Psychowissenschaftliche Grenzgebiete

 
Thema: Genforschung * (Fortsetzung 4)
       

 

Frage : In der Presse war zu lesen, daß ein italienischer Arzt nach England geht, weil dort die Möglichkeit besteht, Menschen zu klonen. In England gibt es eine Gesetzeslücke, die es hierzulande nicht gibt. Was haltet Ihr von Verboten von seiten des Gesetzgebers und davon, daß so etwas überhaupt möglich ist?

LUKAS : Wir wissen darum und auch um den Ehrgeiz mancher Wissenschaftler, den Ruhm und die Anerkennung als erste zu erhalten. Dies ist ein Wesenszug, der auf Eurer Erde sehr häufig vorkommt. Die Gesetzeslage in einigen Ländern läßt solche Bemühungen von gewissen rekordbesessenen Seelen noch zu. Es kann dazu kommen, daß diese Seelen nach dem Prinzip: "Nach mir die Sintflut" ihrer Arbeit nachgehen und auch so ihr Wissen einsetzen. Ob die derzeitige Politik in der Lage ist, solche Menschen zu stoppen, ist eine Frage der inneren Gesinnung und Stärke. Es wird sich zeigen, in welche Richtung die gefährliche Möglichkeit des Klonens geht.

(TB: Es bleibt alles offen.)

Wir sind nur Beobachter dieses Szenarios und dürfen in Eure Willensfreiheit nicht eingreifen. Was wir dürfen ist, belehrend auf dieser Welt zu arbeiten. Doch wir werden Euch nicht sagen, was Ihr zu tun und zu lassen habt!
 
 

Frage : Warum ist für die Wissenschaftler das Klonen so reizvoll?

LUKAS : Die Genforschung ist ein Fachgebiet, auf dem sie Zuhause sind und wodurch sie Ruhm und Geld ernten können, um in die Geschichte der Chemie oder der Biowissenschaften einzugehen. Sie glauben, auf diese Weise unsterblich zu werden, haben aber keine Ahnung, welches Grauen sie sich dadurch einhandeln. Es ist die eigene Unwissenheit mit Rekordbesessenheit gepaart, so wie man dies auf vielen Gebieten bei Euch beobachten kann.
 
 

Frage : Krankheiten haben häufig seelische Ursachen. Macht sich eine Manipulation an den Genen auch seelisch bemerkbar?

LUKAS : Häufig. Die Seele wird krank, weil sie eine ganz andere SCHWINGUNG besitzt. Die Seele erhält nicht mehr die NAHRUNG, die sie benötigt und kränkelt und dies schlägt früher oder später auf den physischen Körper durch. Durch das Klonen eines Körpers wird die Seele nicht mitgeklont. Das ist unmöglich! Jedoch muß jeder lebensfähige Körper, der normal zur Welt kommt, beseelt werden. Die Unnatürlichkeit des Klonens wird auch unnatürliche geistige Komponenten anziehen. Dies ist ein GESETZ.

Frage : Wie würde das Klonen sich bei Tieren auswirken?

LUKAS : Bei den Tieren ist noch ein anderer Punkt zu berücksichtigen, da Tiere keine solche Seele besitzen wie ein Mensch. Es kann dazu kommen, daß der Körper anfangs zwar halbwegs funktioniert, aber trotzdem gewisse Fehler aufweist, die ein längeres Leben dieser Kreatur nicht wahrscheinlich werden läßt. Es ist mehr ein vegetatives Leben, vergleichbar mit einem laufenden Motor, ohne intelligenten Bediener.
 
 

Frage : Was wird beim Klonen eines Menschen geschehen, das in geheimen Laboratorien durchgeführt wird? Häufig stehen Machtkompetenzen dahinter, die auch die finanzielle Grundlage dafür liefern.

LUKAS : Was genau geschieht, liegt in der Hand des SCHÖPFERS, denn nur diesem GROSSEN GEIST ist es vorbehalten, Seelen zu gebären und zu entscheiden, welche Körper damit zu beseelen sind. Wir werden sehen, was passiert, ohne Euch vorher zu verängstigen.
 
 

Frage : In der Bibel kann man nachlesen, daß JESUS Blinde sehend und Lahme wieder gesunden ließ. Kann man das als eine Art Prophezeiung für die heutige Genforschung interpretieren?

LUKAS : Nein, absolut nicht. Die Tätigkeit eines JESUS hat mit Euren stümperhaften Versuchen mit dem Erbgut des Menschen absolut nichts zu tun.
 
 

Frage : Für die Kirche ist die Schutzwürdigkeit auch des frühen, noch nicht beseelten Lebens das Allerhöchste. Sollte die Kirche aber dabei nicht lieber die dringenden Anliegen von Patienten berücksichtigen und nach fachlichen Kriterien abwägen?

EUPHENIUS : Vor Jahren war die Kirche schon ein großes Stück weiter, als sie Beratungsinstanzen für junge Frauen und Mütter besaß, die über eine Abtreibung und damit über das Leben des Fötus entscheiden mußten. Diese Frauen hatten dadurch die Möglichkeit, auch kirchlichen Beistand in Anspruch zu nehmen. Diese Beratungsinstanzen wurden leider von seiten der Kirchen zurückgenommen. Frauen, die gerade in religiösen Bereichen sehr stark verankert sind, haben es im kirchlichen Gefüge schwer, sich moralisch und ethisch gegenüber der Kirche durchzusetzen. Die Kirche versucht über diese Schiene wieder einmal Macht und dogmatische Gesetze hier auf Erden zu bringen. Sie fällt dadurch in das Mittelalter zurück, weil sie versucht, über die Angst die Menschen zu manipulieren und zu verwirren.

Die Kirche versucht immer wieder ihre eigenen Wertmaßstäbe nach außen zu setzen und vergißt dabei die inneren WERTE, die GOTT hier auf Erden sehen möchte und wobei die Kirche ein Bestandteil davon ist, dieses umzusetzen. Doch leider vermag sie nicht zu unterscheiden, was derzeit richtig und falsch ist. Aus diesem Grund verlassen sehr viele Seelen die kirchlichen Gemeinden und begeben sich auf eine eigene Pilgerfahrt des Suchens. Die Kirche sollte hinterfragen, aus welchen Gründen dies geschieht und was ihr Anteil ist in diesem Spiel.
 
   
 

Teilnehmer : In der Presse wurde der Kommentar eines Pastors veröffentlicht, der die Meinung vertrat, daß die Kirche dem Menschen wenig zu bieten habe und darum blieben auch die Kirchenbänke größtenteils leer. Im Gegensatz zur Esoterik, in deren Richtung der große Aufbruch der Menschen läuft.

EUPHENIUS : Dies unterstreicht das Gesagte nochmals, daß nämlich viele Seelen mit den Inhalten, die derzeit von den Kanzeln gepredigt werden, nicht mehr einverstanden sind. Die Menschen hinterfragen mehr und erkennen, daß vieles in der Kirche nicht so richtig ist, wie es nach außen hin getragen wird. Die Erweiterung des Bewußtseins der Menschen und die Erleuchtung ihrer Seele hat begonnen. Sie nehmen nicht mehr alles so hin, sondern versuchen durch ihre Sehnsucht die INNEREN WERTE zu finden. Die Menschen erkunden ihr eigenes Leid. Häufig ist damit verbunden, daß sie zuvor Schicksalsschläge erlitten hatten und von seiten der Kirche nicht die Tröstung erfuhren, die sie sich erhofften. Die leeren Worthülsen der meisten Kirchenvertreter dringen nicht mehr in die Herzen der Menschen. Sie bewegen sich in eine andere Richtung und versuchen ihre eigene KIRCHE in sich selbst zu finden.
 
 

Teilnehmer : Wenn der Mensch ein Ebenbild GOTTES ist, kann es doch nicht sein, daß er sich mit Hilfe der Gentechnik selbst zu einem Gott macht oder in irgendeiner Weise GOTTES WERK zerstört. Das kann doch nicht gut gehen!

EUPHENIUS : Es ist so, daß GOTT in jedem von Euch enthalten ist. Ihr habt einen materiellen Körper zur Verfügung, der vergänglich ist. Ihr seid hier auf Erden nur eine zeitlich begrenzte Spanne und werdet heimkehren in ganz andere BEREICHE. Diese Erkenntnis und das Annehmen dieser Tatsache ist schon das Höchste, was hier auf Erden zur Bewußtmachung notwendig ist.

 

Frage : Vielen Menschen machen die Möglichkeiten der Gentechnik einfach Angst. Was kann man denen Beruhigendes sagen?

EUPHENIUS : Diese Angst ist begründet, weil das Negative auf Erden ebenfalls vorhanden ist. Vergeßt nicht, daß hier nicht nur lichte Seelenwesen existieren, sondern daß es hier auch Schattenseiten gibt. Die Angst der Menschen sind Urängste, daß nämlich durch diese negativen SCHWINGUNGEN das Positive, das, was GOTT Euch gibt, ins Negative umgewandelt werden könnte. Und da diese Angst durchaus berechtigt ist, sollte diese Angst der Menschen als real angesehen und nicht belächelt werden. Diese Seelen sind feinfühlige Seelen, die solche SCHWINGUNGEN mitbekommen und Angst haben, daß sich auf dieser Welt die Genforschung nicht für das Positive, sondern für das Negative einsetzen wird. Diese Ängste sind berechtigt, weil dies durchaus geschehen kann.

Wir können diesen Seelen nur dahingehend den Hinweis geben, daß alles, was hier auf Erden geschieht, ein Teil von Euch ist, ein Teil von Eurem GOTTVERTRAUEN und ein Teil davon, was Ihr GOTT entgegenbringt. Jeder einzelne von Euch ist ein Teil eines GANZEN und Euer Denken und Euer Handeln wird die Meßlatte dafür sein, wohin dieses Spiel geht. Ihr seid die Macher und die Beschicker hier auf Erden jeder einzelne von Euch! Das Bewußtmachen dieser Fähigkeit und die MACHT in Euch sind das Wichtigste.

Geht mit LICHT und mit guten Gedanken an jede einzelne Sache in Eurem Leben heran, und Ihr werdet erkennen, daß Ihr nicht nur Euch selbst verändert, sondern daß auch Eure Umwelt ganz anders mit Euch und Ihr anders mit Eurer Umwelt umgeht. Ihr seid ein Spiegelbild aller Seelen rings um Euch herum. Alle hier auf Erden sind Spiegelbilder ihres eigenen Selbst. Diese Erkenntnis kann dazu führen, daß Ihr alle die Welt total verändern könnt - ins Gute.
 
 

Frage : Ihr sagtet, daß man positiv eingestellte Wissenschaftler an Ihren Werken und an ihren Worten erkennen kann. Wie ist Eure Meinung zur folgenden Feststellung, die ein führender Genforscher vom Max-Planck-Institut in Leipzig machte:

"Vorerst aber sind die deutlichen genetischen Übereinstimmungen zwischen dem Menschen und anderen Lebewesen vor allem ein "Quell der Demut und der Ehrfurcht vor der Natur".

EUPHENIUS : Eure biologisch genetische Verbindung, Eure Substanz, ist immer ein Spiegelbild der Natur und der Naturgesetze. Es ist ein Kreislauf und in sich ein Geflecht. Ihr könnt viel von der Natur lernen, um zu erkennen, wie Eure eigenen Entwicklungen und Eure eigene Evolution fortgeschritten sind. An dieser Erkenntnis, die dieser Forscher gemacht hat, seht Ihr, daß auch solche Leute sich ihre Gedanken machen über die göttlichen GESETZE und PRINZIPIEN, die hier auf Erden das Wichtigste und das Logischste sind.
 
 

Frage : Ein Zeichen der Hoffnung?

EUPHENIUS : Dieses können wir bejahen, mit fünf Ausrufungszeichen.
 
 

Frage : Auf die Frage eines Zeitungsjournalisten: "Sind die genetischen Buchstaben nur biochemische Moleküle oder eine Art Code von Gott?" sagte der Chef des Internationalen Genomprojekts:

"Es ist sehr inspirierend, den Text vor sich liegen zu haben und zu sehen, wie elegant das System zur Speicherung von Information aufgebaut ist. Dieses Skript zu entziffern, war nicht nur eine wissenschaftliche, sondern auch eine spirituelle Erfahrung. Aber selbst, wenn wir die Sequenz verstehen, werden viele Aspekte des Menschseins übrig bleiben, die wir nicht verstehen. Wir sind nicht nur mechanische Wesen: deshalb sollten wir die Entdeckung auch nicht benutzen, um in eine mechanische Betrachtungsweise von uns selbst abzugleiten."

Dieser Mann scheint mehr begriffen zu haben, als manch einer seiner Kollegen. Wie lautet Eure Meinung dazu?

EUPHENIUS : Es fällt mir schwer, zu diesen Worten noch etwas hinzuzusetzen, weil es genau der Inhalt ist, der wichtig ist, für das Begreifen Eurer eigenen Lebensform.

Frage : Zeichnet sich Eurer Meinung nach ab, daß man eines Tages praktisch alle Arten Krebs heilen kann, weil man die genetische Basis der Krankheiten verstehen gelernt hat?
 
 

EUPHENIUS : Es wird ein großer Teil von Krebserkrankungen dadurch geheilt und was das Wichtigste ist, im Frühstadium erkennbar sein. Es können biologische Prozesse unterbunden und Zellen erneuert werden, Zellinhalte neu gespeichert und mit neuen Informationen programmiert werden. Es ist die Chance, daß Ihr Euren Körper auch von außen heilen könnt. Dieses ist aber nur möglich, wenn Ihr Eure Seele im Gleichgewicht und in einen harmonischen Zustand gebracht habt.

Es ist eine Zusammenfügung von verschiedenen Komponenten, die Bewußtseinsebene der ersten Stufe, nämlich:
 
 

Es ist eine Zusammenfügung von all dem Wissen, das Ihr hier in einzelnen Schritten erarbeitet. Das Wichtigste aber ist die Erkenntnis, daß alles zusammengehört und nicht einzeln zu betrachten ist.
 
 

Frage : Sind wir heute schon in der Lage, Krebs durch eine spezielle Blutuntersuchungsmethode im Frühstadium festzustellen?

EUPHENIUS : Ihr seid heute mit Eurer Technologie in der Lage, durch spezielle Blutuntersuchungen, Krebs im Frühstadium festzustellen. Ihr seid in der Lage, dies zu diagnostizieren und zu erkennen, wo und ob Zellveränderungen stattfanden.

Leider ist es der Schulwissenschaft nicht immer möglich, diese Erkenntnis nach außen zu lagern, weil viele dieser Wissenschaftler es für sich in gewissen Bereichen nicht annehmen können.
 
 

Frage : Informationen stellen eine Form von ENERGIE dar, die über die Psychosomatik wirkt. Das heißt, erhält der Mensch negative Informationen, so kann er krank werden, erhält er dagegen positive Informationen, so werden diese sein Immunsystem stärken. Die Information über die WAHRHEIT, das, was Ihr uns hier lehrt, müßte demnach eine sehr hohe energetische LADUNG aufweisen, die natürlich ebenfalls über die Psychosomatik wirkt. Könnt Ihr das bestätigen?

EUPHENIUS : Dieses können wir bejahen, weil Ihr über diese Erkenntnis Euren eigenen Heilungsprozeß selber in Gang setzen könnt. Ihr seid in der Lage, Heilungskräfte und energetische PROZESSE in Eurem Körper in Gang zu setzen, so daß Krankheiten sich auflösen und verschwinden. Dies ist aber nur mit einem sehr großen GOTTVERTRAUEN möglich und mit der Erkenntnis, von anderen WESENHEITEN getragen zu werden.

Häufig ist es leider so, daß Menschen ambivalent zwischen der materiellen Welt und der geistigen WELT stehen. Sie schwanken in ihrer Meinung, welchen Weg sie einschlagen sollen. Sie vertrauen in großen Teilen nicht den göttlichen KRÄFTEN. Es ist ihr Intellekt, der dazwischenfunkt.
 
 

Frage : Wenn ein unvorbereiteter Mensch eine Menge solcher Informationen über die WAHRHEIT erhält, wird demnach sein Bewußtsein auf eine höhere Stufe der Evolution angehoben. Kann der Beginn dieses Prozesses über die Psychosomatik von einer spontanen und sehr aktiven Zellteilung im physischen Körper begleitet werden, so daß Krebs entstehen könnte?

EUPHENIUS : Wenn Ihr im Rahmen Eurer Erkenntnis unwissenden Menschen von der WAHRHEIT erzählt, ist es häufig so, daß Ihr Ablehnung begegnet und Eure Worte nicht ernst genommen werden. Mit der Annahme dieser göttlichen WAHRHEIT beginnt der seelische Reifungsprozeß, nämlich, daß die Seele ihre lang ersehnte geistige NAHRUNG für ihren Wachstumsprozess erhält und das innere göttliche LICHT anfängt sich zu erheben. Die Seele beginnt sich zu erweitern und ENERGETISCHE PROZESSE und SCHWINGUNGEN auszustrahlen.

Durch krisenhafte Situationen, durch seelische Erschütterungen und durch Zwänge von außen sind aber auch solche Leute gefährdet, d. h. ihre Seelen, in denen dann ENERGETISCHE Veränderungen stattfinden.

Ihre Gedanken sind nicht rein! Sie verdrängen und unterdrücken diese Gedanken und versuchen nicht, sie zu ordnen und zu reinigen. Es sind Menschen, die - bedingt durch die Umwelt - einen Mantel des Nichtwachsens auferlegt bekommen. Es sind häufig Seelen, die einen Teil ihres eigenen Ich's verkümmern lassen.
 
 

Frage : Kann reine Information tödlich für den Menschen sein? Wenn ja, wäre das eine Erklärung dafür, warum Menschen, die sich mit Esoterik und Ufologie beschäftigt haben, trotzdem an Krebs gestorben sind?

EUPHENIUS : Die WAHRHEIT bedeutet nicht gleichsam, daß Ihr ein göttliches SCHILD umgelegt bekommt und frei von Krankheiten seid. Ihr unterliegt hier auf Erden ebenso den geistigen SCHWINGUNGSGRADEN, wie jeder anderer Mensch auch. Ihr besitzt durch das Wissen um die WAHRHEIT keine Freistellung, um nicht zu erkranken, sondern es kann durchaus eine Prüfung und eine auferlegte karmische Bewertung sein, die dazu dient, Eure Seele weiter voran zu bringen. Ohne das Wissen um die WAHRHEIT würden solche Menschen zugrunde gehen und noch mehr ins Elend zurückfallen. Sie würden nicht an der Krankheit wachsen, sondern die Krankheit würde sie zerstören und das ist nicht der Sinn. Die WAHRHEIT ist die Erkenntnis darüber, was nach dem Tod geschieht. Menschen, die darum wissen, gehen mit einer ganz anderen Einstellung mit ihrer Krankheit, mit ihrer Umgebung und mit ihren eigenen Empfindungen um. Sie besitzen eine Stärke, woraus andere Menschen sogar noch Kraft ziehen! Ihr werdet erkennen, daß solche, in der WAHRHEIT GOTTES leuchtende Seelen nicht jammern und ihre Umgebung nicht durch dunkle Gedanken abtöten, sondern daß sie mit erhobenem Haupt beginnen, wie JESUS CHRISTUS, ins Geistige Reich zu schreiten.
 
 

Frage : Stimmt es, daß ein Mensch nur so viel von der WAHRHEIT annehmen kann, wie es sein filternder Verstand, der das Begreifen steuert, zuläßt?

EUPHENIUS : Das ist nur zum Teil richtig.

Frage : Wenn man die Berichte zur Genforschung in den Massenmedien verfolgt, dann stellt sich die Frage, ob der Druck des Marktes und der damit einhergehende Ehrgeiz der Forscher überhaupt noch zu bremsen ist. Seht auch Ihr die Gefahr, daß die Forscher über das Ziel hinausschießen?

EUPHENIUS : Die Gefahr ist durchaus gegeben. Aber ohne Ehrgeiz und Vorantrieb hätte Kolumbus auch nicht Amerika entdeckt.
 
 

Frage : Nach Aussagen von Fachleuten ist es langfristig möglich, Schimpansen mit der Intelligenz eines zehnjährigen Kindes und mit menschlichen Wesensmerkmalen zu züchten. Diese Geschöpfe wären dienstfertig, stark, und durchaus in der Lage, dem Menschen eine Menge Arbeit abzunehmen. Besteht diese Möglichkeit tatsächlich und wie ordnet das Geistige Reich solches Vorhaben ein?

EUPHENIUS : Diese Möglichkeit wird vom Geistigen Reich nicht akzeptiert und auch nicht gefördert. Das tierische Leben hat auf Erden eine total andere Funktion und soll nicht dazu dienen, Euch als Werkzeug, als Untertan oder als Sklave zu dienen. Die Aufgabe ist eine völlig andere.

Frage : Angenommen, es käme aber trotzdem dazu, wie würde man solche gezüchteten Wesen behandeln, da man sie nicht auf die Stufe eines Menschen stellen kann?

EUPHENIUS : So wie die schwarzen Sklaven in Amerika, die nicht als gleichwertige Brüder und Schwestern angesehen wurden, sondern als etwas Minderwertiges. Sie wurden auch nicht als eigenständige Persönlichkeiten und beseelte Menschen betrachtet, sondern als Gegenstände, die man treten, töten und vernichten kann. Solches ist nicht im SINNE GOTTES und dieses wird auch nicht mit Tierseelen geduldet.
 
 

Frage : Es geht auch um die Gewinnung von Transplantaten für Organtransplantationen. Darf man es aus Eurer Sicht zulassen, daß ein menschliches Herz in der Brusthöhle eines Schweins gezüchtet wird, um das Leben des Menschen zu verlängern?

EUPHENIUS : Ihr werdet selber die Ergebnisse kennen, daß solche Experimente zwar durchgeführt, aber die Lebenschancen nicht von langer Dauer waren.

Frage : Die Gentechnik ermöglicht dem Menschen, die Evolution selbst in die Hand zu nehmen. Legt er damit auch Hand an sich selbst?

EUPHENIUS : Es bedarf noch einer gewissen Zeitspanne, bis Ihr Menschen dieses Werkzeug in die Hand bekommt, weil Eure Bewußtseinsebene für diese Erkenntnis noch nicht so weit entwickelt ist. Ihr seid erst ein kleines Stück einer langen Strecke gegangen. Mit der Vollendung dieses Eingriffes in Eure eigene Evolutionsgeschichte wird Euch die Tür geöffnet zu einer ganz anderen Dimension.
 
 

Frage : Wir erhalten immer mehr Erkenntnisse über die biologischen Abläufe unserer körperlichen Systeme. Wie wird sich unsere menschliche DNS verhalten, wenn wir in der Genforschung weiterhin voranschreiten?

LUKAS : Nun, die DNS wird sich umbauen, d. h. die sich hier auf Erden inkarnierenden Seelen werden sich durch einen neuen BAUPLAN für ihren zukünftigen physischen Körper anpassen. Die Seelen bekommen im Geistigen Reich das MUSTER für ihren zu entwickelnden physischen Körper in der Inkarnation. Und so wird es dazu kommen, daß der physische Körper feinstofflicher wird. Dies bezieht sich aber nur auf eine gottgewollte, positive Entwicklung in der Biowissenschaft, so wie es schon in früheren Sitzungen erklärt wurde.
 
 

Frage : Heißt das, wenn wir in unserer Bewußtseinsebene voranschreiten, werden wir auch auf dem Gebiet der Genforschung Erfolge haben?

LUKAS : Erfolge ja, die aber auch negativ sein können. Erst wenn Euer Bewußtsein bzw. die innere Einstellung positiv ist, wird es auch gottgewollte Fortschritte geben, in eine sehr LICHTVOLLE Zukunft. Das kann soweit gehen, daß eine Seele selbst bestimmen kann, wann sie aus ihrem physischen Körper scheiden möchte, um ihre Evolution im Geistigen Reich fortzusetzen. Doch wenn Euer Bewußtsein negativ ausgerichtet ist, wird es zwar auch Erfolge geben, die Euch aber in den Abgrund ziehen werden.
 
 

Frage : Wenn wir Eure Mahnungen annehmen und die Genforschung in eine göttlich gewollte Richtung vorantreiben, wird man viele Krankheiten, darunter auch Erbkrankheiten, beseitigen können. Dies alles bezieht sich aber nur auf den materiellen Sektor. Was bedeutet das aber für unsere seelisch / geistige Entwicklung?

LUKAS : Nun, das bedingt sich doch, liebe Freundin. Die von Dir aufgeführten Punkte waren alle positiv und diese positive Entwicklung setzt doch ein positives Bewußtsein, eine gottgewollte Ausrichtung des Verstandes voraus, sonst wären diese positiven Erfolge gar nicht möglich.
 
 

Frage : Werden wir Menschen deshalb feinstofflicher, weil wir dann eine Entwicklung vollziehen, die im STUFENPLAN GOTTES enthalten ist?

LUKAS : Die Feinstofflichkeit geht mit einem positiv, d. h. auf GOTT ausgerichteten Bewußtsein einher. Auch Euer Planet wird durch Eure Gedanken positiv beeinflußt und erhält weitere SCHWINGUNGSIMPULSE, die auch ihn feinstofflicher werden lassen. Das kann so weit gehen, daß Ihr für einen grobstofflichen Besucher gar nicht mehr sichtbar seid.

Die Seele als Teil GOTTES ist davon unbeeinflußt, da sie bereits feinstofflich ist, in einer Form, die weit über der Materie steht. Je größer der Abstand zwischen der Seele und dem physischen Körper wird, d. h. durch das Denken bedingt, desto anfälliger wird der physische Körper für Krankheiten. Das ist Euch bekannt. Durch die Erlösung Eures Verstandes erhält die Seele endlich die Nahrung, die ihr der verirrte Verstand bisher vorenthalten hatte.
 
 

Frage : Derzeit könnte man eher den Eindruck gewinnen, daß wir uns in unserer Entwicklung nicht vorwärts, sondern rückwärts bewegen. Wenn man schaut, warum gewisse Menschen die Genforschung unterstützen, nämlich um für sich ein ewiges Leben zu erhalten, so muß dabei doch etwas in die verkehrte Richtung gelaufen sein. Meint Ihr nicht auch?

LUKAS : Nun, man darf auch auf dem Weg ins LICHT mal auf die Nase fallen. Aber wer liegenbleibt und nicht wieder aufsteht und diesen Weg nicht weitergeht, sondern umherirrt und womöglich noch andere Menschen ins Unglück stößt, dem ist von göttlicher SEITE kaum zu helfen. Die Forscher, die sich mit der Gentechnik beschäftigen, werden noch häufig auf ihre Nase fallen, doch wie sie dann reagieren werden, weiß niemand im voraus. Es ist ein gefährliches Spiel, aber es ist nötig, um Euch gemeinsam voran zu bringen.
 
 

Frage : Welche Informationen besitzen die sog. Stammzellen, die derzeit intensiven Forschungen unterliegen?

LUKAS : In den Stammzellen steckt die URINFORMATION. Man könnte es auch so beschreiben, daß darin die MATRIZE aus dem Geistigen Reich zum Bau des physischen Körpers in unverfälschter Form vorhanden ist. Solche Zellen strahlen in einem sehr intensiven, reinen, geistigen LICHT, d. h. sie sind voller göttlicher LEBENSENERGIE, um auf Erden ihre Aufgaben zu erfüllen. Wenn es Euch gelingt, mit diesen Stammzellen Defekte zu beseitigen, wäre es so, als wenn Ihr eine LICHTSPRITZE voller LEBENSENERGIE erhalten würdet. Dies ist aber nur ein Vergleich.
 
 

Frage : Man will Stammzellen klonen. Ist das ein Schritt in die richtige Richtung oder führt dieser Weg ins Negative?

LUKAS : Nun, auch das ist möglich. Stammzellen zu klonen ist nichts Verwerfliches, weil man Stammzellen für die genannte Art der Technik benötigt. Stammzellen sind nicht beseelt und somit auch von Euch nutzbar zu machen. Wo siehst Du das Problem?
 
 

Teilnehmer : Ich sehe ein Problem insoweit, weil ich mir nicht sicher bin, ob wir auf Erden schon so weit sind, um mit dieser Technik sinnvoll umgehen zu können. Gerade in dieser Zeit, in der so viel Negatives auf der Erde passiert, hat die dunkle MACHT viel Kraft und Möglichkeiten, um diese Forschungen in falsche Bahnen zu lenken.

LUKAS : Wie man damit umgeht ist eine ganz andere Sache. Dies können wir nicht voraussehen. Es obliegt Eurer Entscheidungsfreiheit, in die wir nicht eingreifen dürfen. Wir haben darüber schon oft gesprochen. Auch Du solltest mehr die positiven Seiten dieser Forschung sehen und nach außen widerspiegeln und nicht eine mögliche Negativität anvisieren, die dadurch nur noch gestärkt wird.

Frage : Wenn das Potential, das in der Genforschung steckt, aus dem Geistigen Reich inspiriert wird, dann darf doch offensichtlich der Mensch seine eigene Evolution steuern und muß sich nicht der Steuerung der Natur unterwerfen?

EUPHENIUS : Es ist ein Zusammenwirken. Die Natur macht ebenfalls Entwicklungszyklen durch, wie Ihr als Menschen. Auch die Natur unterliegt Evolutionselementen, so wie auch Ihr Menschen Evolutionselementen unterliegt. Gespeichert wird dies von seiten des Geistigen Reiches und die Informationen fließen über WESENHEITEN, welche diese Aufgabe übernommen haben. Es ist durchaus beides zu sehen. Es ist eine Verknüpfung. Wenn eine Ebene stillsteht, kann die andere nicht nachwachsen. Es sind SCHWINGUNGSELEMENTE, die damit im Einklang stehen und sich gegenseitig aktivieren und bewegen. Die Steuerung dieser Informationen und FREQUENZEN wird von uns, vom Geistigen Reich her, gesteuert und mit begleitet.
 
 

Frage : Das menschliche Genom, also der einfache Chromosomensatz einer Zelle, der deren Erbmasse darstellt, soll aus Milliarden Buchstaben bestehen. Ist das physische Leben eine Art Universalbibliothek eines lesbaren evolutionären Textes?

EUPHENIUS : Es sind eine Vielzahl von Informationen in diesen Elementen gespeichert. Es ist eine angelegte Multikartei, die über die Jahre Eurer Evolution aufgebaut wurde. Es sind Speicherungsorgane von Euren verschiedenen Leben und von Eurer Entwicklung. Es sind Bereiche Eurer geistigen Entwicklung, die ihr im Geistigen Reich durchlaufen habt. Es sind vielschichtige Informationen, die sich aus unterschiedlichen Stufen zusammengesetzt haben. Es ist ein evolutionärer Text, der die Zeitspanne spiegelt, solange Ihr hier auf Erden wandelt.
 
 

Frage : Wenn es ein Text ist, wieso darf dieser Text dann überhaupt vom Menschen auf der Ebene der Organe, Gene und Moleküle umgeschrieben werden?

EUPHENIUS : Ihr seid an eine Entwicklungsstufe herangetreten, um dieses für Euch zu verinnerlichen. Ihr sollt Euren freien Willen nutzbar machen, um Eure eigenen Geschicke in die Hand zu nehmen. Diese Evolutionsstufe macht es erforderlich, auch über diese Themen Genaueres zu wissen. Es sollte kein Tabuthema mehr sein.
 
 

Frage : Bietet die Gentechnik eine Fluchtmöglichkeit aus dem derzeitigen Gefängnis von Raum und Zeit und damit aus dem Gefängnis der Evolutionslehre Darwins?

EUPHENIUS : Sie ist eine Erweiterung und ein neuer Schritt. Es wird so sein, daß Ihr neue Bereiche kennenlernt, die für Euch derzeit noch verschlossen sind. Ihr werdet Eure Sinne und Eure Feinstofflichkeit erkennen und werdet sie einsetzen für das, was notwendig ist in den neuen Jahrzehnten.
 
 

Bemerkung : Vorausgesetzt es geht tatsächlich in die positive Richtung.

EUPHENIUS : Das unterliegt Euren Merkmalen hier auf Erden und beinhaltet immer die Voraussetzung, daß Ihr Euch in die positive Richtung wendet. Jeder einzelne ist Beschicker seines eigenen Schicksals und nur Ihr zusammen könnt erkennen und dieses LICHT vorantreiben, damit sich viele in diesen Sog mit eingliedern, um daraus einen kraftvollen Strahl zu machen.
 
 

Teilnehmer : Eure Antworten hören sich manchmal so an, als ob Ihr die Möglichkeit einer negativen Wegausrichtung gar nicht in Betracht zieht.

EUPHENIUS : Wir sehen nur das Positive und das Göttliche in jedem einzelnen Menschen! Jeder von Euch besitzt Elemente, die zum LICHT und zur SONNE gekehrt sind, nämlich zu GOTT. Ihr unterliegt hier der Dualität. Das ist uns durchaus bewußt. Ihr seid Gefangene Eures eigenen Selbst und Ihr seid angreifbar für negative ENERGIEN. Uns ist wichtig, daß wir Euch immer wieder die positive Seite sichtbar und erkennbar machen. Nur die positive Seite ist für uns derzeit wichtig, weil wir sonst nicht mit Euch arbeiten könnten. Auch Ihr hier im Kreis habt dunkle Schattenseiten in Euch, die wir aber hier an diesem Abend ausblenden, um unsere Arbeit mit Euch verrichten zu können.