Psychowissenschaftliche Grenzgebiete

Alle Antworten auf die Fragen der Gruppe wurden aus den SPHÄREN DES LICHTES durch das positive GEISTIGE REICH übermittelt. Im Protokoll auftretende Tonbandstimmen sind mit "(TB: ...)" gekennzeichnet. Der Arbeitskreis entstand aus einer Meditationsgruppe, die ihre mediale Tätigkeit am 25. Oktober 1995 aufnahm. Die Sitzungen beginnen mit einer Meditation und passender Musik.

Thema: Weltklima
Zusammenstellung: Protokollauszüge aus P76, P77, P78, P79, Jahrgang 1998
Fragesteller: Mitglieder der Arbeitsgruppe
Art der Übermittlung: Verbalinspiration und/oder Medialschrift
LEHRER des LICHTES: ARON, AELIUS, ALBERT, BALTASAR, BARTHOLOMÄUS
EMANUEL, JOACHIM, LUKAS, LEONHARD, MICHAEL,
MAGDALENA, TIMOTHY.
Bisherige GÄSTE: AMENDON, ELIAS, EUPHENIUS, TAI SHIIN
Download (Winword 97) DOC

     



Einleitende Worte:

GOTT ZUM GRUSS UND FRIEDE ÜBER ALLE GRENZEN! Wir begrüßen alle Anwesenden in der ANDEREN WELT sehr herzlich. "Wo zwei oder drei in meinem NAMEN versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen", im Sinne dieser CHRISTUSWORTE soll unser Treffen stehen. In SEINEM NAMEN wollen wir die Arbeit leisten, damit sie dem GESAMTEN dient. Nur ER vermag autorisierte LEHRER zu senden, damit wir die WAHRHEIT empfangen können. Wir bitten CHRISTUS, für alle Anwesenden den geistigen SCHUTZ bereitzustellen, damit wir nicht zum Spielball des Widersachers GOTTES werden. Wir wissen, daß wir den größten Beitrag dazu selbst leisten müssen.

Unser Ziel ist es, durch geistige BELEHRUNG zu wachsen, um die WAHRHEIT dort verbreiten zu können, wo sie auf fruchtbaren Boden fällt. Wir bitten um FÜHRUNG, damit wir unserem LEBENSAUFTRAG auf Erden gerecht werden können. Aus eigener Kraft und ohne geistige HILFE können wir dieses Ziel nicht erreichen. Wir danken allen HELFERN in der ANDEREN WELT, die uns dabei unterstützen. In diesem Sinne wünschen wir uns einen gesegneten und lehrreichen Abend.
 


Begrüßung der Anwesenden und Beginn der Fragestellung.
 

Teilnehmer : Bevor wir unsere Fragen zum Thema "Klima" stellen, möchten wir Dich bitten, zunächst aus Eurer Sicht etwas dazu zu sagen.

Antwort : Wir denken, daß das, was jetzt schon seit Jahren Euch begleitet, für das spricht, was die Menschheit der Erde angetan hat. Die Menschen mit ihrer Gedankenlosigkeit, zerstören ihre eigene Lebensexistenz. Sie überschauen nicht, daß sie ihre eigene LEBENSENERGIE abschneiden. Die Natur kann in Teilbereichen vernichtet werden, wie Wälder, die abgeholzt werden, doch es entstehen Störungen und Schädigungen für diesen Planeten, die nicht oder noch nicht überschaubar sind, für die Leute, die dieses anrichten. Sie übersehen, daß Ihr Luft braucht zum atmen, daß gewisse Pole sich verändern, sich Wasserläufe verändern und die Lebensbedingungen für Euch selber, als Menschen hier auf dieser Erde, sich ins negative wenden. Ihr seid angewiesen auf Luft, Wasser und Nahrung, die Ihr bekommt von dieser Erde.

Wie geht Ihr mit dieser Erde um? - Hinterfragt dieses einmal sehr kritisch - und dann ist das Klima nur ein Teil von dem, was Ihr zerstört, von Eurer Quelle des Lebens, die Ihr benötigt, um hier existent sein zu können. Das Klima ist nur ein Teil von dem, was die Menschheit diesem Planeten antut. Es ist ein Sterben auf Raten und Ihr Menschen seid gegen die naturgewalten nicht stark genug.
 
 

Frage : Wie wird die Menschheit enden, im Frost des nuklearen Winters nach dem großen Knall oder im Hitzetod des Treibhauseffekts?

ARON : Diese Frage bleibt offen, da die SANTINER viele Versuche unternehmen, diese Schreckenskatastrophe von Euch abzuwenden.
 
 

Frage : In welchem Maße ist das Gleichgewichtssystem der Biosphäre schon gestört?

ARON : Es ist so kritisch, das sich die Erdachse endgültig verschieben kann. Dieses Ausmaß ist noch nicht erreicht, da Raumschiffe diese Verankerung derzeit noch sichern. Die Menschheit müßte nach den Katastrophen, die derzeit Eure Erde heimsuchen, aufwachen und erkennen, daß der höchste Grad der Verletztheit der Erde erreicht ist.
 
 

Frage : Einige Regierungen scheinen die Zeichen der Zeit erkannt zu haben, so sagte der kanadische Umweltminister: "Seit 200 Jahren sind wir dabei, die Natur zu erobern, jetzt fangen wir an, sie totzuschlagen." - Aus politischen Kreisen in Norwegen war zu hören: "Zu lange haben wir die Atmosphäre, Boden und Wasser als Abfallgrube für unsere industriellen Exzesse benutzt." - Die Frage an Euch: Was ist zu tun?

ARON : Zunächst einmal müßte diese Erkenntnis voranschreiten, gerade bei denen, die dafür verantwortlich sind und die Erde weiterhin ausbeuten und verletzen. Ihnen muß bewußt werden, daß sie sich selber ihre LEBENSENERGIE abschneiden. Ohne Wasser, ohne Licht, ohne Sonne, ohne jedwedes Leben durch die Existenz der Natur, durch Pflanzen und Tiere, ist ein Weiterleben auf diesem Planeten nicht möglich.
 
 

Frage : Auf einer Tagung der Klimaforscher haben Wissenschaftler von dem Beginn eines grundlegenden Klimawandels durch den Treibhauseffekt gesprochen und vor einer globalen Erwärmung historischen Ausmaßes gewarnt. Eine realistische Vorausschau?

ARON : Diese Vorausschau ist durchaus realistisch, da gewisse Pole sich verschoben und Erwärmungsprozesse vom inneren der Erde her stattgefunden haben.
 
 

Frage : Könnte es sein, daß es sich dabei um natürliche Klimaschwankungen handelt, die es immer gegeben hat, ausgelöst durch Häufung oder Abnahme von Sonnenflecken?

ARON : Nein, dieses sind keine periodischen Wiederfolgen von immer wiederkehrenden Veränderungen des Klimas und der Natur. Dieses sind Folgeerscheinungen von der Zerstörung dieses Planeten und dessen Meridiane und Adern. Es ist so, als wenn du eine Brandstelle hast, die sich entzündet und ausbreitet. Der Schmerz dieses Brandfleckes wird noch eine lange Zeit andauern, um dann Vernarbungen zu bekommen.
 
 

Frage : Könnte es trotz eines globalen Wärmetrends in Deutschland kälter werden?

ARON : Durch die Veränderungen und Herabsetzung der Temperatur und durch Verschiebung der Achse werden die Übergänge zwischen den einzelnen Jahreszeiten nicht mehr erkennbar sein. Durch die Abgase und Verschmutzungen, die sich als Gürtel um die Erde gebildet haben, kann die Sonnenintensität diese filterungsfrei durchdringen.
 
 

Frage : Ein bekannter Atmosphärenforscher sagte: "Die einzige Hoffnung, die wir im Augenblick noch haben ist, daß die Wolken vielleicht so reagieren, daß der Treibhauseffekt zum größten Teil aufgehoben wird. Die Wolken können aber die Situation noch verschlimmern - wir wissen das noch nicht." Wißt Ihr es?

ARON : Die Erwärmung der Erde erfolgt nicht von der Oberfläche der Erde, sondern von innen. Die Hoffnung, die Ihr habt, daß durch die Wolken dieser Treibhauseffekt aufgehoben wird, kann nicht erfolgen, da es einen Wärmestau von oben und unten gibt.
 
 

Frage : Inwieweit wird sich das Klima in Deutschland verändern?

ARON : Es werden keine strengen Winter mehr kommen, keine ausgedehnten Sommerzeiten. Die Übergänge von den einzelnen Jahreszeiten werden fließend und übergangslos sein. Es werden vermehrte Regenfälle, vermehrte Stürme und kurzzeitige Hitzeperioden kommen. Insgesamt mehr kalt als warm.
 
 

Frage : Wie kam das Klima anfangs zustande, als sich der Planet gebildet hat?

ARON : Das Klima entsteht durch verschiedene aufeinander in Folge auftretende Reaktionen. Dies hängt zusammen mit der Drehung der Erde, mit dem, was die Natur aussendet durch die Pflanzen, durch die Flüsse, die an gewissen Meridianen entlang ziehen. Dies alles sind IMPULSE, die den HERZSCHLAG DER ERDE beeinflussen. - Ihr nennt es "Klima".
 
 

Frage : Woher kommen die Klimazonen auf der Erde?

ARON : Dieses sind unterschiedliche Regionen, die sich aus vorhergegangenen Zeiten gebildet haben, gesteuert von der Erdmitte und von dem "Klima", in Anführungszeichen, oberhalb der Erde. Ihr unterschätzt, was im Inneren Eurer Erde ist! - Es ist für Euch nicht vorstellbar, was von dort für ein IMPULS und für eine KRAFTQUELLE ausgeht. Die Erde wird durchzogen von LEBENSADERN - ihr würdet vielleicht "Schlagadern" sagen - worin das Leben pulsiert und worin die INFORMATIONEN, die SCHWINGUNGEN und auch bestimmte Atomteilchen enthalten sind.
 
 

Frage : Hängen Klima und Wetter nicht unmittelbar miteinander zusammen?

ARON : Das Wetter ist ein Teil des Klimas.
 
 

Frage : Welchen Einfluß haben schwere Gewitter und Stürme auf Euch?

ARON : Uns beeinflußt das, weil es SCHWINGUNGEN sind, die immer mit Unruhe und Unwohlsein verbunden sind. Schlechtes Wetter macht für die Menschen negative Gefühle. Es sind also nicht nur diese Naturelemente, sondern insbesondere auch die SCHWINGUNGEN, die damit verbunden sind, die uns störend begleiten.
 
 

Frage : Demnach sind Gewitter und Stürme nichts Positives?

ARON : Nicht direkt das Naturelement, weil das auch reinigen kann, sondern mehr das, was dann von den einzelnen Seelen als schwingungen ausgesendet wird.
 
 

Frage : Empfinden negative Wesenheiten diese SCHWINGUNGEN als angenehm?

ARON : Sie können ein Nährboden für Negative sein. - Wir wollen enden. Wir hoffen, daß Ihr genauso angeregt seid von dem, was hier an Fragen und Antworten gekommen ist. Wir hoffen, daß Denkanstöße gekommen sind, um weitere fragen zu stellen.

Wir freuen uns auf die nächste Woche und wünschen Euch eine harmonische und friedvolle Woche und im Gesundheitsbereich keine Grippewelle. Schützt Euch! Ihr könnt es! Schützt Euch täglich! Stärkt Euer Immunsystem. Durch Gedanken ist viel zu erreichen. Bis nächste Woche.

Es grüßt Euch das TEAM und ARON.
 
 

Danksagung und Verabschiedung.
 
 

Zum Schließen der Chakren folgte eine kurze Abschlußmeditation.