Psychowissenschaftliche Grenzgebiete

 
Thema: Genforschung * (Fortsetzung 3)
       

 

Frage : Man liebt Menschen, weil sie menschlich sind, nur dann strömt die LIEBE auf natürliche Weise. Das wird durch die Tatsache belegt, daß Frauen kein mongoloides Kind haben wollen. Sie fühlen, daß sie es nicht wollen. Natürlich erwidern manche, daß die LIEBE bei mongoloiden Kindern trotzdem strömen kann. Doch tut sie das wirklich? Die meisten Frauen wollen diese Last nicht.

EUPHENIUS : Ist das wirklich so? Wir haben hier auf Erden Erfahrungen mit denen gemacht, die hier als Seelen mit dieser Krankheitsform zu Euch gekommen sind, daß diese Menschen, diese Seelen, die wahre LIEBE nach außen hin fließen lassen und sie auch verkörpern. Diese Seelen hinterfragen nicht das Böse und nicht das Schlechte. Es sind Seelenkinder, die mit offenem Herzen auf Erden wandeln und ihren Mitmenschen, trotz ihrer Erkrankung, sehr viel LIEBE zurückgeben, nicht nur LIEBE, sondern GRENZENLOSE LIEBE. Und das ist der Unterschied.
 
 

Einwand : Die meisten Frauen wollen diese Last trotzdem nicht.

EUPHENIUS : Das sind die menschlichen Attribute, die hinzukommen und die mit Eurer Gesellschaftsstruktur zusammenhängen. Diese Frauen haben Angst, aus Eurer Gesellschaft und aus Eurer Gemeinschaft ausgegrenzt zu werden. Sie haben Angst, alleine mit diesem "Schicksalsschlag" - in Anführungszeichen - hier auf Erden umgehen zu müssen. Sie haben Angst, nicht die Kraft zu besitzen, für solch ein Kind dazusein, nicht nur im Säuglings- und Kleinkindalter, sondern auch im Erwachsenenalter! Sie haben Angst, dieser Aufgabe nicht gerecht zu werden und fürchten sich, dieses Schicksal anzunehmen.
 
 

Frage : Wer sollte denn über eine Abtreibung wegen starker genetischer Defekte mitreden dürfen: Der Staat, die Kirche oder nur die betroffene Mutter? Oder muß die Mutter das Kind austragen?

EUPHENIUS : Es sollte in erster Linie von seiten der Mutter die Entscheidung getroffen werden, ob dieses Kind innerhalb seines Lebens eine Chance hier auf Erden haben soll. Es sollte als oberstes Prinzip gelten, daß die Mutter diejenige ist, die das verkraften und verarbeiten muß. Ihre Seele muß stark genug sein, um diesen Anforderungen gerecht zu werden. Kein anderer Mensch übernimmt diese Pflicht, die eine Mutter übernimmt mit einem behinderten Kind, hier bei Euch, auf dieser Erde. Es ist eine Entscheidung, die unbewußt zwischen der Mutter, der Seele und auch dem KARMISCHEN RAT getroffen wird. Dieses ist nicht im Bewußtsein Eurer irdischen Lebensform. Es sind Verarbeitungen, die gemeinsam getroffen werden und wobei dann eine Entscheidung gefällt wird. Es gibt auch wie immer ein Für und ein Wider. Häufig ist es so, daß gerade über solch eine Reinkarnation nicht nur die Seele des Kindes, sondern auch die Seele der Mutter, karmische Prozesse abzuarbeiten hat. In solch einem Fall werden der KARMISCHE RAT und die sich inkarnierende Seele alles tun, damit die Mutter das Kind hier auf Erden zur Welt bringt.
 
 

Frage : Aus dem verständlichen Wunsch der Eltern nach einem gesunden Kind soll ein Recht werden, ein einforderbarer Anspruch auf ein gesundes Kind. Und ein solches Recht - so sagt man - verleiht dann auch die Befugnis, kranke, genetisch defekte Embryonen auszusondern oder als Föten abzutreiben. Was sagt das Geistige Reich zu diesem Vorhaben?

EUPHENIUS : Dieses sind Rahmenbedingungen, die Ihr hier auf Erden für Euch gesetzt habt. Es zeigt, wie Ihr miteinander umgeht und was Ihr unter Humanität versteht. Ihr müßt bedenken, daß Föten nicht immer auf karmische Art beseelt sind, sondern daß viele Föten auch durch Eure Umwelteinflüsse Schaden nehmen. Es ist Eure Entscheidung, hier zu agieren, d. h. für Euch zu entscheiden, welchen Weg Ihr geht. Wie Ihr wißt, ist eine Tötung niemals im SINNE GOTTES und unterliegt strengen Regeln und Wertigkeiten und ist immer abhängig von der einzelnen Situation. Eine Generalisierung von unserer Seite kann deswegen nicht gegeben werden.
 
 

Frage : Ist ungeborenes Leben schon Leben?

EUPHENIUS : Ungeborenes Leben, das nicht beseelt ist, zählt nicht zu den Faktoren, die wir darunter verstehen.
 
 

Frage : Ist der Fötus eine Person?

EUPHENIUS : Der Fötus ist keine Person, weil eine Beseelung des physischen Körpers erst kurz vor der Geburt eintritt. Während seines Wachstums durchläuft der Fötus verschiedene Formen. Es sind keine Formen, die einen Menschen kennzeichnen, sondern es ist eine Entwicklung, die Ihr hier alle auf dieser Erde durchlebt habt und die auch durch Eure Evolutionslehre bestätigt wird.
 
 

Frage : Demnach muß erst vom Zeitpunkt der Geburt an das menschliche Leben absolut geschützt werden?

EUPHENIUS : Das genau ist der Kern!

Frage : Wie soll man aber mit den Unglücklichen umgehen, deren Gene kein sinnvolles Leben zulassen?

EUPHENIUS : Solches Leben ist kein Leben, da es hier garantiert zu keiner langlebigen Lebensform heranwächst.
 
 

Frage : Wie definiert Ihr den Begriff "sinnvolles Leben?" Wenn man sich ein mongoloides Kind anschaut, kann man darüber streiten, ob es ein sinnvolles Leben ist oder nicht.

EUPHENIUS : Für solch eine Seele ist es ein sinnvolles Leben. Es ist ein Unterschied, ob ein Kind nach der Geburt aufgrund von Behinderungen stirbt, denn dann ist dies eine Barmherzigkeit GOTTES, dieses Kind nicht diesen Qualen auszusetzen. Die Seele wird dann eine andere Hülle bekommen, um ihr Leben hier auf Erden zu beginnen. Ein mongoloides Kind dagegen hat lebenswerte und durchaus lebensberechtigende Wirklichkeit hier auf diesem Planeten. Denn auch diese Seelen sind durchaus in der Lage, ihr Leben ein stückweit in dieser Gesellschaft zu führen.
 
 

Teilnehmer : Die Charité Berlin hat eine Fotoreihe von Föten veröffentlicht, die keine Augen besitzen oder nur ein einziges überdimensionales Auge, andere waren ohne Hals an Kopf und Rumpf zusammengewachsen. Wieder andere sahen aus wie Greise. Schrecklich!

EUPHENIUS : Hierbei ist es wichtig, daß der SCHÖPFER diese Körper und Hüllen nicht beseelt, sondern daß diese leblosen Geschöpfe ihre Hüllen zum Sterben bringen konnten.
 
 

Frage : Darf ein Arzt in solch einem Fall aktive Sterbehilfe durchführen?

EUPHENIUS : Ja, weil GOTT eine Beseelung dieser Hüllen, dieser materiellen Körper, nicht zulassen kann. Viele Föten gehen - was natürlich ist - schon während der Schwangerschaft von sich aus ab. Mit der Geburt wird auch hierbei die Beseelung durchgeführt, aber bei solchen Körpern dauert eine Beseelung nicht lange. Es ist aber auch durchaus möglich, daß eine kurzzeitige Beseelung schon für eine Seele ausreicht, um ihren nächsten Schritt im Geistigen Reich zu tätigen.
 
 

Frage : Die Physik hat den Menschen die Sterne gezeigt und die Elementarteilchen und die Räume dazwischen, unendlich große und unendlich kleine. Was hält die Biotechnik für die Menschen bereit?

EUPHENIUS : Eine Fülle von Informationen, nicht nur hier auf diesen Planeten bezogen, sondern auch auf das, was sich außerhalb Eures kosmischen Weitblickes auftut. Durch diesen Schritt habt Ihr die Möglichkeit, Eure Technologie so weit zu erhöhen, um Kontakte im Weltall zu knüpfen.
 
 

Frage : Wie ist das gemeint?

EUPHENIUS : Wir ergänzen diese Antwort mit dem Zusatz, daß es dadurch möglich wird, daß sich WESENHEITEN hier melden, daß sie sich sichtbar machen können und dadurch ein Austausch der bioenergetischen Elemente ermöglicht wird, um die Feinstofflichkeit zu vervollständigen, um für Euch eine Entwicklung in dieser Richtung zu ermöglichen. Dieses ist ein Weitblick, ohne Zeitmessung.
 
 

Frage : Gentests versprechen einen Menschheitstraum wahr werden zu lassen: Sie gewähren Einblicke in die Zukunft eines Menschen. Doch was ist, wenn bei diesen Tests das Erbgut auf Krankheit und frühen Tod schließen läßt?

EUPHENIUS : Derzeit ist Eure Wissenschaft noch nicht so weit, um solche Fortschritte in diesem Bereich zu tätigen. Es kann nur Schritt für Schritt vor sich gehen, indem Eure Entwicklungen, und zwar in geistig seelischer Hinsicht und auf Eurem technologischen Bereich, miteinander Schritt halten. Es kann nicht sein, daß Eure innere Einstellung kippt und Ihr nicht wißt, wie Ihr solche hochwertigen Informationen verarbeiten sollt. Dies alles muß miteinander in Einheit geschehen. Deswegen ist es so wichtig, Eure Bewußtseinsebene zu erweitern.
 
 

Frage : Der Wunsch vieler Menschen ist es, uralt zu werden und gleichzeitig topfit zu bleiben. In einem gewissen Erbgutabschnitt eines Chromosoms sollen ein oder mehrere Gene, die für Langlebigkeit zuständig sein sollen, beheimatet sein. Sie sollen die Chancen erhöhen, bei relativ guter Gesundheit, etwa 20 Jahre länger zu leben als der Durchschnitt. Wenn das stimmt, wovon hängt es dann ab, ob man für sein irdisches Leben mit solchen Genen ausgestattet wird oder nicht?

EUPHENIUS : Diese Gene hat jeder von Euch bei sich. Doch es ist sehr unterschiedlich, wie Ihr mit Euren Zellen und mit Eurem Leben umgeht. Sicherlich hängt Eure Altersgrenze nicht nur von Eurer inneren Einstellung und von dem ab, was Ihr zu Euch nehmt und wie Euer Bewußtseinsstand ist. Sie hängt auch mit dem Zeitpunkt zusammen, der mit dem Geistigen Reich verabredet wurde. Es sind viele Komponenten, die darin einfließen.

Hütet Euch vor Ernährungseinflüssen, die Eure Zellen beeinflussen und krank machen! Es ist ein Glied in einer langen Kette, die alle miteinander in Verbindung stehen. Ihr seid ein Mikroorganismus, der mit einem Makroorganismus in Verbindung steht, denn Ihr seid mit Eurer Natur verbunden und mit jedem einzelnen Lebewesen, das hier auf dieser Welt existiert. Ihr besitzt SENDER und EMPFÄNGER in Euch und es ist ausschlaggebend, wie Ihr miteinander in Einklang lebt.
 
 

Frage : Können gewisse Gene die Widerstandskraft gegen Alterskrankheiten stärken?

EUPHENIUS : Es gibt für Euch auf Erden durchaus Alterserkrankungen, die dadurch vermindert oder sogar ganz aufgehoben werden können. Der Altersdiabetes und die geistige Haltung sind z. B. eine Fläche, worüber Ihr durch Eure Seele auf Euren Körper Einfluß nehmen könnt. Ihr habt die Möglichkeit, Euch selbst zu regenerieren und Euren Heilungsprozeß in Gang zu halten. Wichtig ist, daß Ihr erkennt, daß alles miteinander verbunden ist.
 
 

Frage : Könnt Ihr uns erklären, wie diese Gene ihr lebenverlängerndes Werk vollbringen?

EUPHENIUS : Es sind Ausschüttungen von besonderen Substanzen, die Euer Gehirn und insbesondere die Funktionen gewisser Zentren aktivieren und beschleunigen. Ihr wißt, daß die Gehirnforschung noch nicht so fortgeschritten ist, um zu erkennen, was das Gehirn im einzelnen genau regelt. Viele Teile liegen für Euch noch im Dunklen. Ihr habt bislang nur die fünf Sinne entdeckt, die für Euch hier auf Erden derzeit wichtig sind. Es gibt aber noch viele Bereiche, die noch nicht aktiviert sind, weil diese die Feinstofflichkeit beinhalten. Durch die Öffnung dieser Bereiche können auch die Gene aktiviert und stimuliert werden.
 
 

Frage : Gibt es eine genetische Anlage für normales Verhalten?

EUPHENIUS : Eine große Streitfrage, weil jeder eine andere Auffassung davon hat, was normal und was nicht normal ist.

Das beinhaltet also nicht nur das Miteinander untereinander, sondern auch die Erweiterung auf die Natur und auf alle Elemente, die hier auf Erden vereint sind.
 
 

Frage : Wenn es eine genetische Anlage für normales Verhalten gibt, dann muß es doch auch eine genetische Anlage für besonders kaltblütige Individuen geben, die keine Regung des Gewissens kennen?

EUPHENIUS : Dieses ist die Dualität, die Ihr hier auf Erden täglich erfahrt und mit der Ihr täglich konfrontiert werdet. Auch Ihr hier im Kreis tragt diese Anlagen in Euch, die aktiviert und nach außen getragen werden können.
 
 

Frage : Gerade unter Biologen ist der Anteil derjenigen, die an einen GOTT glauben der Gebete erhört, so gut wie nicht existent. Gibt es trotzdem Dinge, die diese Forscher um keines tatsächlichen oder vermeintlichen Vorteiles willen tun sollten?

EUPHENIUS : Die größte Gefahr, der Ihr Euch aussetzt, ist derzeit die Entwicklung von biologischen Waffen, weil auf diesem Gebiet eine erhöhte Forschung betrieben wird. Das ist nicht im positiven Sinn, sondern ist gekennzeichnet durch die NEGATIVSCHWINGUNGEN, die derzeit hier auf Erden einen großen Anteil nehmen. Die biologischen Waffen sind Vernichtungselemente, die aus der Natur hervorgegangen sind. Dieses ist nicht im SINNE des SCHÖPFERS.
 
 

Einwand : Wieso sind die biologischen Waffen aus der Natur hervorgegangen? Diese Waffen hat der Mensch entwickelt.

EUPHENIUS : Es sind von der Menschheit entwickelte Waffen, die aber in der Natur ihre Widerspiegelung finden.
 
 

Frage : Was nutzt uns Menschen die Genforschung mit einer Qualität, die GOTT dafür vorgesehen hat, wenn wir uns, wie derzeit überall zu sehen, sowieso umbringen?

LUKAS : Das ist die Frage, obwohl das eine mit dem anderen zunächst nichts zu tun hat. Doch diese Frage nach dem Nutzeffekt derzeit zu stellen, ist in der Tat schwierig zu beantworten. Scheinbar liegt der Schwerpunkt momentan auf Umbringen, denn riesige Mittel finanzieller Art und eine Menge Gedankenkraft von verschiedenen Menschen stecken hinter diesem Umbringen. Die Genforschung bzw. die Biotechnologie läuft zur Zeit parallel und ist nicht gestoppt, doch die Politik hat derzeit andere Schwerpunkte gesetzt und es kann zu Änderungen kommen, aufgrund der verschobenen Schwerpunkte. Die Sinnfrage eines Krieges bzw. des Tötens und Umbringens stellt sich von vornherein nicht, weil ein Krieg sowieso sinnlos ist und gottlos obendrein.

Frage : Hat sich seit dem 11. September 2001 die allgemeine Einstellung auf der Erde verändert?

LUKAS : Oh ja, negativ, sehr negativ, weil viele Rachegedanken hüben und drüben um diesen Planeten schwingen. Es gibt einige wenige Menschen, im Vergleich zu den Milliarden auf dieser Erde, welche die Zeichen der Zeit erkannten und mit LICHT und positiven Gedanken, teilweise allein, teilweise organisiert, hier gegenhalten und durch göttliche KRAFT unterstützt das Positive unbedingt wollen. Das sind die LICHTER, die dieser Erde und all den Menschen, die spirituell noch nicht das Wissen besitzen, den Weg in eine bessere Zukunft ebnen.
 
 

Frage : In der letzten Zeit häufen sich menschliche Tragödien wie sexueller Mißbrauch, Kindestötung oder Verschleppung. Hängen diese Delikte auch mit den gesteigerten NEGATIVSCHWINGUNGEN zusammen?

(TB: Das Dunkel kommt.)

LUKAS : Das gehört mit dazu, ja und nochmals ja. Es ist nicht nur die terroristische Seite, die Ihr in Euren Zeitungen lest. Oh nein! Es gibt auch noch andere TERRORISTEN, die durch diese Anschläge Auftrieb erhalten haben, und zwar in gewissen BEREICHEN des Geistigen Reiches. Sie machen sich an medial veranlagte Menschen heran und versuchen ihnen Gedanken und Gefühle einzuflößen, so daß diese Menschen meinen, dieses käme von ihnen selbst. Doch das ist ein Irrtum, den sie leider zu spät erkennen. Sie erwachen wie aus einem Alptraum und können sich das Geschehene selber nicht erklären. Parallel dazu ist eine ausgeprägte Labilität bei den meisten dieser Menschen zu verzeichnen, die solche Taten vollbringen, die ihr anspracht und in den Zeitungen lesen könnt. Auch die Amokläufer gehören dazu. Es gibt aber auch Menschen darunter, die gezielt und mit großer Kaltblütigkeit Taten vorbereiten. Diese Menschen arbeiten zwar auf anderem Gebiet, sind aber genau solche Marionetten, auch wenn sie keine gesteigerte Labilität aufweisen.
 
 

Frage : Ihr spracht von einem "TOR", das geöffnet wurde und das in die negative WELT führt. Was bedeutet das und wie kann dieses "TOR" wieder geschlossen werden?

(TB: Kein Lichtblick.)

LUKAS : Ja, das ist die Frage. Dieses TOR wurde durch Euch Menschen aufgestoßen. Ihr würdet sagen: "Ein TOR zwischen den Dimensionen" - auch wenn diese Beschreibung aus unserer Sicht den Kern der Sache nur streift. Dieses TOR wurde durch gedankliche ENERGIE geöffnet und kann auch nur durch gedankliche ENERGIE wieder geschlossen werden, d.h. mit SCHWINGUNGEN anderer Polarität, die Ihr selber auf der Erde erzeugen müßt. Denn dieses geöffnete TOR existiert nur hier auf Erden und nicht im Universum. Das Universum ist göttlich und rein im überwiegenden Maße jedenfalls.

Wir werden Euch im Rahmen Eurer Fragen noch entsprechende Hinweise geben bzw. haben Euch diese schon zum Teil gegeben. Ihr müßt, wie EUPHENIUS sagte, mehr zwischen den Zeilen unserer Durchgaben lesen, denn es steckt in der Tat noch mehr dahinter, als nur ein interessanter Satz. Ihr müßt lernen, die tiefere Philosophie hinter allem zu erkennen, und das schafft Ihr nur dann, wenn Ihr die Protokolle nicht nur abheftet!
 
 

Frage : Mit welchen ENERGIEN läßt sich das TOR wieder schließen?

LUKAS : Ich schrieb es schon, daß es mit Gedankenkraft geht. Ihr habt genügend Werkzeuge dazu erhalten, besonders die LICHTGEBETE vom SCHILD DES LICHTES.
 
 

Frage : Wissenschaftler besitzen bei uns in Deutschland eine vom Grundgesetz her garantierte Forschungsfreiheit. Sollte man dieses Gesetz ändern?

EUPHENIUS : Dieses Gesetz ermöglicht einmal, daß man auf allen Gebieten nach den eigenen Impulsen und Neigungen forschen und sich entwickeln kann. Zum anderen bedingt es natürlich auch, daß solche Dinge ins Negative gehen und man sich auch mit Sachen wissenschaftlich beschäftigt, die nicht dazu dienen, was die Menschheit und die Allgemeinheit eigentlich benötigt. Auch hier gilt immer wieder ein gutes Mittelmaß, um zu erkennen, was wesentlich ist. Darauf werdet Ihr keinen Einfluß nehmen können. Es hängt auch dort wieder von den Geldmitteln ab und die Geldmittel sind wiederum abhängig von denjenigen, die diese Mittel geben. Sind Mächte im Spiel, die gewisse Forschungselemente nach vorne treiben wollen, werden sich auch Geldgeber finden, die die Mittel dafür bereitstellen, da diese eine andere Wahrnehmung haben und nicht sehen, was an und für sich von menschlicher Seite her sinnvoll wäre. Es ist immer gut, das Motiv zu erforschen, um zu erkennen, ob all dieses positiv oder negativ ist.
 
 

Frage : In den USA hat man versucht, Parkinsonkranke mit Gentherapie zu heilen, und vor lauter Selbstüberschätzung hat man sie noch kranker gemacht als zuvor. Wäre es nicht doch besser, überhaupt die Finger davon zu lassen?

EUPHENIUS : Es wurden zu schnelle Schritte unternommen, um dieses Krankheitsbild zu heilen und um diesen Menschen eine Möglichkeit zu geben, in dieser Gesellschaft lebenswert existieren zu können. Es ist immer wichtig, einen Schritt vor dem nächsten zu tun und nicht in Selbstherrlichkeit zu zerfließen, um sagen zu können: "Ich bin derjenige, der dieses Mittel erfunden hat." Dahinter steht ein Machtkonzern, der mit der Medikamentenherstellung und mit der Herstellung medizinischer Geräte gekoppelt ist. Bedenkt, die Motive sind auch dort wieder Macht, Anerkennung und Geld. Und dadurch ist dieses Forschungsergebnis so negativ ausgefallen.
 
 

Frage : Vor mehr als einem Jahr starb der 18-jährige Jesse Gelsinger in den USA an den Folgen einer Gentherapie. Das Experiment sollte eine Leberkrankheit heilen, an der Gelsinger litt. Doch sein Immunsystem reagierte so heftig auf die Behandlung, daß der junge Mann starb. Ein Faktum, das für die Gentherapie weltweit schwerwiegende Folgen hat. Sind auch das nur Anfangsschwierigkeiten, sozusagen Opfer, die gebracht werden müssen?

EUPHENIUS : Nein. Es ist derzeit einfach falsch und nicht im göttlichen SINNE, wie mit der Genforschung umgegangen wird. Es sind nur kleine Puzzleteile, die Ihr derzeit besitzt, um hinter das Gesamtgefüge zu sehen. Es ist einfach nicht im göttlichen SINNE, wenn Menschen dazu benutzt werden, experimentell irgendwelche Forschungsmethoden vorwärtszutreiben. Auch dort stand die Gier nach Selbstverherrlichung im Vordergrund. Die nötige Bewußtseinsebene ist bei Euch Menschen derzeit noch nicht vorhanden, um den nächsten Schritt zu tun. Ihr seid mit so vielen SCHWINGUNGEN behaftet, daß Ihr nicht erkennt, welches der nächste Schritt ist, obwohl er sichtbar und greifbar ist. Ihr habt derzeit noch nicht den Weitblick, um zu erkennen, welchen Nutzen Ihr aus diesen Bereichen langfristig ziehen könnt. Ihr verstrickt Euch in Eurem eigenen menschlichen Dilemma mit Euren eigenen menschlichen Faktoren und stolpert immer wieder über die eigenen menschlichen Schwächen. Dahinter steckt Euer menschliches Denken, was geprägt ist von Macht, Gier und der Besessenheit nach Reichtum und auch an der Höherstellung gegenüber anderen Menschen.
 
 

Frage : Fernziel der menschlichen Genomforschung ist es unter anderem, die Ursachen von Erbkrankheiten zu finden und so eine Heilung zu ermöglichen. Werden diese Bemühungen vom Geistigen Reich aus unterstützt?

EUPHENIUS : Die Bemühungen, solch eine Erbkette zu unterbrechen, sind durchaus wesentliche Faktoren, weswegen Ihr dieses Instrument der Genforschung in die Hand bekommen sollt. Es soll Euch ermöglichen, Erbkrankheiten, die keine karmischen Ursachen haben, zu unterbinden, damit solche Krankheiten hier auf Erden nicht mehr zum Tragen kommen. Es ist eine Chance, in den biologischen Ablauf Eures eigenen Lebens zu schauen, um zu erkennen, daß Ihr zurückfließt nämlich genau in diese URZELLE, die Euren Körper in so viele Einzelteilen aufbaut.
 
 

Frage : Demnach hat die Gentherapie durchaus eine Zukunft?

EUPHENIUS : Die Genforschung wird von unserer Seite sehr stark unterstützt, da sie den Bereich, und zwar den positiven Bereich, im göttlichen SINNE abdeckt, damit Ihr erkennt, aus welcher URZELLE Ihr kommt.
 
 

Frage : Die Baupläne, die nötig sind, um einen Menschen zu konstruieren, nehmen gerade mal zwei Zentimeter des 1,8 Meter langen Erbfadens ein, der sich in fast jeder Körperzelle zusammenknäult. Wie können diese wenigen Informationen dafür sorgen, daß jene Hunderttausende von Komponenten entstehen, die der Mensch zum Leben braucht?

EUPHENIUS : Das ist gerade das Wundersame, weswegen GOTT Euch erschaffen hat, nämlich um diese Einzigartigkeit und diese KRAFT und diese Möglichkeit, die Ihr in Euch habt, zu erkennen. Gerade auf diesem Gebiet kann Euch eine einzelne Zelle die Informationen auf alle Fragen geben, die Euch bewegen, über den Sinn, über den Zweck und über den Nutzen Eures Lebens.
 
 

Frage : Könnte durch diese Forschungen eine neue GOTTERKENNTIS entstehen?

EUPHENIUS : Das ist der begleitende LICHTSTRAHL, der damit verbunden ist. Das ist es, weswegen wir bemüht sind, diese wissenschaftlichen Arbeiten zu unterstützen und zu fördern.
 
 

Frage : Daß ein Fötus kein Mensch ist, haben heute französische Richter entschieden. Von der Tötung eines Menschen könne nur bei einem Kind die Rede sein, "das bei der Geburt geatmet und dessen Herz geschlagen hat". Dies wurde in letzter gerichtlicher Instanz bestätigt. Umgebracht werden kann der Mensch nur, wenn er schon geboren ist. Nach Euren erstaunlichen Ausführungen vom letzten Mal teilt Ihr ja diese Meinung. Oder nicht?

EUPHENIUS : Während des ersten Atemzuges findet eine Beseelung statt und somit fließt ein Teil GOTTES in den entstandenen Körper hinein. Es wäre dann eine Tötung, wenn die Seele wieder zurückkehren muß ins Geistige Reich, um eine erneute Reinkarnation anzustreben.

Teilnehmer : In Deutschland ist nach einem Autounfall ein sechs Monate alter Fötus tot zur Welt gekommen. Der betrunkene Autofahrer, der den Wagen des jungen Ehepaares gerammt hatte, wurde nur wegen Körperverletzung verurteilt. Man streitet jetzt, ob er auch wegen fahrlässiger Tötung des Ungeborenen hätte verurteilt werden sollen.

EUPHENIUS : Dies obliegt einer Rechtsprechung, unter der Ihr Menschen lebt und deren Regelungen Ihr unterliegt. Es ist die Zerstörung eines fleischlichen Gehäuses, aber nicht eines Lebewesens, weil der Begriff "Lebewesen" eine Beseelung voraussetzt. Und da diese Beseelung noch nicht stattgefunden hatte, kann man auch nicht von einer Tötung sprechen.
 
 

Frage : Stimmt es wirklich, daß Embryonen keine Lebewesen sind?

EUPHENIUS : Keine göttlichen Geschöpfe - so möchte ich es ausdrücken, weil die göttliche Seele in diesem Geschöpf fehlt.
 
 

Frage : Zwei bis drei Millionen Menschen sterben jährlich an der Erregerfracht der Moskitos: Malaria, Dengue- oder Gelbfieber. Ein eingeschleustes Kunst-Gen soll die körpereigene Abwehr der Moskitos so stark ankurbeln, daß die Krankheitserreger schon im Leib der Mücken vernichtet werden. In einigen Jahren könnten dann Millionen von paarungswilligen Gen-Moskitos in die Natur entlassen werden bewaffnet mit einer Überdosis von Antikörpern. Könnten solche genveränderten Moskitos mutieren, die neuartige, vielleicht gegen alles resistente Malariaseuchen verbreiten?

EUPHENIUS : Dieses ist durchaus möglich, da man nicht weiß, wie sich diese Mutationen fortsetzen. Es sind Gefahrenpunkte, die beachtet und genauestens beobachtet werden sollten. Es ist so, daß dann Giftstoffe diese Mücken resistent machen, die dann - in diesem Fall - so nicht mehr getötet werden können , da sie dieses Gift ganz anders verarbeiten und abbauen. Solche Experimente sind immer fraglich, weil sie denen mit kampfbiologischen Waffen ähnlich sind.
 
 

Frage : Hat das Geistige Reich gegen derartige Tierversuche etwas einzuwenden? Schließlich greifen Mücken ja Menschen an.

EUPHENIUS : Wenn man von einer Mücke angegriffen wird, sollte man durchaus die Möglichkeit haben, sich zu wehren. Man sollte sich jedoch davor hüten, diese Tiere mit Giftstoffen oder ähnlichen Tötungsmitteln umzubringen, da man nicht weiß, wie diese Stoffe in der Nahrungskette weiter aufgenommen werden. Es könnte sein, daß ein anderes Tier diese Mücke, die Giftstoffe in sich trägt, frißt und somit eine Kette fortgesetzt wird, die nicht überschaubar ist.
 
 

Frage : Könnte ein Mensch durch den Stich von solch einer Mücke infiziert werden?

EUPHENIUS : Auch das ist möglich. Zum Beispiel Bienen, die von Euch gegen anfällige Krankheiten besonders besprüht werden, tragen dann Substanzen in sich, die wiederum Erregungsprozesse in Euren Körpern verursachen.
 
 

Frage : Was sagt das Geistige Reich zur andiskutierten Herstellung von Embryonen für Forschungszwecke?

EUPHENIUS : Dieses obliegt einem Naturgesetz, das man anders betrachten muß. Solche Embryonen sind biologische Gestalten, die keine Beseelung besitzen und auch niemals eine Beseelung durchlaufen. Sie unterliegen Versuchszwecken, um Eure Wissenschaft in einzelnen biologischen Studien vorwärts zu bringen.

Frage : Clonaid, die erste menschenklonende Firma der Welt wurde im Februar 1997 von Rael, dem Gründer der Rael-Bewegung und einer Gruppe von Investoren gegr?ndet. Clonaid wirbt im Internet mit folgender Werbung:

"Warum das Klonen fürchten, da es doch das Ende all unserer Ängste bedeutet? Welches Elternteil hat nicht Angst, daß das Kind mißgebildet geboren wird? Wer wird nicht von der Tragödie der Kinder berührt, die mit einem normalen genetischen Code ihr Leben lang an den Folgen eines Unfalls leiden, der sich bei der Geburt ereignete, wo das Gehirn nicht genügend Sauerstoff erhielt. Für diese Kinder und ihre Eltern ist das Klonen ein Mittel, die Fehler der Geburt zu beheben. In einem gesunden Körper geboren zu werden, ist ihr größter Traum. Wer wagt es, ihnen diesen Traum zu verwehren?"

Wie wir hörten, lehnt Ihr das Klonen kategorisch ab. Beinhalten diese Ausführungen von Clonaid nicht auch positive Aspekte?

EUPHENIUS : Dies sind keine positiven, sondern eigennützige Aspekte. Wenn ein Kind - und das ist schon häufig von uns beantwortet worden - mit einer Behinderung auf die Welt kommt und diese Behinderung hier durchlebt, dann hat diese Behinderung vielleicht eine Bedeutung, sowohl für die Eltern, die Umgebung, als auch für die Seele, die sich des behinderten Körpers bedient. Es ist auch eine Aufgabe, die dadurch abgetragen wird, hier bei Euch auf dieser Erde.
 
 

Das Klonen von irgendwelchen Menschen ist wie die maschinelle Herstellung irgendwelcher Maschinen. Es kann nicht angehen, daß in diesen göttlichen PLAN eingegriffen wird. Ihr könnt nur versuchen, die Menschen darauf aufmerksam zu machen, daß vieles seinen Sinn hat in diesem Leben. Nichts ist sinnlos und nichts ist ohne Einwilligung des SCHÖPFERS hier auf Erden möglich.
 
 

Frage : Wie lautet Eure Meinung zu den weiteren Ausführungen in der Werbeschrift dieser Firma:

"Wer, wenn er senile Leute sieht, fühlt nicht die Angst mit der Frage "werde ich eines Tages wie sie sein?" oder "werde ich in einem Altersheim landen?" Wer hat nicht Angst davor, daß seine mentalen Fähigkeiten so schwinden, daß das Leben zu einem nackten Überleben wird? Das Klonen ist der Beginn für eine neue Jugend, bis wir in der Lage sein werden, unser Gedächtnis in einen neuen Körper zu transferieren, der unser ist und der vor Leben vibriert. Das wird in den nächsten Jahren passieren, wenn wir die Wissenschaftler für das Leben arbeiten lassen, anstatt sie mit Millionen von Dollar in die ungesunde Forschung für militärische Zwecke der Zerstörung zu locken. Warum sollten wir Angst haben vor dem, was uns die Angst vor dem Tod nimmt? - Der Tod wird dann nichts weiter sein, als ein Schlaf vor der Wiedergeburt in einem neuen Körper."

 

 

EUPHENIUS : Eine Wiedergeburt kann nur über das Geistige Reich stattfinden, über den KARMISCHEN RAT und über die WESENHEITEN, die eine Seele begleiten. Es kann nicht sein, daß Ihr als Erdenmenschen diejenigen seid, die bestimmen, wann eine Seele einen neuen Körper beziehen kann und darf. Es wird dann wieder so sein, daß es nur einige Tausend betrifft, die genug Geld haben, um das zu verwirklichen. Es entstünde eine total elitäre Gruppe und das wäre sicher nicht in Eurem Sinne.

Diese Menschen, die dahinter stehen, haben noch nicht erkannt, daß sie in das WERK GOTTES eingreifen. Sie versuchen sich mit dem SCHÖPFER gleichzustellen, doch das ist nicht möglich. Sie versuchen ein Geschäft zu machen, indem sie die Ängste der Menschen ansprechen, wie den Tod, das Altern und das Dahingehen. Es ist immer ein Kreislauf: ein Kommen, ein Sterben, ein Kommen, ein Sterben... Und das haben sie für sich noch nicht erkannt. Sie setzen es gleich und versuchen zu rechtfertigen, daß man die Gelder lieber in ihre Forschung als in die Waffenforschung stecken sollte. Sie merken gar nicht, daß sie genau das Gleiche tun wie die Waffenforschung, nämlich die Zerstörung von Menschen.
 
 

Frage : Rael, der Gründer von Clonaid und Leiter der religiösen Organisation Rael-Bewegung, vertritt die Ansicht, daß das Leben auf der Erde wissenschaftlich im Labor von Außerirdischen erschaffen wurde, deren Namen "Elohim" schon in der hebräischen Bibel zu finden sei und fälschlicherweise mit dem Wort "Gott" übersetzt wurde. Die Bewegung vertritt außerdem die Meinung, daß Jesus Dank des Klonens durch die Elohim auferstehen konnte. Was ist daran wahr?

EUPHENIUS : Sie verzerren das Bild. Ihr seid nicht aus Reagenzgläsern hervorgegangen, sondern durch Evolution gewachsen. Ihr seid durch Beseelungen auf diese Erde gesendet worden und wurdet von SANTINERN begleitet, die Euch in diesen Ebenen über die gesamte Entwicklungszeit beistanden und bei Euch waren.

GOTT ist in allem und in jedem und auch CHRISTUS ist ein Teil von GOTT. Auch CHRISTUS hatte auf der Erde die menschliche Gestalt angenommen und ist dann in das Geistige Reich zurückgekehrt. Dies ist ein Kreislauf, den jeder durchlaufen wird und muß, und er wird erst unterbrochen, wenn Ihr bereit seid, in die höheren SPHÄREN aufzusteigen.
 
 

Frage : Nach eigenen Angaben wird Clonaid schon bald so weit sein, mit dem Tierklonen zu beginnen, weil es im Gegensatz zum menschlichen Klonen keine gesetzlichen Einschränkungen gegen Tierklonen gibt. Die Firma wird einen neuen Service anbieten: das Klonen von Haustieren für reiche Personen, die es wünschen, ihr verlorenes Haustier ins Leben zurückzuholen. Der Service wird auch Besitzern von Rennpferden angeboten werden, ein sehr vielversprechender Markt wegen der hohen Preise, die für Sieger gezahlt werden. Wie ist Eure Meinung dazu?

EUPHENIUS : Auf diese Frage möchten wir nicht mehr antworten.