Psychowissenschaftliche Grenzgebiete

 
Thema: Die Macht der Gedanken * (Fortsetzung 4)
       

 

Frage : Bekommt Ihr jeden Gedanken, jedes Wort von uns mit?

EUPHENIUS : Wir sind durch Euren SCHUTZPATRON und durch die GEISTWESEN, die um Euch herum sind, mit Euch in Verbindung. Wir erhalten nur Informationen und gedankliche IMPULSE, die für unsere Arbeit und für unseren göttlichen AUFTRAG wichtig sind.

 

Frage : Filtert der persönliche SCHUTZPATRON die Gedanken seines Schützlings selbständig oder geschieht das nur auf Wunsch seines Schützlings?

EUPHENIUS : Dieses kann sehr unterschiedlich laufen. Häufig ist es so, daß die Menschen, die Seelen, sich keine Gedanken machen über das, was sie aussenden.

 

Frage : Erfolgt eine Filterung der Gedanken so, daß der SCHUTZPATRON besonders negative Gedanken seines Schützlings zurückhält?

EUPHENIUS : Das ist nicht seine Aufgabe. Dann würde der SCHUTZPATRON in den GÖTTLICHEN PLAN eingreifen und Ihr hättet eine Möglichkeit, alles über den SCHUTZPATRON zu regenerieren. Der SCHUTZPATRON hat die Möglichkeit, in Eurem Bewußtsein IMPULSE zu setzen und auf ein Fehlverhalten hinzuweisen.

 

Bemerkung : Wenn man überlegt, was man alles so denkt, dann betreiben wir Menschen eine schlimme geistige Umweltverschmutzung.

EUPHENIUS : Wenn Du es so benennen willst, so ist das eine Massenverschmutzung. Der Planet bekommt seine Schädigungen auch über Eure Gedankenenergien! Darüber solltet Ihr Euch bewußt werden, daß Gedankenenergie auch Zerstörung und Krankheit auslösen kann.

 

Frage : Inwieweit wird die menschliche Gedankenwelt durch jenseitige Geistwesen manipuliert, woran der einzelne Mensch nichts ändern kann, denen er ausgeliefert ist?

EUPHENIUS : Die menschliche Seele ist nur für sich selbst verantwortlich und trägt für sich die hoheitsvolle Aufgabe, bei sich zu schauen. Manipulationen von Geistwesen sind nicht ausschlaggebend.

 

Einwand : Immerhin können solche Manipulationen zur Einlieferung in die Psychiatrie führen.

EUPHENIUS : Geistwesen greifen aber nicht in anfängliche Gedankengänge ein. Wenn eine menschliche Seele soweit ist, daß das TOR für solche negativen Seelen geöffnet ist, dann liegt schon vorher eine Gedankenverletzung im höchsten Grade vor.

 

Frage : Wir haben von Euch gehört, wie wichtig die Gedankenhygiene ist. Auf welche Weise kann man am besten die Konzentrationsfähigkeit und vor allem die Aufmerksamkeit für eigene schlechte Gedanken schärfen?

EUPHENIUS : Dieses ist eine wichtige Frage! Es ist schwierig, da der Mensch ein Gewohnheitswesen ist, das durch Wiederholungen sehr schnell in Mechanismen verfällt. Die Aufmerksamkeit und das Bewußtmachen, um die Gedanken etwas besser für sich wahrzunehmen, kann nur mit dem ersten Schritt beginnen, nämlich, daß man sich wirklich bewußt macht, was Gedanken für machtvolle ENERGIEQUELLEN sind. Wenn man diesen ersten Schritt verinnerlicht hat, kommt der zweite Schritt, daß man durch solche Gedankenwellen viel Schaden aber auch sehr viel Gutes vollbringen kann.

Bedenkt, daß Gedanken ewig fließen. Ihr seid nie gedankenlos! Es ist so, daß Ihr einen SENDER habt, aus dem laufend Informationen herausfließen. Ihr könnt mit Eurem Herzen diese Gedankenkraft positiv unterstützen und darum bitten, daß Ihr von GÖTTLICHER SEITE Informationen erhaltet, um Euch darauf aufmerksam zu machen, wann Fehlverhalten und Fehlgedankengänge vorgekommen sind, so daß Ihr die Möglichkeit habt, diese gedanklich zu neutralisieren und in positive ENERGIEN umzusetzen.

Wir wissen, daß es für Euch schwer ist, in Eurem Alltagsgeschehen ein paarmal am Tag selbst für eine Minute innezuhalten und diese Minute der GÖTTTLICHKEIT zu widmen. Diese Minuten in das Tagesbewußtsein mit einfließen zu lassen fällt Euch schwer. Wir wissen, daß das nur über eine feste innere Einstellung umsetzbar ist und diese bei sich zu verankern, wie das Essen und das Trinken, das Ihr für Euren Körper braucht. Dieses geht nur über Euren festen Willen, im göttlichen SINNE bei Euch etwas zu verändern. - Wenn Ihr bereit seid, dieses umzusetzen, erhaltet Ihr alle UNTERSTÜTZUNG und alles, was wir geben können, um Euch in kleinen Schritten zu festigen, damit Ihr das umsetzen könnt, was Ihr Euch im gedanklichen Bereich vorgenommen habt.

 

Einwand : Selbst wenn man negative Gedankengänge bei sich feststellt, so lassen sich diese aber nicht rückgängig machen. Ein Wort ist kein Sperling. Wenn ein Wort gesagt ist, kann man es nicht wieder einfangen.

EUPHENIUS : Du kannst darum bitten, daß diese Worte aufgelöst werden über höhere EBENEN. Inwieweit das dann umzusetzen ist, kann von uns nicht beantwortet werden. Ihr habt die Möglichkeit, dies in Gang zu setzen. Der SCHÖPFER wird entscheiden, ob Ihr es wirklich von reinem Herzen tatet, diese Gedankenenergien zu verändern.

 

Frage : Ist solch ein Auflösen der Gedanken mit Sündenvergebung gleichzusetzen?

EUPHENIUS : Wenn Du die Bibelübersetzung: "Dir werden die Sünden vergeben", dafür nehmen willst, so kannst Du diese gedankenenergiemäßige Umformung dort mit einflechten.

 

Frage : Unter welchen Bedingungen kann es zu einer telepathischen Verbindung zwischen Mensch und Geistwesen kommen?

EUPHENIUS : Dazu möchten wir sagen, daß es davon abhängig ist, wie weit Ihr in Eurer Persönlichkeitsentwicklung seid. Uns gelingt es, telepathisch in Kontakt zu treten mit den Seelen, die bereit sind, im göttlichen SINNE zu arbeiten und an ihrer Persönlichkeit etwas zu verändern. Das beinhaltet, die göttlichen GESETZE zu achten und sie wahrzunehmen und sich bewußt zu machen, daß wir als göttliche VERTRETER auch bereit sind, mit Euch als Menschen zusammenzuarbeiten.

 

Frage : Inwieweit spielt die heutige Reizüberflutung auf unser Gehirn eine Rolle, bezüglich negativer Gedankenauslösung?

EUPHENIUS : Alle Reize von außen haben Auswirkungen auf Eure Gedanken, auf Eure Gefühle und auf Euren Körper. Jeder Reiz löst unterschiedliche Empfindungen und Reiz-quellen aus, worauf der Körper reagiert. Es ist klar, daß brutale Filme Eure Gefühle anders in Wallung bringen als ein Gebet oder Kirchenmusik. Bedenkt, es ist wie eine Kette, die ineinander faßt: irgendwo wird ein Element angestoßen und die anderen Elemente schwingen mit. Es können Außenreize sein, wobei auch der Körper über gedankliche ENERGIEN reagiert, so daß Herzschmerzen, Magenschmerzen, Darmprobleme auftreten können. Dieses sind alles ENERGIEBEREICHE, die mitschwingen, da Ihr in der Materie zum größten Teil aus Flüssigkeitselementen besteht und somit kommen SCHWINGUNGSIMPULSE überall an.

 

Frage : In einem psychologischen Magazin heißt es, daß kleine Kinder, während sie brutale Filme im Fernsehen sahen, sich die Augen zuhielten. Zehn Jahre später saßen dieselben Kinder teilnahmslos ihr Eis lutschend vor dem Fernseher, während blutige und brutale Szenen gezeigt wurden. Wie ist solch eine Veränderung zu erklären?

EUPHENIUS : Durch diese negativen SCHWINGUNGEN vollziehen sich im Körper Veränderungen. Ihr müßt es Euch vorstellen wie eine Eisschicht, die sich verstärkt. Je mehr Kälte hinzukommt, desto dicker wird das Eis. Die Gefühle, die noch vorhanden sind, werden schwächer und schwächer und es geht diesen Seelen verloren, was gut und böse ist. Sie verlieren ihre moralische Ebene und sie verlieren die Fähigkeit, das WORT ihres HERZENS zu hören. Sie verlieren den Anschluß an das wahre Leben und sie verlieren sich selbst, da sie nicht mehr über den göttlichen FUNKEN und dem HERZEN mit sich in Kontakt sind.

 

Frage : Es gibt Vermutungen, daß aufgrund der Reizüberflutung sich unser Gehirn in einer Umbauphase befindet. Wegen der einsetzenden Genveränderung soll die nächste Generation die leidtragende sein. Könnt Ihr das bestätigen?

EUPHENIUS : Es kann durchaus sein, da das Gehirn auch aus Wellen besteht, so daß dort Veränderungen in der Entwicklung des Gehirns entstehen können. Wir können das jetzt jedoch nicht mit Bestimmtheit beantworten.

 

Frage : Namhafte Ärzte äußerten, daß sie noch nie eine Seele im Gehirn bzw. im Körper der von ihnen operierten Patienten fanden. Es ist erstaunlich, was Akademiker für einen Unsinn reden können. - Welche Aufgabe erfüllt das materielle Hirn des Menschen? Bis heute ist dies noch nicht geklärt.

EUPHENIUS : Dieses wird auch noch lange ein Geheimnis bleiben, da Ihr derzeit nur einen geringen Teil des Gehirns bewußt wahrnehmt. Im Gehirn sind Speicherungszentralen, welche die Steuerung der fünf Sinne, die Ihr bewußt wahrnehmt, übernehmen. Ohne das Gehirn könntet Ihr Eure Füße nicht bewegen, nicht sprechen und nicht Euren materiellen Körper aktivieren. Ihr seid noch nicht in der Lage, in Eurem Gehirn die anderen Sinne zu aktivieren. Wenn Ihr das könntet, würdet Ihr hier auf Erden erschreckende Visionen erleben.

Frage : Wo befindet sich das ICH bzw. die Seele?

EUPHENIUS : Die Seele befindet sich bei dem göttlichen FUNKEN und ist verkoppelt mit den anderen Elementen wie: Herz, Bewußtsein, Verstand, Geist, Gefühle und der Fähigkeit, sich als Mensch zu sehen.

 

Frage : Die Psychiatrie kennt kranke Formen eines übermäßig leistungsfähigen Gedächtnisses und bezeichnet dies als Geisteskrankheit. Was ist bei diesen Menschen anders als bei der bestehenden Norm?

EUPHENIUS : Viele dieser Krankheitsformen haben eine TÜR geöffnet und haben für sich Fähigkeiten entwickelt, die hier auf Erden unerwünscht sind. Diese Wesensveränderungen, so wie Ihr sie benennt, überschreiten GRENZEN, die nicht verstandesmäßig und auch nicht durch Sehen, Hören und Fühlen erkennbar gemacht werden. Solche Menschen überschreiten GRENZEN, die nicht allen Seelen vorbehalten sind. Es haben sich über was für Instrumente auch immer ELEMENTE formiert, die im Gehirn der meisten Menschen verschüttet sind.

Auch durch Drogen, durch übermäßigen Alkoholgenuß, werden diese GRENZEN ebenfalls überschritten und können Bilder und Visionen ermöglichen, sowohl im Positiven als auch im Negativen. Wenn es sichtbar wird, zeigt es sich, wo diese Seele Ihr wahres ZUHAUSE hat. Durch Drogen ist es möglich, diese GRENZEN zu überschreiten. Bei geistig Verwirrten oder geistig Kranken wird dies durch eine hohe Sensibilität der Seele hervorgerufen.

 

Frage : Wie entstehen übertriebene Ängste?

EUPHENIUS : Ängste haben unterschiedliche Ursachen, die einmal karmisch bedingt, zum anderen Projektionen von Gefühlen und gedanklichen Energien seinen können, die diese Angstsymptome aktivieren. Ängste können auch durch äußere Erlebnisse hervorgerufen werden und sich aktivieren. Ängste haben unterschiedlichen Ursprung.

 

Frage : In der menschlichen Seele liegt viel Wissen bereit, dessen Herkunft rätselhaft bleibt. Die Tiefenpsychologie von C. C. Jung nannte es das "kollektive Unbewußte", also ein bei allen Menschen eines Kulturraumes vorhandenes Wissen, sog. "Archetypen" (Urbilder) wie zum Beispiel: der Held, der Drachen, lichte Engel. Alles dies scheint unsere Seele bereits zu kennen. Dadurch verstehen wir die Bildersprache der Sagen und Mythen, ohne daß wir sie zu lernen brauchten. Unsere Seele weiß meist längst vor unserem Kopf, was diese Bildersprache bedeuten soll. Gibt es ein "Artgedächtnis", in dem das Wissen der Vorzeit festgehalten ist, sich weitervererbt und so in tiefen Bewußtseinsschichten der späteren Generationen fortlebt?

EUPHENIUS : Dazu möchten wir mitteilen, daß Ihr als Seelen schon viele Reinkarnationen durchlebt habt und diese Gefühle und archivarischen Bilder in Euch habt. Die Seele ist der Speicher all dessen, was Ihr als Vorerfahrung mitbringt und was Euch prägt.

Frage : Somit Trägt jeder Mensch diese Arkasha-Chronik in sich?

EUPHENIUS : Sie ist ein SPEICHER außerhalb von Euch, wo sich Eure Seele über Euren IMPULS hinbewegen kann.

 

Frage : Beinhaltet die Arkascha-Chronik das Leben von Anbeginn der Zeit?

EUPHENIUS : So ist es, vom Ursprung bis jetzt.

 

Frage : Kann es sein, daß der Mensch überhaupt nichts Neues erlernen kann, sondern sich beim Lernen lediglich wieder erinnert an Erfahrungen, die in Jahrmilliarden zusammengetragen wurden, das, was seine Seele eigentlich schon immer wußte?

EUPHENIUS : Dann wäre Euer Auftrag und auch unser Auftrag nicht gegeben. Was sollten wir Euch vermitteln, wenn Ihr hier nichts lernen und nichts verändern solltet? Es würde gegen den Auftrag des HERRN sprechen und gegen all das, weswegen die Erde existiert und weswegen Ihr hier auf Erden Euren Lernprozeß beginnt.

 

Bemerkung : Ihr könntet uns diese Erinnerungskanäle wieder aufschließen.

EUPHENIUS : Dann würde Eure Seele nicht im Reinen voranstreben, sondern wäre durchsetzt mit all den Erfahrungen und auch Negativem was in Euch verwurzelt ist.

 

Frage : Stimmt es, daß der Mensch früher zweigeschlechtlich war?

EUPHENIUS : Ja, die Teilung erfolgte durch die Dualseele. Ihr als Seelen seid geteilt worden, um jedem Anteil von Euch gerecht zu werden. Deswegen ist die Verschmelzung dieser beiden Seelenteile anzustreben.

 

Frage : Gehört zu einem Mann eine weibliche und zu einer Frau eine männliche Dualseele?

EUPHENIUS : So ist es. Zu Beginn der Menschheit hier auf Erden, mit Beginn des Werdeganges der seelischen Entwicklung, war die Vereinigung von weiblichen und männlichen Anteilen vorhanden. Dieses wurde von GOTT verändert, da es wichtig war, die Seele in einen männlichen Teil und den weiblichen Teil zu spalten, um die Möglichkeit zu schaffen, hier auf Erden Seelen neu zu inkarnieren.

Deine Dualseele ist das Spiegelbild von Dir. Wenn Du auf Erden männlich bist, ist deine Dualseele in der Antiwelt weiblich. Das heißt aber nicht, daß dies für alle Zeit auf männlich und weiblich festgemacht ist, sondern auch Du, als Seelenteil, erhältst die Chance, Deine weiblichen Elemente auszuleben und als Frau auf Erden zu inkarnieren. Sonst gäbe es bei der Verschmelzung der Dualseele wieder nur einen reinen weiblichen und einen reinen männlichen Teil. Statt dessen soll es zu einer Vermischung aller Wesensarten von weiblich und männlich kommen.

 

Frage : In jedem Menschen stecken männliche und weibliche Anteile. So sollen im Mann etwa 2/3 männliche und 1/3 weibliche Anteile vorhanden sein und bei der Frau im umgekehrten Verhältnis. Könnt Ihr das bestätigen?

EUPHENIUS : In Dir schwingen von Deiner Dualseele her Deine männlichen Energien mit Dir, da Ihr seelisch miteinander verbunden seid und somit erhältst Du energetische SCHWINGUNGSELEMENTE von der anderen Seite. Mit festen Anteilen würde ich es nicht bezeichnen, da viele Frauen auch sehr viele männliche Anteile besitzen. Bedenkt, daß Euch dadurch Euer Problem mit "Schwulen und Lesben" wie Ihr sagt - bewußter wird.

 

Frage : Eure Erläuterungen bezüglich der Dualseele in der Antiwelt habe ich noch nicht ganz verstanden. Könntest Du dazu noch mal etwas schreiben?

(TB: Oh, das ist schwer mitzuteilen.)

LUKAS : Was genau möchtest Du wissen?

 

Frage : Ist es wirklich so, daß sich die Dualseelen in der sog. Antiwelt befinden?

LUKAS : Nicht alle, aber viele. - Die Antiwelt ist eine Welt wie die Eure, d. h. auch ein Universum bzw. mehr als ein Universum. Reden wir besser von einer anderen Großschöpfung. Eure Großschöpfung ist die materielle Welt. Die Antiwelt besteht aus dem gleichen Stoff, aus materiellen Teilchenpartikeln, deren Polung Eurer Materiepolung genau entgegengesetzt ist. Das heißt, die beiden Großschöpfungen stoßen sich ab. Vergleichbar mit zwei Magneten, deren Nordpole sich gegenüberstehen. Im Fall der Großschöpfungen handelt es sich aber um Monopole, die in dieser Form bei Euch nicht vorkommen.

Die Lebewesen dieser Welten sind Menschen, mit einer Seele und mit Problemen beschäftigt, wie Ihr sie auch habt. Auch sie versuchen Euch zu erreichen bzw. die Materie zu erfassen. Auch sie haben die gleichen Probleme, um zu Euch vorzudringen. Wie sollte es auch anders sein, denn sie werden von demselben Geistigen Reich inspiriert bzw. auch verführt. Die geistige WELT des Antiuniversums ist also auch die geistige WELT der Materie. Es ist dasselbe Geistige Reich. Durch die Trennung der menschlichen Seele in zwei Teile ergab sich die Dualität und damit auch getrennte Entwicklungen, die aber dasselbe ZIEL verfolgen.

 

Bemerkung : Es ist schwer, sich das vorzustellen.

LUKAS : Liebe Freundin, versuchen wir es einmal mit einem Gleichnis. Es ist aber nur ein Vergleich: Stelle Dir ein Ei mit zwei getrennten Dottern vor, darum herum das Eiweiß und zum Schluß die alles umschließende Schale:

 

Frage : Was haben diese zwei gegensätzlichen Großschöpfungen für einen Sinn?

LUKAS : Einmal um der Dualität Rechnung zu tragen, denn durch den Abfall von GOTT ist die Dualität entstanden. Zum anderen entstehen gewaltige Abstoßungskräfte zwischen der materiellen und der antimateriellen Großschöpfung. Diese Energien werden von anderen Bewohnern des Alls als Energiequelle benutzt. Eine Energiequelle, die unerschöpflich ist!

(TB: Den alten Bund halten wir fest.)

 

Frage : Wenn es das Ziel ist, die beiden getrennten Seelenteile wieder zusammenzuführen, wäre es dann von Vorteil, gedanklich mit der eigenen Dualseele Kontakt aufzunehmen? Könnte dadurch die Entwicklung auf ein gemeinsames Niveau verstärkt werden?

LUKAS : Nein, das ist nicht der Sinn. Denn diese Seele ist genauso ein Schüler des LICHTES oder leider auch der Dunkelheit, wie Ihr Menschen es auch seid. Wie sollen Blinde Blinde führen? Beide Seelen benötigen die BELEHRUNGEN aus den SPHÄREN DES LICHTES.