Psychowissenschaftliche Grenzgebiete

 
Thema: Das Leben im Geistigen Reich * (Fortsetzung 2)
       

 

Frage : Welches ist die richtige geistige Einstellung zum Erdenleben?

EUPHENIUS : Die Erkenntnis, daß man auf Erden seine Fehler und Schwächen durchaus bewußt wahrnehmen kann. Das Erdenleben ist eine der wichtigsten Schulungen, unter schwersten Bedingungen. Hier, in der Grobstofflichkeit, seid Ihr Menschen eingekreist von der Materie. Die Feinstofflichkeit Eurer Seele, hat es schwer, sich auf Erden bemerkbar zu machen und sich entfalten zu können. Durch die Grobstofflichkeit wird die Göttlichkeit in Euch heftig durcheinander gewirbelt.

Die Erdenschule bringt oft ein Ungleichgewicht, weil ihr hier nicht nur den göttlichen ENERGIEN ausgesetzt werdet, sondern auch den negativen ENERGIEN. Dies macht es Euch schwer, einen gerechten Weg zu gehen. Im Geistigen Reich des LICHTS seid ihr nur von göttlichen SCHWINGUNGSELEMENTEN umhüllt. Hier auf Erden werdet Ihr immer wieder angezapft und konfrontiert mit dem Negativen, sei es durch Euer Gegenüber, sei es durch Eure Arbeit, sei es durch den eigenen Druck, den Ihr Euch selbst aufladet. Hier auf Erden müßt Ihr um Eure Existenz kämpfen und um Euren materiellen Bestand. Diesen Kampf habt ihr im Geistigen Reich nicht zu führen. Auf Erden unterliegt Ihr sehr schweren Bürden, die eine Seele krank machen können.

Bedenkt, daß Ihr Teil eines Ganzen seid. Ihr benötigt Euer Gegenüber, ihr benötigt die Natur, weil Ihr aus derselben EBENE stammt. Werdet Euch bewußt, daß Ihr Menschen alle miteinander verknüpft und verwoben seid, auch wenn jemand derzeit Eurer Feind ist - kein Feind im Göttlichen, sondern nur in der Materie.

Frage : Gibt es im Jenseits Gottesdienste?

EUPHENIUS : Solches benötigen wir in dem Euch bekannten Rahmen nicht, weil jede Seele eine Göttlichkeit in sich beherbergt. Was an Göttlichkeit fließt, fließt durch alle Seelen im Geistigen Reich. Wir sind angeschlossen an die LEBENSENERGIE des SCHÖPFERS und erhalten von dort ENERGIESPENDEN für Informationen und Wachstum. Seelen, die sich auf den Weg machen, erhalten Schulungen im göttlichen Licht und in göttlicher Wärme. Es sind keine Schulungen wie Ihr sie kennt, auf Euren irdischen Bereich bezogen, sondern es sind Gefühls- und SCHWINGUNGSELEMENTE, welche die Seele stärken und die Göttlichkeit in ihr bereichern. Es gibt allerdings Zusammenkünfte, wo man sich zusammenschließt, um ENERGETISCH und SCHWINGUNGSMÄSSIG GOTT, dem SCHÖPFER, nahe zu sein. Bedenkt, daß auch wir das Fest der LIEBE feiern. Dieses Fest der LIEBE hat aber bei uns eine ganz andere Ausrichtung, als wie Ihr meint, wie Feste aussehen bei Euch auf Erden. Darüber könnten wir später nochmals berichten.

Frage : Demnach sind kirchlicher Gottesdienst hier und der GOTTESDIENST bei Euch zweierlei?

EUPHENIUS : Es muß zweierlei sein, weil das, was hier auf Erden von GOTT und in GOTTES NAMEN gepredigt und ausgesendet wird, eine andere Qualität besitzt als das, was bei uns im Geistigen Reich unter diesem Thema verstanden wird.

Frage : Ich las von Menschen, die aufhörten zu kämpfen und die all ihre Ängste und Sorgen im Gebet an GOTT und CHRISTUS abgaben. Vielen ging es von dem Moment an besser, sowohl beruflich als auch privat. Kannst Du uns dazu etwas sagen?

EUPHENIUS : Das ist die HILFE, die viele Menschen für sich nicht anerkennen, weil das Vertrauen zu uns GEISTFREUNDEN nicht gegeben ist.

Viele Menschen sagen sich: "Wie sollen wir das abgeben, wir müssen es selber klären. Auf so einer Ebene kann gar keine HILFE erfolgen." Das ist Irrglaube! Wir sind als BEGLEITER für Euch auf diesem Erdenplaneten von GOTT bestellt und wir übernehmen auch einen Teil Eurer Ängste und auch einen Teil Eures irdischen Ballastes, wenn Ihr gewillt seid, genausoviel Vertrauen in uns zu setzen! Wir können natürlich nicht die Probleme im irdischen Bereich für Euch direkt regeln, sondern geben Euch KRAFT und INSPIRATION und damit neue Gedankengänge und neue Willensstärke, um Probleme im Irdischen zu verändern und anzupacken.

Wir unterstützen Euch in allen Ebenen und sind bereit, Eure irdische Last mitzutragen. Ihr müßt uns aber helfen lassen!

Das GÖTTLICHE in Euch ist die treibende KRAFT, um all das hier auf Erden und sei es noch so dunkel zu bekämpfen. Ihr habt die MACHT und die Möglichkeit, das LICHT nicht nur in Euch, sondern auch auf diesem Planeten erleuchten zu lassen.

Teilnehmer : Vieles, was Du sagtest, paßt zu meiner derzeitigen Situation. Dieses Jahr beginnt besonders schlimm, denn jeder Tag bringt neues Unangenehmes mit sich.

EUPHENIUS : Man kann nicht erwarten, daß angesprochene Probleme sogleich bereinigt und verändert werden. Doch wenn Du zurückblickst in Deinem Leben und Dir Deine Probleme und Nöte anschaust, dann wirst Du erkennen, daß viele Konflikte, Probleme und Nöte beseitigt worden sind, und zwar ohne Dein bewußtes Zutun.

Teilnehmer : Da gebe ich Dir recht. - Ja, das ist mir aufgefallen.

EUPHENIUS : Schaue in Dir selber nach und erkenne, warum das so ist und Du wirst erkennen, daß Du aus jeder Krise gestärkter und beschützter hervorgehst. Schaue, warum so viele Elemente momentan bei Dir am wackeln sind. Lenke Deine Konzentration auf Dich. Gehe in Dich, mache Deine Meditationen und Du wirst die Antworten finden.

Frage : Aus aktuellem Anlaß eine Zwischenfrage, die nicht zu unserem Thema gehört: Was könnt Ihr uns zu dem sich anbahnenden Irak-Konflikt sagen? Viele Menschen machen sich große Sorgen.

LUKAS : Dies ist eine brisante und heikle Situation, die sich schnell ausweiten würde, wenn nicht schon seit längerer Zeit von positiver geistiger SEITE alles unternommen würde, über Inspirationen zu helfen. Leider haben wir nur dort Erfolg, wo sich von menschlicher Seite aus ein geistiges TÜRCHEN öffnet.

Das sind große Hindernisse für uns. Doch wir sind damit vertraut und konnten inspirativ, schon vor etwa 40 Jahren, einen Atomkrieg auf Eurer Erde verhindern. Habt auch dieses Mal Vertrauen und helft mit, das Unheil von Euch abzuwenden. Je mehr Menschen sich zusammenfinden, um mit ihrer geistigen WAFFE zu kämpfen, desto eher und umfassender wird auch unser Erfolg sein. Bedenkt bitte, daß dies von Euch ausgehen muß! Denn Ihr Menschen habt diese Krise verursacht und Ihr seid jetzt gefordert, mit den WAFFEN DES GEISTES, die ein sehr scharfes Schwert sind, einzugreifen, wenn Ihr mit uns zusammenarbeitet. Die Frage ist natürlich, wie immer, inwieweit Ihr an solche Möglichkeiten glaubt.

Bemerkung : Nicht alle Menschen haben diese Krise verschuldet, sondern nur einige wenige. Es geht wie immer um Macht und in diesem besonderen Fall auch um Öl.

LUKAS : Wir haben nicht von "allen Menschen" gesprochen, sondern von Euren Menschheitsführern und diese gehören zu Euch. Ihr habt sie in Amt und Würden gesetzt und nicht wir. Das gibt es dabei zu berücksichtigen! Also muß auch von Euch der Wille zur Änderung ausgehen.

Frage : Was können wir konkret tun?

LUKAS : Liebe Freundin, ist das so schwierig? In meiner Antwort hatte ich doch von den WAFFEN DES GEISTES gesprochen. Was meinst Du, war damit gemeint?

Frage : Ein meditativer Zusammenschluß, ähnlich wie am Jahresende, in einer größeren Gruppe oder jeder für sich?

LUKAS : Ja, natürlich! Wenn Ihr wollt, setzt Euch zusammen. Setzt Euch jeden Tag, jede Woche zusammen oder dann, wenn Ihr es möchtet. Ihr habt Eure Informationen darüber von uns erhalten und habt auch schon gemeinsame Meditationen für die Erde durchgeführt. Ob Ihr das im Rahmen einer großen Gruppe in einem Raum abhaltet oder jeder für sich, zu einer gemeinsamen, abgesprochenen Uhrzeit, das ist Eure Entscheidung. Wir werden das nicht beeinflussen. Endscheidend ist, was Ihr gemeinsam und im Zusammenschluß denkt und aussendet und in welchem Sinne dies geschieht und was damit erreicht werden soll. Diese Vorgaben von Euch sind wichtig, damit Euer freier Wille gewahrt bleibt. Dies hat oberste Priorität!

Frage : Danke für Deine Antworten. Zurück zu unserem Thema: Was könnt Ihr uns zu Zwangsinkarnationen sagen?

LUKAS : Es gibt Seelen, die sehr stark den Einflüssen von GOTTES Widersacher unterliegen und trotz aller Belehrungen und Bemühungen unsererseits überhaupt keinen inneren Antrieb verspüren, sich in positiver Hinsicht weiterzuentwickeln. Es gibt darunter einige ehemalige irdische Machthaber, die auch heute noch in ihrem Fanatismus verhaftet und extrem gefährlich sind. Sie haben einen hohen Grad suggestiver MACHT entwickelt, welche durch die DUNKLE SEITE gefördert wird. So bleiben sie den Einflüssen des Widersachers ausgesetzt, weil Ihr eigener Wille zu einer kleinen FLAMME geschrumpft ist. Sie selber glauben aber an sich und an ihre Handlungen. Daher wird es auch für diese Seelen, nach einer unglaublich langen Zeit Eurer Zeitrechnung, zu einer Zwangsinkarnation kommen müssen und werden so auch eine Möglichkeit der positiven Weiterentwicklung erhalten.

In der Materie haben Seelen die Möglichkeit sich zu entscheiden und geben durch ihr Verhalten die Richtung an, in die sie sich entwickeln möchten. Ist es wieder die vom SCHÖPFER abgewandte Seite, so wird solch eine Seele noch tiefer in die DUNKELHEIT versinken und würde, nach Ablauf eines gewissen zeitlichen Rahmens, zu einer weiteren Zwangsinkarnation angewiesen. Es sind häufig ehemalige Machthaber, die mit suggestiver Macht die Massen hinter sich brachten, um Kriege auszulösen oder auch die in der Wissenschaft arbeitenden Menschen, welche die nötigen Waffen dafür entwickelten.

Frage : Wo bleibt aber bei einer Zwangsinkarnation der hohe Status des freien Willens?

LUKAS : In solch einem Fall ist der freie Wille nur noch fragmentartig vorhanden. Es ist nicht so, daß eine zur Zwangsinkarnation anstehende Seele abgeführt wird, in Ketten gelegt und in einen menschlichen Körper eingepreßt wird. Nein, so ist es nicht. Die Zwangsinkarnation wird so genannt, weil der KARMISCHE RAT von sich aus auf solch eine Seele zugehen muß und sie anweist, in dieser Hinsicht aktiv zu werden. Die Möglichkeit, ein weiteres irdisches Leben zu leben, ist für viele Menschenseelen eine weitere Möglichkeit, sich für GOTT oder für SEINEN Widersacher zu entscheiden. Bei allen anderen Reinkarnationen ist es so, daß eine Seele von sich aus um eine weitere Inkarnation bittet, ohne daß der KARMISCHE RAT aktiv werden muß. Eigentlich ist der Begriff der Zwangsinkarnation falsch, weil dieses Wort nicht das beschreiben kann, was wirklich dahinter steht. Also:

Frage : Durch die auf unserem Planeten übliche Lächerlichmachung hat der Widersacher GOTTES eine ideale Tarnung erhalten. Sollte nicht viel häufiger von den Kanzeln der Kirchen und auch hier bei uns von GOTTES Widersacher gesprochen werden, damit seine Tarnung auffliegt und die Menschen wissen, was sie erwartet?

EUPHENIUS : Die Kirchen werden sich mit diesen dunklen EBENEN nicht beschäftigen, aus der Angst heraus, noch mehr Menschenseelen zu verlieren. Die Kirchen erkennen nicht, daß diese EBENE eine EBENE ist, die hier zu dieser Matearie und zu diesem irdischen Leben gehört. Sie haben noch nicht erkannt, daß sowohl das Gute als auch das Negative in allem stecken, was hier auf Erden wächst und seelisch auf Erden verbunden ist. Auch die Natur hat ihre bösen Elemente sowie auch Tiere ihre NEGATIVENERGIEN in sich tragen.

Die Kirche hat sich für das Himmelreich und für GOTT entschieden. Für sie ist es eine Sünde, auch über die DUNKLE EBENE nachzudenken und auf diese Gefahren hinzuweisen. Sie erkennen nicht, daß sie genau dadurch eine große TÜR öffnen, durch die der Widersacher einen großen Schritt in das Göttliche tun kann. Die Kirche hat für sich entschieden, dieses zu tabuisieren und nicht in ihrem Leben, in ihrem göttlichen Leben, zu verankern. Die Herren der Kirche lobpreisen GOTT und sehen nicht, daß der Widersacher ebenfalls ein Engel ist, zwar ein gefallener Engel, aber doch ein Engel, der ebenfalls göttliche ENERGIEN in sich trägt. Soweit ist die Kirche noch nicht, sonst würden sie die Sünden der Menschen annehmen und achten, weil in allen von Euch auch ein Teil des DUNKLEN wohnt und Ihr Euch hier auf Erden entscheiden müßt, welche Seite Ihr in Euch erhellen wollt.

Frage : Was ist mit unserem Arbeitskreis?

EUPHENIUS : Ihr könntet diese mediale Arbeit nicht verrichten, wenn Ihr nicht auch genau die Hintergründe darüber kennt, daß alle angreifbar sind für das Negative. Negativ können finanzielle Sachen sein, kann Macht sein, kann eine Position sein. Negativität kann verbal geäußert werden, um andere Menschen zu erniedrigen. Ihr seid umgeben von vielen Möglichkeiten, um dem Widersacher die Tür zu Eurer Seele zu öffnen.

Bemerkung : Deshalb wäre es gut, wenn wir dieses Thema einmal behandeln würden.

EUPHENIUS : Es ist ein wichtiges Thema, weil es ein Teil von Euch Menschen ist und auch ein Teil des Geistigen Reiches.

Frage : Sollten wir die Tarnung des Widersachers zum Thema machen?

EUPHENIUS : Es wäre ein spannendes Thema, weil Ihr Euch mit Eurer Schattenseite selbst konfrontieren müßtet. Es wäre das Vorhalten eines Spiegels Eurer eigenen Seele.

Frage : Besteht nicht eine Gefahr durch die Beschäftigung mit Luzifer? Locken wir durch die SCHWINGUNGEN der Fragestellung nicht DUNKLES an?

EUPHENIUS : Es sind hier bereits Seelen versammelt, die aus der dunklen SPHÄRE mitgekommen sind, um diesen Abend hier mit uns zusammen zu verbringen. Es ist nicht von ungefähr, daß dieses Thema von Dir angeschnitten wurde und hier verbreitet wird. Eure Erkenntnis und Euer Glaube geben Euch den nötigen SCHUTZ, so daß Ihr bereit seid, dieses Thema anzugehen. Ihr seid geschützt und eingebettet in dem LICHTE GOTTES.

Frage : Kann man eigentlich für menschliches negatives Verhalten immer die DUNKLE SEITE verantwortlich machen?

EUPHENIUS : Ihr lebt hier auf einer Dualitätsebene, auf der Ihr immer konfrontiert werdet mit dem Guten und mit dem Schlechten. Ihr unterliegt den göttlichen GESETZEN und Ihr wißt um diese. Auch menschliche Schwächen könnt Ihr über Euren Verstand, Eurem Herzen, durch Eure innere Einstellung verändern. Gedanken sind wandelbar und nicht zementiert. Ihr habt Möglichkeiten, Eure Gedanken in wohlwollende Gedanken umzuwandeln. Jedes Wort könnt Ihr sowohl positiv als auch negativ ausdrücken. Es liegt an Euch, ob Eure Botschaften bei einem anderen Menschen wohlwollend oder nicht wohlwollend ankommen. Ihr habt eine Entscheidungsebene und deshalb seid Ihr Menschen für Eurer Tun und Handeln verantwortlich.

Frage : Welche Rolle spielt dabei die DUNKLE SEITE?

EUPHENIUS : Die DUNKLE SEITE wird sofort einschreiten, wenn sie merkt, daß sich Menschen nur noch im negativen Gedankengut bewegen, d. h. ihre Gedanken nur dazu benutzen, um andere Menschen auszubeuten und um ihre Macht weiterhin zu stärken. Dies sind dunkle ENERGIEN, die von Eurer Aura abgestrahlt werden und diese entsprechend kennzeichnen. Es ist ein langer Prozeß, der schleichend vor sich geht. Die Aura bekommt eine total andere Färbung, die für den Widersacher ein neues NAHRUNGSFELD beinhaltet.

Bemerkung : Schon das Ausarbeiten der Fragen zu solch einem Thema geht doch in die luziferische Richtung und nicht in die göttliche RICHTUNG.

EUPHENIUS : Die göttliche RICHTUNG beinhaltet die Erkenntnis, daß Ihr mit diesen Fragen versucht, den Menschen die Augen zu öffnen, damit sie Ihr eigenes Tun und Handeln genauer betrachten. Ihr sollt nicht Luzifer hinterfragen und an den Pranger stellen, sondern das menschliche Handeln! Ihr solltet aufzeigen, was aus dem Negativen in jedem einzelnen Menschen hervorgehen kann und versuchen, andere Verhaltensweisen und andere Normen zu finden.

Bemerkung : Luzifer den Krieg zu erklären, kann der eigene Untergang sein.

EUPHENIUS : Dies würdet Ihr nicht erfolgreich vollziehen können, weil Luzifer eine starke MACHTPOSITION inne hat. Ihr würdet Euch daran VERGIFTEN und Euer HERZ würde mit diesen SCHWINGUNGEN nicht zurechtkommen.

Teilnehmer : Ich denke, wir müssen das noch einmal genauer besprechen.

EUPHENIUS : Eure Fragen zu solch einem Thema sollten nicht dazu dienen, Luzifer zu hinterfragen und den Sinn und Zweck seiner EBENE hier. Es obliegt ganz allein GOTT, dies mit Luzifer auszufechten.

Das beinhaltet aber die Erkenntnis darüber, daß das Herz rein sein sollte von negativen ENERGIESCHWINGUNGEN, d. h. die Erkenntnis in der Selbstreflektion, nämlich was alles über Gedanken und Handlungen, die nicht im Einklang mit den göttlichen GESETZEN stehen, ausgelöst wird und man sich dadurch der Gefahr aussetzt, in die Fänge Luzifers hineinzugeraten. Wir sprachen ja schon einmal über die Gedankenhygiene. Das Thema ist eine Voretappe dafür, um ein SCHUTZSCHILD zu finden, um es gar nicht so weit kommen zu lassen.

Frage : Sollten wir zu diesem Thema verstärkt die LICHTGEBETE einsetzen?

EUPHENIUS : Das ist für Dich eine Herausforderung, dieses in die Sitzung mit einfließen zu lassen, um es in gewissen punktuellen Gegebenheiten an die Leser weiterzugeben. Es ist eine Verknüpfung von unterschiedlichen SCHWINGUNGSELEMENTEN, die sich zu einem großen lichtvollen STROM zusammenballen, um das Dritte Auge für das zu öffnen, was Ihr als die Nicht-Sichtbare-WELT kennt.

Frage : Danke. Wir werden darüber nachdenken. - Sollte man nach dem Austritt der Seele aus ihrem physischen Körper (Tod) diesen für eine gewisse Zeit in Ruhe lassen, damit sich die Seele vollständig von ihm lösen kann?

LUKAS : Wenn sich die Seele vollständig vom Körper gelöst hat, ist jegliche Verbindung zur Physis abgeschnitten. Der physische Körper ist dann tatsächlich eine leblose Hülle, ein abgelegter Mantel. Interessiert Dich noch Dein alter Mantel, den Du längst nicht mehr trägst? Die Verbindung zwischen Körper und Seele löst sich allerdings bei Euch Menschen sehr unterschiedlich. Bei manchen vollzieht sich die Trennung in relativ kurzer Zeit, andere haben damit erhebliche Probleme und wollen nicht loslassen. Der Wille ist stark und beherrscht die noch vorhandene Verbindung zum Körper. Es ist aber so, daß man auch mit dem leblosen Körper würdevoll umgehen sollte. Schließlich war der Körper ein wertvolles Werkzeug auf Erden, oftmals über viele Jahrzehnte. Das ist es, was es dabei zu beachten gibt. Alles andere ist Ritus und von Menschengeist über die Jahrhunderte in die Welt gesetzt, zum Teil, um sich dadurch Vorteile zu verschaffen.

Frage : Was geschieht mit den feinstofflichen EBENEN, wie z. B. mit der Aura, die die materielle Hülle umgab?

LUKAS : Alles, was nicht zur Materie gehört, wird von der Seele in das Geistige Reich mit zurückgenommen.

Auch ein geistiger KÖRPER besitzt eine Aura. Dazu gehören das ursprüngliche GEDÄCHTNIS und der URVERSTAND, den jede Seele einmal besaß. Alles, was auf Erden mit "Verstand" bezeichnet wird, d. h. alle SCHWINGUNGEN, die Ihr mit "Verstand" bezeichnet, werden im Falle des Überganges sogleich neutralisiert, denn diese SCHWINGUNGEN gehören zur Erde, zur dreidimensionalen Welt. Bei seiner Geburt auf Erden erhält der Mensch einen Verstand, der von allem Wissen seiner Vorleben befreit ist. Dieser Verstand ist nötig, um im Leben auf Erden die Wahl treffen zu können. Ihr besitzt einen Verstand, der zum Irdischen gehört, zur Dritten Dimension und dieser kann nur dreidimensional denken, d. h. über Länge, Breite und Höhe denkt er nicht hinaus. Warum, meinst Du, haben wir es so schwer, Euch unsere Lebensweise, unsere LEBENSEBENE und vieles andere zu erklären?

Doch mehr als drei Dimensionen sind nicht erforderlich, um das lernen zu können, was Ihr in der Grobstofflichkeit nach dem WILLEN des HERRN lernen sollt.

Frage : Wie bereitet sich das Geistige Reich auf die Heimkehr einer Seele vor.

LUKAS : Sehr intensiv, weil jede Seele mit anderen Voraussetzungen hier ankommt. Manche Seelen sind wie zerrissen, andere dagegen sind sehr einfach und schnell bei uns und bedürfen auch keines langen Erholungsschlafes. Da eine Menge Geistwesen um jedes Menschenkind herum ist, wissen die HELFER im Geistigen Reich, im jeweiligen Fall, was zu tun ist und können die zurückkehrende Seele richtig einordnen.

Der Erholungsschlaf, der in vielen Fällen nötig ist, wird von den meisten Seelen wahrgenommen. Die Art der Vorbereitung für den Erholungsschlaf ist nicht besonders zu erwähnen, weil alles perfekt und ohne Einschränkungen abläuft, weil es zum PLANE GOTTES gehört, der in SEINER Weitsicht und Perfektion die kleinste Kleinigkeit bedachte.

Frage : Besteht die Möglichkeit, daß das Sterbedatum eines Menschen vom KARMISCHEN RAT verändert wird und eine neue Terminierung dafür festgelegt wird?

LUKAS : Geburt und Tod liegen in den meisten Fällen unverrückbar fest. Es hat einige wenige Fälle gegeben, wo die Verschiebung des Todestages auf einen späteren Zeitpunkt erfolgte. Bei diesen Seelen lagen gewisse Umstände vor, die für die Gemeinschaft vieler Seelen auf Erden wichtig war. Wäre der betreffende Mensch zu früh in das Geistige Reich gelangt, so hätten sich auf Erden Situationen ergeben können, die der Gesamtentwicklung nicht zuträglich gewesen wären. Dies waren Einzelfälle und keinesfalls die Regel! Ihr könnt davon ausgehen, daß der Mensch an seinem Todestag und an seinem Tag der Geburt nichts ändern kann. Dazwischen hat er alle Möglichkeiten der Lebensgestaltung. Trotzdem sind auch gewisse, nicht vorhersehbare Dinge zu berücksichtigen und machen in einigen wenigen Fällen ein Abweichen von der Norm notwendig.

Frage : Liegt der Zeitpunkt des Überganges auf die Minute genau fest?

EUPHENIUS : Wir hatten Euch darüber informiert, daß auch festgelegte Todeszeitpunkte verschoben werden können, wenn es besondere Anlässe dafür gibt, die wir nicht beeinflussen können. Es sind Schicksalselemente, die auch wir nicht so genau bemessen können. Es gibt Seelen, die aufgrund von Ereignissen (Kriege, Unfälle) aus ihren Körpern gerissen wurden, was so auch nicht im Zeitplan vorgesehen war. Solche Seelen werden schnellstmöglich wieder reinkarniert, um den Fortgang ihres irdischen Lebens weiterzuführen. Die genaue Festsetzung, so wie Ihr es nennt, in Zeitabschnitten, Sekunden, Minuten und Stunden können wir nicht vorhersagen, weil bei uns solche Zeiteinteilungen nicht vorliegen. Es gibt eine seelische Zeitangabe, die ein SIGNAL in das Geistige Reich befördert, daß eine Seele bereit ist, ihren Lebensweg auf Erden zu beenden, um in geistige EBENEN heimgeholt zu werden. Es ist ein Wechselspiel zwischen den Seelen, die den Erdenbürger begleitet, geschützt und geleitet haben.

Frage : Wie werden neu angekommene Seelen nach ihrem HEILUNGSSCHLAF auf ihr Leben im Geistigen Reich vorbereitet?

(TB: Ganz toll, man wird sauber!)

LUKAS : Zunächst bekommen die Seelen Zeit, um ihre vielen Verwandten, Freunde und Angehörigen begrüßen zu können. Das verläuft ohne besondere zeitliche Vorgaben, denn Zeit, in dem Sinne wie Ihr sie kennt, gibt es hier nicht.

Nach der intensiven Begrüßung erfolgt eine Einführung in die neue Umgebung, wobei sehr hilfreich ist, daß die geistigen Urbereiche der Erinnerung, des Sehens und des Hörens immer mehr zurückkehren, so daß der SCHUTZPATRON, der die heimgekehrte Seele begleitet, nur noch wenig dazu erzählen muß. Die heimgekehrte Seele stellt Fragen, falls nötig. Es ist mehr eine gefühlsmäßige Ebene, auf der dies abläuft und weniger eine Verstandesebene. Die verstandesmäßige Ebene hat bei uns sowieso eine völlig andere Aufgabe und zudem eine andere SCHWINGUNGSEBENE als Eure irdische Verstandesebene.

Nachdem Flora und Fauna des Geistigen Reiches bestaunt und erkundet wurden, wird die heimgekehrte Seele sich eine neue Aufgabe erbitten. Entweder wird ihr vom SCHUTZPATRON eine Aufgabe vorgeschlagen oder sie äußert ihre Wünsche, die fast immer berücksichtigt werden können. Dies ist dann der Fall, wenn eine Menschenseele ein halbwegs im göttlichen SINN geführtes Leben lebte. Im anderen Fall muß der SCHUTZPATRON seinen Schützling nach dessen HEILSCHLAF verlassen, nachdem er ihn in eine ZONE des Geistigen Reiches geführt hat, die sich sein Schützling auf Erden verdiente.

Frage : Wann ist die Aufgabe des SCHUTZPATRONS beendet?

LUKAS : Die Aufgabe des SCHUTZPATRONS endet auch dann nicht, wenn er seinen Schützling in dunklere BEREICHE des Geistigen Reiches abliefern mußte. Irgendwann wird nämlich diese Seele um Hilfe bitten, und zwar dann, wenn sie ihre Verfehlung eingesehen hat. Diese Einsicht ist nötig, damit der SCHUTZPATRON sich seinem Schützling nähern kann. Es kann sogar sein - im zeitlichen Maßstab nicht benennbar - daß die Seele ihren ehemaligen irdischen BEGLEITER wiedererkennt, was bei Ihr aber schon eine deutliche SCHWINGUNGSERHÖHUNG voraussetzt. In den meisten Fällen nähert sich der SCHUTZPATRON der Seele als ein neutrales LICHT und fragt die rufende Seele nach ihrem Begehr. Wir haben oft erlebt, daß manche Seelen durch ihren dann wiederkehrenden Stolz den Umgang mit ihrem geistigen FREUND verweigerten und ihn wieder wegschickten. Dies sind typisch menschliche Verhaltensweisen, die dumm sind und auf wenig Vertrauen schließen lassen.

Die Verbindung zum KARMISCHEN RAT erfolgt erst dann, wenn die Seele einsichtig geworden ist und ihr das gesamte Leben in der Rückschau gezeigt wurde. Sie wird sich dann selber bewerten, denn dies wird nicht durch den KARMISCHEN RAT geschehen. Eine Selbstbewertung ist sehr wichtig, denn es gibt keinen RICHTER, wie Ihr vielleicht meint.

Frage : Du sprachst von einer "SCHWINGUNGSERHÖHUNG". Meintest Du damit die SCHWINGUNGSABSTUFUNG innerhalb der SPHÄREN?

LUKAS : Es waren die SCHWINGUNGEN der betreffenden Seele gemeint. Eine Seele, die kein Vertrauen und keinen Glauben besitzt, besitzt eine sehr tiefe SCHWINGUNG und ist daher geistig blind und taub, weil die nötigen INSTRUMENTE ihres Geistes nicht geöffnet sind. Erst durch ihre Einsicht erhöht sich auch die SCHWINGUNG und die Seele kann ihren SCHUTZENGEL, der ihre Hilferufe vernahm, als ein LICHT wahrnehmen. Die Hilfe wird der Seele nicht verwehrt. Keiner Seele wird Hilfe verwehrt, wenn sie einsichtig geworden ist. Das ist der Unterschied zu Eurer irdischen Gerichtsbarkeit.

Frage : Bedarf es einer großen Kraftanstrengung eurerseits, um ENERGIEN von Eurer EBENE zu unserer materiellen Ebene zu schicken?

LUKAS : Deshalb bitten wir Euch ja um Meditationen, die so ablaufen sollten, daß Ihr die ENERGIEN vom SCHÖPFER visualisiert und diese in Euer KRONENCHAKRA einfließen laßt. Diese ENERGIEN füllen nach und nach Euren ganzen Körper aus und fließen von dort über Eure Fußchakren in die Erde ab. Gleichzeitig wird Euer CHRISTUSBEWUSSTSEIN, die FLAMME in Eurem spirituellen HERZEN vergrößert und strahlt aus in die Welt. So erhöht sich allmählich Eure SCHWINGUNG, wenn ihr dies alles in Eurer Meditation visualisiert, anstatt über Alltagsprobleme nachzudenken. Außerdem hilft der Gedanke daran, daß Ihr ein Kind GOTTES seid. Diese Erkenntnis erfüllt viele Menschen mit Freude - und Freude bedeutet eine weitere SCHWINGUNGSERHÖHUNG für Euch. Auch die Freude darüber, mit uns hier zusammenzuarbeiten, erhöht Eure SCHWINGUNG sehr. So kann es kommen, daß ein Menschenkind sich den höheren SCHWINGUNGEN seines GEISTLEHRERS so weit annähern konnte, daß es der GEISTLEHRER erreicht und es als medialen KANAL nutzen kann.

Frage : Wenn wir einmal von einer SCHWINGUNGSEBENE des Geistigen Reiches ausgehen, auf der die meisten Erdenmenschen nach ihrem Übergang leben und man schaut dort zum Himmel, was ist zu sehen? Sieht man z. B. eine Sonne in der Form, wie wir sie kennen?

EUPHENIUS : Durch die Kenntnis, die Ihr darüber schon erhalten habt, was in dieser SPHÄRE an wunderschönen Landschaften vorhanden ist und was dort an Leben existiert, kann ich sagen, daß diese SPHÄRE, auch von den Farben her, eine höhere AUSSTRAHLUNG besitzt als das, was Ihr hier auf Erden kennt. Alles ist viel farbenprächtiger und viel konzentrierter in den aromatischen Düften. Durch alte Gemälde wurde über Medien versucht, Euch diese Farbenpracht ein stückweit näherzubringen. Es ist aber nur ein Bruchteil dessen, was wirklich vorhanden ist. Dadurch, daß Eure SINNE viel mehr geschärft, geschult und offen sind für die KANÄLE, die sich dort auftun, habt Ihr ganz andere Möglichkeiten, diese ELEMENTE in solch deutlicher Form wahrzunehmen. Auch in Träumen bekommt Ihr einen Teilbereich von dieser Schönheit, Klarheit und Reinheit mit. Aber die Wirklichkeit kann nur von jemand erlebt werden, der sich dort aufhält. Es gibt Medien, die ihre Seele losschicken können, um dies für einen begrenzten Zeitrahmen wahrzunehmen. Diese Medien tragen oft die Sehnsucht in sich, zu diesem Ort wieder zurückzukehren, weil sie mit der dortigen NATUR mit all ihren existierenden LEBENSKRÄFTEN verbunden sind. Es ist eine Verschmelzung von sämtlichen ENERGIEN, die dort gespeichert sind. Auch die Blumen haben eine ganz andere Wirkung und Ausstrahlung als die Blumen hier bei Euch auf dieser Erde. Die SCHWINGUNG auf dieser Erde besitzt nicht die Intensität wie all das, was Euch auf dieser genannten STUFE im Geistigen Reich erwartet. Es ist für Euch kaum zu ermessen, mit was für feinstofflichen, ätherischen MOLEKÜLTEILEN Ihr verbunden werdet.

Die LIEBE GOTTES und die SCHWINGUNG GOTTES, diese energetischen EBENEN, wirken zusammen, um all das Leben in dieser Intensität, Reinheit und Klarheit darzustellen. Der von Dir beschriebene Himmel ist so nicht vorhanden. Er wird nicht durch eine Sonne erhellt, nicht durch einen Mond, sondern durch die ENERGIE und die KRAFT und durch das LICHT GOTTES.

Frage : Ist der Himmel blau? Gibt es Wolken?

EUPHENIUS : Dies sind Elemente, die in Euren Gedanken vorhanden sind. Sie sind nicht real. Real ist, daß Ihr Euch diese EBENE in Euren Gedanken so erschafft und sie so darstellt. Ihr versucht dort die Landschaften der Erde in einer total anderen Form, in einer total anderen LEBENSENERGIE zu formen. Es ist die Sehnsucht Eurer Seele, eine Heimat des Wohlfühlens und der Geborgenheit zu finden. Diese SPHÄRE ist mit dem LICHT GOTTES durchtränkt und ihr erschafft dann natürlich auch diese Elemente, die Du eben benannt hast.

Frage : Ist denn das, was mit "SOMMERLAND" bezeichnet wird, eine gedankliche Konstruktion der dort Lebenden?

EUPHENIUS : Es ist eine reale gedankliche STRUKTUR, entstanden durch die Sehnsucht der Seelen und die ihnen all das gibt, was sie auf Erden nicht bekommen haben. Diese SPHÄRE, die Ihr "SOMMERLAND" nennt, ist ein LAND des LICHTES und der LIEBE. Es ist eine EBENE, auf der die Seelen mit der NATUR verbunden sind und mit sämtlichen anderen WESEN, die in dieser SPHÄRE beheimatet sind. Jede Menschenseele schafft für sich die Landschaft, die sie meint, dort vorfinden zu müssen, um sich selbst Gutes zu tun und sich weiter fortzuentwickeln, um die nächst höheren EBENEN zu erreichen.

Frage : Gibt es einen Wechsel von Tag und Nacht?

EUPHENIUS : Solch ein Rhythmus ist auch in dieser SPHÄRE vorhanden und dient dazu, daß eine dortige Seele für sich Ruhephasen nimmt, die benötigt werden, um sich ENERGETISCH auf die Feinstofflichkeit weiter vorzubereiten und dadurch zu wachsen.

Frage : Müssen die Bewohner dieser SPHÄRE ruhen?

EUPHENIUS : Die Seelen dort existieren noch in menschlicher Gestalt und besitzen somit für sich noch einen biologischen Rhythmus. Sie gleichen noch nicht einer totalen LICHTFLUT, um sich in andere, höhere EBENEN fortbewegen zu können. Diese Seelen unterliegen noch einer Art geringer "Grobstofflichkeit", die durch ihre körperliche Hülle gekennzeichnet ist. Aus ihrem letzten Leben wählen sie sich ihre körperliche Gestalt und werden ihre eigene ENTWICKLUNG weiterhin fördern. Sie besitzen noch nicht die nötigen feinstofflichen ENERGIEN, um als LICHTQUELLE zu dienen.