Psychowissenschaftliche Grenzgebiete

 
Thema: Die Arbeit mit geistigem LICHT * (Fortsetzung 1)
       

Begrüßung der Anwesenden und Beginn der Fragestellung.

 

EUPHENIUS : GOTT ZUM GRUSS und FRIEDEN ÜBER ALLE GRENZEN!

Hier spricht EUPHENIUS. Das LICHT GOTTES möge Euch begleiten, nicht nur heute abend, sondern ein Leben lang. Es möge in Eure Finsternis LICHT werfen, so daß Ihr Eure Schatten und Eure negativen Denkmuster erkennt. Wir freuen uns, daß wir Eure Fragen im göttlichen SINN beantworten können. Wir freuen uns auf diesen Abend und darüber, daß Ihr die nötige innere Einstellung mitbringt, diese so wichtige Arbeit durchzuführen. Das ist leider nicht immer so. Viele Kreise, die mit Glamour begannen, gibt es nicht mehr und damit wurde uns die Möglichkeit einer Übermittlung genommen. Bitte beginnt jetzt.

Frage : Auf der Erde kennen wir das natürliche Licht und das Kunstlicht. Wie jeder weiß, handelt es sich um elektromagnetische Schwingungen besonderer Frequenz, die unser Auge aufnehmen und verarbeiten kann und so uns die Umwelt erkennen läßt. Von dem geistigen LICHT wissen wir so gut wie nichts. Was könnt Ihr uns dazu sagen?

EUPHENIUS : Das geistige LICHT Euch in Worten nahezubringen ist schwierig. Das geistige LICHT, die SCHÖPFUNGSQUELLE, ist bei dem SCHÖPFER und wir sind KANAL für dieses schöpferische LICHT. Es ist für Euch schwierig Euch vorzustellen, daß wir LICHTSCHWINGUNGEN sind, die Euch hier durch Medien, über das Schreiben und über das Sprechen oder auch über das Materialisieren Hinweise aus dem Jenseits geben. Wir sind LICHTQUELLEN, die aus hochschwingungsvollen ENERGIETEILEN bestehen.

Ich weiß, es ist schwer für Euren Verstand dies aufzunehmen, da Ihr gedanklich dieses gleichsetzt mit Feuer. Feuer sind wir nicht. Wir sind LICHTELEMENTE, die in einem gleißenden LICHT erstrahlen, das Euch blenden würde, wenn wir uns hier sichtbar machen würden. Es ist daher für uns nicht möglich, direkte Kontakte zu Euch aufzunehmen.

Das geistige LICHT kann aber über Eurer Drittes Auge wahrgenommen und in Eure Zellen aufgenommen werden. Dieses LICHT verursacht Gefühle, die in Euch erhöhte SCHWINGUNGEN freisetzen und Glückshormone in Eurem Körper ausschütten.

Ein Teil dieses LICHTES ist auch in Eurer Sonnenenergie vorhanden. Euer Körper benötigt die Sonnenenergie, um zu existieren und zu wachsen. Ohne das Sonnenlicht ist ein Wachstum und ein Leben nicht möglich. Das Sonnenlicht ist eine Energiequelle, die vermindert ist zu unserem LICHTKÖRPER. Ihr benötigt dieses verminderte LICHT, um für Eure Organe und Eure Energien KRAFT zu bekommen. All das ist notwendig, damit Ihr hier existieren könnt.

Eure künstlichen Lichtquellen die Ihr hier habt, sind weiter verminderte Lichtelemente, die nur unter besonderer Verarbeitung ein Wachstum ermöglichen. Eure ENERGIEQUELLE ist die Sonne. Die Sonne wird gespeist durch den SCHÖPFER.

 

Einwand : Die SCHWINGUNGEN GOTTES sind aber noch viel höher und wir verbrennen nicht. Ich sehe darin einen Widerspruch.

EUPHENIUS : Die Sonne ist der GENERATOR und der SENDER, in dem eine Filterung und Abminderung der göttlichen ENERGIE stattfindet. Ich sagte schon, daß die Sonne durch den SCHÖPFER gespeist wird.

 

Frage : Was bewirkt das geistige LICHT in der materiellen Welt der Flora und Fauna?

EUPHENIUS : Ohne geistiges LICHT würde hier keine Existenz möglich sein. Würdet Ihr im Dunkeln unter der Erde leben, Ihr würdet vergehen. Das Sonnenlicht ist ein Teil des GÖTTLICHEN LICHTES und damit GÖTTLICH, denn es enthält die LEBENSKRÄFTE für Eure Zellen und damit für das LICHT in Eurem Körper.

Bemerkung : Demnach haben die Naturvölker, welche die Sonne anbeten, gar nicht so unrecht.

EUPHENIUS : Die Sonne ist die Verbindung zum SCHÖPFER. Ohne diese Sonnenenergie könnte Euch der SCHÖPFER nicht erreichen.

 

Frage : Ist das LICHT, das GOTT aussendet, mit dem sog. "Äther" identisch, der von dem Physiker Einstein postuliert und später aber wieder verworfen wurde?

EUPHENIUS : So ist es. - Dieses ist eine WISSENSCHAFT, die Eure Wissenschaft noch nicht erkannt hat.

 

Frage : Wird die Sonne gesteuert oder laufen die Prozesse automatisch ab?

EUPHENIUS : Die Prozesse laufen automatisch über die göttlichen EBENEN zur Sonne und dort werden sie weitergeleitet zu Eurem Planeten. Der Prozeß, so wie ich ihn Dir jetzt geschildert habe, ist eine Vereinfachung und mehr ein bildhaftes Schema. Es bedarf eines wissenschaftlichen grundlegenden Umdenkens, um begreifbar zu machen, was die Sonne für Euch hier auf Erden bedeutet -, daß sie mehr darstellt als das, was Ihr mit Euren Augen seht.

 

Bemerkung : Wissenschaftlich gesehen ist die Sonne ein atomarer Fusionsofen.

EUPHENIUS : Die Sonne wirkt als "Katalysator" und wird auch als Umwälzungsapparat für LEBENSENERGIEN, Lichtstrahlen und GÖTTLICHE ENERGIEN verwendet. Ihr seid hier auf der Erde nicht lebensfähig, wenn die GÖTTLICHEN STRAHLEN Euch über die Sonne nicht erreichen würden. Ihr benötigt diese Sonnenintensität mit all ihren Faktoren, um Eure Organismen, Eure Zellen und Eure Zellkerne aktiv am Leben zu erhalten. Ihr wäret verloren, ohne diesen TRANSFORMATOR des göttlichen Lebens.

Ihr würdet mehr erkennen, wenn Euer geistiges AUGE ausgereift wäre, um die Phänomene, die sich im Wachstumsprozeß der Flora und Fauna abspielen, wahrnehmen zu können. Dann würdet Ihr die biologische KETTE, und zwar im göttlichen SINNE, erleben und erfahren.

 

Frage : Gibt es WESEN, die diese Transformationsprozesse der Sonne überwachen?

EUPHENIUS : Es gibt hohe LICHTWESEN, die BEWACHER dieser Sonnenenergie sind und die im göttlichen SINNE tätig sind und versuchen, den Sonnenplaneten zu erhalten, um Euch eine Lebensexistenz zu ermöglichen.

 

Frage : In alten Schriften heißt es, daß es im Inneren der Sonne einen Planeten geben soll, von dem aus die Sonne kontrolliert wird. Nach unserem Kenntnisstand eine unfaßbare Behauptung! Was kannst Du uns dazu sagen?

EUPHENIUS : Dieses möchten wir zunächst mit einem "Ja" beantworten. Wir möchten aber diese Frage in ihrer Kompaktheit nicht beantworten. Wir bitten dies zu respektieren und möchten Dich bitten, nach Abschluß Eurer Fragen, diese Frage nochmals zu stellen, da wir Rücksprache halten müssen.

Frage : Nach allem was wir heute wissen, wird die Sonne ausbrennen und zu einem sog. "Weißen Zwerg" schrumpfen oder zu einem "Schwarzen Loch" kollabieren. Verliert GOTT dadurch nicht eine wichtige Basis?

EUPHENIUS : Dieses wird beendet, wenn der Sonnenplanet seine Aufgabe im SINNE GOTTES erfüllt hat. Er wird sich auflösen, wenn der dazugehörige Planet seine Existenz verwirkt hat.

 

Frage : Sind die überall und allgegenwärtigen Elektronen die LICHTBRINGER?

EUPHENIUS : Elektronen sind SCHWINGUNGSFREQUENZEN, die diese ENERGIE in kleinen feinstofflichen Partikeln auf diese Erde aussenden. Es gibt AUSSCHÜTTUNGSFREQUENZEN, die permanent auf diese Erde ausgestrahlt werden. Es gibt aber auch gezielte FREQUENZEN, die schwerpunktmäßig gewisse Prozesse auf Eurer Erde begleiten und unterstützen. Elektronen sind hochgradig elektrisierte Elemente, die aufgrund ihrer Intensität eine hohe AUSSENDUNG haben.

 

Frage : Besitzen Elektronen ein eigenes Bewußtsein?

EUPHENIUS : Die Elektronen sind gespeist von CODEBEGRIFFEN, so wie Ihr das nennt, die ihre Aufgaben gezielt auf Eurer Erde wahrnehmen. Diese AUSSCHÜTTUNGEN, die permanent laufen, haben den CODE, Eure biologischen Vorgänge zu unterstützen und zu aktivieren. Sie tragen auch die Verantwortung dafür, daß Euer Körper altert und Ihr dadurch nur eine begrenzte Zeit hier auf Erden lebt.

 

Frage : Gehören die Elektronen zum "Leib" der GOTTHEIT?

EUPHENIUS : "LICHT", "SCHWINGUNG", "Elektronen" sind Begriffe, die wir schwer dafür verwenden können, wenn es um die geistige SUBSTANZ des GÖTTLICHEN LICHTES geht. Es ist schwer, Euch bewußt zu machen, was diese LICHTQUALITÄT in sich birgt.

 

Frage : Ist das Elektron das Bindeglied zwischen Geist und Materie?

EUPHENIUS : Es ist ein Bindeglied, das wichtige Vermittlungsarbeit zwischen Geist und Materie vollzieht, ohne dieses Bindeglied wäre es nicht möglich.

 

Frage : Wird das Elektron den Beweis liefern, daß es eine übergeordnete WELT gibt?

EUPHENIUS : Eure Wissenschaftler klopfen an die TÜR, finden aber nicht die TÜRKLINKE. Sie schauen durch das SCHLÜSSELLOCH und wundern sich, was sich hinter dieser TÜR verbirgt. Sie gestatten sich selber nicht, diese TÜR zu öffnen und haben eine Hemmschwelle dieses zu tun. Aber die Zeit wird kommen und sie wird das bewirken, was Du Dir wünschst, nämlich die wissenschaftliche Grundlage dafür, daß es eine jenseitige WELT gibt und daß sie sichtbar, anfaßbar und zu begreifen ist.

 

Bemerkung : Ich hoffe, daß ich das noch erlebe!

EUPHENIUS : Zeiten unterliegen Wandlungen. Diese Wandlungen sind auch von unserer Seite schwer einzusehen, da die Menschheit noch immer unberechenbar ist, dadurch, was sie aus ihrem freien Willen heraus tut. Die Menschheit bekommt sehr viel Unterstützung von WESEN, die dieses fördern und dort mit diesen Seelen arbeiten. Verstand und die Ignoranz sind schwere Hürden, um sich selbst zu gestatten, diesen Weg zu gehen.

 

Frage : Was versteht das GEISTIGE REICH unter "LICHTARBEIT"?

LUKAS : Nun, das was wir hier machen ist auf unserer Seite die ARBEIT MIT LICHT.

 

Frage : Was können wir uns unter diesem LICHT vorstellen?

(TB: Nichts.)

LUKAS : Das LICHT, von dem wir reden, ist materiell nicht vorstellbar. Es ist eine andere ENERGIEFORM, die für physische Augen überhaupt nicht sichtbar ist. Es gibt wenige Menschen, die uns mit ihrem Dritten Auge sehen konnten und uns als lichten Schein wahrnahmen. Aus deren Berichten stammt die Vorstellung vom LICHT.

 

Frage : Wie sollen wir aber während der Meditation mit LICHT arbeiten, wenn wir uns dieses LICHT nicht vorstellen können? Ich stelle mir immer eine farbige Lichtquelle vor, von der aus LICHT in meinen Körper strahlt bzw. ich gebe das LICHT weiter an andere Menschen.

LUKAS : Ja, dies ist völlig ausreichend. Ihr stellt Euch dies vor und auf unserer SEITE wird diese ENERGIE zur Verfügung gestellt. - Wenn Ihr das LICHT, diesen GLANZ um diesen Tisch hier wahrnehmen könntet, wüßtet Ihr, was geistiges LICHT bedeutet.

 

Frage : Wenn es heißt: "Begebt Euch mit Euren Körpern ins LICHT" und man stellt sich dann eine LICHTQUELLE vor, so wäre diese Vorstellung ausreichend?

LUKAS : Ja, natürlich. Die QUELLE allen LICHTES ist der SCHÖPFER, der SCHÖPFER aller LICHTWESEN, der SCHÖPFER von allem was ist. Euch fehlen leider die Worte und darum ist es für uns kaum möglich exakt zu erklären, was hier bei uns vorgeht.

 

Frage : Ist die "Arbeit mit LICHT" ein Arbeiten mit dem LICHT von ERZENGELN und aufgestiegenen MEISTERN?

LUKAS : Nun, nicht ganz. Das LICHT, was Ihr Menschen nutzen könnt, ist so weit heruntertransformiert, daß es Euch nicht verbrennen kann. Doch Euer Wunsch mit LICHT zu arbeiten wird immer von der HIERARCHIE GOTTES wahrgenommen und gefördert. Ihr müßt nur formulieren, was genau passieren soll. Harmoniert Euer Wunsch mit dem PLANE GOTTES, so habt Ihr die Unterstützung der HIERARCHIE.

EUPHENIUS : Möge Euer LICHT in Eurem Herzen wachsen, so daß Ihr begreift, daß jeder Mensch, dem Ihr begegnet, ein Teil von Euch und ein Teil von GOTT ist. Er ist würdig, als Mensch von Euch geachtet und respektiert zu werden. Auch er trägt in sich das LICHT der GÖTTLICHKEIT und er hat - ebenso wie Ihr - ein Anrecht im göttlichen SINNE zu reifen und zu wachsen.

 

Frage : Gibt es auf der Erde LICHTARBEITER, die während des Schlafes auf ASTRALREISE gehen und helfend bei Katastrophen mitwirken? - Ist so etwas überhaupt möglich?

LUKAS : Oh ja, LICHTARBEITER gibt es hüben und drüben. Bei Euch sind es einige, bei uns sind es die meisten.

Wenn eine irdische Seele zu einer MEISTERSEELE, d. h. zu einer erleuchteten Seele herangewachsen ist, so ist sie automatisch in der Lage, ihren Körper willentlich zu verlassen und an Aufgaben der WEISSEN BRUDERSCHAFT in unseren BEREICHEN teilzunehmen bzw. auch eigene Aufgaben zu übernehmen. Sie begibt sich dann auf geistiger EBENE, zusammen mit einigen von uns, in die Zone der Dunkelheit, in Zonen des Krieges oder der Katastrophen und schenkt ihr LICHT der Welt. Gemeinsam mit uns sendet sie dann ein LICHTBÜNDEL in die betroffenen Gebiete.

Durch diese gemeinsamen Aktionen der wahren LICHTARBEITER konnten schon viele, sehr viele Katastrophen verhindert werden. Doch danach fragt der Mensch nicht, sondern sieht nur seinen eigenen Zustand, den er bejammert.

 

Frage : Gibt es unterschiedliche LICHTQUALITÄTEN, um das LICHT zu senden und zu fokussieren? Ich denke da an Pyramiden, Edelsteine und Ähnliches. Welches ist das effektivste Mittel?

LUKAS : Das, was Du aufzählst, sind nur Hilfsmittel, nichts weiter. Vergleichbar mit einem Geistheiler, der einen Bergkristall in der einen Hand hält, um mit der anderen zu heilen. Durch diese Hilfsmittel kann es zu einer Verstärkung der ENERGIE kommen, die der Heiler kraft seiner Gedanken und durch den Glauben an die Wirkung des Kristalls einsetzt.

Der Mensch arbeitet entweder für oder gegen die Sache und auch diese Hilfsmittel können so oder so eingesetzt werden. Doch der Mensch und seine göttliche Seele sind durch keine Pyramide, durch kein Kristall zu ersetzen. Auch dieser Schreibstift schreibt nicht von allein und ist nur ein Hilfsmittel.

Frage : Häufig wird gesagt, daß man sich in gewissen Situationen oder bei Krankheiten in LICHT hüllen sollte. An welcher Stelle des Körpers beginnt man am besten damit, am Kopf oder an den Füßen?

LUKAS : Nicht nur in gewissen Situationen, sondern immer solltet Ihr Euch in LICHT hüllen! Jeden Morgen und jeden Abend, je nach Belastung und Anstrengung auch zwischendurch.

Das LICHT fließt über das KRONENCHAKRA in Eure Physis ein, d. h. vom Kopf her hüllt Ihr Euch in eine lichte SCHALE, ähnlich einem Ei, indem Ihr dann Euren Tag verbringt, geschützt vor geistigen ANGRIFFEN und wenn Euch Menschen verbal mit Worten angreifen. Wir hatten schon darüber gesprochen und immer die Wichtigkeit betont.

 

Frage : Über welches CHAKRA sollte man bei körperlichen oder seelischen Schmerzen die LICHTSTRAHLUNG aufnehmen?

LUKAS : Über das KRONENCHAKRA, denn hier fließen ENERGIEN verschiedenster Qualitäten und Farben ein. Über den SOLARPLEXUS seid Ihr mit der geistigen WELT verbunden.

 

Frage : Sind bestimmte WESENHEITEN für das LICHT zuständig?

LUKAS : Es sind Eure, Euch Menschen immer begleitenden FREUNDE aus der geistigen WELT, die Euch von Geburt an begleiten. Es ist nicht nur der SCHUTZPATRON, sondern dieser hat noch HELFER, die dieses übernehmen.

 

Frage : Es sind also keine speziellen HEILENGEL, sondern jede Seele hat einen Stamm, eine Gruppe von WESENHEITEN um sich, die das durchführt?

LUKAS : So ist es. - HEILENGEL kommen später hinzu. Sie kommen, wenn es nötig ist, bzw. wenn sie anerkannt werden.

 

Frage : Wie bittet man richtig und würdevoll um das göttliche LICHT?

LUKAS : Nun, da hat jeder Mensch seine eigenen Vorstellungen und eigene Sprechweisen. Manchmal reicht es auch, gar nichts zu sagen und nur GOTT, dem SCHÖPFER allen Seins, zu danken. Das kann blitzartig geschehen und genauso blitzartig erfolgt die ANTWORT. Doch dazu ist ein langes Training nötig und nicht jeder Mensch ist bereit, sich damit zu beschäftigen. Der Erfolg bleibt dann natürlich aus. Ein Schüler wird auch nicht zum Meister seines Fachs, wenn er nur eine einzige Schulstunde besuchte.

 

Frage : CHRISTUS soll gesagt haben: "Ich bin das LICHT der Welt". Ist eine Zusammenarbeit mit CHRISTUS nötig, um überhaupt mit LICHT arbeiten zu können?

EUPHENIUS : CHRISTUS war hier auf Erden, auf dem Dunklen Planeten, derjenige, der das LICHT GOTTES nach außen getragen hat, der gezeigt hat, was LICHT bewirkt durch menschliches Verhalten.

CHRISTUS war der Überbringer des göttlichen LICHTES hier auf Erden. Durch ihn wurden die Seelen und das LICHT in den Seelen erweckt. Durch ihn hat die Menschheit hier auf Erden erfahren, daß es eine OBRIGKEIT gibt, die eine Verantwortung mit übernimmt für das, was hier auf Erden geschieht.

Du kannst nur mit der GÖTTLICHKEIT arbeiten, um ins LICHT gehen zu können, alles andere wäre der dunkle Weg. Es geht nur über LICHTARBEIT, über LICHTTRÄGER, über LICHTWESEN, um über diesem Weg aus Deinem eigenen Ich herauszukommen und zu erkennen, daß Du Verantwortung trägst für das LICHT, was Du in Dir birgst.

 

Frage : Am Anfang der SCHÖPFUNG soll GOTT gesagt haben: "Es werde LICHT!" Ist dieser biblische Ausspruch authentisch?

EUPHENIUS : Damit wird bildlich dargestellt, daß in jede Dunkelheit LICHT hineinfallen kann, um diese Dunkelheit aufzusaugen und sie in LICHT zu verwandeln. Damit wird Euch veranschaulicht, daß auch negative Wesen jederzeit in göttliches LICHT überwechseln können. Auch dunkle Seiten können zu hellen Seiten verwandelt werden und alles Dunkel kann sich verwandeln in helles, wärmendes und göttliches LICHT.

Solche Sätze besitzen eingeprägte CODE-ELEMENTE, die in der Natur verankert sind. Der Ursprung aus allem wird geschaffen über Eure Natur. Die Natur ist der Grundstein und Baustein für Euer eigenes Leben. In der Natur findet Ihr die Antworten auf alle Eure Fragen. In der Natur entdeckt Ihr den Weg zu all dem, was Ihr für Euch erhofft.

 

Frage : Im ersten Kapitel des Johannes-Evangeliums heißt es: "Und das LICHT scheint in der Finsternis, und die Finsternis hat's nicht begriffen." Wie ist das zu verstehen?

EUPHENIUS : Damit wird verdeutlicht, daß der Widersacher nicht bereit war, ins helle LICHT zurückzukehren. Er hat die HAND GOTTES verschmäht und war nicht bereit, seinen Irrglauben aufzugeben und in das LICHT überzuwechseln. Das LICHT GOTTES auf dieser Seite wurde verachtet und abgestoßen. Der Widersacher war nicht bereit, dieses LICHT in sich aufzunehmen.

Wir alle, die hier auf dieser für Euch unsichtbaren SEITE stehen, erblicken durchaus Euren Willen, zu wachsen und zu reifen. Das LICHT des HERRN versucht in allen Winkeln dieser Erde LICHT zu senden und das LICHT der LIEBE und der Harmonie zu verbreiten. Ihr seid ein Teil dieses LICHTS, das bereit ist, allen anderen die Existenz GOTTES nahe zu bringen. Auch wir sind bereit, hier mit Euch, diese Arbeit im SINNE des SCHÖPFERS zu vollziehen.