Psychowissenschaftliche Grenzgebiete

 
Thema: Die Macht der Gedanken * (Fortsetzung 2)
       

Frage : Gibt es auch ein Oberbewußtsein?

EUPHENIUS . Es gibt auch ein Oberbewußtsein, was über Euren Verstand gesteuert wird. Das Oberbewußtsein ist leider bei Euch Menschen noch nicht so ausgeprägt, daß die Funktionen, so wie sie vorgesehen sind, wahrgenommen werden können.

 

Frage : Gibt es auf der Erde technische Möglichkeiten, die Gedanken eines Menschen über große Entfernung zu manipulieren?

EUPHENIUS : Gedanken über eine Entfernung zu manipulieren und zu verändern, um diese meßbar und sichtbar zu machen, sind von Eurer Wissenschaft noch nicht als erkennbare Signale aufzunehmen.

 

Frage : Gibt es Möglichkeiten, Menschen per Gedankenkraft gezielt zu steuern?

EUPHENIUS . Dies geht nicht über Gedanken, sondern über Euer Unterbewußtsein, das als Fundus gilt für alles, was Ihr in Eurem Leben an Erfahrungen, Fähigkeiten und nicht verarbeiteten Bereichen aufgenommen habt. Bedenkt, daß selbst in Euren Supermärkten Musik mit Inhalten abläuft, die Ihr nicht hört, die Euch aber über Euer Unterbewußtsein suggeriert, was gekauft werden soll und wieviel Ihr in diesem Kaufhaus an Geld lassen sollt. Es sind von Euch nicht hörbare Stimmen, die aber dennoch in der Lage sind, Eurem Unterbewußtsein Signale und Inspirationen zu geben, daß Ihr - in Anführungszeichen - "manipuliert" werdet, den Umsatz dieses Kaufhauses zu erhöhen.

 

Frage : Ist so etwas auch über das Fernsehen möglich?

EUPHENIUS : Es wurden Versuche gestartet, die aber nicht zu dem Erfolg führten, wie es sich die Wissenschaftler vorgestellt hatten. Die Macht der Politik spielt in dieser Sache auch eine Rolle. Es ist so, daß dieses von GÖTTLICHER SEITE bislang verhindert werden konnte.

Frage : Gibt es denn überhaupt eine solche Möglichkeit oder ist dem Menschen durch die derzeitige Technologie ein Riegel vorgeschoben?

EUPHENIUS : Das Negative versucht immer wieder, die göttlichen VORGABEN zu umgehen, um seine negativen Machtquellen an jeden Menschen heranzutragen. Derzeit ist es technisch nicht möglich, daß ein Mensch den anderen gedanklich manipulieren kann, weil die göttlichen GESETZE dieses verhindern.

 

Frage : Inwieweit ist man auf der Erde den schwarzmagischen Praktiken ausgeliefert?

EUPHENIUS : Diese Praktiken existieren, Eure Irrenhäuser sind voll davon.

 

Frage : Nur die Irrenhäuser? - Wie verhält es sich bei gewissen Politikern?

EUPHENIUS : Das sind negative Beeinflussungen, wo nach außen hin noch keine Wesensveränderung sichtbar ist. Es sind Seelen, die sich freiwillig zu den dunklen Machenschaften hingezogen fühlen. Das Schlimmste, was einer menschlichen Seele widerfahren kann, ist eine Persönlichkeitsveränderung, wobei der eigene freie Gedanke und der freie Wille nicht mehr durchsetzbar sind.

 

Frage : Wie kann man eigene Gedanken von inspirierten Gedanken unterscheiden?

EUPHENIUS : Dieses fällt schwer, auseinander zu halten, weil Gedanken und Inspirationen - insbesondere Inspirationen - als "eigene" Gedanken wahrgenommen werden. Dieses ist nur möglich, durch eine hohe Sensibilität für die GÖTTLICHE SEITE und für die Zusammenarbeit mit hohen WESENHEITEN. Eine Inspiration von göttlicher SEITE ist immer positiv. Eure eigenen Gedanken sind teilweise auch negativ.

Wenn Ihr bedenkt, wie oft Ihr gedanklich mit Unterschiedlichem beschäftigt seid, tausendmal und mehr am Tag, so ist es schwer, Inspirationen, die von außen kommen, zu erkennen - und zu unterscheiden, was FREMDGEDANKEN und was Eigengedanken sind.

 

Frage : Wie läßt sich die eigene Sensibilität so weit erhöhen, daß man unterscheiden kann?

EUPHENIUS : Indem bewußt Kontaktaufnahmen von Eurer Seite zu hohen GEISTWESEN in positiver Absicht gefördert werden. Durch diese Kontaktaufnahme, die Ihr gedanklich zu uns GEISTWESEN aufbaut, bekommt Ihr IMPULSE und ANTWORTEN. Diese ANTWORTEN sind Inspirationen und Ihr werdet ein Gespür dafür erhalten, was eigene Gedanken und was Inspirationen sind.

 

Frage : Inwieweit ist der Mensch überhaupt Herr seiner eigenen Gedanken, wenn er ständig inspiriert wird?

EUPHENIUS : Inspirationen erfolgen nach einer INNEREN ANSPRACHE von Eurer Seite. Durch die Aufforderung und die Bitte um HILFE, werden wir Euch inspirativ erreichen. Eure SCHUTZENGEL haben eine weitere Möglichkeit, bei Gefährdungspunkten Euch HINWEISE zu geben. Auch das könnt Ihr voneinander unterscheiden, ob es Eure eigenen Gedanken sind oder von außen inspirative Gedanken durch göttliche WESENHEITEN.

Frage : Trotz aller Fortschritte im Verständnis der Hirnfunktionen ist eine Erklärung dafür, wie Hirn und Gedanken zusammenhängen, noch nirgends in Sicht. Was könnt Ihr uns dazu sagen?

EUPHENIUS : Das Gehirn ist ein separater Bestandteil Eures materiellen Körpers. Gedanken sind ein Bestandteil Eures freien Willens und nicht durch irgendein Organ erzeugt oder durch Gehirnwellen derzeit sichtbar zu machen. Der Geist ist abgelöst von den Gedanken. Der Geist hat seine Aufgabe in anderer Funktion wahrzunehmen. Sie sind nicht miteinander verbunden oder verkoppelt. Das Gehirn spielt für beide keine Rolle. Im Gehirn sind die Zentren enthalten, die Ihr für Euren materiellen Körper braucht, um zu sprechen, zu laufen und um andere Bewegungsfunktionen wahrzunehmen. Ihr habt nur einen Teilbereich Eures Gehirns ausgearbeitet, Ihr würdet überrascht sein, wenn Ihr Euer Gehirn in vollem Umfang wahrnehmen könntet. Dieses Ausmaß von dem, was Euch der SCHÖPFER noch an Möglichkeiten gegeben hat, ist so groß und so vielzählig, daß Ihr das noch gar nicht erfassen könnt.

 

Einwand : In der letzten Sitzung (-2-) sagtest Du, daß Gedanken "meßbar" seien. Wie passen diese Aussagen zusammen?

EUPHENIUS : Wir möchten Euch dazu sagen, daß Eure Gedankenwellen nicht für Eure Augen sichtbar sind, sondern nur über Apparate sichtbar gemacht werden könnten. Energien sind meßbar und dadurch durchaus für Eure Augen erkenntlich zu machen. Ihr habt derzeit nicht die Möglichkeit, Gedankenwellen mit Euren Augen zu erfassen. Nicht die Gedanken selbst sind derzeit meßbar, sondern nur Schwingungen, die sie als energetische Kraftfelder aussenden. Gehirnwellen sind andere energetische Strömungen. Gedanken sind Bestandteil Eures Seelenpotentials, vergleichbar mit einer Gliederkette, die mit der Seele verhaftet ist. Gedanken sind SCHWINGUNGSFELDER, die sich andocken an den kosmisch energetischen IMPULS.

 

Bemerkung : Wenn Gedankenwellen von Apparaten erfaßbar sind, dann könnten solche Geräte auch Eure Gedanken erfassen und wir hätten damit einen unumstößlichen Beweis für die Existenz einer geistigen WELT.

EUPHENIUS : Dieses ist derzeit noch nicht möglich, da Eure verstandesmäßige Technologie noch nicht so weit ist. Meßbar sind Gedanken für uns als Wesenheiten, meßbar sind sie für die SANTINER, meßbar sind sie für die ENGEL, die für Euch da sind.

 

Frage : Angenommen, dem Menschen wären die bislang gesperrten Bereiche seines Gehirns zugänglich, was würde geschehen?

EUPHENIUS : Der Mensch würde über Fähigkeiten verfügen wie: Hellsichtigkeit, Hellhörigkeit und er hätte eine "TELEFONVERBINDUNG" in Anführungszeichen zur GEISTIGEN WELT. Die SANTINER haben diese Fähigkeiten schon erhalten und verfügen über den Teil Eurer noch nicht geöffneten Gehirnteile.

 

Frage : Sind die Gedanken frei und unabhängig von der Intelligenz?

EUPHENIUS . Die Intelligenz, wie Ihr sie hier nennt, hat nichts mit Gedanken zu tun. Intelligenz ist für Euch ein Wertungsbereich, der nur über das verfügt, was Ihr - in Anführungszeichen - mit "hochentwickeltem Mensch" bezeichnet. Ein behinderter Mensch hat freiere und reinere Gedanken als manch anderer!

Frage : Angenommen, jemand hat für irgendein Problem eine pfiffige Lösung gefunden. Woher will man dann wissen, ob die Lösung aus seiner eigenen Intelligenz oder aus einer Inspiration stammt?

EUPHENIUS : Das ist eine gute Frage. Es laufen zwei unterschiedliche Ebenen zusammen.

 

Frage : Sind Gedanken und Bewußtsein ein Privileg des Menschen?

EUPHENIUS : Diese zwei Bereiche sind ausschließlich im menschlichen Körper zu finden und Teil eines menschlichen Wesens. Über diese Fähigkeiten verfügen Tiere nicht. Tiere haben eine Seele und dafür den Instinkt, um zu erkennen, ob Gefahr oder ob keine Gefahr von seiten der Umwelt auf sie eindringt. Tiere besitzen keine Speicherungen von INFORMATIONSTRÄGERN aus früheren Leben, die ihnen durch Inspiration und FÜHRUNG zu Bewußtsein kommen können.

 

Frage : Wieso sind Gedanken und Bewußtsein "im menschlichen Körper zu finden"? Der menschliche Körper ist materiell!

EUPHENIUS : Diese möchten wir ergänzen. Es ist nur eine Teilinformation. Wir möchten dazu sagen, daß diese Verankerungen ebenso im psychischen Körper, im physischen Körper und im Emotionalkörper verhaftet sind. Es sind Anteile, Aspekte, die angegliedert sind an die Seele. Es waren die geistigen Körperteile und Hüllen damit gemeint.

 

Frage : Wie verhält es sich bei Menschen, die in der Wildnis leben? Auch hier erkennt man bei Gefahr oft ein instinktives Verhalten.

EUPHENIUS : Durch die starke Verbindung zur Natur sind diese energetischen BEREICHE auf diese Menschen übergegangen. Auch die Naturvölker können durch besondere Fähigkeiten ihre Umwelt anders wahrnehmen als andere Menschen. Sie haben ein Gespür für das, was nicht in Ordnung ist. Diese Naturvölker haben im Gehirn eine SCHUBLADE mehr als Ihr.

 

Frage : Bezogen auf die 10 - 15% der Hirnressourcen, welche die zivilisierten Menschen derzeit nur nutzen?

EUPHENIUS : Es ist schwer in Prozentzahlen auszulegen. Es ist so, daß das Gehirn der Naturvölker den Kontakt mit der Umwelt anders verarbeitet und diese Menschen andere, feinstofflichere ENERGIEN wahrnehmen.

 

Frage : Wie läuft der Vorgang des Sich-Erinnerns ab?

EUPHENIUS : Dieses kann unter verschiedenen Ebenen ins Bewußtsein transportiert werden. Das Erinnern kann über Wachträume, bewußte Träume wahrgenommen werden oder durch Erkennen, daß Euch etwas sehr bekannt vorkommt -, inspiriert durch Eure Sinne, mit denen Ihr ausgestattet seid. Häufig ist es ein Gespür für etwas Gesehenes, etwas Gehörtes, das eine TÜR in Eurem Unterbewußtsein öffnet.

Die Erinnerung ist in Eurem Unterbewußtsein gelagert, in einem Teil dieses Unterbewußtseins, das eine Quelle an Informationen von Erlebtem ist. Ihr müßt es Euch so vorstellen, daß das Unterbewußtsein wie eine DATENBANK arbeitet. Es ist programmiert mit den Informationen aus den Bereichen Eurer Seele. Diese DATENBANK ist gespeichert mit allem Gutem und allem Negativem, mit Euren Fähigkeiten, mit dem Erkennen Eures Schicksals und Eures früheren Lebens. Diese Informationen werden nach dem Übergang in das Geistige Reich an die Seele weitergegeben.

Gedanken laufen ständig und überall. Bittet darum, daß Eure Gedanken rein und gut sind, nicht nur für Euch, sondern auch für Eure Erde und für Eure Mitmenschen. Über Eure Gedanken - bedenkt dies - seid Ihr auch mit uns verbunden und bedenkt, daß auch wir negative Gedanken empfangen. Wenn manche dieser Gedanken, die Ihr mit Euch tragt, ausgesprochen würden, dann würden viele Verletzlichkeiten und viel an Ärgernis, an Zorn und an Wut herauskommen. Kinder sprechen ihre Gedanken aus. Sie behalten sie nicht bei sich. Sie lassen Ihre Gedanken fließen und in mancher Weise ist es für den Erwachsenen unangenehm, damit konfrontiert zu werden.

Wir wünschen Euch, daß es Euch gelingt, Euren freien Willen und Eure Gedanken so zu kombinieren, daß Ihr wertfrei und ohne negative ENERGIEN anderen Menschen begegnen könnt.

Teilnehmer : Ja, das wünschen wir uns auch.

 

Frage : Können Gedankenwellen verstärkt werden, z. B. bei Fernheilungen?

LUKAS : Solche Art der Gedanken sind nicht mehr Eure eigenen. Ihr stellt Euch dann als KANAL zur Verfügung, damit andere, wesentlich stärkere Gedankenenergien durch Euch fließen können. Ihr gebt mit Eurem freien Willen die Erlaubnis dazu und erst dann können positive Gedankenkräfte fließen.

 

Frage : Wie entstehen Eure Gedanken im Geistigen Reich?

LUKAS : Genauso wie Eure. So stark unterscheiden wir uns nicht, lediglich die momentane Hülle Eurer Physis ist anders. Die Art der Gedankenkraft ist identisch.

 

Bemerkung : Das Triebwerk bleibt, nur die Karosserie geht durch den Tod verloren.

LUKAS : Ja, das war ein gutes Beispiel. Es kam vor allen Dingen sehr spontan. Der Verstand war nicht dazwischen.

 

Frage : Muß der Mensch zuerst die göttlichen GESETZE befolgen, um seine Gedanken unter Kontrolle halten zu können?

LUKAS : Die Gedankenkontrolle und die Befolgung der göttlichen GESEZTE gehen Hand in Hand. Ihr könnt diese GESETZE nicht befolgen, wenn Ihr negativ denkt. Das müßte einleuchten. Es ist ein enges Zusammenspiel.

 

Frage : Wenn man seine Gedanken positiv und rein halten kann, ist man dann automatisch in einer HÖHEREN Bewußtseinsebene?

LUKAS : So ist es. Ihr seid dann auf einer WELLENLÄNGE mit HÖHEREN GEISTWESEN, die dann oder dadurch die Möglichkeit bekommen, mit Euch zu arbeiten. So Ihr es wollt.

 

Frage : Wirken sich die Gedanken auf die menschliche Aura aus?

LUKAS : Ja, unbedingt. Wenn Ihr die Aura von gewissen Menschen manchmal sehen könntet, dann würdet Ihr erschrecken. Auch hier ist eine enge Verbindung zu sehen zwischen den göttlichen GESETZEN und den positiven Gedanken.

 

Frage : Gibt es eine Verbindung zum Emotionalkörper und zur Seele?

LUKAS : Ja, natürlich. Du mußt Dir dies verschachtelt vorstellen, ähnlich wie die Schalen einer Zwiebel. Diese Körper sind SCHWINGUNGSMÄSSIG miteinander verwoben. Es ist schwer zu erklären. Die Übergänge sind fließend und nicht scharf zu sehen.

 

Frage : Demnach wären durch positive Gedankenenergie viele Krankheiten heilbar?

(TB: Natürlich.)

LUKAS : Ja. Eure Volkswirtschaft könnte innerhalb kürzester Zeit gesunden, wenn endlich erkannt würde, wie wichtig die Gedanken sind. Diese Entwicklung wäre manchen Medizinern und auch der Industrie natürlich nicht recht.

 

Bemerkung : Das erklärt, warum Naturvölker viele Zivilisationskrankheiten gar nicht kennen.

LUKAS : Ja, Du sagst es. Es gibt sogar Untersuchungen darüber! Doch lernt man daraus? Zieht man daraus Konsequenzen? Man tut es nicht, wundert sich aber über die steigenden Kosten.

 

Frage : Worin unterscheiden sich schwerpunktmäßig die Gedanken der Naturvölker von denen der Europäer?

LUKAS : Ihr seid verblendet in Eurem Tun, weil Ihr ausgerichtet seid auf Macht, Geld und Besitz und das ohne Rücksicht auf Euch selbst und andere. Ihr alle setzt Eure Ansprüche zu hoch an und werdet krank. Meint Ihr, ein Neger im Busch, dem man seinen Frieden läßt, sei unglücklicher als Ihr? - Er ist es nicht. Im Gegenteil! Genauso ist es in anderen Ländern der Erde, wo die Industrialisierung noch nicht so fortgeschritten ist. - Sind Millionäre glücklicher als Ihr? Fragt sie und wenn sie ehrlich sind, werden sie das verneinen. Trotzdem möchte jeder Millionär sein und arbeitet, arbeitet und arbeitet bis zum Umfallen. Wozu?

Doch wie gesagt, der Mensch ist verblendet und vergißt sehr schnell. Auch dann, wenn er von einer schweren Krankheit gesundet, geht es danach meistens in ähnlicher Form weiter, bis zur nächsten Krankheit. Ist das noch normal?

 

Frage : Warum werden wir dann mit der Industrialisierung so stark konfrontiert und nicht bei den Naturvölkern inkarniert, um dadurch schneller zu einer höheren Bewußtseinsstufe zu kommen?

LUKAS : Liebe Freundin, Ihr alle hier wolltet in dieser Zeit und in diesem Land etwas tun, damit sich etwas ändern kann. Ihr habt schon mit Naturvölkern gelebt! Einige von Euch waren bei Indianerstämmen inkarniert. Daher rührt das eine oder andere Interesse, als Reflexion aus vergangener Zeit.

 

Frage : Ihr sagtet, daß Gedanken mit Gefühlen verbunden sind. Wie ist das zu verstehen?

LUKAS : Ärger erzeugt negative Gedanken, die sich steigern können bis zum Mord. LIEBE erzeugt positive Gedanken, die sich steigern können bis zum Schöpfungsprozeß. Noch Fragen?

 

Frage : Wie steht es mit den Angstgefühlen?

LUKAS : Ängste liegen dazwischen. Negative Gedanken lösen meistens gewisse Gefühle aus, doch das müßtet Ihr eigentlich wissen.

 

Frage : Können Gedanken für mediale Menschen sichtbar werden?

LUKAS : Nein und auch wieder ja. Wenn Du die Aura meinst, dann wird diese für hellsichtige Menschen als Sekundäreffekt sichtbar. Das GEDANKENFELD selbst ist für Euch unsichtbar.

 

Frage : Wie geht der Denkprozeß vonstatten?

LUKAS : Darüber hatten wir schon gesprochen bzw. ich hatte es erklärt. Ich wiederhole es aber gern. Ich hatte geschrieben, daß ein in Ruhe befindliches ENERGIEFELD von Eurem Bewußtsein angestoßen, d. h. in Schwingung versetzt wird. Da dieses FELD vom SCHÖPFER ausgeht, haben diese Gedankenschwingungen, die Ihr mit Eurem Bewußtsein in Bewegung setzt, eine unendliche Reichweite. Es kommt darauf an, wie man es sieht.

 

Frage : Wie groß ist die Gedankenkraft eines Menschen während seiner Inkarnation auf der Erde, im Vergleich zur Gedankenkraft, die Geistwesen im Geistigen Reich besitzen?

EUPHENIUS : Die Gedanken sind von der KRAFT her gleichwertig. Im Geistigen Reich überwiegen die positiven Gedanken. Dieses ist wieder abhängig von den einzelnen Sphären, in denen sich die Seelenwesen befinden. Die Auseinandersetzung mit den negativen Gedanken begleiten natürlich diese WESENHEITEN auch im Geistigen Reich, wenn es um ihre Karmaaufarbeitung und um ihre Seelenüberprüfung geht. Gedankliche Kapazitäten existieren sowohl im Irdischen als auch im Geistigen.

 

Frage : Es soll im Geistigen Reich möglich sein, per Gedankenkraft einen Ortswechsel vorzunehmen. Ein solcher Einsatz der Gedanken ist mit irdischen Verhältnissen nicht zu vergleichen und kann daher nicht gleichwertig sein. Wie seht Ihr das?

EUPHENIUS : Dieses sind positive Gedanken und positive Voraussetzungen für besondere ENERGIEKRÄFTE. Dieses ist unterschiedlich, in welcher Sphäre Du bist. Im NEBELLAND zum Beispiel bedarf es einer sehr großen Geduld und Auseinandersetzung der Seele, positive Gedanken in das göttliche LICHT zu richten. Du hast im Geistigen Reich keinen materiellen Körper mehr. Du bestehst nur noch aus ENERGIESCHWINGUNGEN, die Du durch Gedankenkraft bewegen kannst. Es ist aber nicht so, daß du gedanklich die Sphären wechseln kannst, sondern Du kannst Dich so nur innerhalb Deiner Sphäre bewegen.

Die Gedankenkraft bekommt eine andere Qualität. Die KRAFT der Gedanken ist dieselbe, aber die Gedankenkraft verändert sich im Geistigen Reich. Die Machtfülle der Gedanken auf Erden ist genauso groß wie im Geistigen Reich. Wenn Du gedanklich kongruent bist mit dem, was nötig ist, um Gedankenkraft zu mobilisieren, so bist Du auch imstande, Materie zu versetzen. Du mußt es Dir so vorstellen, als ob die VERBINDUNG "verstopft" ist. Du kannst Deine Gedankenkraft nicht mehr so einsetzen, wie es normalerweise möglich ist.

 

Frage : Dem brasilianischen Medium Carlos Mirabelli soll es möglich gewesen sein, sich an andere Orte zu versetzen. Ist das auf reine Gedankenkraft zurückzuführen? (-3-)

LUKAS : Unter anderem. Dazu gehört ein starker Wille und eine totale Fokussierung auf das Ziel. Alles zusammen läßt gewaltige Gedankenkräfte frei werden, die eigentlich nur im Geistigen Reich zur Verfügung stehen und nicht in der Materie. Es gibt daher auch nur wenige Menschen, die dieses steuern können.

 

Frage : Was wäre, wenn jeder Mensch seine Gedankenkraft voll einsetzen könnte?

EUPHENIUS . Dann hätten wir hier das größte negative Wirrwar, das man sich je vorstellen könnte. Nur über die Gedankenkontrolle ist auch eine Gedankenhygiene möglich.

 

Frage : Ist das göttliche TRÄGERFELD, das wir Menschen mit unserem Bewußtsein, also mit unserer persönlichen INDIVIDUALFREQUENZ nutzen, dasselbe wie im Geistigen Reich?

EUPHENIUS : Dieses FELD existiert auch im Geistigen Reich. Dort ist dieses FELD LICHTDURCHFLUTET, es ist positiv und ist nicht durch negative KRÄFTE durchlöchert. Bedenkt, daß Ihr hier auf Erden in der Dualität lebt und immer ein Für und Wider, ein Positiv und Negativ und Gutes und Böses habt, und das durchlöchert Eure Gedankenkraft und dieses ENERGIEFELD.

 

Frage : Es soll im Geistigen Reich einen STOFF geben, der sich mittels Gedankenkraft in seiner Form verändern läßt. Ist damit dieses neutrale FELD, das vom SCHÖPFER ausgeht, gemeint?

EUPHENIUS : Dieses jetzt zu erklären, in Worte zu fassen, fällt schwer. Dieses FELD ist vergleichbar mit dem, was Ihr "Materialisierung" nennt. Es ist auch eine feinstoffliche ENERGIEQUELLE, worin GEDANKENKRÄFTE beherbergt sind. Durch Gedankenaktivierung können im Geistigen Reich WESENHEITEN und FORMEN verändert und umgestellt werden.

 

Frage : Was versteht man unter "JAWUS"?

EUPHENIUS : JAWUS ist das, was im Geistigen Reich die ENERGIE ausmacht, die von GÖTTLICHER SEITE ausgeht, aus der alles entsteht, was im Geistigen Reich existiert. Nehmt es als "NAHRUNGSQUELLE" für unsere SEELENGEDANKEN und SEELENENERGIEN. Dieses lichtdurchflutete FELD ist mit der JAWUS-ENERGIE gleichzusetzen.

 

Frage : Kann ein GEISTWESEN im Geistigen Reich kraft seiner Gedanken Leben entstehen lassen?

EUPHENIUS : Diese ist nicht möglich. Dieses liegt ausschließlich in den KRÄFTEN des SCHÖPFERS. Selbst ERZENGEL haben nicht die MACHT, Seelen entstehen zu lassen. Sie haben aber die Möglichkeit, diese Seelen an die für sie vorgesehenen Orte und Planeten zu befördern.

 

Frage : Ist die Wirkung der Gedankenkraft vom Geistigen Reich aus in Richtung Materie größer als umgekehrt?

EUPHENIUS : Die ENERGIEN von unserer Seite zu Euch in die Materie können - negativ betrachtet - zerstörend wirken, da Ihr nicht Eure Gedankenkräfte in dieser Form einsetzen könnt. Umgekehrt ist es nicht möglich, da Ihr keine Möglichkeit habt, uns über Eure Gedankenkraft weder zu fördern, noch zu schädigen.

 

Frage : Können Atomexplosionen und negative Gedankenenergien die erdnahen SPHÄREN des Geistigen Reiches beeinträchtigen?

EUPHENIUS : Erinnert Euch daran, daß gesagt wurde, daß um Euren Erdenplaneten ein GÜRTEL liegt, in dem Eure Gedanken und all das Negative gesammelt und bewahrt wird. Bedenkt, daß dies ein göttliches GESETZ beinhaltet, das, was Ihr aussät, Ihr auch ernten müßt! Es gibt auf diese Erde immer wieder eine Rückkopplung.

 

Frage : LUKAS schrieb, daß Gedanken eine unendliche Reichweite besitzen. Wie ist es aber dann möglich, daß die Gedanken der Erdenmenschheit abgeschirmt werden können?

EUPHENIUS : Wenn Ihr gedanklich mit uns Kontakt aufnehmt, kommen diese Gedanken an. Es ist immer eine Frage, welche Gedanken ankommen und wie es zugelassen wird. Die Verbindung, in göttlicher Hinsicht mit uns in Kontakt zu kommen, ist eine positive Verbindung, die gefördert und weitergeleitet wird. Wir werden aber nicht zulassen, daß negative Gedanken in positive geistige SPHÄREN gelangen.

 

Einwand : Wenn Gedanken eine solche MACHT besitzen, ist es unverständlich, wie Gedanken überhaupt abgeschirmt werden können. Ihr schirmt ja sozusagen die KRAFT des SCHÖPFERS ab.

EUPHENIUS : Nicht die KRAFT des SCHÖPFERS, denn der SCHÖPFER wünscht sich positive ENERGIEN und positive Gedanken. Das, was wir abschirmen, ist die dunkle SEITE. Und dazu haben wir eine BERECHTIGUNG, diese dunkle SEITE von uns abzuschirmen.