Psychowissenschaftliche Grenzgebiete

 
Thema: Die geschützte Kontaktaufnahme (Fortsetzung 6)
       


Frage : Gibt es eine Garantie für eine zuverlässige DAUERVERBINDUNG mit den SPHÄREN DES LICHTS?

EUPHENIUS : Die gibt es nicht, außer Ihr lebt hier auf Erden Euer Leben im göttlichen RAHMEN. Solange Ihr diese Verbindung nicht kappt, wird die VERBINDUNG zu uns existieren.

Frage : Sollte man zu Beginn einer Sitzung aus Sicherheitsgründen die sich meldenden Geistwesen schwören lassen, daß sie von GOTT sind und CHRISTUS als ihren HERRN und als Sieger über Luzifer anerkennen?

EUPHENIUS : Bedenkt, daß es auch Foppgeister gibt, die dieses und alles beschwören und Ihr trotz alledem nicht wißt, ob Ihr einen positiven ANSCHLUSS habt.

Achtet auf Euer Gefühl, auf Eure Inspiration und auf das, was Ihr vom HERZEN wahrnehmt. Ihr könnt es nur mit Eurem eigenen HERZEN überprüfen!
 
 

Einwand : Foppgeister sollen in den seltensten Fällen zulassen, daß man CHRISTUS über ihren Herrn stellt. Durch solch einen Schwur soll schon so manches Geistwesen sein wahres Gesicht gezeigt haben.

EUPHENIUS : Dieses ist nur dann möglich, wenn auch Ihr soweit seid, dieses zu erkennen. Solche Fragen können nur von Menschen gestellt werden, die sich schon seit langer Zeit mit diesem Thema beschäftigen. Sie werden erkennen, was sich dahinter verbirgt. Menschen, die anfangen mit der SEELENWELT Kontakt aufzunehmen, laufen häufig Gefahr, weil sie sich nicht um die GESETZMÄSSIGKEITEN der KONTAKTAUFNAHME bemühen, so daß sie an falsche STELLEN geraten.
 
 

Frage : Setzt eine Gedankenverbindung die Wesensgleichheit beider Partner voraus?

EUPHENIUS : Ihr habt einen Spruch hier auf Erden: "Gleiches zieht Gleiches an." Auch wir haben Verbindung zu Euch, und auch wir empfinden eine hohe LIEBE für Euch, und wir haben Euch als Menschen ausgesucht, um mit Euch diese ARBEIT zu tätigen.
 
 

Frage : Schließt eine Wesensgleichheit die geistige ENTWICKLUNGSSTUFE mit ein?

EUPHENIUS : Das ist damit nicht gemeint! Wichtig ist es zu erkennen, daß Ihr bereit seid, den WEG GOTTES zu wählen und bereit seid, WISSEN, das wahre WISSEN, von GOTT zu erfahren. Es beinhaltet nicht, wieweit die Seelen unterschiedlich voneinander gewachsen sind. Ihr habt die Chance nachzuwachsen!
 
 

Frage : Was genau ist unter der ODKRAFT zu verstehen?

EUPHENIUS : OD ist der ATEM GOTTES, der in jedem vorhanden ist. Durch das OD seid Ihr zum Leben erwacht und durch OD seid Ihr bereit, hier auf Erden zu existieren. Jeder Atemzug ist ein ATEM von GOTT und bedenkt, daß ohne Atem ein Existieren nicht möglich wäre. Durch den Atem könnt Ihr in HÖHERE meditative SCHWINGUNGEN kommen. Beim richtigen Einsetzen der ODKRAFT habt Ihr die Möglichkeit, Euer GEISTIGES GUT zu erwecken.
 
 

Frage : Wie wirkt das OD während einer spiritualistischen Sitzung?

EUPHENIUS : Für den Sitzungsabend spielt dies nicht eine große Rolle, da Ihr durch Euren Atem ODENERGIE freisetzt, die hier in göttliche ENERGIE verwandelt wird und die wir UMTRANSFORMIEREN in lichte SCHWINGUNGEN.
 
 

Einwand : Demnach ist die ODENERGIE aber doch wichtig!

EUPHENIUS : Diese KRAFT ist für Euch als Sitzungsteilnehmer nicht wichtig. Wir benötigen das OD, zum Umsetzen in göttliche ENERGIEN, um Euch zu erreichen.
 
 

Frage : Erhalten wir unsere ENERGIE zurück, nachdem Ihr sie von uns abgezogen habt?

EUPHENIUS : So ist es! Deswegen ist es wichtig, daß Ihr anschließend (nach der Sitzung) im Sitzungsraum verweilt, um diese KRAFT und ENERGIE zurückzubekommen.

Frage : Sind Menschen ODQUELLEN?

EUPHENIUS : Jedes Lebewesen hier auf Erden ist eine ODQUELLE, die verbunden ist mit der göttlichen ODQUELLE des SCHÖPFERS.
 
 

Frage : Es gibt viele, zum Teil namhafte Wissenschaftler, die mit Medien experimentierten und Hervorragendes geleistet haben. Dennoch, oder besser: gerade deswegen, werden diese Arbeiten kaum zur Kenntnis genommen. Der Menschheit haben diese wissenschaftlichen Arbeiten kaum weitergeholfen, im Gegenteil die Sitten und der Umgang miteinander verfallen immer mehr und die Gottlosigkeit treibt wahre Blüten. Wo soll das noch enden?

EUPHENIUS : Dieses wird so wie Du es beschreibst in einem Chaos enden und in einem Zerfall. Aber wir sehen auch, daß es Menschen gibt, so wie Ihr, die an etwas ANDERES glauben als das, was Ihr von Wissenschaftlern vorgesetzt bekommt. Wenn es so nicht wäre, wären wir nicht hier und würden unsere energetischen GEDANKEN verschwenden. Auch die Wissenschaft wird erkennen, daß sie diese SACHEN nicht mehr verheimlichen kann. Sie muß anerkennen, daß es PHÄNOMENE gibt, die nicht meßbar und nicht gleich nachzuvollziehen sind. Dieses wird seinen Niederschlag finden in den nächsten 30 Jahren.
 
 

Frage : Wenn man die Tageszeitung aufschlägt und liest, was in der Welt an Greueltaten passiert, so fragt man sich, was noch passieren muß, bis der SCHÖPFER sagt: "Das Maß ist voll!"

EUPHENIUS : Der SCHÖPFER wird niemals sagen: "Das Maß ist voll!". Und wenn ER nur eine oder zwei Seelen hier aus diesem Chaos rettet, wird es immer mit einem SIEG verbunden sein.
 
 
 

Frage : Eine abschließende Frage: Mediale Arbeit im Einklang mit der SCHÖPFUNG ist das anzustrebende Ziel. Wie läßt sich dieses Ziel am besten erreichen?

EUPHENIUS : Dieses ist eine gute Abschlußfrage, weil sie all das enthält, was als Fragen vorab schon beantwortet worden ist. Eine mediale Arbeit im SINNE der GÖTTLICHKEIT kann nur von Eurem Herzen erfolgen. Dazu gehört auch, daß Ihr erkennt, daß Ihr nur ein kleiner TEIL in einem GROSSEN GETRIEBE seid. Aber auch kleine Rädchen benötigen eine große Maschine, um in Bewegung zu kommen. Ihr seid ein TEIL von einem GROSSEN und das GROSSE benötigt Euch als kleines TEIL. Habt den Mut und geht diesen Weg im göttlichen SINNE weiter.
 
 

Teilnehmer : Wir bedanken uns bei Dir und dem TEAM für die Bemühungen, uns die WAHRHEIT zu bringen. Herzlichen Dank für Eure vielen Durchgaben, die dazu beitragen werden, mehr Licht in das Dunkel unzureichenden Wissens zu bringen.

EUPHENIUS : Wir haben zu danken und wir hoffen, daß jeder einzelne ein Stück von der WAHRHEIT mitnimmt, nicht nur in seinem Bewußtsein, sondern auch in seinem Herzen. Ihr alle seid gefordert, das LICHT in die Dunkelheit zu tragen und glaubt bitte nicht, daß so ein kleines LICHT doch nichts bewirkt. Auch Ihr könnt eine Menge verändern, und wenn es darin besteht, daß Ihr zu Eurem göttlichen KERN findet und erkennt, daß Ihr einzigartig seid und daß Ihr freiwillig diese AUFGABE übernommen habt und daß dieser WEG der richtige ist.

Ihr habt eine Menge erfahren, über das Wirken zwischen GEISTWESEN und Euch als menschliche Seelen. Ihr habt viele Punkte angesprochen, die notwendig sind, um den KONTAKT mit uns herzustellen und zu sichern. Dieses alles ist aber nur möglich, wenn Ihr erkennt, daß es nur über die HERZENSLIEBE und den INNEREN göttlichen KERN möglich ist, solch eine Arbeit zu leisten.

Wir wünschen Euch in der kommenden Zeit viel LIEBE und Zeit, in den Protokollen zu lesen, um das zu verarbeiten, was wir schon an Durchgaben hier im Kreis Euch mit auf den Weg gegeben haben. Ihr Menschen vergeßt sehr viel und Ihr werdet erstaunt sein, was von unserer Seite Euch an Hilfe und Unterstützung schon durchgegeben worden ist.

Wir alle wünschen Euch in dieser Zeit das LICHT GOTTES, die KRAFT und die Fähigkeit zu erkennen, was für Euch als Seelen wichtig und positiv ist. Schaut in Euren Seelenspiegel und erkennt Euch als ein Teil eines Jeden. Wir möchten Euch bitten, dieses nicht zu vergessen, da Ihr häufig in Eurem Alltagsgeschehen aus Eurer inneren MITTE herausgerissen werdet.

Bedenkt, daß solch ein Sitzungsabend, sowohl von Eurer Seite, als auch von unserer Seite, sehr gut vorbereitet werden muß. Auch Ihr müßt einen Teil zu dieser Arbeit leisten, um einen GESCHÜTZTEN RAHMEN zu erhalten und um gute und qualitativ hohe DURCHGABEN zu bekommen. Wir hoffen, daß all das, was gesagt worden ist, in Euch als KEIM aufgeht und Ihr für andere stark und beschützend werden könnt.

Im NAMEN GOTTES danken wir dafür, daß all dies möglich ist - und daß es möglich ist, hier die WORTE GOTTES weiterzutragen. Auch wir wissen nicht alles, da wir in der ENTWICKLUNGSSTUFE noch nicht so weit sind, um all das, was den SCHÖPFER ausmacht, zu kennen. Wir danken für Eure Fragen und für das, was Ihr hier als Thema bearbeitet. Bedenkt, daß auch wir nicht alles wissen und noch nicht das ALLWISSEN haben, was GOTT, JESUS und HÖHERGESTELLTE ENGEL für sich erfahren haben. Auch wir sind noch dabei, diesen Weg zu gehen und wir sind erfreut, daß Ihr mit uns diesen Weg beschreitet.

Wir bedanken uns für die Fragen und hoffen, daß unsere Antworten Euch zu neuen Gedanken und zu neuen Fragen inspirieren. Das TEAM und ich wünschen Euch eine schöne, harmonische und lebensfrohe Woche. Und wir möchten, daß Ihr Euch wirklich in Eurem Inneren vergegenwärtigt, daß dieses hier nur ein kleiner Ausschnitt ist von dem GANZEN, was Euch fehlt. Ihr seht von diesem Bild nur einen kleinen Ausschnitt, der es Euch gestattet, einen winzigen Blick auf das zu werfen, was allgegenwärtig ist.

Macht Euch Gedanken über die Antworten, die gekommen sind und grämt Euch nicht damit, wenn einiges nicht klar und verständlich ist. Wir bitten Euch, dann für das nächste Mal Zusatzfragen zu stellen, damit uns die Möglichkeit eröffnet wird, diese Lücken zu schließen und Euer Vertrauen zu festigen und zu verinnerlichen. Im NAMEN des HERRN schließen wir diese Sitzung. Möge LICHT in Eure HERZEN dringen und möget Ihr die KRAFT haben, dieses LICHT ausströmen zu lassen auf die Menschheit und auf die Erde.
 
 

* * * * * * *