Psychowissenschaftliche Grenzgebiete

 
Thema: Die geschützte Kontaktaufnahme (Fortsetzung 5)
       

 

Frage : Wie schwierig gestaltet sich eine Kontaktaufnahme zu den SANTINERN?

EUPHENIUS : Von unserer Seite ist das eine Wechselwirkung, da wir uns gedanklich sehr schnell miteinander kurzschließen können. Auch bei der Begegnung mit den SANTINERN erfolgt der Gedankenaustausch sehr schnell. - Weil die SANTINER noch menschliche Gestalt und materielle ENERGIE besitzen, bedarf es besonderer AUSTAUSCHIMPULSE.
 
 

Frage : Ist es immer so, daß Kontakte zuerst mit dem GEISTIGEN REICH erfolgen und im Laufe der Zeit SANTINER-Kontakte folgen können?

EUPHENIUS : Es ist sicherlich in der größten Anzahl so, daß die Kontakte zunächst über uns als GEISTWESEN laufen und wir die Kontakte herstellen, weil wir dann schon ein Vorfeld erarbeitet haben, worauf auch die SANTINER ohne STÖRUNGEN den Kontakt aufnehmen können.

 

Frage : Wie groß ist die Gefahr, daß sich negative Wesen Menschen bemächtigen, die gar nicht wissen, daß sie medial sind?

EUPHENIUS : Diese Menschen, die ungeschützt sind, haben für sich nicht erkannt, daß sie sich schützen können! Meistens ist es zu spät und es folgen psychische Krankheiten. Jeder Mensch hat das Recht und die Bestimmung, sich vor ENERGIEN zu schützen. Nur häufig ist es so, daß diese Menschen nicht erkennen, daß sie mit dem Teufel zu tun haben, der sich natürlich solche Seelen sucht, wo er leichtes Spiel hat. Diese Menschen experimentieren mit sich und laufen ins Verderben.

Jedes Kind und jeder Säugling hat inspirative Wahrnehmungen. Ein Kleinkind weiß, welcher Erwachsene es gut mit ihm meint und welcher nicht. Auch ein Kind - und sei es noch so klein - hat die Möglichkeit sich zu schützen außer, wenn der Erwachsene, aufgrund seiner Kraft, dieses Kind zerbricht. Ein Kind bekommt inspirativ mit, von wo Gefahr ausgeht. Erwachsene spielen mit diesen Empfindungen, weil sie sie nicht einordnen können und es kann passieren, daß sie hinübergleiten in die dunkle WELT.
 
 

Frage : Wie verhält es sich bei Amokläufern?

EUPHENIUS : Ein Amoklauf kommt nicht von heute auf morgen, da gibt es immer eine Vorgeschichte. Eine Besessenheit kommt nicht von jetzt auf gleich und dann läuft jemand Amok, sondern es bedarf einer Vorbereitung. Auch die Negativen wissen, wie sie solche Menschen zu locken und zu fördern haben. Es ist ein langsamer Prozeß, der begleitet wird durch Wesensveränderungen und durch Handlungen, die der Mensch hinterher nicht mehr als seine Handlungen wahrnimmt.

Frage : Darf ein Medium seine medialen Fähigkeiten für sich selbst einsetzen?

EUPHENIUS : Nicht nur ein Medium darf diese Fähigkeiten einsetzen, da alle Menschen medial begabt sind. Auch ein Gebet kann dazu führen, daß Heilungen erfolgen! Ein Medium ist in erster Linie ein Kanal zwischen der GEISTIGEN WELT und der irdischen Welt. Es steht als INFORMATIONSTRÄGER zur Verfügung, um WISSEN und Fähigkeiten weiterzugeben. Ein Medium bekommt durch seine Tätigkeit ENERGIEN, so wie dieses Medium hier auch ENERGIEN bekommt, die positiver Art sind und die sich positiv auf den gesamten Organismus des materiellen Körpers ausdehnen. Auch dieses ist ein GESCHENK GOTTES, auch wenn das Medium dieses rational nicht wahrnimmt.

Einwand : Es gibt Medien, die aufgrund ihrer medialen Fähigkeiten sehr reich geworden sind. Ein Beispiel ist der Israeli Uri Geller. Er zog sich aus dem Showgeschäft zurück, um seine Begabung als Öl- und Diamantensucher zu prüfen. Mit großem Erfolg! Geller ist Millionär. Er hat Wohnungen und Häuser in vielen Ländern der Erde. Offensichtlich ist es erlaubt, mit seinen medialen Fähigkeiten Geld zu verdienen.

EUPHENIUS : Erlaubt ist alles! Nur was unter dem Strich zurückbleibt, weswegen man diese Arbeit ursprünglich machte, dieses ist verkümmert. Seine Seele ist umschattet und seine Fähigkeiten sind ihm genommen worden.
 
 

Einwand : Das verstehe ich nicht! Geller muß doch von irgendwoher seine medialen ENERGIEN bezogen haben, so, wie unser Medium auch.

EUPHENIUS : Diese ENERGIEN waren bei ihm vorhanden. Sie sind mit der Zeit versiegt, weil er sie nicht positiv eingesetzt hat. Er hat ENERGIEN bekommen, woraus diese materiellen Güter entstanden sind. Diese ENERGIEN werden nicht von heute auf morgen abgeschnitten, sondern es wurde von unserer Seite zunächst versucht, dieses Medium zu erreichen und ihn wieder zurückzuführen auf den göttlichen WEG. So war es ihm eine Zeitlang möglich, seine Fähigkeiten negativ auszunutzen.
 
 

Frage : Mißbrauch von göttlicher ENERGIE?

EUPHENIUS : Wenn Du es so ausdrücken willst. - Ja, so ist es zu sehen. Seine Fähigkeit, die er als GABE von GOTT bekam, hat er nicht im göttlichen SINNE weitergegeben.
 
 

Frage : Was gehört sonst noch zum "Mißbrauch" medialer Fähigkeiten?

LUKAS : Oh, das ist ein langes Kapitel und würde wahrscheinlich einen ganzen Abend beanspruchen. Es beginnt damit, seine göttlichen ANLAGEN und erhaltenen KRÄFTE für Maßnahmen einzusetzen, die gegen GOTTES PLAN für diese Menschheit gerichtet sind, d. h. Mißbrauch der Intelligenz, zum Zwecke der Zerstörung, Mißbrauch von medialen Anlagen als Geldquelle und Mißbrauch der medialen Anlagen, um andere zu täuschen und zu hintergehen. Alles, was Ihr mit "Schwarzer Magie" bezeichnet, gehört dazu. Ein wahrlich gigantisches Thema. - Ebenso ist ein Ignorieren oder nicht Einhalten der göttlichen GESETZE ein Mißbrauch göttlicher ENERGIE, denn es ist LEBENSENERGIE, die Ihr vom HERRN als Seele und als physisches Lebewesen erhaltet und diese ENERGIE wird für falsche Zwecke eingesetzt und zweckentfremdet. Eine große Sünde, für die Ihr einst zu zahlen habt.
 
 

Frage : Heißt das, man sollte sich eine durchgeführte Geistheilung nicht bezahlen lassen?

LUKAS : Nein, das heißt es nicht. Ihr solltet es den Menschen überlassen, was sie dafür geben möchten. So braucht Ihr Euch keine Gedanken zu machen. Jeder sollte seinem Beruf nachgehen und nicht davon leben. Doch häufig lockt das Geld auch Medien!
 
 

Frage : Wie beurteilt Ihr die Geldschneiderei im Seminarbereich und besonders bei Reiki?

EUPHENIUS : Dieses sind Entscheidungen, die jedes einzelne Seelenwesen für sich hier auf Erden treffen sollte. Reiki ist eine ENERGIE, die von göttlicher SEITE gefördert, gesteuert und begleitet wird. Es ist Euer freier Wille, inwieweit Ihr bereit seid, dafür Geld zu bezahlen. Seid gewiß, auch Ihr könntet ohne Reiki heilende PROZESSE durch Eure Hände strömen lassen, um den gleichen Effekt zu erreichen, den Ihr über die Reikiausbildung erlangt habt. Es sind Schattenspiele und Ihr versteckt Euch hinter Eurem eigenen Schatten:

Eure INNERE FLAMME, die ein TEIL GOTTES ist, könnt Ihr speisen und nähren, indem Ihr die göttlichen GESETZE für Euch anerkennt und weitergebt an andere. Wenn Ihr Euch so annehmt wie Ihr seid, im göttlichen SINNE, daß Ihr DIENER und Kinder GOTTES seid, daß Ihr die Fähigkeit habt, LIEBE zu senden, Demut zu vollziehen, Barmherzigkeit gegenüber anderen zu offenbaren, und das alles, was zu den göttlichen GESETZEN dazugehört, verinnerlicht, dann wird Eure FLAMME erstrahlen zu einem riesigen LICHTFELD, das nach außen aussendet, was WEISHEIT und göttliche LIEBE miteinander verbindet.
 
 

Frage : Demnach wären spirituelle Seminare und Vorträge nutzlos?

EUPHENIUS : Nein, so darfst Du es nicht sehen, weil Ihr Menschen über diese Seminare ein Stück zu Euch selber findet und Ihr INFORMATIONEN bekommt, um über Euch nachzudenken. Nehmt es als Reflektion Eurer eigenen Sinne. Bedenkt, daß Ihr Euren göttlichen FUNKEN noch nicht entdeckt habt, um wahrzunehmen, daß Ihr alle WAHRHEITEN in Euch habt.
 
 

Bemerkung : Aber inwieweit glaubt der Mensch daran, das ist die Frage.

EUPHENIUS : Damit kommen wir wieder auf das Thema Vertrauen: Vertrauen ist das oberste Gebot! - Ohne Vertrauen ist die Kreisarbeit nicht möglich! - Ohne Vertrauen könnte ich nicht über dieses Medium hier mit Euch kommunizieren. Würde dieses Medium hier das Vertrauen zur GÖTTLICHKEIT nicht aufbringen, wäre diese Arbeit von unserer Seite nicht zu erstellen. Ohne Vertrauen in Euch selbst, zu Euch selber und zu anderen, könnt Ihr Menschen keine DIENER GOTTES sein.

Frage : Was bedeutet der Mißbrauch von göttlicher ENERGIE für einen Arbeitskreis?

LUKAS : Nun, das müßtet Ihr doch wissen, da jeder hier das eine oder andere schon selbst erlebt hat. Meistens ist es die Sorglosigkeit, ja, ich möchte sagen Einfältigkeit der Mitglieder, die nicht prüfen oder einen Sitzungsabend nicht genügend vorbereitet haben. Was dazu gehört, möchte ich hier nicht nochmals nennen. Das wißt Ihr alle. Und es ist der Eigensinn, der vieles zerstört! Auch dazu ließe sich viel sagen. Es ist immer der Kreis als Ganzes, der versagt, auch wenn die Urheber nur ein paar der Mitglieder sind.
 
 

Frage : Was zieht das für Konsequenzen nach sich?

LUKAS : Nun, Du meinst für die einzelnen Mitglieder. - Die Konsequenzen können sehr vielgestaltig sein. Am schlimmsten wäre die Einlieferung in eine psychische Klinik und im einfachsten Fall das absolute Abwenden von jeglichem Spiritualismus. Die Gefahr ist aber dann, daß der betreffende Mensch einen Ausgleich sucht und das kann so weit gehen, daß er sich Süchten aller Art hingibt, um seinen Seelenschmerz zu dämpfen. Nur wenige Menschen halten hier stand. Aber das sind diejenigen, mit denen wir arbeiten, weil diese einige wichtige seelische Stürme des Lebens gemeistert haben, gemeistert mit der HILFE des HERRN, weil sie darum gebeten hatten.

(TB: So wie Ihr.)
 
 

Frage : Verliert man durch den Konsum von Genußmitteln wie Rauchen oder alkoholischen Getränken seine mediale Fähigkeit?

LUKAS : Das kann sein, wenn Du damit die positiven ASPEKTE meinst. Es ist auch möglich, daß sich negative Wesen an diesen Menschen heranmachen und dann kann es zu Spontanbesetzungen kommen, die schlimm für die betreffende Person und auch für andere Menschen werden können.
 
 

Frage : Gibt es SCHUTZMASSNAHMEN, die wir noch nicht berücksichtigt haben?

LUKAS : Nein, eigentlich nicht. Es sind Euch alle ASPEKTE genannt worden. Ihr müßt diese einhalten. Das ist alles. Wir haben Euch alles gesagt, was einen einwandfreien Verlauf eines GOTTGEWOLLTEN spiritualistischen ANSCHLUSSES an die GEISTERWELT GOTTES ermöglicht. Ihr müßt Euch dies nur immer wieder ins Gedächtnis rufen. - Leider vergißt der Mensch sehr schnell.
 
 

Frage : Worin unterscheidet sich der geistige SCHUTZAUFBAU bei den SANTINERN und bei GEISTLEHRERN?

LUKAS : Alle benötigen einen SCHUTZ, der allerdings bei HÖHEREN WESEN durch die EIGENSTRAHLUNG sehr klein sein kann. Auch CHRISTUS ging mit einem großen GEFOLGE in die absolute Finsternis, um einen geistigen KAMPF mit seinem abtrünnigen BRUDER zu führen. - So würden auch ERZENGEL, die CHRISTUS begleiteten, einen ähnlichen BEGLEITSCHUTZ haben, wenn sie in die tiefsten Sphären vorstoßen wollten. Doch dies ist - bis auf dieses eine Mal - durch die großartige Tat des CHRISTUS, nicht mehr nötig. Die MACHT Luzifers beschränkt sich heute auf seine suggestive MACHT, die allerdings nur dann sehr stark sein kann, wenn der Mensch auf seine Anspielung resoniert.

(TB: Das ist wahr!)

Frage : Welche MACHT hat das Gebet bei einer medialenArbeit?

LUKAS : Das höchste! - Das Gebet steht an erster Stelle, weil sich der Mensch auf die Worte oder Gedanken konzentrieren muß. Mit der Meditation ist es bei den meisten Menschen nicht sonderlich gut bestellt, wenn es um die Konzentrationsfähigkeit geht. Jedoch läßt sich dies üben und lernen. - Doch wer ist dazu bereit?
 
 

Frage : Eine junge Frau aus Spanien schafft es, kraft ihrer gedanklichen Konzentration einen Metallstreifen in einem verschlossenen Reagenzglas zu verbiegen und anschließend wieder in seine ursprüngliche Form zurückzubiegen. Sie faßt das Metallstück nicht an! Mediziner haben festgestellt, daß ihre Körpertemperatur beim Verbiegen von Metallgegenständen steigt, während der Blutdruck etwas sinkt. Die Hirnströme zeigten typische Alphawellen, die vom Gehirn normalerweise im Ruhezustand produziert werden. In der Parapsychologie ein einzigartiger Fall. Was haben solche Menschen für spirituelle AUFGABEN zu erfüllen?

EUPHENIUS : Diese Frau zeigt den Wissenschaftlern Rätsel, und zwar solche Rätsel, die die Wissenschaftler vom Verstand her nicht lösen können. Sie müssen über die Grenzen ihres eigenen Denkens hinausschauen. Sie sollen erkennen, daß es sich um Phänomene handelt, die nicht von dieser Welt sind.
 
 

Frage . Wer oder was übt denn die Kraft auf den Metallstreifen aus und kann man bei dieser Art medialer Tätigkeit auch von "geschützten Kontakten" sprechen?

EUPHENIUS : So ist es! Diese Frau ist ein Medium, welche gedanklich unbewußt - ich sage es noch einmal: gedanklich unbewußt mit positiven GEISTWESEN zusammenarbeitet. Die Seele und der AUFTRAG und die karmische AUFGABE sind die Begründung für diese Arbeit.
 
 

Frage : Was sagt das GEISTIGE REICH zu folgenderAussage eines Professors vom Lehrstuhl für "Psychologie und Grenzgebiete der Psychologie" an der Universität Freiburg, der in einem Interview auf die Frage nach der wissenschaftlichen Erklärbarkeit medialer Phänomene folgendes erklärte:

"Es gibt eine Tendenz der menschlichen Psyche, Gedanken oder Vorstellungen, die noch nicht bewußt sind, in Bewegung umzusetzen. Beim Pendeln und beim Gläserrücken sind unbewußte Muskelbewegungen für den Ausschlag des Pendels verantwortlich."

EUPHENIUS : Ein armer und irregeleiteter Mensch. Dieser wird auch noch erkennen, daß es mehr gibt, als das, was er hier wahrnimmt. Die Muskelbewegungen werden gesteuert über energetische VERBINDUNGEN vom Medium zum GEISTLEHRER und umgekehrt. Es ist diese VERBINDUNG, wie sie für die Arbeit mit einem Tensor oder eines Pendels notwendig ist. Ohne Muskelbewegungen ist ein Pendel oder ein Tensor nicht zu bewegen. Die IMPULSE gehen über die Gedankenwellen zu den Muskelvorrichtungen. Wie soll sich sonst ein Tensor oder Pendel in Bewegung setzen?
 
 

Frage : Demnach kommen die Gedankenwellen, welche die Muskeln in Tätigkeit setzen, von WESEN aus dem GEISTIGEN REICH?

EUPHENIUS : So ist es. Das ist die URSPRUNGSQUELLE.
 
 

Frage : Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für physiologische und klinische Forschung in Bad Nauheim haben vor einigen Jahren nachgewiesen, daß der Mensch wie alle höheren Wirbeltiere tatsächlich ein "Drittes Auge" besitzt. Nach Angaben der Forscher besteht das "Dritte Auge" des Menschen aus einer Drüse, der Epiphyse, die am Zwischenhirn sitzt. Bleibt das Organ beim Menschen auch weiterhin noch rätselhaft, so ist es zumindest bei manchen Tieren schon ziemlich gut erforscht bei niederen Wirbeltieren, Fischen, Amphibien und Reptilien beispielsweise. Hier befindet sich das "Dritte Auge" tatsächlich in einer kleinen Grube in der Mitte des vorderen Schädels. Demnach ist das Dritte Auge tatsächlich auch physisch vorhanden?

EUPHENIUS : Das Dritte Auge ist medizinisch, physisch durchaus vorhanden und erklärbar und erkennbar. Es schaut nur keiner hin! - Mit dem Dritten Auge öffnet sich die Welt über diese Dimension. Ihr könnt WESENHEITEN sehen -, uns sehen, und Ihr habt die Möglichkeit, über die fünf Sinne hinauszuschauen.
 
 

Einwand : Wir konnten Euch noch nicht sehen!

EUPHENIUS : Mein Freund, Dein Drittes Auge ist noch nicht ausgereift. Arbeite an Dir! Grundvoraussetzung ist, daß Du für Dich in Anspruch nimmst, hier auf Erden Deinen AUFTRAG zu erfüllen und GOTTVERTRAUEN in Dich selbst und in die göttlichen WESEN, die Dich begleiten, zu setzen, um Deine Arbeit hier im göttlichen SINNE wahrzunehmen.

Frage : Durch Max Planck weiß man heute, daß die Bausteine unserer Materie aus komprimierter Energie entstanden sind. Sie stehen im weitesten Sinne in dauerndem Energie- und Informationsaustausch mit allen vorhandenen Systemen des Universums. Kommt es bei spirituellen KONTAKTEN zum GEISTIGEN REICH zu einem ähnlichen Energie- und Informationsaustausch?

EUPHENIUS : Diese AKTIVITÄT ist vorhanden und für Euch durchaus beweisbar.
 
 

Frage : Behindern hohe Temperaturen im Sitzungsraum die medialen Durchgaben?

EUPHENIUS : Hohe Temperaturen sind für uns als geistige WESENHEITEN hinderlich, weil wir auch aus ENERGIE und LICHTSTRÖMEN bestehen. Wir müssen immer versuchen, einen Ausgleich zu schaffen, den KONTAKT zu Euch durchlässig herzustellen, um Antworten fließen zu lassen. Bedenkt, daß ENERGIEN auch LICHTREFLEKTOREN sind, die sich bei höheren Temperaturen SCHWINGUNGSMÄSSIG schwer bewegen.
 
 

Frage : Inwieweit stören Wetterverhältnisse wie Sturm, Gewitter usw. Eure Durchgaben?

EUPHENIUS : Diese Naturschwingungen sind für uns keine wesentlichen Störfaktoren, um eine Sitzung durchführen zu können. Die können durch den SCHUTZ, der um uns herum existiert, abgewehrt werden.
 
 

Frage : Stört es Eure Durchgaben, wenn sich Sitzungsteilnehmer unterhalten?

EUPHENIUS : Es stört nicht direkt unsere Durchgaben, sondern das Medium verliert gedanklich den Kontakt zu uns und es kann dadurch zu Pausen im Schreiben sowie im Sprechen kommen.
 
 

Frage : Wie verhält sich das bei Vollautomatik?

EUPHENIUS : Dann wäre es kein Problem, wenn andere sich über geistige Dinge unterhalten. Das Medium könnte durchaus ein Buch lesen und trotz allem würden diese Durchgaben beim meditativen Schreiben fließen.

 

Frage : Wo liegt das Problem beim Übergang von Halbautomatik zur Vollautomatik?

EUPHENIUS : Es besteht hauptsächlich und ursächlich in dem göttlichen Vertrauen und in dem Öffnen des HÖHEREN KANALS.
 
 

Frage : Wie lassen sich Täuschungen und bewußte Irreführungen durch Geistwesen aus niederen Sphären ausschließen?

EUPHENIUS : Das Einmischen von negativen WESENHEITEN läßt sich nicht vollkommen aus dem medialen Schreiben und Sprechen herausfiltern. Beachtet intuitiv, daß Ihr eine INNERE VERBINDUNG zu uns als LICHTWESEN aufgenommen habt und Ihr werdet sofort merken, wenn STÖRFREQUENZEN auftreten.

 

Frage : Welche mediale Tätigkeit ist aus Eurer Sicht als sicherste anzusehen?

EUPHENIUS : Volltrance zum Beispiel ist die höchste STUFE, um qualitativ hochwertige Durchgaben von seiten der ANDEREN WELT zu bekommen. Bei Halbautomatik nehmt Ihr Gedanken von uns WESENHEITEN auf.
 
 

Frage : Wie hoch ist die Sicherheit bei der automatischen Schrift?

EUPHENIUS : Die Sicherheit ist bei der Vollautomatik ebenso zu bewerten wie beim Volltrancesprechen. Die Sicherheit liegt darin begründet, daß ein wirklicher KANAL fließen kann, sowohl von dem Medium zum GEISTLEHRER, als auch vom GEISTLEHRER zum HÖHEREN ENGEL. Es ist wie ein DOPPELBAND, das geschnürt wird, so daß eine enge seelische, geistige, gedankliche und emotionale VERBINDUNG vorhanden ist.
 
 

Frage : Wie verhält es sich bei telepathischen Verbindungen?

EUPHENIUS : Dort ist der Anschluß direkt nur mit der WESENHEIT gekoppelt, die sich telepathisch mit dem Medium in Verbindung setzt. Dies wird gesichert, durch die hohe mediale Qualität, die hinter dieser Telepathie steht. Es wird sich telepathisch immer nur diese eine WESENHEIT melden, niemals mehrere, denn dann wäre es eine psychische Erkrankung, die negativ zu bewerten wäre.