Psychowissenschaftliche Grenzgebiete

 
Thema: Kinder, Jugendliche und Erziehung * (Fortsetzung 5)
       

 

Frage : Jedes Gefühl, sei es Ärger oder Freude, ist bei Kindern echt, aber nie von Dauer, immer nur im Jetzt. Es gibt kein Nachtragen. Woher kommt dieser ungewöhnliche Charakterzug?

SETHAN : Das liegt darin begründet, daß Kinder während einer kurzen Zeit ihrer Entwicklungsebene noch sehr stark geprägt sind, durch die SCHWINGUNGEN aus dem Geistigen Reich. Kinderseelen, die hier heranwachsen, haben noch nicht das Schlechte und Böse kennengelernt, sondern sind auf die Erfahrungen, die sie in ihrer Kinderzeit erleben, angewiesen, um ihre Seele auszuprägen für die dann folgende Erwachsenenzeit.

Kinderseelen, die früh Leid erfahren haben, werden ängstlich und zurückhaltend sein, in ihrem gesamten Leben. Kinder, die beschützt und behütet wurden, die Gutes von den Erwachsenen und ihrer Umwelt erfuhren, werden ganz anders ihren Lebensaufgaben begegnen und werden mit einem gestärkten Selbstbewußtsein ihr Leben auf eurem Erdenplaneten in die Hand nehmen.

Frage : Erst im Laufe der Zeit lernen Kinder sich zu verstellen, zu taktieren, zu lügen usw. Bringt das Kind auch schon solche Charakterzüge mit?

SETHAN : Diese Charakterzüge sind nicht mitgebrachte Elemente aus dem Geistigen Reich, sondern es sind Prägungen eures Verstandes, eures Gehirns und eures Außenbewußtseins - das, was ihr aufnehmt. Was von außen herangetragen wird, das wird verinnerlicht und dann wieder nach außen gesendet. Kinder erleben, daß Erwachsene lügen und sie meinen, daß diese Lügen auch für sie von Nutzen sein können. Sie erkennen, wenn Erwachsene die Unwahrheit sagen. Erwachsene stehen nicht zu ihren Lügen, sondern meinen, daß sie das Recht besäßen, Kinder anzulügen und solch eine Wertigkeit nach außen zu tragen. Wenn die Kinder lügen, werden diese bestraft und verstehen dann nicht, weswegen die Erwachsenen auf einmal so handeln.

Bemerkung: Ich sah, wie eine ausdruckslose, steife Mutter mit ihrem Kind spazieren ging, während die etwa 6jährige Tochter an ihrer Hand tanzte und sang. Da zeigten sich enorme Gegensätze.

SETHAN : Man weiß nicht, weswegen die Erwachsene so eine Schutzebene benötigt, um nach außen hin dieses Bild zu signalisieren, das heißt nicht, daß sie innerlich nicht eine weiche, warmherzige und liebevolle Mutter ist. Das ist nämlich daraus zu schließen, weil das Kind sich so lebhaft und ausgeglichen an der Seite der Mutter verhielt und es deshalb sehr viel Gutes und Liebe und Zärtlichkeit von dieser erwachsenen Person empfangen hat, sonst würde das Kind nicht um die Erwachsene herumtanzen. Eventuell hatte die Erwachsene etwas innerlich zu verarbeiten, was durch diesen Spaziergang so nach außen gedrungen ist.

Frage : Manche Kinder strahlen eine innere Zufriedenheit aus, sind munter, pfiffig, gerechtigkeitsliebend, selbstbewußt, teilweise hellsichtig oder hellfühlend, irgendwie "wissend", auch wenn sie es nicht klar verbalisieren können, doch voller Freude und am Leben teilnehmend. Wieso können Kinder das und die Erwachsenen, in den weitaus meisten Fällen, können es nicht? Woran liegt das?

SETHAN : Kinder haben noch eine sehr starke Verbindung zur GEISTIGEN WELT, d. h. sie sind noch sehr stark mit der geistigen EBENE verbunden, die sich erst im Laufe der Jahre verliert. Kinder haben sehr häufig hellseherische Fähigkeiten und sehen WESENHEITEN, sei es im Wach- oder im Schlafzustand. Kinder besitzen diese BRÜCKE, um mit ihren ENGELWESEN auch weiterhin zu kommunizieren und zu sprechen. Sie bekommen Hinweise und Informationen, die sie beruhigen, um sie hier auf diesem Erdenplaneten in der materiellen Welt einzufügen. Die ENGELWESEN sind BEGLEITER von diesen inkarnierten Seelen, die sich nach und nach verabschieden, wenn die materielle Ebene so gefestigt ist, daß die inkarnierten Seelenwesen eingebettet sind auf der materiellen Ebene. Dann verlieren sich auch die Hellsichtigkeit und die Verbindung zur geistigen Welt.

Kinderseeelen, die von wissenden Erwachsenen auf dieser materiellen Ebene begleitet werden, erkennen, daß die feinstoffliche Welt existiert. Solche Erwachsenen können immer eine TÜR offenhalten, um die Kinderseelen mit den NATURELEMENTEN und der feinstofflichen Welt in Verbindung zu bringen. Die Kinderseelen haben es dann leichter, auch in der Welt der Erwachsenen, ihre FENSTER zu öffnen, für die Wahrnehmungen und für die Sinnesebenen, die von außen an sie herangetragen werden. Sie erkennen die feinstofflichen Ebenen und besitzen eine Verbindung zur Natur und zu den ENGELWESEN um sie herum.

Frage : Andere Kinder haben es schwerer und müssen hart kämpfen, um ihrer Seele Ausdruck zu verleihen, wenn es sein muß, auf zerstörerische Weise. Weiß in solchen Fällen zwar die Seele Bescheid, aber der Verstand hat andere Ziele?

SETHAN : Wenn Kinderseelen aggressiv reagieren, hat das Ursachen, die in der Gemeinschaft um sie herum zu suchen sind. Es sind zum Teil ungeliebte Seelen, die von den Erwachsenen nicht angenommen werden. Ihre Bedürfnisse werden nicht erkannt und nicht befriedigt. Kinderseelen reagieren dann auf einer Ebene der Aggressivität und des Zornes, weil sie sich verbal und emotional nicht geschützt fühlen, d. h. es sind Kinder, die von ihrer Außenwelt grob vernachlässigt und nicht angenommen werden. Solche Seelen haben es schwer, sich auf diesem Erdenplaneten für eine Richtung zu entscheiden. Sie benötigen sehr viel LIEBE und körperliche Kontaktaufnahme, um zu erkennen, daß sie ein liebenswertes Wesen sind. Sie benötigen den Schutz und die Begleitung von liebevollen Erwachsenen, um wieder zu sich selbst finden zu können. Sie sind hin- und hergerissen in ihrem Inneren und können oft selbst nicht verstehen, warum sie so aggressiv reagieren.

Frage : Wie kann man als erwachsener Mensch seinen Kindern am besten die Hand reichen, um gemeinsam ein Stück des Weges zur Kind-Erwachsenen-Einheit zu gehen?

SETHAN : Indem man liebevoll auf die Bedürfnisse der Kinder reagiert, sich auf die Ebene der Kinder begibt und die Sprache der Kinder spricht, d. h. ein Ohr geöffnet zu haben, für die Belange und Bedürfnisse eines Kindes und daß man sich Zeit nimmt und erkennt, daß Kinder eigenständige Lebewesen und Persönlichkeiten sind, mit einem hohen Grad an Intelligenz und Wahrnehmung. Kinder besitzen ein großes Reservoir an Wahrnehmungen und können sehr schnell Schlüsse ziehen, zwischen den Erwachsenen und sich selbst. Kinder benötigen die Verbindung zu den Erwachsenen, um eine Sicherheit und einen Rahmen zu bekommen, um darin wachsen zu können. Die Verbindung zwischen Erwachsenen und Kindern sollte auf einer liebevollen und LICHTVOLLEN Ebene zustande kommen, damit die Kinder zu starken Seelen heranwachsen können, zu starken Persönlichkeiten, die ihren Weg hier auf Erden ohne Probleme und ohne Konflikte durchlaufen können.

Frage : Wenn man davon ausgeht, daß der Mensch bereits mehrfach gelebt hat, muß er dann nicht auch intuitiv wissen, was für seine Entwicklung richtig ist?

SETHAN : Dieses Wissen ist leider noch sehr beschränkt, und zwar bei ganz vielen Menschen auf eurem Heimatplaneten. Die meisten glauben, nur einmal auf diesem Planeten zu existieren. Menschenseelen, die um das Jenseits und die Wiedergeburt wissen, erkennen bei sich Ebenen, an denen sie merken, daß die göttlichen GESETZE noch nicht verwirklicht sind. Sie wissen sehr genau, wo sie noch einen Teil ihrer Arbeit nachtragen müssen, um auf ihrem Weg ein Stück weiter in das LICHT gehen zu können. Jeder einzelne kann durch das Erreichen der Brüderlichkeit und der Mitmenschlichkeit einen großen Schritt in diese Richtung tun, die für die Seele wichtig ist, um im Geistigen Reich in ihrer Persönlichkeit weiterhin heranreifen zu können.

Frage : Weshalb benutzen Jugendliche heute einen eigenen Slang? Dient das zur Abgrenzung von den Erwachsenen?

 

(TB: Abgegrenzt)

 

LUKAS : Ja, zum Teil ist das wahr. Doch auch die Welt der Erwachsenen ist mit eigenen Ausdrücken präsent und die Jugend will nicht nachstehen. Die Jugend sind junge Erwachsene, mit eigenen Gedanken und Gefühlen, die nicht immer mit den Vorstellungen der Erwachsenen übereinstimmen. Daher kann es dazu kommen, daß gewisse Redensarten als Gegenpol wirken, sozusagen als ein Kontra zu den Vorstellungen und Redensarten der Erwachsenen. Daher diese Unterschiede, die übrigens auch durchaus einen positiven Aspekt besitzen, weil die Jugend sich innerlich wehrt, nur Vorgedachtes aus der Erwachsenenwelt zu kopieren und nachzuplappern. Daher kommt es häufiger zu Ausbrüchen dieser Art.

 

Frage : Früh gruppieren sich Jugendliche in Cliquen und sondern sich vom Elternhaus ab, so daß eine Erziehung gar nicht mehr stattfinden kann. Diese erfolgt dann in den Gruppen und Cliquen. Wie seht ihr das Problem?

LUKAS : Das ist kein Wunder und auch nicht außergewöhnlich. Das GESETZ Gleiches zu Gleichem findet auch hier seine Bestätigung. Auch Jugendliche umgeben sich gern mit Menschen, die ihnen innerlich liegen, mit denen sie gedanklich auf einer Wellenlänge sind. Das geht so weit, daß sie sich vom Elternhaus abkoppeln, wenn sie merken, daß sie dort nicht mehr verstanden werden. Leider besitzt dieses Loslassen, was häufig nicht harmonisch abläuft, nicht immer einen positiven Aspekt, sondern es schlägt bei entsprechendem Umgang der Jugendlichen schnell ins Negative um. Doch das ist bekannt und muß nicht weiter vertieft werden.

Bemerkung: Es gibt Familien in denen Erwachsene und Kinder aneinander vorbei leben. Jeder lebt seinen eigenen Part und es gibt kaum noch verbindende Elemente und Beziehungsstrukturen.

LUKAS : Dann kannst du nicht mehr von "Familie" sprechen, sondern von einer Zweckgemeinschaft, von einer Versorgungsgemeinschaft, so wie man das auch oft, sehr oft, in Ehen erleben kann, die alles andere als eine Ehe sind. Ist es erst einmal so weit gekommen, dann ist eine Rückkehr, eine Umkehr nur noch äußerst schwer möglich und manchmal, ohne kompetente Hilfe von außen, gar nicht mehr möglich. Dies ist bei euch leider fast schon zum Normalfall geworden, was auch mit eurer täglichen Hetze und Gereiztheit zu tun hat. Wer von euch ruht noch innerlich auf einem soliden Sockel oder besitzt eine dementsprechende Basis? Und was verlangt ihr dann von eurer Jugend, deren Führer ihr eigentlich sein solltet!

Frage : In den letzten Jahren ist die Suizidrate bei Jugendlichen dramatisch gestiegen, wobei deutlich wird, daß die Altersstruktur gerade bei Kindern und Jugendlichen immer jünger wird. Was könnt ihr uns dazu sagen?

LUKAS : Jede Seele benötigt Harmonie und Geborgenheit und Kinderseelen benötigen zusätzlich noch viel elterliche Liebe. Wenn eine junge Seele dies alles über Jahre nicht erhält und auch keine Besserung in Sicht ist, kann es sein, daß bei entsprechender Sensibilität und einer Portion Labilität, sich eine junge Seele in das große ZUHAUSE zurücksehnt. Das kann soweit gehen, daß sie überhaupt keine andere Möglichkeit mehr sieht, als sich das physische Leben zu nehmen.

Daher wünschen wir ein entsprechendes Umdenken, damit so etwas nicht passieren kann. Ihr wißt genau, was getan werden muß, um so etwas zu verhindern.

Frage : Die Altersgrenzen bei Suchtmitteln werden immer niedriger. Schon 8jährige Kinder rauchen Zigaretten und trinken regelmäßig Alkohol. Wie seht ihr da die Bedrängnis für die Seele?

LUKAS : Wenn der Leitfaden aus dem Elternhaus fehlt, weil auch die Eltern nichts anderes kannten, mußt du dich nicht wundern. In einer Familie, in der beide Elternteile rauchen, werden in den meisten Fällen auch die Kinder rauchen. Genauso verhält es sich mit dem Alkohol. Ihr müßt euch nicht wundern, daß dieser negative Leitfaden von den Kindern, die geführt werden wollen, aufgegriffen wird. – Es gibt noch eine weitere Möglichkeit, nämlich die, daß eine junge Seele durch den Umgang mit anderen in einer Gruppe auf den falschen Weg geführt wird, weil die Belehrung aus dem Elternhaus fehlt oder nicht ernst genug genommen wurde.

Wie oft hören wir von den Erwachsenen Aussprüche wie: "Es hat mir nicht geschadet, also können es auch die Kinder auskosten." – Das geht so weit, daß pornographische Literatur den Kindern bewußt gelassen wird, ohne Erklärung, ohne einen Hinweis dazu. In ihrer Dummheit sehen die Eltern nicht, was sie anrichten. Hier gibt es sehr viel nachzuarbeiten, wenn ihr das Steuer noch herumreißen wollt.

Frage : Was kann denn heutzutage die Jugend überhaupt noch als Leitbild annehmen? Die Kirche und der SCHÖPFER sind out. Was gibt es für die Jugendlichen noch? Die Familie bricht zusammen. Woran sollen sie sich orientieren?

LUKAS : Der SCHÖPFER ist durchaus nicht "out", wenn die Erwachsenen in der Lage wären, die WAHRHEIT ihren Kindern früh genug beizubringen und näher zu bringen. Die Eltern schauen viel zu viel auf die Institutionen außerhalb ihres Umfeldes. Oft wird dort die Schuld gesucht, wenn die Jugend abdriftet.

Die elterlichen Erziehungsmöglichkeiten enden meist mit dem 15. Lebensjahr, wenn die junge Seele beginnt, sich vom elterlichen Einfluß endgültig zu befreien.

Bemerkung : Vieles hängt mit der schnellebigen Zeit zusammen.

ELIA : Wie du weißt, wirkt die gesamte Zeit, in der ihr lebt, komprimiert. Ihr meint, daß die Zeit schneller abläuft, doch das ist nicht so. Euer Tag hat noch immer 24 Stunden. Die Kompression ist es, welche in geringeren Zeitintervallen eine Vielzahl von neuen Dingen und Ereignissen ermöglicht. Schon zu biblischer Zeit wurde angekündigt, daß die Zeit verkürzt wird. Ihr lebt mittendrin. Auch für Kinder wirkt die Zeit wie komprimiert, für die Entwicklung ihrer Seelen und beim Abkoppeln vom Elternhaus. Das ist so in Ordnung und im Sinne des HERRN. Die Kinder und Jugendlichen leben in derselben Zeit wie ihr Erwachsenen und auch Kinder nehmen mit ihrer Seele die Schnellebigkeit der komprimierten Zeit wahr.

Frage : Die Welt hat sich in den letzten Jahrzehnten sehr verändert. Die Technologie überrollt uns und das Miteinander geht verloren. Wohin wird uns diese Entwicklung führen?

ELIA : Diese Entwicklung wird euch auf völlig neue Wege führen, die positiv in die Zukunft weisen werden. Seht bitte nicht alles so negativ! Alles hat zwei Seiten, so auch diese Medaille. Die Technik, eure Naturwissenschaft und Fragen der Art, die wir das letzte Mal beantworten durften (physikalische Fragen), tragen mit dazu bei, daß GOTT als SCHÖPFUNGSMACHT bewiesen werden kann.

Alles ist immer eine Frage der Entwicklung. Wir verstehen natürlich, daß jeder von euch das gern erleben möchte. Die schnelle Zeit, die derzeit wie komprimiert dahinstürmt, wird es euch ermöglichen. Alles fließt, wie es der SCHÖPFER vorgesehen hat. Habt mehr Vertrauen zu IHM. ER verdient es!

Frage : In welchem Einklang stehen Würde und Erziehung miteinander?

LUKAS : In einem unmittelbaren, d. h., daß Erziehung und Würde in Einklang stehen müssen. Ein Kind, ein Jugendlicher muß, wenn er erzogen wird, genauso würdevoll behandelt werden, wie es auch ein Erwachsener erwarten darf. Ihr vergeßt immer wieder, daß ihr alle gleichberechtigte Seelen seid, auch wenn nur ein kleiner physischer Körper sichtbar ist. Bedenkt: Das Werkzeug Körper wird wachsen! - Auch die Seele bleibt in ihrem geistigen Wachstum nicht stehen und kann, kurz nach ihrer Inkarnation, gerade in den frühen Jahren ihres Erdenlebens, schwere Schäden davontragen, wenn die Führung bzw. die Erziehung, wie ihr sagt, nicht in Würde erfolgt, sondern als eine undankbare Aufgabe angesehen wird.

Frage : In den meisten Fällen hängen Erziehung und Bestrafung unmittelbar miteinander zusammen. Wie verhält sich das mit der Würde des Menschen und wie schätzt ihr die Bestrafungsmuster ein, die für Kinder vorgesehen sind?

LUKAS : Nun, auch GOTT erzieht SEINE Kinder, jedoch nicht durch körperliche Züchtigung. SEINE menschlichen Erdenkinder bekommen durch die karmischen Bindungen zu spüren, was eine göttliche FÜHRUNG bedeutet, doch stets bleibt die Würde und die Freiheit einer Seele bewahrt. - Das alles ist auf Erden anders und kann in schweren körperlichen Züchtigungen enden, so daß sogar bleibende körperliche Schäden…

(Abbruch der Verbindung)

(An das Schreibmedium gewandt:)

ELIA : Langsam! - Bitte noch einmal. - Lasse es fließen. - Denke nicht daran, was auf dem Papier stehen könnte. Versuche nur die (Schreib)Linie zu halten. - Denke nicht so viel nach.

LUKAS : Dies schrieb ELIA, der sich kurz einschalten wollte.

...entstehen. Das sind keine Einzelfälle, aber auch nicht die Regel, es befindet sich bei euch sozusagen in der Mitte. In dieser Hinsicht habt ihr Menschen noch viel zu erkennen und umzusetzen.

Frage : Welche seelischen Schädigungen gibt es bei einer körperlichen Züchtigung?

LUKAS : Nun, das ist einfach zu erklären: Ihr wißt, daß Körper, Geist und Seele miteinander verbunden sind und so wird jede körperliche Züchtigung auch seelische Schäden verursachen. Ihr schädigt die Seele sogar doppelt: Indem ihr das Werkzeug der Seele, ihren physischen Körper mißhandelt, erfährt sie selbst auch Schmerzen, die sich in ihrem Seelenkosmos eingraben und nicht vergessen werden.

Frage : Man weiß heute, daß körperliche Züchtigungen sich traumatisierend festsetzen können, was in den Gehirnhälften nachweisbar ist. Es ist schwierig, solch ein Trauma wieder aufzulösen. Wie wird solch eine Seele aufgefangen, um weiter in irdischen Bereichen existieren zu können?

LUKAS : Das sind nur Sekundäreffekte. Das eigentlich schwer geschädigte wird nicht erfaßt, nämlich die Seele! Diese Sekundäreffekte sind aber trotzdem wertvolle Hinweise, die auf die Seele und ihre Verbindung zur Materie hinweisen -, ein Weg für die Wissenschaft, das EIGENTLICHE zu erkennen.

Auch ein Auto fährt nur durch die Intelligenz des Fahrers. Hier ist es die Seele, die gepflegt werden muß. Solche Spezialisten sind selten, die wirkliche Seelsorger sind und die der geschädigten Seele durch geistige Mittel, d. h. durch ENERGIEARBEIT und durch einen Austausch von ENERGIE, eine Heilung ermöglichen können.

Frage : Wie könnte ein solcher "Austausch von ENERGIE" eingeleitet werden?

LUKAS : Nun, das kann im einfachsten Fall ein Gespräch sein, das tiefgreifende Psychologie enthält, geführt von einem Therapeuten, der genau weiß, wovon er spricht.

Frage : Kein Handauflegen?

(TB: Doch!)

LUKAS : Das war natürlich nur ein Beispiel. Selbstverständlich hilft auch das Handauflegen. Doch es gibt Menschen, die sich vor körperlichen Kontakten durch Fremde sträuben.

Frage : Wenn die Erziehung zwischen Eltern und Kindern so auseinanderklafft, daß das Gesetz eingreifen muß und Kinder aus Familien herausgeholt werden müssen und Trennungen erfolgen zwischen Eltern und Kindern, wie sieht es dann mit der Weiterentwicklung und insbesondere mit der karmischen Ebene aus?

LUKAS : Nun, das zeigt, daß eure Gesetze keineswegs perfekt sind. Weil der Gesetzgeber um die Hintergründe nicht weiß, kommen dann nur Halbwahrheiten heraus. Die karmische Ebene trifft all diejenigen Menschen, die das Kind, die Seele des Kindes, geschädigt haben. Dieses Konto wird ausgeglichen werden müssen…

(Abbruch der Verbindung)

(Kurz darauf setzte die mediale Schrift wieder ein)

 

… Die karmische Seite trifft alle Menschen, die eine andere Seele geschädigt haben. Das karmische Konto muß ausgeglichen werden, in diesem oder in einem anderen Leben.

Teilnehmer : Kann man zusammenfassend sagen: Eine große, erwachsene Seele hat während der Geburt einen kleinen, materiellen Körper übernommen, sehr genau wissend, was sie will bzw. was sie zu tun hat. Es geht darum, dieser Seele eine Begleitung anzubieten, eine Beratung, aber nie aufdrängend, um ihr die freie Wahl nicht streitig zu machen. Dabei muß die Ebenbürtigkeit unter allen Umständen gewahrt bleiben, denn nur so können beide Beteiligten, Eltern und Kinder, jeweils geben und empfangen und auch viel voneinander lernen, wenn sie es wollen. Die Eltern begleiten den jungen Menschen in seinem neuen Erdenleben. Vieles wird der jung inkarnierten Seele noch schwerfallen und sie bedarf der Hilfe und des Schutzes, aber nicht der Bevormundung. Die Seele hat ihre Eltern als Wegbegleiter ausgesucht, und deshalb hat sie ein Recht auf Ebenbürtigkeit, auf Gleichberechtigung und Würde in all ihrem Handeln.

SETHAN : Diese Zusammenfassung ist so richtig. Es ist so, daß eine Seele, die hier eventuell erneut diesen Heimatplaneten besucht, eine weise und weit entwickelte Seele sein kann, die für sich noch einmal entschieden hat, hier auf Erden ein Stück des Weges mit anderen Seelenmenschen zu gehen. Die Eltern sind die Wegbegleiter dieser Seele für eine kurze Etappe, dann müssen sie ihr Kind in das Erwachsenendasein entlassen, damit es seinen eigenen Weg findet, in eurer materiellen Welt. Eltern sind immer nur stückweit die Wegbegleiter.

Viele Eltern erkennen oft gar nicht, daß Seelen in einer weitaus höheren Position und Ebene in ihren Kindern beherbergt sind. Das ist häufig ein großes Dilemma, weil dann die Erwachsenenebene mit solchen Kinderseelen sehr schlecht zurechtkommt. Häufig ist es so, daß diese Kinderseelen sehr sensibel und hochempfindlich reagieren, womit Erwachsene nur sehr schlecht zurechtkommen, wenn sie erkennen, daß sie bei ihren Kindern keinen großen Einfluß ausüben können.

Frage : Eine letzte Frage: Ist die Erziehung, die sich innerhalb einer Gesellschaft zeigt, wie beispielsweise die antiautoritäre Erziehung, in den 70iger Jahren des letzten Jahrhunderts, oder die Prügelstrafe im Mittelalter, ein Spiegelbild der Seelen, die zu diesen Zeiten auf Erden inkarniert waren?

LUKAS : Nein, es ist ein Spiegel dafür, daß eure Gesellschaft von einem Extrem in ein anderes fällt. Auch hier wäre ein Mittelweg die Lösung. Das bedeutet für Eltern und Kind, daß eine zielorientierte Führung mit genug Hintergrundwissen um die Existenz auf Erden vorhanden sein muß, sonst kann es nicht funktionieren.

Teilnehmer: Damit ist unser Fragenkatalog zu diesem Thema vorerst beendet. Wir bedanken uns ganz herzlich für eure Geduld und für die ausgezeichnete Zusammenarbeit.

LUKAS : Wir danken euch für die Fragen und für eure treue Zusammenarbeit. Glaubt an GOTT und nehmt SEINE Lehren an, sie bleiben euch erhalten, über den Tod hinaus. GOTT ZUM GRUSS! - Euer LUKAS

(Wechsel im Schriftbild)

ELIA GOTT ZUM GRUSS, hier schreibt zum Abschluß ELIA. Wir sind froh, daß alles so gut verlaufen ist und daß unser Schreibmedium so gut mitgemacht hat. Ich will versuchen, mich in der nächsten Zeit öfter zu melden, vielleicht gibt mir das Medium die eine Chance, das mediale Schreiben doch noch zu übernehmen. Das ist keine Vorwurf, lieber Freund, sondern nur eine Feststellung, weil deine Bindung zu unserem Bruder LUKAS sehr stark ist. –

Wir hoffen, euch einige Denkanstöße gegeben zu haben. Wenn ihr meint, daß vieles auf Erden nicht machbar ist, so irrt ihr! - Wenn ihr das mittelalterliche Denken mit eurem heutigen Denken vergleicht, hättet ihr aus Sicht eines im Mittelalter lebenden Menschen auch gesagt, daß solch ein Denken wie heutzutage unmöglich sei. Und ist es das tatsächlich? –

Und so ist es auch mit dem Denken im neuen Zeitalter. Das Wassermannzeitalter hat erst begonnen und dieses Zeitalter dauert viele Jahrhunderte. Ihr werdet das NEUE DENKEN auf Erden vielleicht nicht mehr erleben, doch ihr habt den Grundstein dazu mit gelegt -, ihr hier und viele andere auf der Erde, leisten diese Pionierarbeit. Ist das nichts? - Ich möchte mich verabschieden und euch den Segen des HERRN wünschen. Bleibt bei euch und spürt in euch, was für euch wichtig und richtig ist.

Laßt euch nicht von anderen beeinflussen.

Prüfet alles und das Beste behaltet.

ELIA

SETHAN : Wir danken für eure Fragen und für all das, was ihr hier im Rahmen eurer Arbeit für andere Seelen tut und für die Hilfen, die von vielen Seelen ENERGETISCH zu euch geleitet werden. Es sind viele Seelen, die euch begleiten und euch ENERGIEN und LICHT senden, um euch hier zu unterstützen. Wir grüßen alle, die diesen Kreis gedanklich und durch ENERGIEN begleiten. Wir hoffen, daß ihr den Anteil in euch findet, um zu erkennen, daß die Feinstofflichkeit präsent ist und euch tagtäglich umgibt. Wir grüßen alle irdischen Seelen, die diesen Kreis begleiten und hoffen, daß viele ihren Weg in die richtige Ebene finden werden. –

Wir beenden diese Sitzung mit dem Gruß an all die Seelenmenschen, die bereit sind, diese Arbeit nicht nur in diesem Kreis, sondern auch in anderen Ebenen zu tätigen. Es sind viele Seelen, die sich auf den Weg machen, um das WORT und das, was der SCHÖPFER euch mitgegeben hat, hier auf Erden zu verbreiten. Wir wissen, daß viele Menschen gedanklich mit diesem Kreis verbunden sind und daß viele Menschen hierhin ENERGIEN senden, um eine lichtvolle Ebene walten zu lassen. Ihr habt viele Rückmeldungen erhalten, die euch in dem, was ihr hier macht, bestärken. Wir hoffen, daß ihr für euch selber erkennt, daß diese Arbeit nicht nur für euch, sondern auch für andere eine wichtige Ebene ist. Wir danken dem HERRN, dem SCHÖPFER, daß es uns möglich ist, hier mit euch diese Arbeit zu vollenden, im Sinne der geistigen Ebene.

Wir sind in göttlicher Verbindung mit euch vereint, auch in der Zeit, in der wir nicht direkt miteinander über ein Medium ins Gespräch kommen. Wir sind bei euch, nicht nur während euren Meditationen und Gebeten, sondern auch während der täglichen Geschehnisse, die euch hier auf Erden ereilen. Wir sind WEGBEGLEITER für euch und werden es auch weiterhin sein. Wir danken für die ENERGIEN, die hier vorhanden waren, und wir danken auch den Seelen, die hier den SCHUTZ für uns und für euch aufrechterhalten haben, so daß dieser Sitzungsabend auf dieser Ebene möglich wurde. Es ist für uns immer wieder bereichernd zu erleben, mit welcher Ernsthaftigkeit hier gearbeitet wird. Wir danken euch dafür.

Wir wünschen euch für die kommende Woche viel LICHT und eine ERLEUCHTUNG für euch und eure Seele, so daß ihr die TÜR öffnen könnt, um neue FELDER um euch zu entdecken, die anders sind, als das, was ihr in der materiellen Welt kennt. Wir grüßen in LIEBE und hoffen, daß ihr durch diese Arbeit bereit seid, ohne Angst diese TÜR zu finden. Wir beenden die Sitzung im Namen GOTTES und wünschen euch bis zum nächsten Sitzungsabend, daß es euch gelingt, das LICHT GOTTES in euch zu sehen und dieses LICHT weiterzureichen an eure Mitmenschen.

GOTT ZUM GRUSS! - SETHAN und das TEAM.

BARTHOLOMÄUS: Liebe Freunde hier, im Geistigen Reich und liebe Freunde an diesem Tisch. Hier spricht BARTHOLOMÄUS. Ich bedanke mich dafür, daß ich hier die Abschlußworte an euch und an meine TEAMBRÜDER richten darf, im Einvernehmen mit dem göttlichen SCHÖPFER und SEINER ENERGIEN und mir die Möglichkeit gegeben wird, diese Runde im Namen GOTTES und der Trägerschaft der WEISSEN BRUDERSCHAFT, die euch hier begleitet, zu beenden.

Wir erhoffen für euch eine harmonische und heilvolle Woche, so daß ihr diese Woche im beruflichen und auch in euren Familienstrukturen positiv erleben könnt. Wir danken für eure ENERGIEN und für eure KRAFT und wünschen euch die innere Göttlichkeit, damit ihr das LICHT GOTTES nach außen tragen könnt. –

Es ist immer wieder eine absolute Herausforderung, hier mit euch zusammenzuarbeiten und zu erleben, wie ihr versucht, hinter die TÜREN des Geistigen Reiches zu schauen. Ich freue mich, daß ich hier in diesem TEAM teilnehmen darf, um dieses hier wahrzunehmen. Wir stehen in enger Verbindung mit sehr vielen WESENHEITEN, die ebenfalls Medien auf diesem Planeten begleiten und es ist schön, zu hören, daß ein Austausch zwischen dem Geistigen Reich und eurer materiellen Welt möglich ist.

Wir danken für diesen Sitzungsabend und danken all den Seelen, die hier sind, um diesen Kreis zu begleiten. Ganz besonders auch die Seelen, die innerlich mit diesem Kreis in Verbindung und in enger Verbundenheit stehen. Wir danken für die ENERGIEN und für die göttlichen LICHTWESEN, die es hier ermöglichen, diese Arbeit durchführen zu können.

Das TEAM bedankt sich und wüscht euch eine harmonische und friedvolle Woche und die Erkenntnis, daß auch ihr eigenständige Lebewesen seid, die LIEBE und Fürsorge benötigen. Achtet auf euch und gebt euch selber immer wieder den Mut, daß auch ihr getragen und geführt werdet von Seelen, die euch umgeben.

GOTT ZUM GRUSS!

BARTHOLOMÄUS und das TEAM

(TB: Gute Nacht!)


Danksagung und Verabschiedung. Zum Schließen der Chakren folgte eine kurze Abschlußmeditation.