Psychowissenschaftliche Grenzgebiete

 
Thema: Der größte Irrtum ist der Tod * (Fortsetzung 6)
       

 

Frage : Wird ein Tibetaner im Geistigen Reich auf tibetanische Götter treffen, ein Moslem Mohammed gegenüberstehen oder sich im Paradies bzw. in der Hölle wiederfinden, werden Christen Heilige sehen, die Jungfrau Maria oder sogar JESUS selbst?

ARON : Jeder wird mit dem konfrontiert, was für die jeweilige Seele nötig ist. Solche Gruppierungen sind im Geistigen Reich unnötig. Gruppierungen werden getroffen nach dem Grad der Seele und nach dem, was Dein irdischer Funken herübersprüht.
 
 

Frage : Sind die Begegnungen im Geistigen Reich abhängig vom Glauben?

ARON : Glauben existiert nur in der Sichtweise, daß wir alle ein Teil GOTTES sind und alle die Berufung haben zur göttlichen EINHEIT zu verschmelzen.

Frage : Wie lassen sich im Geistigen Reich Illusion, Träume und Projektionen von Wünschen und Regungen, die vielleicht aus vergangenen Leben herrühren von der Realität trennen?

ARON : Projektionen und Wünsche können nur in gewissen Sphären durchgeführt werden.

(TB: Achtet darauf!)
 
 

Frage : Könnt Ihr folgenden Absatz aus dem Tibetanischen Totenbuch bestätigen? "Stärker als alles andere jedoch wird der Wunsch, einen physischen Leib zu besitzen. Darum bewegt sich der Verstorbenen allmählich wieder auf die Erde zu. Magisch ziehen ihn Orte an, an denen gerade der Zeugungsakt vollzogen wird. Ist eine Schwangerschaft die Folge, kann er ganz Geist in den Leib der Mutter eindringen. Sein Gedächtnis wird immer schwächer, seine Erinnerung an das frühere Leben immer undeutlicher. Am Ende verschwindet sie ganz, und er wird zu einer neuen Person in einem neuen Körper."
 
ARON : Bestätigt werden kann, daß eine Seele, die auf der Erde inkarniert, durch diese Neuinkarnierung eine neue Identität und Persönlichkeit entwickelt, mit neuen genetischen Vorbelastungen.


Teilnehmer : Im Tibetanischen Totenbuch gibt es keine ewige Verdammnis. Wer Böses tut, bekommt seine Strafe je nach Art und Schwere des Verbrechens. Die Seele selbst bestraft sich. Denn wer Böses tut, hat ein schlechtes Gewissen und leidet. Dagegen gibt es die ewige Belohnung, die im Tibetanischen Totenbuch freilich nicht näher beschrieben wird. Nur der Weg zu ihr ist beschrieben, nämlich als Entwicklung der menschlichen Reife. Hier zeigt sich doch ein deutlicher Unterschied zur Bibel.

ARON : So ist es. Darin ist das Totenbuch viele Schritte weiter als die irdische Bibel, die nur einen Bruchteil aufzeigt. Im Tibetanischen Totenbuch wird beschrieben, daß jeder für das einstehen muß, was hier auf seinem Erdenweg geschehen ist. Die Belohnung ist die EINHEIT zur göttlichen ENERGIE.
 
 

Frage : Das Totenbuch der Maya gleicht dem Tibetanischen Totenbuch verblüffend. Wurden die Mayas durch Chinesen, die es nach Mittelamerika verschlagen hat, beeinflußt?

ARON : Dieses sind Überlieferungen, die Seelen auf ihrer Wanderschaft begleitet haben. Es lief über das Geistige Reich.
 
 

Frage : Niemand, der ehrlich ist, wird behaupten wollen, der Tod und das Sterben hätten für ihn keine Bedeutung. In vielen Kulturen hat es eine Wissenschaft vom Sterben gegeben. Wir im Westen wissen heute über das Sterben wenig vielleicht weniger als alle unsere Vorfahren. Kann die sog. Sterbeforschung, die es seit einigen Jahren gibt, ansatzweise helfen, die bestehende Unwissenheit zu beenden?

ARON : Dies ist ein Weg, um dieses Thema, das bei Euch als "Tabuthema" bezeichnet wird, lebendig werden zu lassen. Auch die Sterbebegleitung, die von vielen Menschen durchgeführt wird und Seelen begleiten, ins göttliche LICHT zu gehen, ist ein Teil davon. Auch Eure Arbeit ist ein Teil, der dazu beiträgt, dieses Dunkel mit LICHT, und zwar mit göttlichem LICHT, zu erhellen.
 
 

Frage : Gibt es andere, bessere Alternativen als die Sterbeforschung?

ARON : Diese Arbeit und der Beweis unserer Existenz sind der wichtigste Teil hier auf Erden.
 
 

Frage : Was ist aus Eurer Sicht Magie?

LUKAS : Oh, das ist ein weites Kapitel. Es gibt WEISSE MAGIE und es gibt Schwarze Magie.

Kannst Du Dir vorstellen, wie schwarzmagisch Eure Welt ist? - Die Erde ist von einer dichten Wolke schwarzer luziferischer Energie umgeben. Nur wenige STRAHLEN geistigen LICHTS durchdringen diese Dunkelheit. Dieses geistige LICHT hat nichts mit dem Licht Eurer materiellen Sonne zu tun hat, die für den Aufbau des materiellen Lebens dienlich ist. Die große geistige ZENTRALSONNE leuchtet permanent, doch der menschliche Wille ist destruktiv und läßt eine DURCHLICHTUNG der Erdsphären nicht zu. Nur vereinzelt kann man menschliche LEUCHTFEUER sehen. Wir hoffen, daß Ihr die KRAFT finden werdet, ein solches LEUCHTFEUER, wie wir es uns wünschen und wie es die Welt dringend benötigt, zu werden. Ihr habt die Wahl!
 
 

Frage : Warum laufen Kinder und Jugendliche Amok, um anschließend sich selbst zu töten?

LUKAS : Der Amoklauf der letzten Zeit in Bad Reichenhall ist, wie alle anderen Einzelfälle es zeigen, nicht zu verallgemeinern. Es ist einfach zu erklären: Zumindest in diesem Fall handelte es sich um eine geistige Störung, d. h. Haß auf nicht erfüllte Wünsche und Haß auf alles, was die Umwelt und das Leben an sich betrifft. Besonders deshalb, weil es anderen scheinbar besser geht. Hinzu kommt in solchen Fällen eine ausgeprägte Medialität, so daß es, wie auch in diesem Fall, zu einer spontanen geistigen Besetzung kommen konnte. Es war eine klassische Besessenheit und außerdem eine für dieses Alter äußerst starke Aggressivität, gepaart mit Unzufriedenheit.

Wie Ihr alle wißt, wartet die geistige Welt der Finsternis nur auf solche Menschen, auf die sie Zugriff haben kann, wie in diesem Fall auch. Auch Ihr hier lebt Eure Medialität aus, allerdings positiv gesteuert und Ihr habt den SCHUTZ und diese Seele hatte ihn nicht, bzw. wollte ihn gar nicht. Gedanken sind die Visitenkarte der Seele.
 
 

Frage : Die Menschen sind voneinander sehr verschieden. Sind sie deshalb auch nach ihrem Tode verschiedenen Schicksalen ausgesetzt?

ARON : Schicksalhaft ist es, wenn Euch Euer (irdisches) Leben durch Euren freien Willen gezeigt und wenn Euch "die Rechnung" in Anführungszeichen vorgelegt wird. Es kommen immer die Seelen zusammen, die bewußtseinsmäßig und entwicklungsmäßig gleichgestellt sind.
 
 

Frage : Es heißt: " Was man sät wird man ernten." Erntet der Mensch im Geistigen Reich sofort oder erst in der folgenden Reinkarnation?

ARON : Sowohl als auch. Auch wir haben unterschiedliche STUFEN, unterschiedliche ENTWICKLUNGSABSCHNITTE. Es kann sein, daß eine Seele aufgrund ihres vorherigen Lebens sich in ZWISCHENSTUFEN befindet und orientierungslos und ohne Zuversicht herumwandert. Sie kann durch Demut und LIEBE eine weitere Chance durch ein zukünftiges Leben erhalten. Auch dieses kann geprägt sein durch Schwere, wie zum Beispiel Behinderungen oder Krankheiten.
 
 

Frage : Könnt Ihr mal etwas zu dem REINIGUNGSPROZESS sagen, den der Mensch nach seinem Übergang durchläuft?

ARON : Der REINIGUNGSPROZESS erfolgt, wenn die Seele hinüberwechselt ins Geistige Reich. Dieses erfolgt nach einer Ruhephase durch LICHTFLUTEN und ENERGIESCHWINGUNGEN, um die Seele vollends von der materiellen Erde zu säubern. Es gibt auch Seelen, die keine Ruhephasen benötigen! Doch das Bewußtsein über das, was die Seele in den verschiedenen Vorleben hier auf Erden geleistet oder nicht geleistet hat, bleibt immer bewußt.
 
 

Frage : Behält die Seele nach dem Übergang in das Geistige Reich ihre individuelle Persönlichkeit?

LUKAS : Oh ja, das ist es, was wir mit "Individualität" bezeichnen, sonst wäre der Mensch ein Lebewesen mit einer Gruppenseele. Doch der Mensch kann über sich, die Welt und das Leben nachdenken, und das hebt ihn über alle Lebewesen hoch hinaus. Ohne eine Individualität würde dies alles verloren gehen.
 
 

Frage : Kommt die Individualität erst durch verschiedene Leben zustande?

(TB: Durch das Gesetz.)

LUKAS : Auch. Zunächst einmal bekommt jeder Mensch seine Individualität von GOTT. GOTT ist eine PERSÖNLICHKEIT und Ihr seid ein kleiner TEIL von IHM, ausgerüstet mit einem eigenen freien Willen, der die Persönlichkeit und den Charakter über viele Leben formt.
 
 

Frage : Auf welche Art und Weise wird im Jenseits der Läuterungsstand der Seele erkannt?

LUKAS : Anhand des AURABILDES ist es für jedes jenseitige WESEN sofort erkennbar, welche Seelenqualität vorliegt. Das ist ganz einfach zu erkennen.

Daher ist die Erde der erste Prüfstein, wessen geistiges Kind der Mensch wirklich ist. Es gibt hohe ENGEL, sie sind MEISTER DES KARMA, die den weiteren Weg der ankommenden Seele bestimmen, jedoch immer im Einverständnis mit der Seele.
 
 

Frage : Im Alten und Neuen Testament wird das Geistige Reich niemals präzise beschrieben. Wenn davon die Rede ist, werden Gleichnisse benutzt. Das zurechtgezimmerte Bild von Himmel, Hölle und Fegefeuer stammt von dem italienischen Dichter Dante Alighieri (-3-), der im 14. Jahrhundert seine "Göttliche Komödie" schrieb. Wie konnten sich derartige Phantasien so lange halten?

ARON : Dieses sind Überlieferungen, die sich über Jahrhunderte auf dieser Erde bewahrt haben. Durch neue Inspirationen und durch neue Medien, hier auf diesem Erdenplaneten, wurde und wird eine Zurechtrückung der Ansichten über das Geistige Reich gewährleistet.
 
 

Teilnehmer: Völlig anders dagegen Goethe: "Des Menschen Seele gleicht dem Wasser: Vom Himmel kommt es, zum Himmel steigt es, und wieder zur Erde muß es ewig wechselnd."

ARON : Auch Goethe war eine Seele, die ihren AUFTRAG zur Annäherung im SINNE GOTTES hier auf Erden geprägt hat.
 
 

Einwand : Leider haben sich aber Goethes spirituelle Erkenntnisse in der westlichen Welt nicht durchsetzen können.

ARON : Bedenke: es gibt nicht nur göttliche SCHWINGUNGEN. Es gibt auch Luzifer, der immer wieder versucht, sein Werk aufrecht zu erhalten.
 
 

Teilnehmer : Wir hoffen, daß unser Thema dazu beitragen wird, mehr LICHT in das Mysterium des Sterbens zu bringen, um damit dieser Welt zu helfen. Wir danken Dir und dem TEAM für Eure Antworten.
 
 

ARON : Wir danken dafür, daß Ihr inhaltlich so viele wertvolle Fragen gestellt habt, da diese für viele Menschen wichtige Erkenntnisse bringen. Euer Weg, den Ihr mit Eurem Kreis hier begonnen habt, ist ein Weg im göttlichen SINN. Jeder einzelne hat die Kraft und die Chance, für sich und für die Menschheit wichtige Fragen im SINNE des SCHÖPFERS zu bewältigen. Wir danken Euch als Seelen, daß Ihr immer noch bereit seid, mit uns zu arbeiten. - Ihr habt eine Aufgabe übernommen hier auf Erden, diese Botschaften weiterzugeben. Es kann nicht sein, daß Ihr als Gruppe davon profitiert und andere nicht. Sicher ist, daß Ihr undogmatisch jedem Menschen die WAHRHEIT oder TEILWAHRHEITEN weitergeben sollt. Aber es gibt gerade in dieser Zeit, bei der SCHWINGUNGSFREQUENZ, die derzeit hier auf Erden herrscht, ein großes Bedürfnis bei vielen Seelen, die WAHRHEIT im göttliche SINNE zu erfahren.

Wir danken für Eure Arbeit, die Ihr hier mit uns den anderen Menschen anbietet. Ohne Euch wäre dieser Kontakt zu uns nicht möglich. Es ist ein Geben und Nehmen und wir sind erfreut und dankbar, daß dieses möglich ist. Wir wünschen Euch für die kommende Zeit Harmonie und Frieden, Frieden in Euch, in Euren Seelen und in Eurem Herzen. Denkt einmal über das Wort "Frieden" nach!

Es grüßen in LIEBE, ARON und das TEAM.
 
 

LUKAS : Auch ich möchte mich jetzt verabschieden. Es tat mir gut, wieder hier sein zu können und mit Euch zu arbeiten. Unser TEAM steht Euch zur Verfügung, um Eure fragen zu beantworten, die Euch vom Herzen bewegen. Wir bemühen uns, Euch die ENERGIE, die göttliche ENERGIE, das göttliche LICHT und die HEILSTRAHLEN zu senden, die Ihr benötigt. Diese können aber nur wirken, wenn Ihr bereit seid, diese aufzunehmen und in göttlicher LIEBE zu empfangen.

In Eurer Zeit, in der Ihr hier lebt, benötigt Ihr Zeitpunkte des Anhaltens und des KRAFTSCHÖPFENS. Verliert Euch nicht in Euren Alltagsgeschäften. Bewahrt Eure Seele, bewahrt Euren Geist, bewahrt die LIEBE GOTTES in Euch, um wachsen zu können zu einer strahlenden LICHTSÄULE, im Hinblick auf das, was Euch der SCHÖPFER als Weg vorgezeichnet hat. Wir haben zu danken, denn wir sind DIENER GOTTES so wie Ihr, nur in unterschiedlichen Welten und in unterschiedlichen Sphären. Bedenkt, wir alle sind ein Teil GOTTES und wir alle sind miteinander verbunden, durch den göttlichen FUNKEN in jedem von uns.

Wir wünschen Euch ein schönes Pfingstfest. Denkt an die Ausschüttung des GEISTES GOTTES. An diesen Tagen erfolgt von unserer Seite und von allen lichtvollen Wesen eine erhöhte SCHWINGUNGSFREQUENZ, um Euch Menschen in Eurem göttlichen KERN zu erreichen. Gerade in dieser Zeit, mit viel Unruhe durch Sichtbarmachung in der Natur, durch Sichtbarmachung der "Dunklen Herren", ist es wichtig, seine LICHTQUELLEN zu öffnen. Laßt ENERGIEN, die jetzt verstärkt fließen, in Euren Körper herein, damit Ihr trotz dieser Negativenergien geschützt seid, um Eure Seele weiter reifen zu lassen. Wir freuen uns auf den nächsten Sitzungsabend und wir begleiten Euch. Achtet auf unsere INSPIRATIONEN!

In LIEBE, LUKAS und das TEAM.