Psychowissenschaftliche Grenzgebiete

 
Thema: Die Macht der Gedanken * (Fortsetzung 3)
       

Frage : Wie ist es einem verstorbenen Menschen physikalisch möglich, sich kraft seiner Gedanken einem lebenden Menschen sichtbar zu machen?

EUPHENIUS : Häufig erfolgt es über die INNERE STIMME. Häufig hat man das Empfinden, man spricht mit einer verstorbenen Seele: Da ruft doch jemand?! - Das sind bewußte Bemerkbarmachungen von Seelen, die den Erdenmenschen Hinweise oder auch tröstende Worte mitteilen möchten. Es gibt auch die Möglichkeit, häufig über Traumphasen, Mitteilungen und Botschaften aus dem Jenseits zu senden.

 

Frage : Einer Nachbarin erschien meine verstorbene Mutter, indem sie ihr von hinten auf die Schulter tippte. Sind solche Materialisationen mit der KRAFT der Gedanken möglich?

EUPHENIUS : Dies ist nicht bewußt gesteuert. Diese Frau hat nicht bewußt Deine Mutter herbeigerufen, sondern es war ein Wunsch von seiten der Verstorbenen, sich sichtbar und erkenntlich zu machen, da es Ihr nicht möglich war, sich zu verabschieden.

 

Frage : Ja, das stimmt, sie konnte sich nicht verabschieden. Wenn aber so etwas bei hellem Tageslicht möglich ist, warum müssen dann bei Materialisationssitzungen spezielle Maßnahmen getroffen werden, damit eine Materialisation überhaupt erfolgen kann? Offensichtlich ist es einem Geistwesen möglich sich zu materialisieren, ohne daß ein Materialisationsmedium anwesend ist.

EUPHENIUS : Dies ist kurzfristig möglich, aber nicht, um einen längeren Aufenthalt hier zu gewährleisten, da die Feinstofflichkeit ersetzt werden muß durch Eure Materie.

 

Frage : Durch negative Gedanken sollen im Geistigen Reich, ähnlich wie bei Materialisationen, sog. PHANTOME entstehen. Diese sollen zwar nur eine begrenzte Lebensdauer haben, sich aber gegen ihren menschlichen Schöpfer wenden können. Stimmt das?

EUPHENIUS : Dieses müssen wir verneinen. Was existiert ist eine Dualseele, die gleichzeitig mit der Entwicklung voranschreitet, wie die Seele hier. Diese Dualseele entwickelt sich ebenso positiv und negativ. Ihr seid dafür die Triebfeder und Ihr entscheidet, wie die Entwicklung verläuft. Ein Zusammenfinden dieser beiden Seelen ist nur in HÖHEREN Sphären möglich.

 

Einwand : Ich war bisher der Meinung, daß die Dualseele eine selbständige EINHEIT ist, mit einem eigenständigen Entwicklungsweg.

EUPHENIUS : Die Entwicklung verläuft parallel und ist ein Spiegelbild. Bedenke, daß auch die Erde ein Spiegelbild besitzt und auch dort geschieht Entwicklung. Deine Dualseele hat nicht die Möglichkeit sich so zu entwickeln wie Du, denn Du bist der Hauptkern. Du bist derjenige, der die Antriebsfeder ist. Du bist das, was der SCHÖPFER in Dir verkörpert, denn Du bist derjenige von Euch beiden, der den göttlichen FUNKEN in sich trägt, nicht Deine Dualseele. Die Dualseele hat keinen Einfluß auf Deine Seele und auf Deine Entwicklung.

 

Frage : Ist die Dualseele ein selbständiger Teil von mir, mit einer eigenen Persönlichkeit?

EUPHENIUS : Wenn Du es so bezeichnen willst, ja. Die Dualseele entwickelt sich eigenständig, da sie auch ihren freien Willen hat. Diese Eigenständigkeit unterliegt dem göttlichen GESETZ und hat Vorrang vor allem. Auch die Dualseele hat einen Entwicklungsauftrag, da sonst eine spiegelbildliche Formation und eine Entwicklung in der Dualität nicht möglich wäre.

 

Frage : Existiert eine Gedankenbrücke zwischen meiner Seele und ihrem Dual?

EUPHENIUS : Diese PROZESSE laufen unbewußt und sind nicht von göttlicher SEITE zu beeinflussen, weil Du den freien Willen hast, Dich hier zu entwickeln.

 

Bemerkung : Man tut also gut daran, sich positiv zu entwickeln.

EUPHENIUS : Das ist der Sinn und der AUFTRAG hier auf Erden! Der Sinn ist, diese zwei Seelen in einer EINHEIT zu verkörpern, um die SCHÖPFUNG GOTTES im göttlichen SINNE zu vollenden. Dieses soll im Einklang geschehen. Denn es ist als höchste STUFE wichtig, nämlich der ÜBERGANG mit dem HÖHEREN SELBST, daß die Verschmelzung dieser Seelenmuster erfolgen kann. Ihr werdet dann eingehen in einen großen FLUSS von ENERGIESTRÖMEN, die aus reinem LICHT bestehen.

 

Teilnehmer : Angenommen, ein Mensch hat sich sehr negativ entwickelt. Wenn solch ein Mensch diese Welt verläßt und seiner Dualseele gegenübersteht, so wird er erschrecken über das, was er sich da herangezüchtet hat.

EUPHENIUS : Das ist sein Spiegelbild! Der Mensch schaut sein Spiegelbild und erlebt sich selbst frontal mit all seinen Gefühlen, Ängsten und Werten. Der Mensch und seine Dualseele können sich nur gemeinsam entwickeln.

 

Frage : Wir möchten nochmals auf die Gedankenhygiene zu sprechen kommen. Ein schwieriges Thema, über das wir gern noch mehr erfahren möchten.

LUKAS : Ja, es ist ein schwieriges Thema und vor allem schwer umzusetzen, da Ihr Menschen auf dieser Erde - von einigen Ausnahmen abgesehen - überhaupt keine Ahnung davon habt, auch nicht haben könnt, durch mangelhafte Ausbildung und Unterrichtung in diesen so wichtigen Dingen.

(TB: Schändlich!)

Wie wollt Ihr jemals lernen, mit ENGELN zu sprechen? Könnt Ihr mir dies beantworten? - Wenn Ihr dies nicht lernt und Eure Gedanken zügelt und lernt zu überlegen, was Ihr sagt, so werdet Ihr Menschen dies noch einmal schwer bereuen und eine weitere Inkarnation durchlaufen müssen, bis Ihr gelernt habt, weswegen Ihr hier auf Erden seid.

Was macht Ihr mit den geistigen BELEHRUNGEN, die wir Euch geben? Was habt Ihr in letzter Zeit gelernt, wie Ihr mit Euren Gedanken umgeht? Schwimmen sie immer noch, ohne daß Ihr bewußt damit umgeht, in den Kosmos hinein, ohne Aufmerksamkeit von Euch zu erlangen? Es ist auch wichtig, daß wir Euch nicht nur Informationen geben und Ihr WISSEN bekommt, sondern daß Ihr dieses WISSEN aufnehmt und versucht umzusetzen. Eure Gedanken flattern unbewußt und ohne daß Ihr es merkt von Euch. Ihr wißt nicht, ob negativ oder positiv. Ihr nehmt es teilweise gar nicht wahr! Dieses gehört mit zum Thema Entwicklung bei Euch. Es ist ratsam, daß wir diesbezüglich weiterhin mit Euch im Gespräch bleiben.

 

Frage : Die Gedanken sind der Kanal, über den wir mit Euch in Kontakt treten. Wenn dieser Kanal durch negative Energien ständig gestört wird, so ist der Gedankenfluß nicht mehr so SCHWINGUNGSREIN wie er sein sollte. Ist es das, was Ihr meint?

LUKAS : Liebe Freundin, das ist nicht das eigentliche Problem, obwohl es dazu gehört. Ihr seid innerhalb der Woche teilweise mit so niederen Gedanken beschäftigt, daß dadurch der Abstand zu uns wieder wächst. Auf der anderen Seite möchtet Ihr aber möglichst genaue Durchgaben erhalten. Wie soll das gehen? Es ist so, als wenn Ihr mittwochs einen positiven SENDER für nicht einmal zwei Stunden einstellt und danach, ganz widersinnig schnell, den Abstimmknopf verstellt und andere SENDER einstellt, die gottfern sind. Dies ist nicht zu vereinbaren! Wir benötigen eine solide, ich wiederhole, solide Grundlage, sonst können wir nicht arbeiten. Für uns wäre das ein Verlust, jedoch für Euch ein noch größerer.

 

Bemerkung : Durch Gedankenkraft kann man sehr viel Heilung für die Menschen und für die Erde erbringen. Auf der anderen Seite hat der Mensch seinen freien Willen, das Ganze auch ins Negative umzudrehen und Zerstörungen herbeizuführen oder Krankheiten hervorzurufen -, nicht nur bei sich selbst, sondern auch bei anderen. Dadurch kommt wieder Karma ins Spiel usw.. Vielleicht hat GOTT uns Menschen eine zu große Macht in die Hand gegeben.

(TB: Pflicht - Pflicht!)

LUKAS : Durch den freien Willen seid Ihr frei in Eurer Entscheidung. Wir bzw. die HIERARCHIE erkennt daraus, was Ihr wirklich wollt. Für zwei Stunden in der Woche ist es uns hier möglich, Euch das beizubringen, worauf es in Eurem Leben ankommt. Doch Ihr glaubt es nicht und seid gedanklich mit Dingen beschäftigt, worüber Ihr später nur erstaunt seid, daß Ihr Euch überhaupt damit beschäftigt habt.

So ist es dann kein Wunder, daß Ihr immer und ohne Zweifel Entscheidungen treffen könntet, die Euch und anderen zugute kommen. Wie soll es sonst gehen?

 

Frage : Heißt das, je weniger wir uns in der Woche gedanklich mit Euch beschäftigen, um so mehr ist der Kontakt mit Euch gefährdet?

LUKAS : Nein, nicht unbedingt. Es soll heißen, daß Ihr diesen Anschluß braucht, um richtige und positive Entscheidungen treffen zu können. Nur mit HILFE der geistigen WELT könnt Ihr dann Entscheidungen treffen, z. B. personeller Art in Firmen, Entscheidungen, was Euren Beruf allgemein betrifft und vieles mehr. Durch negative Gedanken kommen unsere Inspirationen nicht mehr durch, und schon fangt Ihr an zu grübeln und versucht allein zu einem Ergebnis zu kommen, was mit uns längst erreichbar gewesen wäre.

 

Teilnehmer : Manchmal halten sich negative Gedanken im Körper auf, die man selbst gar nicht wünscht, die aber trotzdem vorhanden sind und die man auch nicht steuern kann.

LUKAS : Das ist ein Irrtum! Es sind Deine Gedanken, die Du zu steuern lernen mußt. Denn Du bist an deren Entstehen beteiligt. Wenn Du nicht erkennst, daß das, was Du denkst, negativ ist und andere verletzen könnte, dann sprichst Du es auch aus. Das geht vielen so, nicht nur Dir. Ihr müßt lernen zu erkennen, daß es negative Gedanken sind und diese sofort, schon im Ansatz, blockieren. In solch einem Falle müßt Ihr Euch eine Ausweichstelle in Eurem Gedankenkosmos suchen, einen Haltepunkt. Es ist so, als wenn blitzschnell die Weiche in eine andere Richtung gestellt wird.

 

Teilnehmer : Leider ist uns diese Kontrolle verlorengegangen. Was fehlt, ist eine besondere Aufmerksamkeit.

LUKAS : Dafür sind wir hier und dafür macht Ihr diese Arbeit bzw. solltet diese Arbeit zum Anlaß dafür nehmen und nicht Fragen stellen, ob es UFO-Stationen im Atlantik gibt. - Erkennt den Unterschied! - Alles zu seiner Zeit! - Ihr seid hier um zu lernen. Jeder auf eine andere Art.

 

Teilnehmer : Um aggressive Gedanken zu bremsen müßte ich tagsüber manches Mal in den Telefonhörer beißen.

LUKAS : Wenn Dich jemand beleidigt und Du möchtest dann "in den Hörer beißen", wie Du sagst, dann atme dreimal tief durch und stelle eine BLITZVERBINDUNG zu GOTT oder CHRISTUS her und Du wirst den Erfolg verspüren. - Eine andere Möglichkeit ist es, den eigenen SCHUTZPATRON im NAMEN GOTTES um HILFE zu bitten. Das kann man jeden Morgen tun. Doch es hilft nicht, es nur einmal zu tun, sondern immer. Denn wenn Ihr diesen KONTAKT nicht wollt, dann bittet Ihr ja auch nicht und unsere Hände sind gebunden.

 

Frage : Durch das bewußte Umgehen mit den eigenen Gedanken wird demnach ein wichtiger Schritt für die eigene seelische Weiterentwicklung getan?

(TB: Das ist richtig.)

LUKAS : Natürlich, dafür lebt Ihr ja hier. Die irdische Schule ist eine der schwersten im Universum. Doch nicht wir haben Euch hierher gebracht, auch nicht Euer SCHÖPFER, sondern Ihr wart es selbst. Wir können nur versuchen, Euch immer wieder auf den von Eurer Seele gewünschten Weg zurückzubringen. Bedenkt, daß Ihr schon durch diese zwei Stunden in der Woche ein Privileg besitzt, um das Euch andere beneiden. Ihr wolltet es so, der eine mehr, der andere weniger. Wir werden Euch niemals zwingen, diese Arbeit fortzusetzen. Das wißt Ihr. Alles liegt in Eurer Entscheidung, so auch Eure geistige Entwicklung.

 

Frage : Ist die Kontrolle der eigenen Gedankenkraft die Voraussetzung dafür, die göttlichen GESETZE umsetzen zu können? Hat deshalb die Gedankenkontrolle diese herausragende Priorität?

LUKAS : Wie wollt Ihr die göttlichen GESETZE umsetzen, wenn Ihr nicht in der Lage seid, göttlich, d. h. auf GOTTES positiven SCHWINGUNGEN, zu denken? - Es ist unmöglich! - Daher ist diese Erdenschule wichtig, die im Geistigen Reich in einer Sphäre in dieser Form nicht durchzuführen ist.

(TB: Das ist zu wenig.)

Es gab Menschen vor Euch, die diese Schule durchlaufen und mit Bravour bestanden haben. Es waren Heerführer darunter und andere, die keineswegs eine religiöse Vergangenheit hatten. Also ist es möglich und nicht nur Phantasie.

 

Teilnehmer : Wie beurteilt Ihr unseren bisherigen Lernerfolg im Kreis?

LUKAS : Ihr seid Schüler auf einem schwierigen Pfad, aber Ihr seid keine schwierigen Schüler. Es macht uns große Freude zu sehen, daß Ihr vorankommen wollt. Das bewirkt ein LICHT in Eurer Aura, das uns hoffen läßt. Wir verteilen bewußt keine Noten. Bei uns im Geistigen Reich gibt es kein Klassenbuch. Es würde mehr schaden als nützen.

 

Frage : Wie stark werden unsere Gedanken von äußerlichen Dingen beeinflußt, wie z. B. vom Fernsehen, von Zeitungsnachrichten usw.?

 

LUKAS : Nicht nur äußerliche Aktivitäten beeinflussen Eure Gedanken. Ihr werdet beeinflußt , und Ihr wißt es! Und trotzdem schaut Ihr Euch Filme an, die Eurer Seele schaden. Was soll man dazu sagen? Daraus resultieren wiederum Gedanken, die Ihr selber erzeugt. Dadurch wird es möglich gemacht, daß Euch Inspirationen aus niederen BEREICHEN erreichen, die Euch in diesen negativen Gedanken bestärken. Das erkennt Ihr noch nicht. Und das ist Euer Problem - was wir aber gemeinsam lösen können. Glaubt nicht, daß nur Ihr hier darunter leidet. Es ist der gesamte Planet. Ihr Menschen könnt Gut und Böse nicht mehr unterscheiden und das müßt Ihr lernen, sonst erkennt Ihr auch keine negativen Gedanken.

 

Teilnehmer : Manchmal scheint es so, als könnten wir ohne negative Gedanken auf dieser Welt gar nicht mehr existieren. Ich habe versucht, solche Gedanken abzustellen, doch das funktionierte nicht.

LUKAS : Gäbe es keine negativen Gedanken auf dieser Welt, dann hättet Ihr die Verbindung zur WELT der NATURGEISTWESEN und eine permanente VERBINDUNG zu GOTT. Ihr hättet ein Paradies auf Erden. Ein Paradies wie auf METHARIA und auf anderen fortgeschrittenen Planeten. Ihr solltet nicht versuchen, Eure Gedanken zu stoppen, denn Euer Geist ist rege und das muß er auch sein. Doch die Richtung der Gedankenkraft gebt Ihr vor und niemand sonst.

 

Teilnehmer : Also dreimal tief Luft holen, um göttliche HILFE bitten und erst dann antworten.

LUKAS : Manchmal ist es auch besser, gar nichts zu sagen, nämlich dann, wenn Ihr schon ahnt, daß es bei Eurem Gegenüber nur in Streit und Disharmonie endet. Warum etwas herausfordern, wenn Ihr schon wißt wie es endet. Das ist unlogisch! Doch wenn Ihr schon alles umsetzen könntet, wäret Ihr nicht hier. - Ich hoffe, daß ich etwas dazu beitragen kann, Euer Gefühl für die Gedanken zu fördern. Bleibt dabei nicht stehen und übt dies. Auch ich bin nicht frei von Fehlern, habe aber viel gelernt auf einem Weg, den ich Euch vorausgegangen bin. Glaubt mir, es ist möglich und der LOHN ist unendlich schön.

EUPHENIUS : Wir hoffen, daß die von LUKAS geschriebenen klaren Worte so intensiv bei Euch ankommen, daß Ihr versucht, diese in Eurem Alltagsgeschehen umzusetzen. Negative Gedanken vergiften sehr schnell Eure Gefühle und schädigen Eure Seele und Euer CHRISTUSLICHT. Tragt Verantwortung für das, weswegen Ihr hier auf Erden seid und seid bereit, diese Erkenntnisse in Eurem Leben umzusetzen. Wir hoffen, daß wir durch unsere klaren Worte Euch bei Eurem Auftrag behilflich sein können. - Wir wissen, daß es einer erhöhten Aufmerksamkeit von Eurer Seite bedarf, bewußter mit diesen göttlichen GEGEBENHEITEN umzugehen. Nur durch ständiges Wiederholen und durch ständiges Innehalten seid Ihr in der Lage, Euch aus dem Taumel Eures beruflichen Umfeldes herauszuziehen, um Euch bewußt zu werden, daß eine Minute reicht, um in göttliche VERBINDUNG zu treten, um KRAFT, LICHT und ENERGIE zu empfangen, die Ihr benötigt.

Ihr seid hier auf Erden mit ENERGIEN konfrontiert, die machtvoll und sehr SCHWINGUNGSSTARK sind. Ihr laßt Euch zu schnell von Äußerlichkeiten mitreißen und geratet dadurch in negative SCHWINGUNGSFREQUENZEN. Versucht, Euch intensiver und bewußter in Phasen zu begeben, um diesen Kontakt zu der HÖHEREN WELT zu sichern und zu fördern.

Bedenkt dies und beachtet diese Worte und beachtet das, was wir als HILFEN Euch anbieten und an Botschaften senden.

 

Frage : Was meinst Du mit "in Phasen zu begeben"?

EUPHENIUS : Mit Phasen meinen wir die Meditation und das Zurückziehen auf Euch selbst, auf Euer eigens Wesen, auf Euer eigenes ICH.

 

Frage : Es wird uns immer klarer, welche hervorragende SCHULE wir hier durchlaufen und wie wichtig die Verinnerlichung der von Euch erhaltenen Botschaften ist. Wenn man in einer irdischen Schule Vorlesungen besucht, die Skripte aber nach dem Motto: knicken, lochen, heften ablegt, so ist auf diese Weise keine Prüfung zu bestehen. Könnte es uns Menschen nach dem Ableben im Geistigen Reich ähnlich ergehen, wenn wir vermitteltes WISSEN nur "abgeheftet" haben?

EUPHENIUS : Der Vergleich hinkt etwas, da Ihr nicht zurückfallen könnt, weil Euch von dem SCHÖPFER immer wieder Möglichkeiten und Chancen eröffnet werden.

Das entschuldigt aber nicht die anderen Menschen hier auf Erden, die das WORT GOTTES nicht hören wollen und ihre Ohren verschließen. Ihr habt hier die Möglichkeit, einen großen Schritt in Eurer Entwicklung zu tun, einen Schritt den Ihr durchführen könnt oder auch nicht. Ihr habt den freien Willen zu entscheiden, ob Ihr das, was Ihr hier als LEHRE GOTTES empfangt, in Euch aufzunehmen und umzusetzen. Diese freie Entscheidung kann und will Euch keiner nehmen.

Jeder Mensch wird mit Beendigung seines irdischen Lebens vor dem Resultat seines Lebens stehen, d. h. ihm wird bewußt, was er hier auf Erden geleistet hat. Davor kann Euch Menschen niemand bewahren. Diese "Rechnung", in Anführungszeichen, müßt Ihr selbst begleichen. Jeder von Euch hat die Möglichkeit, die BELEHRUNGEN aufzunehmen und für sich zu entscheiden, nehme ich sie an oder nicht.

Du hast recht wenn Du sagst, es kann nicht angehen, wir sitzen hier, wir hören es und es ist gut, es gehört zu haben und das war es dann. Es ist Eure Entscheidung, dieses geistig und verstandesmäßig aufzunehmen, um das HERZ und das CHRISTUSBEWUSSTSEIN zu aktivieren und entsprechend zu fördern. Wir LEHRER sind nur BEGLEITER in einem kurzen Leben, das Ihr hier auf Erden führt. Ihr entscheidet, ob Ihr das Rad der Wiedergeburt unterbrecht oder ob Ihr es fortsetzt.

 

Bemerkung : Du sagtest, daß wir nicht zurückfallen könnten. Wie schnell aber so etwas gehen kann, hat die Erfahrung mit anderen medialen Arbeitskreisen gezeigt.

EUPHENIUS : Mit Nicht-zurückfallen-können meine ich, daß jede Seele, auch wenn sie noch so tief fällt, immer wieder abgefangen wird und eine Chance erhält, ins göttliche LICHT einzuschreiten.

Drogen, Alkohol, Zigaretten, all dieses sind Einflüsse, welche die Jugend intensiv konsumiert und für sich in Anspruch nimmt. Fangt früh an, Eure Kinderseelen zu heilen, damit sie sich von diesen Verlockungen abwenden können.

 

Frage : Erhält GOTT SEINE Informationen aus der SCHÖPFUNG, z. B. was die einzelnen Lebewesen im All denken, über das TRÄGERFELD?

EUPHENIUS : Die Informationen, die zu GOTT fließen, stammen aus dem Teil von Euch, der von GOTT ist, und das ist der göttliche FUNKEN in Euch. Der göttliche FUNKEN ist der INFORMATIONSTRÄGER, der mit hinüberwechselt in das Geistige Reich und als göttliche WAHRHEIT vernommen wird.

 

Frage : LUKAS schrieb, daß jeder Mensch eine individuelle GEDANKENFREQUENZ besitzt. Gilt das für jedes Lebewesen und auch für den SCHÖPFER?

EUPHENIUS : Ihr auf Erden seid gekoppelt an Eure Substanzen, Verstand, Geist, göttlicher FUNKEN, Bewußtsein und freier Willen. Dieses alles sind Verbindungen worin der Gedanke eingekoppelt ist.

Der SCHÖPFER besteht aus ganz anderen ELEMENTEN und ZUSAMMENSETZUNGEN, die schwerlich zu erklären sind. ER besteht aus reiner LIEBESKRAFT, in welcher ein Verstand wie beim Menschen und die anderen gedanklichen Elemente, die ich aufgezählt habe, nicht mehr vorhanden sind. Der SCHÖPFER besteht aus dem URKERN Eures SCHÖPFUNGSKERNES, der ein Teil von Euch ist. ER ist die URSUBSTANZ. ER beherrscht ganz andere "Mechanismen". SEINE GEDANKENKRAFT hat eine andere KRAFT wie die Eure, weil SEINE GEDANKENKRAFT absolut rein und ein ganz anderes ZIEL verfolgt. Auch der SCHÖPFER besitzt für sich diese GEDANKENSTRAHLUNG, die aber ganz anders geartet ist.

 

Frage : Wer ist denn überhaupt in der Lage, mit dem SCHÖPFER auf SEINER INDIVIDUALFREQUENZ zu kommunizieren?

EUPHENIUS : Dieses ist nur sehr wenigen höhergestellten GEISTWESEN möglich, sich gedanklich mit IHM in Verbindung zu setzen und zu kommunizieren. Diese höheren LICHTWESEN haben durch ihre FEINSTOFFLICHKEIT und durch ihre erhöhte SCHWINGUNGSFREQUENZ die Möglichkeit, mit diesem EMPFÄNGER und SENDER in Austausch zu treten.

 

Frage : Wer ist Euer gedanklicher ANSPRECHPARTNER?

EUPHENIUS : Uns übergeordnet sind die LICHTWESEN, die uns Schulungen erteilen und uns gedanklich Informationen übermitteln und uns in unserer Aufgabe unterstützen und fördern. Wir haben die gedankliche Möglichkeit, uns an diese ENERGIEQUELLEN anzuschließen, um dort eine SCHULUNG zu erfahren. Sie sind unsere LEHRER. Auch ich befinde mich noch in einer Ausbildung und habe noch nicht die volle - Ihr würdet sagen "Ausbildung" - ich sage "SCHWINGUNGSFREQUENZ", um diesen HOHEN KONTAKT herzustellen.

 

Frage : Du hattest von der Antiwelt gesprochen. Handelt es sich dabei um eine geistige Welt oder um ein Paralleluniversum? Verläuft das Leben in dieser Antiwelt anders als bei uns?

EUPHENIUS : Es ist eine materiell / geistige Welt, in der parallel zu Euch eine Entwicklung und eine Dualität besteht. Es ist eine materiell / geistige Welt, da diese Welt für Euch nicht existiert, sondern eine Spiegelung ist. Ihr würdet "Fata Morgana" sagen, wir sagen, ein "Spiegelbild Eurer Seelen" mit der Möglichkeit einer Zusammenführung, eines Zusammenwachsens Eurer geteilten Seelen. Es sind zwei unterschiedliche Entwicklungen, zwei sehr unterschiedliche Aufgaben und Bereiche. Ihr müßt es als ein Spiegelbild sehen. Es existiert eine Spiegelung zu dieser Erde. Es gibt dort ebenfalls einen Erdenplaneten. Es entwickelt sich dort ebenfalls Leben und es gibt eine Entwicklung der Seelen. Es ist ein Universum, jedoch anders gepolt.

 

Frage : Die Erde soll das letze Domizil des Widersachers GOTTES sein und das Zentrum des Negativen. Stimmt das?

EUPHENIUS : Wir können dies bestätigen, weil die Erde das letzte Glied in einer Entwicklungskette ist, in der Seelen sich höherentwickeln können.

Entwicklungsgeschichtlich ist die Erde der Bereich, indem es aufgrund der Dualität möglich ist, das der Widersacher Nahrung findet. Auf anderen Planeten ist dies nicht möglich, weil dort die reine göttliche ENERGIE schon existiert. Hier auf Erden besteht aufgrund der Dualgesetzgebung die Möglichkeit, daß der Widersacher Seelen erreichen kann, um sie ins Negative zu ziehen.

Bedenkt, daß Ihr immer die Möglichkeit habt abzuwägen, ob Ihr dieses oder jenes tun möchtet. Dies ist für Euch die Chance, sich für einen Pfad zu entscheiden und somit habt Ihr die Möglichkeit zu wählen. Andere Planeten haben dieses nicht, da sie viel höher entwickelt sind und für sich längst eine Entscheidung im GÖTTLICHEN SINNE getroffen haben. Hier auf dieser Welt hat der Widersacher noch die Möglichkeit zu existieren und seine böse Macht zum Wachsen zu bringen.

 

Frage : Leben im Antiuniversum ausschließlich Dualseelen?

EUPHENIUS : Wenn Du menschliche Seelen meinst, beantworten wir dies mit ja. Wenn Du Tierseelen und Pflanzenseelen meinst, müssen wir es verneinen. Es existieren zwar dort auch Pflanzen und Tiere, aber:

 

Frage : Gibt es dort Vegetation wie bei uns?

EUPHENIUS : Sonst wäre ein Wachstum dieser Seelen und ein Spiegelbild nicht möglich.

 

Frage : Wie steht es mit Naturwissenschaft und Forschung?

EUPHENIUS : Auch dieser, ich benenne ihn mal Spiegelplanet, unsichtbarer Planet oder wie Du ihn benennen willst, kämpft mit den gleichen Problemen und sieht sich denselben Herausforderungen gegenübergestellt wie Ihr hier auf der Erde.

 

Frage : Um es noch einmal klarzustellen: Neben dem materiellen Universum existiert noch ein für uns unsichtbares Paralleluniversum, mit umgekehrtem Vorzeichen?

EUPHENIUS : So ist es.

 

Frage : Wie stark beeinflussen Euch unsere Gedanken?

EUPHENIUS : Uns bereitet es immer wieder neue Anforderungen, Eure Gedanken zu neutralisieren, um Euch zu erreichen. Ihr seid umgeben von Gedankenfeldern, die es uns schwermachen, uns bei Euch gedanklich einzuklinken. Es ist uns möglich, Euch bei Euren Meditationen gedanklich zu erreichen und zu inspirieren. Wie müssen immer wieder versuchen, durch Euer SCHWINGUNGSFELD gedanklich hindurch zu kommen. Stellt es Euch vor wie eine Schale, die immer wieder neu durchbrochen werden muß. Eure Gedanken kommen fast nie zur Ruhe. Selbst in der Nacht seid Ihr durch Euer Unterbewußtsein mit Euren Gedanken und Gefühlen gekoppelt.

Es ist schwer, Euch bildlich zu erklären, mit was für ENERGIEQUELLEN Ihr umgeben seid. Und es ist schwer, Euch bewußt zu machen, daß Ihr für diese ENERGIEQUELLEN Verantwortung tragt! Nämlich für Euch selbst, für Eure Seele, für Euren Körper und für Eure Organe und für das, was Euch krank macht. Es ist schwer zu verstehen, daß Eure Gedanken nicht frei sind, sondern daß sich diese Gedanken SCHWINGUNGSMÄSSIG in der Materie verteilen und andocken an andere Gedanken, die gleichgeartet sind. Diese Gedanken werden irgendwann zum Sender zurückkommen und das Sprichwort, daß Ihr ernten werdet, was Ihr sät, trifft auch in diesem Bildnis zu. Für uns als LICHTELEMENTE ist es immer wieder eine Herausforderung, in Eure dunklen Sphären abzusteigen.