Psychowissenschaftliche Grenzgebiete

 
Thema: Jesus Christus * (Fortsetzung 2)
       

 

Frage : Ein Braunschweiger Wissenschaftler, der Chemiker Dr. Manfred Werner, der hauptberuflich ein Institut zur Krebsforschung leitet, soll sich seit dem Jahre 2001 nur noch von der ENERGIE DES LICHTS ernähren. Zehn Tage ließ er sich in einer Klink untersuchen. Ergebnis: Außer schnellem Puls in der Nacht und leicht erhöhten Keto-Werten im Urin (wie bei Diabetikern) ist bei ihm alles normal. Ist ein Leben ohne feste Nahrung tatsächlich möglich?

LUKAS : Ja, das ist möglich und wurde schon in den Klöstern des Ostens praktiziert, nachdem es dort inspiriert wurde. Es bedarf allerdings eines außergewöhnlich festen Glaubens und eines ebensolchen Vertrauens, das noch größer sein muß. Dies nachzuahmen ist nicht eure Aufgabe und würde euch sehr schnell an die körperlichen und seelischen Grenzen führen.

 

Frage : Die Kirche lehrt, daß Maria ihr Leben lang Jungfrau blieb und daß die im Neuen Testament genannten Brüder JESU eigentlich seine Vettern waren. Sonst nimmt man allgemein an, daß es sich bei diesen Brüdern um Kinder von Joseph und Maria handelt, die nach der Geburt JESU (nach Lukas 2, 7 der erste Sohn Marias) geboren wurden. Stimmt das?

SETHAN : Es ist so, daß Maria und Joseph genau ihren Platz auf diesem Erdenplaneten einnahmen, wie jedes andere Lebewesen auch. Die Reinkarnation von vielen Seelen ist durch diese beiden Menschen ermöglicht worden.

 

Frage : Was ist Maria für die Menschen heute? Worin liegt ihre Faszination?

SETHAN : Maria ist die Sinnfigur für viele Menschen, weil sie einen so hohen MEISTER geboren hat. Maria sorgte dafür, daß diese Begebenheit überliefert und mit einer Glaubensgerechtigkeit vollzogen wurde, so daß der Glaube an GOTT, dem SCHÖPFER, rund um den Erdenplaneten gezogen werden konnte. Maria ist, symbolisch gesehen, der Ursprung des Lebens und wird in Teilbereichen von euch als Göttlichkeit wahrgenommen, die eine KRAFT aussendet und die diese KRAFT und ENERGIE umgewandelt hat, um dieses große Medium JESUS hier auf Erden zu gebären. Maria symbolisiert für viele Menschen eine Frauengestalt, die in der christlichen Kirche einen hohen Stellenwert eingenommen hat. Auch Heilungen und Wunder werden ihr nahegebracht und diese sind tatsächlich mit ihr verkoppelt.

 

Frage : Warum spricht man nur von Maria und so gut wie nie von Joseph, ihrem Mann? Während Maria in einen Kultstatus erhoben wurde, wird von Joseph kaum gesprochen.

SETHAN : Maria ist diejenige, die die Geburt JESU geleitet hat. Joseph ist in dem Fall nur eine Randfigur und derjenige, der Maria beschützte und in den damaligen Kriegswirren geführt hat. Joseph tritt nicht in den Erscheinungsrahmen wie sonst andere männliche Wesen hier bei euch auf eurem Erdenplaneten. Der SCHÖPFER und JESUS CHRISTUS nehmen eine Stellung ein, die neben Maria einen großen Status bei euch auf Erden hat.

 

Frage : Zur folgenden Frage hatte LUKAS bereits kommentiert: Die Kirche spricht von Maria als "die Mutter Gottes". Was ist davon zu halten? Wir möchten gerne auch deine Meinung dazu hören.

SETHAN : Maria ist ein Seelenwesen, das sich bereiterklärt hatte, JESUS auf Erden zu gebären. Sie ist nicht die Mutter GOTTES. Sie nimmt jedoch eine Stellung ein, die gesondert betrachtet werden muß, für all die Zeitebenen, die JESUS auf diesem Erdenplaneten durchlaufen hat. Maria ist die Urquelle, die Lebensenergie, durch die JESUS auf diesem Erdenplaneten seine Gestalt erhielt und seinen irdischen Werdegang begann. Das wird darin deutlich, daß Maria JESUS auf Erden begleitet und unterstützt hat.

 

Frage : Gibt die Mutter JESU mediale Durchgaben zur Lage der Erde und zur Menschheit?

SETHAN : Das müssen wir verneinen. Maria hat eine hohe Position auf einer RATSEBENE, die auf einer LICHTVOLLEN EBENE liegt. Maria ist derzeit nicht und war auch noch nie auf Erden tätig, um Durchgaben in medialen Kreisen zu geben. Sie nimmt ihre Aufgabe in anderen Bereichen wahr und unterstützt GEISTWESEN in der Ausbildung und im weiteren Werdegang, der mit der Erde zu tun hat.

 

Frage : Was hat es dann mit den Marienerscheinungen in Medjugorje, Lourdes, Fatima und an anderen Stätten auf sich?

SETHAN : Das sind ENERGETISCHE ERSCHEINUNGEN gewesen, die geprägt wurden von HEILENERGIEN, die von HEILENGELN gesendet wurden, die bereit sind, hier auf Erden tätig zu sein.

 

Frage : Was hat die Erscheinung von Fatima mit Maria zu tun?

SETHAN : Viele LICHTWESEN, die hier auf Erden erscheinen, sind WESENHEITEN, die den SANTINERN nahekommen.

 

Fatima war eine Mißdeutung eurerseits, die aber trotzdem einen hohen Stellenwert besitzt, weil die Sensibilität der Menschen dadurch gefördert wurde, außerordentliche ERSCHEINUNGEN und HEILUNGEN überhaupt wahrzunehmen. Eine Sensibilisierung ist wichtig, um euer Bewußtsein zu erweitern für das, was aus dem Geistigen Reich zu euch herüberkommt.

 

Frage : Einer neueren Studie zufolge will man herausgefunden haben, daß Maria die Herodes-Gattin Mariamne I. und Joseph der gleichnamige Schwager desselben war, welche zusammen von Herodes des Großen offiziell des Ehebruchs bezichtigt wurden und hingerichtet werden sollten und deshalb nach Ägypten flohen. Könnt ihr das bestätigen?

SETHAN : Dies müssen wir verneinen. Das entspricht nicht der Wahrheit. Diese Darstellung und dieses Gleichnis sind im Sinne unserer Erlaubnis, dieses hier mitzuteilen, nicht richtig.

 

Frage : Auffallend ist beim Besuch JESU in Nazareth, daß die Nazarener ihn nur als Sohn der Maria sahen. Wo war zu dieser Zeit Josef, sein Vater?

SETHAN : Es ist so, daß Joseph zu diesem Zeitpunkt nicht mehr auf diesem Erdenplaneten weilte und daß Maria ihren Sohn, dieses hohe Medium begleitete. Maria hatte intensiv gespürt, daß JESUS eine Besonderheit war und über Gaben und Fähigkeiten verfügte, die mit menschlichem Geist nicht zu erklären waren. Maria war, bis zum Ende des Lebensweges JESU, eine Weggefährtin für ihn, die ihren Sohn auf seinem letzten Weg hier auf Erden nahestand und begleitet hat. Maria wußte, daß JESUS, ihr Kind, nicht nur von ihr war, sondern auch vom SCHÖPFER. Maria hatte erkannt und erfahren, daß die GÖTTLICHKEIT in jedem einzelnen Menschen vorhanden ist und insbesondere durch das Menschenwesen JESUS hier auf Erden verbreitet wurde.

 

Einwand : JESUS soll doch noch Geschwister gehabt haben.

SETHAN : Diese Geschwisterreihe war schon auf Erden vorhanden, wurde aber dadurch zerschlagen, daß viele ihren eigenen Weg fanden und eigene Existenzen aufbauten. JESU hatte jüngere Geschwister, die ihn auf seinem Erdenleben nicht begleiteten.

 

Frage : Warum ist in den offiziellen Überlieferungen über die Kindheit und Jugendzeit JESU so wenig zu finden?

LUKAS : Vieles paßt in die Ausrichtung und Lehre der Kirche nicht hinein und deshalb wurden viele Bücher und Schriften nicht in die heutige Form der Bibel aufgenommen. Doch diese Bücher existieren und einige davon können von interessierten Lesern studiert werden. Die Schriften zeigen, daß JESUS von Wesenheiten menschlicher und nicht menschlicher Abstammung belehrt wurde, die nicht zum Bestand des sog. Christentums zählen. Das ist ein Grund für die große zeitliche Lücke.

 

Auch JESUS erlebte als Mensch die Ausschüttung des HEILIGEN GEISTES, weil er die innere Anbindung an unser aller VATER intensiv anstrebte. So kam es bald zu außergewöhnlichen Erscheinungen und Fähigkeiten brachen aus ihm hervor, die IHN als SOHN GOTTES auszeichneten. Doch beachtet: Jeder Mensch kann das erreichen, wenn die Ausrichtung seines freien Willens in diese Richtung verläuft.

 

Frage : Was würde JESUS CHRISTUS, der auf einem Esel ritt, von dem reich geschmückten Thron des Papstes halten? Was würde er zu dem Vermögen des Vatikans sagen?

SETHAN : Das sind Wertigkeiten und Machtebenen, die hier bei euch, in der materiellen Welt, nach außen hin zeigen, wie hochgestellt eine Persönlichkeit ist.

Die INNERE WERTIGKEIT wird nicht dadurch geprägt, daß die Schatzkammern eines Königs reich bestückt sind, um den Frieden und die göttlichen GESETZE zu wahren.

Das beinhaltet, daß das, was derzeit eure Kirchen nach außen hin zeigen, nicht die Wertigkeiten aufwiegt, die die Göttlichkeit in jedem einzelnen Menschen ausmacht. Ein Bettler, der die göttlichen GESETZE achtet und damit auch seinen Nächsten, besitzt einen höheren Stellenwert als ein Mensch, der seine Schatzkammern voll hat und sein Machtgefüge in dieser Weise nur nach außen hin zeigt.

 

Frage : Wie würde JESUS auf das bequeme Leben der Kurie reagieren?

SETHAN : Es ist so, daß GOTT darüber keine Aussagen auf dieser Ebene machen würde. Jeder Mensch nimmt seine individuelle EBENE wahr, wenn er hinübergeht in das Geistige Reich. Dort wird ihm sein Leben gezeigt und dort wird der Mensch auf die EBENE geführt, die aufgrund seines irdischen Lebenswandels für ihn vorgesehen ist.

• Alles hängt davon ab, was ein Mensch auf Erden im Namen CHRISTI umgesetzt und was GOTT für jeden einzelnen vorgesehen hat. Wichtig ist, was eine Menschenseele auf Erden für sich und für ihren Nächsten tat, um dann den Schritt in das LICHT bzw. in das Geistige Reich zu vollenden.

 

Frage : Müssen wir die irdische Kirche überwinden, um wirkliche Christen im Sinne CHRISTI zu werden?

SETHAN : Für viele Menschen ist die Kirche ein starkes Symbol des Glaubens. Auch dieses Symbol hat seine Wirkung und seine Wertigkeit. Ihr müßt unterscheiden, daß es viele Christen gibt, die durch das kirchliche Regelwerk sehr stark religiös und gläubig sind. Auch diese Menschen vollziehen die göttlichen GESETZE, im tiefen Glauben an das, was GOTT auf Erden von den Menschen erwartet. Und es gibt andere Menschen, die die Kirche nicht benötigen und ihren Weg ohne die verschiedenen Glaubensrichtungen und Regelwerke gehen können. Es gibt Menschen, die von INNEN heraus ihre eigenen Wahrnehmungen im Geistigen vollziehen, um im NAMEN GOTTES hier auf Erden tätig zu sein. Diese Menschen haben erkannt, daß der freie Wille durchaus eine Möglichkeit beinhaltet, auf Erden das Leben nach GOTT auszurichten und der Schöpfung zu dienen. Diese Menschen sind bereit, den Weg auch ohne die Kirche zu gehen und das ist durchaus im Sinne GOTTES und kann zu demselben Ziel führen, wie bei den Menschen, die in Glaubensbereichen und in Gemeinschaften leben und dort ihren Weg im Sinne GOTTES gehen.

Die Erkenntnis und das Wissen, daß es wirklich eine GÖTTLICHKEIT gibt und eine Wiedergeburt im Rahmen dieser GÖTTLICHKEIT tatsächlich existent ist, wird eure Erkenntnis dahin bringen, daß ihr freiwillig bereit seid, euch intensiver mit eurem eigenen INNEREN LEBEN auseinanderzusetzen und ihr dann den Weg in die göttliche Richtung gehen könnt.

 

Frage : Über dem Altar der lutherischen Kirche in unserem Ort steht geschrieben: "Wer an mich glaubt und dem der mich gesandt hat, der hat das ewige Leben." - Haben Menschen, die nicht glauben können, kein ewiges Leben?

SETHAN : Auch solche Menschen sind Seelenwesen und werden ein Leben nach dem Tod haben und auch sie werden das Rad der Wiedergeburt weiterhin durchlaufen. Auch die Ungläubigen haben ein ewiges Leben, das sich fortsetzt nach ihrem irdischen Tod, d.h., wenn die Materie verlassen wird und diese Menschen in die FEINSTOFFLICHEN EBENEN eingehen.

 

Frage : Der Mensch soll aus mehreren energetischen, schalenförmigen HÜLLEN bestehen: Dem physischen Körper, dem ASTRALKÖRPER, dem EMOTIONALKÖRPER, dem MENTALKÖRPER, dem SEELENKÖRPER und der göttlichen FLAMME. Diese Hüllen sollen aus unterschiedlichsten SCHWINGUNGEN bestehen. Wie verhielt sich dieser Aufbau bei JESUS?

SETHAN : Bei JESUS, dem CHRISTUS, befand sich diese ENERGIE in solch einer Erhöhung, die nicht mit euren menschlichen ENERGIEN vergleichbar ist. JESUS besaß eine sehr direkte Verbindung zum SCHÖPFER. Bei ihm waren nicht so viele ZWISCHENSTUFEN vorhanden wie bei euch Menschen, wenn ihr Kontakt zu GOTT aufnehmt, bzw. über euren geistigen FÜHRER und von dort weiter zu anderen HOHEN WESENHEITEN.

 

Frage : Ist JESUS sündenfrei gestorben?

SETHAN : Auch JESUS CHRISTUS hat in seinem irdischen Leben Sünden begangen, die menschlich zu bewerten sind, so wie eure auch. Er hatte jedoch in seiner Bewußtseinsebene die Erkenntnis erlangt, daß er über eine GABE verfügt, die nicht gleich zu bewerten war, wie die von anderen Menschen.

 

Frage : Um aber mit solchen LICHTQUELLEN überhaupt arbeiten zu können, wie es JESUS tat, muß man dazu nicht sündenfrei sein?

SETHAN : Seine Sündenfreiheit liegt darin begründet, daß JESUS es nie verlernt hatte, die GÖTTLICHEIT in sich auch nach außen hin strahlen zu lassen, d. h. seine LIEBE auszustrahlen zu jedem einzelnen Lebewesen, das ihm begegnete, sei es eine Pflanze, ein Tier oder ein Mensch. Das war die Auszeichnung von JESUS, dem CHRISTUS, hier auf Erden.

 

Frage : Demnach gibt es einen deutlichen Unterschied zwischen der kirchlichen Definition von Sünde und der Sündendefinition des Geistigen Reiches?

SETHAN : So ist es. Was bezeichnet ihr Menschen als Sünde? - In der Kirche wird Sünde abgetan, indem ihr Gebete sprecht, um eure Sünden vergeben zu lassen. Die Kirche versucht über diese Ebene viele Menschen an sich zu fesseln, um Macht zu besitzen und die Menschen weiterhin an sich und an ihre Glaubensebene zu binden. Das ist es nicht, was mit Sünde gemeint ist.

Aber auch diese Sünde wird vergeben, weil GOTT weiterhin versucht, auch diesen ENGEL zurück in das LICHT zu geleiten. Auch dieser gefallene ENGEL wird niemals von GOTT aufgegeben und auch seine "Sünde" wird irgendwann erloschen sein.

 

Frage : Wie sind die Worte JESU im Johannesevangelium 16, 25 zu verstehen:

"Solches hab ich zu euch in Sprüchen und Bildern geredet. Es kommt aber die Zeit, daß ich nicht mehr in Bildern mit euch reden werde, sondern euch frei heraus verkündige von meinem Vater."

SETHAN : Diese Zeit existiert bereits. Viele Glaubensrichtungen haben sich auf den Weg gemacht, das Wort CHRISTI und das Miteinander und die Brüderlichkeit hier auf Erden zu kennzeichnen. Viele Religionen beginnen über den Tellerrand ihrer eigenen Glaubensrichtung hinwegzusehen.

Des weiteren ist es so, daß auch hier im Kreis das Wort GOTTES durch uns WESENHEITEN aus dem Geistigen Reich verkündet wird. Auch wir sind BOTEN GOTTES, die versuchen, daß Wort des HERRN bei euch zu verbreiten, in einem Kreis, der bereit ist, dieses als ein Arbeitsgebiet aufzunehmen und die Lehre über diesen Kreis hinaus zu verbreiten. Auch das dient dazu, das wahre Wort GOTTES in die Welt hinauszutragen und damit die Lehre CHRISTI - und nicht nur über die Heilige Schrift, über die Gleichnisse und Metaphern, die die Bibel aufweist. Auch wir, als HELFER GOTTES, versuchen im Namen CHRISTI diese Worte nach außen zu tragen.

 

Frage : Wie ist der Satz gemeint, "niemand kommt zum VATER, denn durch mich", den JESUS gesagt haben soll?

SETHAN : Damit ist gemeint, daß eine Annahme JESU und das gleichzeitige Dienen auf Erden der erste Schritt ist, um das Wort GOTTES auf dieser Erde zu verbreiten. Die Materie ist sehr dicht und sie muß durchdrungen werden, um die FEINSTOFFLICHE EBENE einschwingen zu lassen. JESUS CHRISTUS war der erste Wegbereiter, der das Wort GOTTES und die EBENE der GEISTIGEN WELT auf Erden verdeutlicht hat. Mit JESU Leben und mit Seinen Wundern, die er auf der Erde vollbrachte, wurde ein Weg zu GOTT, dem SCHÖPFER, geöffnet. Damit ist nicht gemeint, daß man erst JESUS CHRISTUS benennen muß und dann den SCHÖPFER. Ein Mensch kann auch direkt den SCHÖPFER ansprechen und seine Gedanken in diese Richtung senden.

 

Frage : Die hohen Außentemperaturen, die schon eine Weile anhalten und die Räumlichkeiten hier aufheizen, setzen uns und euch zu. Ab welcher Temperatur könnt ihr hier nicht mehr aktiv werden, um den SCHUTZ für uns zu wahren? Könnt Ihr uns dazu etwas schreiben, damit wir vom Gefühl her nicht verunsichert sind und uns darauf verlassen können, ob eine Sitzung stattfinden soll oder nicht.

LUKAS : Euer SCHUTZ, von der geistigen Seite, ist auf jeden Fall gesichert. Du sagtest, daß du dich auf dein Gefühl verlassen können mußt. Nun, das ist genau das, was ihr lernen sollt: Verlaßt euch auf euer Gefühl! – Die Wärme ist zweigleisig zu sehen: Wir sind durch die Temperatur darin etwas behindert, einen soliden Kontakt zu euch aufzubauen, weil ihr körperlich unter der Hitze leidet und nicht so locker seid, wie das bei Temperaturen um 20° eurer Temperaturskala der Fall ist. Beides ist ein Problem, das nur auf der materiellen Ebene auftritt. Wir können euren materiellen Körper dann nicht so nutzen, wie wir es wollen. Wenn ihr auf unserer SEITE wäret, gäbe es keine Probleme damit, auch bei noch so großer materieller Hitze.

 

Frage : Die Kirche ist sehr dogmatisch und agiert in viele Richtungen. Wie seht ihr die Heiligsprechungen von seiten der katholischen Kirche?

LUKAS : Nun, wir hatten schon einmal darüber gesprochen. Die Heiligsprechungen, die durch menschliche Wesen erfolgt, ist eine besondere Auszeichnung eurer Kirche für geleistete Arbeit, auf der materiellen Seite. Die Heiligsprechung erfolgt jedoch nicht durch GOTT oder durch seine BEVOLLMÄCHTIGTEN. Da liegt der Unterschied! Die Heiligsprechungen durch eure Kirchen haben durchaus einen Sinn, nämlich den, daß eure Kirche auf die besonderen Taten und Leistungen der Menschen, die heilig gesprochen wurden, hinweist, es ihnen gleichzutun. Doch selber – und das ist die Tragödie – befolgen die meisten Amtsbrüder dies nicht.

 

Frage : Haben diese Seligsprechungen Auswirkungen im Geistigen Reich?

LUKAS : Nein, absolut nicht. Genausowenig wie alles andere auch, sei es ein höherer Beruf oder eine besondere machtvolle Stellung auf Erden, die im Geistigen Reich keinerlei Bestand haben.

 

Frage : Wie beurteilt ihr es, daß die Päpste sich als "Vertreter Gottes" bezeichnen lassen und sich selbst in der kirchlichen Rangordnung höherstellen?

LUKAS : Wie Du selbst angedeutet hast, handelt es sich um eine Selbsterhöhung, die durch nichts zu rechtfertigen ist. Es grenzt an Größenwahn, sich als "Vertreter Gottes" in ein Amt wählen zu lassen. - Ein sündiger Mensch, belastet durch karmische Bindungen, wird von seinesgleichen mit ähnlichen Belastungen in dieses Amt gesetzt, ohne daß GOTT oder einer Seiner STELLVERTRETER im Geistigen Reich dazu gefragt wurde. Solch eine Glorifizierung wird von positiver SEITE nicht als besonders demutsvoll angesehen.

 

Frage : Wie kommt es, daß der Papst so handelt, obwohl er über viele Quellen verfügt und wissen müßte, daß er sich damit nichts Positives auferlegt?

LUKAS : Nun, es sind die Traditionen der Kirche, die sie nicht aufgeben will. Es besteht die Gefahr, daß die Menschheit eines Tages ein Opfer ihrer eigenen Traditionen wird. Man fragt nicht danach, ob eine Tradition positiver Art ist oder nicht, sondern wandelt wie ein Schaf auf ausgetretenen Pfaden, die seit Jahrhunderten von vielen menschlichen Schafen benutzt wurden und die alle denselben Weg ins Verderben gelaufen sind. Wann seid ihr bereit, LICHTVOLLERE Wege zu gehen?

 

Frage : Wie soll die Bewußtseinsveränderung, die auf uns zukommt, vorankommen, wenn es noch derartige starre Rahmenbedingungen gibt, die aus alten, gewachsenen Strukturen herrühren?

LUKAS : Nun, die Bewußtseinsveränderung kommt nicht auf euch zu. Sie ist bereits in vollem Gange.

Solange diese Bremsen nicht benannt und bekannt werden, wird sich daran wenig ändern. Um hier einzugreifen, sind wir da. JESUS hatte euch den GEIST DER WAHRHEIT verkündet. Nun, wir sind ein kleines LICHTLEIN dieses GEISTES, das euch behilflich sein möchte, wenn ihr es zulaßt. Doch Euer Wille steht über allem. Das geht so weit, daß ihr eure eigene menschliche Existenz vernichtet.

 

Frage : Wie seht ihr die Sündenvergebung durch die Kirche?

LUKAS : Das ist ein Unsinn, der auf Tradition beruht.

Eine Sündenvergebung erfolgt erst dann, wenn eine Schuld, besonders die Schuld anderen Seelen gegenüber, bis auf den letzten Heller bezahlt wurde. Erst dann wird GOTT, der HERR, die FREQUENZ der Erinnerungen an diese negative Tat in eurem Seelenkosmos endgültig löschen.

 

Frage : Lassen sich solche alten Traditionen, wie es sie seit Jahrhunderten in der Kirche gibt, überhaupt auflösen?

LUKAS : Das haben viele Menschen versucht und sind in eurer dunklen Vergangenheit auf dem Scheiterhaufen gelandet. Heute brennen zwar keine Scheiterhaufen mehr, doch es gibt andere Mittel, um solche "Revolutionäre" mundtot zu machen. Auch das wurde schon praktiziert.

 

Frage : Wie ist in diesem Zusammenhang unsere Arbeit hier im Kreis zu sehen? Wie kann unsere Arbeit in diese Machtebenen vordringen?

(TB: Das klappt noch nicht.)

LUKAS : Nun, eure lichtvolle Arbeit wird von euch nicht mündlich verbreitet. Ihr steht nicht auf einer Kanzel, nicht auf einem Marktplatz und nicht auf Veranstaltungen. Ihr haltet euch im Hintergrund und seid "die Lieferanten" unserer Ausführungen zu gewissen Themen, die wir gemeinsam aufstellten. Durch die weltweite Verbreitung sind diese Wahrheiten jeder Zeit zu erhalten. Das war zu biblischer Zeit und auch in den Zeiten danach überhaupt nicht möglich. Das ist der große Unterschied zur heutigen Zeit. –

Eure Protokolle verbreiten sich jetzt wie ein Lauffeuer, weil auch Leser immer aktiver werden und die Texte vervielfältigen und an andere Menschen weitergeben, wovon ihr nichts wißt. Doch das ist auch nicht nötig. Konzentriert euch auf uns und weniger auf die Verbreitung, die durch unsere Inspiration einen so großen Bekanntheitsgrad eingenommen hat, den ihr nicht für möglich halten würdet. Das Gleiche gilt für andere Arbeitskreise wie der eure, die von unserer Seite gestützt werden.

 

Teilnehmer : In der Zeit von 1840 bis 1864 und in der Zeit von 1937 bis 1965 haben Jakob Lorber und Bertha Dudde eine Fülle von medialen Kundgaben erhalten, welche von beiden mit dem Anspruch, authentische Neuoffenbarungen zu sein, veröffentlicht wurden (Darin wurde auch das Thema JESUS CHRISTUS behandelt). Inwieweit sind die Werke der beiden genannten Personen tatsächlich authentisch?

SETHAN : Die Inhalte von medialen Übermittlungen sind in erster Linie so zu bewerten, daß es wichtig und sinnvoll ist, daß diese Übermittlungen wirklich so weitergegeben werden, wie sie bei den Medien durchkommen. Es ist wichtig, daß keine Veränderungen stattfinden, wie z. B. in eurer Bibel, die teilweise nicht mehr die Authentizität besitzt, wie es einmal war.

Ihr wißt, daß menschliche Medien nicht hundertprozentig arbeiten, sondern daß auch einiges die Persönlichkeit der jeweiligen Person durchfließt. Wichtig ist zu erkennen, daß ihr das annehmen solltet, was für euch wichtig ist und wo ihr Übereinstimmungen mit anderen Werken und anderen Quellen findet. Dann ist oft sichergestellt, daß Durchgaben authentisch sind mit dem, was schon in anderen Bereichen durchgegeben wurde.

Ihr wißt, daß eine gute Kreisarbeit oder eine gute mediale Tätigkeit dahin geht, die Regeln einzuhalten und insbesondere nachzuprüfen und nachzuschwingen, wo eventuelle Unreinheiten vorhanden sind. Verlaßt euch auf euer Gefühl! Stellt Widersprüche dar und legt sie uns vor, so daß sie korrigiert und beglichen werden können. Wir können noch einmal sagen, daß bei beiden Durchgaben eine hohe Prozentzahl vorliegt, d. h. daß diese Texte von den Medien authentisch wiedergegeben worden sind.

 

Frage : Die Durchgaben von Jakob Lorber und Bertha Dudde behandeln auch das Thema der nahen End- und Wendezeit. (Auch JESUS sprach während seines Erdenlebens davon.) Wenn die Kundgaben der beiden tatsächlich authentisch sind, warum behandelt ihr dieses Thema nicht mit der gleichen Dringlichkeit und Intensität?

SETHAN : Weil dieses Thema auf diesem Erdenplaneten derzeit nicht die Aktualität einnimmt, wie in den Jahren, als diese beiden Medien lebten. Erinnert euch, daß zu einem der Zeitpunkte es den Zweiten Weltkrieg gab und daß viele negative Einflüsse vorhanden waren. Diese Seelen fingen an, den Weg, das LICHT DES HERRN, wieder greifbar zu machen.

Durch euer Denken, durch euer Handeln seid ihr selbstbestimmend dahingehend, daß ihr die Zeitära und das, was sich an Folgen daraus entwickelt, selbst bestimmen könnt. Ihr seid die Wegbereiter für das, was in der Zukunft auf Erden geschieht. Ihr seid ein Teil von dem, was ihr dafür als Zeitachse benennt. Durch euer Denken, durch euer Handeln und durch das, was dadurch hier auf Erden geschieht, schreibt ihr eure Geschichte selbst.

 

Einwand : Es heißt, diese Kundgaben von Jakob Lorber und Bertha Dudde seien das WORT GOTTES.

SETHAN : Ihr wißt bereits, daß sich GOTT und JESUS CHRISTUS auf Erden nicht über Medien melden. Es sind HOHE WESENHEITEN gewesen, die dort aktiv waren und mit diesen Medien gearbeitet haben. Es waren WESENHEITEN, die eine hohe LICHTDURCHFLUTUNG besitzen - schon dadurch gekennzeichnet, daß sie diese Medien allein aufsuchten und ohne Unterstützung von anderen diese Durchgaben möglich waren.

 

Frage : Zentrales Thema dieser Werke ist die nahe Endzeitlichkeit, die Verheißung der Wiederkunft Christi, die Totalumgestaltung der Erde infolge der Beendigung eines Erlösungsabschnittes sowie die Ausfechtung des letzten Glaubenskampfes, in welchem der Antichrist als menschlich inkarnierte Einzelperson seine Grenzen überschreitet und einen offenen Kampf gegen die wenigen Bekenner CHRISTI ausführt. Kann man auch diesen Kundgaben trauen und entsprechen sie den Plänen des SCHÖPFERS?

SETHAN : Es ist so, daß dies erst einmal eine bildliche Überlieferung ist. Mit der Bewußtseinserweiterung, die jetzt erfolgt, wird eine ganz neue Zeitära von seiten des SCHÖPFERS hier auf Erden angezeigt.

Ihr erkennt dies u. a. im Umbruch in der Natur und in den Veränderungen eurer klimatischen Zonen. Ihr werdet erkennen, daß ihr zusammenhalten müßt, um die Umgestaltung und diese neuen Prozesse auf Erden zu überwinden, um überhaupt in der Lage zu sein zu erkennen, daß ihr Menschen alle miteinander verbunden und verknüpft seid und angewiesen seid auf jeden einzelnen.

Ihr seid im Begriff, ein Umdenken zu manifestieren, nicht nur in euren Lebensbereichen, sondern auch bei euch selbst, so daß ihr erkennen werdet, daß ihr eine LICHTGESTALT seid und jeder auf den anderen angewiesen ist, nicht nur auf die Hilfestellungen seitens der SANTINER, sondern auch untereinander auf dieser Erde.

 

Frage : Schon oft wurde über die Identität des prophezeiten Antichristen spekuliert. Was könnt ihr uns zum Antichristen sagen?

SETHAN : Der Antichrist ist eine mystische Gestalt, ein innerer Prozeß, der bei euch abläuft durch das Gute und das Böse. Ihr seid auf einer Prozeßebene, auf der ihr euch innerlich mit dem Für und Wider und mit eurem freien Willen auseinandersetzen müßt. Ihr werdet den Weg einschlagen, den ihr für richtig erachtet. Ihr selber habt einen Teil des Antichristen in euch und werdet erkennen, wer bereit ist, diesen Weg mit euch zusammen zu gehen.

 

Teilnehmer : Ist der Antichrist mit dem sog. "Inneren Schweinehund" des Menschen gleichzusetzen?

SETHAN : Wenn du es so benennen willst. Auf diese Art und Weise werden wir es so bejahen.

 

Frage : Wer ist der wahre Urheber der Kundgaben bei Jakob Lorber und Bertha Dudde?

SETHAN : Es war eine hohe LICHTGESTALT, die hier auf Erden nicht mehr aktiv ist. Sie ist in einer Sphäre, wo eine hohe Feinstofflichkeit vorhanden ist und nicht mehr in den Ebenen der Stofflichkeit.

 

Frage : Leben wir Menschen in der Endzeit?

SETHAN : Das dürfen wir nicht beantworten, weil wir nicht den Auftrag des SCHÖPFERS haben, dieses Thema hier jetzt eingehend auseinanderzulegen.