Psychowissenschaftliche Grenzgebiete

 
Thema: Die Arbeit mit geistigem LICHT * (Fortsetzung 3)
       

Frage : In jedem Menschen steckt das göttliche LICHT. Wie kann dieses LICHT entfacht werden, damit es zu einer LICHTFONTÄNE wird?

LUKAS : Oh, darüber hatten wir schon mal gesprochen. Diese LICHTFONTÄNE, wie Du es nennst, kann nur dann entstehen, wenn alle Faktoren zusammenkommen. Das heißt:

Sehr hilfreich sind die LICHTGEBETE, wie Ihr sie vom SCHILD DES LICHTS her kennt. Doch auch Gebete aus der eigenen Seele heraus, also keine vorgefertigten Gebete, können helfen, diese LICHTFONTÄNE zu entwickeln. Entscheidend ist, wie Ihr das Ganze angeht, d. h. mit welcher Motivation und das bedeutet: einen kontinuierlichen meditativen Ablauf und der tägliche Gedankenkontakt mit uns bzw. mit der LICHTQUELLE, die Euch geliehen wurde.

 

Teilnehmer : Wenn Ihr sagt, daß wir das LICHT in uns haben, dann brauchen wir doch nicht in das LICHT zu gehen, sondern nur das tun, was Ihr erzählt habt, um das LICHT zu entfachen.

LUKAS : Das LICHT in Euch ist meistens klein und es bedarf dazu eine Menge, um es zu einer LICHTFONTÄNE ausstrahlen zu lassen. Wenn Ihr wirklich das tun würdet, was wir Euch vorschlagen, dann hättet Ihr wesentlich weniger Sorgen und Probleme, und das LICHT wäre groß und permanent bei Euch.

 

Teilnehmer : Manche Menschen haben Schwierigkeiten mit der Vorstellung des LICHTS, weil sie nichts sehen und keinen Energiefluß und auch keine Änderung verspüren. Auch ich habe damit Probleme.

LUKAS : Das ist typisch Mensch, gibt es nicht sogleich Resultate, dann ist er nicht zufrieden. - Mache es Dir doch nicht so schwer. Du weißt, daß geistiges LICHT für physische Augen nicht sichtbar ist. Nur wenige können das LICHT sehen. Eines unserer Medien konnte das LICHT ansatzweise sehen, wenn hohe GÄSTE im Kreis anwesend waren. Also liegt es daran, daß Deine Augen, Deine geistigen AUGEN noch nicht so weit entwickelt sind. Das ist kein Manko und es wird wie bei unserem Medium geschehen, wenn Du es wirklich möchtest.

Stelle Dir vorerst eine Lichtquelle vor, die als Stern oder als Sonne über Deinem Kopf schwebt. Ziehe durch Einatmen dieses Licht egal welche Farbe Du wählst in Dein Scheitelchakra und lasse es von dort weiter durch Deinen Körper fließen, bis es über die Fußsohlen in die Erde eintritt. Versehe dieses LICHT gedanklich mit dem, was Du Dir wünschst: Heilung für die Erde, Heilung für Dich, gesteigerte Medialität, SCHUTZ für den Tag oder was Du Dir wünschen magst. Stört Dein Wunsch nicht GOTTES PLAN, so wird es geschehen. Jedoch nicht innerhalb von Minuten, sondern übe! Übe, wie Du auch Deinen Beruf üben mußtest, um erfolgreich zu werden. Gerade bei Dingen, die für Euch nicht sichtbar sind, ist dieses wichtig - und Hilfsmittel, wie zum Beispiel dieses Licht, können Dir dabei helfen.

 

Frage : Ist es egal, von wo man das LICHT in den Körper einströmen läßt?

LUKAS : Nein, es ist nicht egal. Lasse das LICHT durch Dein Scheitelchakra einfließen. Es gibt auch LICHTGEBETE, die über den Solarplexus laufen, und zwar dann, wenn es um die Verbindung zur geistigen WELT geht. Wenn Ihr Euer LICHT über Euer Herzchakra abgebt, strahlt es aus in die Welt.

 

Frage : Welche Verbindung besteht zwischen dem LICHT und dem CHRISTUSBEWUSSTSEIN?

LUKAS : Beide arbeiten Hand in Hand. Wenn Ihr das CHRISTUSBEWUSSTSEIN erreicht habt - und das wird jede Seele einmal erreichen, und sollte es Äonen dauern - dann seid Ihr zu einer LICHTFONTÄNE geworden, wie Ihr es nanntet. Es gibt Menschen, die das in einem Leben erreichten.

 

Frage : In allen Weltreligionen wird vom LICHT gesprochen. Gibt es da qualitative Unterschiede?

LUKAS : Qualitative Unterschiede wie z. B. das violette LICHT des CHRISTUS, die CHRISTUSFREQUENZ oder das grüne LICHT der Heilung. Das eine ist nicht "schlechter" als das andere. Es wird nur bei verschiedenen Aufgaben eingesetzt. Ähnlich wie Ihr das ultrarote Licht für Wärmebehandlungen und das ultrablaue Licht zur Bräunung einsetzt. Das eine ist nicht schlechter als das andere, trotz völlig anderer Wirkung.

 

Frage : Gibt es einen Zusammenhang zwischen innerem LICHT und LICHTKÖRPER?

LUKAS : Das innere LICHT ist der FUNKEN GOTTES, den Ihr seit Eurer Geburt im LICHT des VATERS mitbekommen habt. Der LICHTKÖRPER umhüllt den Seelenkern und gibt dem Menschen eine feinstoffliche Gestalt. Diese feinstoffliche Gestalt ist gleichzeitig der BAUPLAN für den materiellen Körper, der dann entsteht, wenn es zwei Menschen möchten. Die Information der menschlichen DNA wird durch die Seele gesteuert. Leider kommt es manchmal in der Materie zu Veränderungen, trotz des sonst perfekten VORLAGEKÖRPERS, wenn negative Strahlung die DNA wieder verändert.

 

Frage : Liegt der Sinn des Lebens, außer in der Einhaltung der GESETZE GOTTES, auch darin begründet, das Wachstum des eigenen LICHTES im LICHTKÖRPER zu fördern, also nicht nur des inneren LICHTES?

LUKAS : Das geschieht automatisch dann, wenn Ihr, bzw. Euer Verstand, die Richtung vorgibt.

Frage : Wir kennen nur die Dritte Dimension, alle folgenden sind uns unbekannt. Könnt Ihr uns die einzelnen Dimensionen näher erläutern, in Verbindung mit dem LICHT?

TB: Geht nicht viel erklären.

LUKAS : Nein, da Ihr Euch davon keine Vorstellung machen könnt. Wir können mit Eurem Wortschatz dies nicht bewerkstelligen. Es ist so, als wenn Du Deiner kleinen Tochter irdische Politik oder komplizierte wissenschaftliche Erkenntnisse aus der atomaren Welt der Teilchen erklären möchtest. So geht das nicht! Schon allein über die Zeit ließe sich ein ganzer Abend füllen und Ihr wäret nicht schlauer, da Ihr gar nicht wüßtet, wovon wir überhaupt reden. - Wir können es Euch nur insoweit veranschaulichen, daß wir sagen, daß die SPHÄRENWELT des GEISTIGEN REICHES dimensional getrennt ist.

Dieser nicht ganz stimmige Vergleich sollte Euch zunächst genügen. - Bleibt dem LICHTE treu. Es lohnt sich! Auch wenn uns Dimensionen trennen, werdet auch Ihr diese einmal erreichen können.

 

Frage : Die LICHTGEBETE vom SCHILD DES LICHTES bieten eine Möglichkeit mit LICHT zu arbeiten. Für wie effektiv haltet Ihr diese Methode?

EUPHENIUS : Wir möchten dazu sagen, daß diese LICHTÜBUNGEN eine sehr starke und intensive Effizienz auf Euren eigenen LICHTANTEIL haben. Es ist aber so, daß nicht jeder gleich mit diesen LICHTÜBUNGEN anfangen sollte.

Voraussetzung ist, wenn die Arbeit mit diesem LICHT in dieser Intensität geführt wird, daß diese regelmäßig und kontinuierlich erfolgen sollte, weil sonst wieder ein Bruch in der Kette entsteht und Ihr wieder von vorne diese Kette aufrollen müßt. Ihr müßt Euch bewußt machen, wenn Ihr mit diesen ELEMENTEN arbeitet, daß Ihr wirklich diese Kontinuität und Regelmäßigkeit aufbringt. Es hat nur Sinn, wenn diese Übungen regelmäßig fortgeführt und durchgeführt werden. Unterbrecht Ihr diese Regelmäßigkeit, fangt Ihr von vorne wieder an. Bedenkt dies, wenn Ihr mit diesen ELEMENTEN arbeitet, denn hinter diesen ELEMENTEN stehen sehr viele ENERGIETRÄGER, die Euch in Eurem EMOTIONALKÖRPER wie auch in Eurem LICHTKÖRPER beeinflussen.

 

Frage : Welche Methoden gibt es noch, die ähnlich effektiv sind?

EUPHENIUS : Die kleinste ist das Gebet, was aber nicht als "das Kleinste" im wortwörtlichen Sinne hingestellt werden sollte. Das Gebet ist die FORMEL, die hier auf diesem Planeten die Verbindung zu höheren KRÄFTEN herstellt. Das Gebet ist das erste Instrument, das Euch in die Hand gegeben wurde, um zu erkennen, daß mehr existiert als Ihr wahrnehmt.

Das zweite wäre das, worüber wir jetzt sprechen, das LICHT, das göttliche LICHT, Euch bewußter zu machen und zu empfangen, um es einzusetzen für Euch und für die Seelen mit Euch und für Euren Planeten, der ebenfalls einer Beseelung unterliegt.

 

Frage : Sollte man alle 64 LICHTGEBETE täglich durchführen oder kann man gewisse LICHTGEBETE daraus aussuchen und je nach Situation anwenden?

EUPHENIUS : Du hast diese Frage schon beantwortet: Du entscheidest, welche LICHTÜBUNGEN für Dich adäquat anzuwenden sind und die Du wirklich in Deinem täglichen Leben mit einbauen kannst. Es benötigt sehr viel Disziplin, diese ÜBUNGEN durchzuführen und in dieser Intensität. Denn durch diese Intensität des LICHTES verändert sich Eure Gedankenwelt, Eure Gefühlswelt und Euer Verhalten. Ihr erlebt eine andere Dimension und es öffnen sich TÜREN, die bislang verschlossen waren.

 

Frage : Über welchen durchschnittlichen Zeitraum sollte man die LICHTGEBETE durchführen, um sicherzugehen, daß der KANAL vom Scheitelchakra durch den eigenen Körper hindurch in die Erde offen bleibt und das LICHT kontinuierlich fließen kann?

EUPHENIUS : Du wirst geführt von WESENHEITEN, die Dich begleiten und Dich in dieser Arbeit unterstützen. Du wirst SIGNALE bekommen und erkennen, wie weit Du in Deiner eigenen Entwicklung bist und wie weit Du gehen kannst. Du wirst ein Gespür, ein inneres Glücklichsein empfinden und für Dich erkennen, an welcher Nahtstelle Du stehst.

 

Frage : Inwieweit schützt ein visualisierter LICHTSCHUTZ einen materiellen Gegenstand wie z. B. ein Auto, ein Flugzeug oder ein Haus, bezüglich Unfall, Absturz oder Einbruch?

EUPHENIUS : Auch diese Dinge können durch Eure Visualisierung geschützt werden. Es verhindert aber nicht, daß dennoch auch solche materiellen Gegenstände beschädigt werden können. Auch da gibt es Ausnahmen und keine Regelfälle. Ihr könnt zum Beispiel ein Auto soweit schützen, daß Ihr während der Fahrt nicht in einen Unfall verwickelt werdet. Dieses sind zusätzliche SCHUTZMASSNAHMEN, die Ihr durchaus visuell treffen könnt.

Ihr habt Möglichkeiten, auch solche materiellen Dinge visuell zu schützen und vor Schaden zu bewahren. Es gibt spezielle LICHTGEBETE dafür, die speziell ausgerichtet sind, für diesen Arbeitsanteil. Bedenkt, der SCHILD DES LICHTS ist eine starke Herausforderung wie Eure physische Arbeit. Es bedarf genauester Einhaltung dieser REGELN!

 

Frage : Alle 64 LICHTGEBETE zusammen angewandt sollen den physischen Körper des Übenden so feinstofflich machen, daß der physische Körper und der feinstoffliche Körper eins werden können. Stimmt das?

EUPHENIUS : Dieses kann von uns so nicht bejaht werden, da Ihr hier auf dieser Welt mit materiellen und grobstofflichen Elementen umgeben seid. Durch die Anwendung dieser LICHTÜBUNGEN ist es durchaus möglich, Euren materiellen Körper SCHWINGUNGSMÄSSIG dem FEINSTOFFLICHEN anzugleichen und anzunähern. Ihr werdet erkennen, daß sich durch die LICHTÜBUNGEN Eure Willenskraft verändert und Ihr erkennt, daß Ihr den Geist aufgeben könnt.

Frage : Die folgende Frage sollte zum Schluß des Themas nochmals gestellt werden, weil Ihr nachfragen wolltet. Die Frage lautet: In alten Schriften heißt es, daß es im Inneren der Sonne einen Planeten geben soll, von dem aus die Sonne gesteuert wird. Was könnt Ihr uns dazu sagen?

EUPHENIUS : Wir können diese Frage insoweit beantworten, daß sich in der Sonne eine Welt befindet, die WESENHEITEN in sich birgt, um den Sonnenplaneten zu schützen. Sie erfüllen ihre Aufgabe dahingehend, daß die Sonne als TRANSFORMATIONSKÖRPER erhalten und bestehen bleibt. Ihr Auftrag ist es, die SONNENENERGIE zu lenken und die göttlichen STRAHLEN auszusenden, z. B. hier auf diesen Planeten, damit dieser Planet wachsen und gedeihen kann.

 

Frage : Die Sonne zeigt auf ihrer Oberfläche Flecken, die sich von ihrer Umgebung deutlich abheben. Was hat das zu bedeuten und worum handelt es sich dabei?

EUPHENIUS : Diese Flecken sind Energiekrater, in denen konzentrierte Lichtteilchen ausgesendet werden. Diese "Krater" sind wichtig, um den Sonnenplaneten energetisch zu versorgen. Auch die Sonne bedarf einer Gegenpolung, um existieren zu können. Die Krater sind eine Art "Filterungsanlagen", um ein Gleichgewicht und einen Ausgleich für die Sonnenatmosphäre zu schaffen.

 

Frage : Man hat einen etwa 11-jährigen Rhythmus festgestellt, in dem die Sonnenflecken verstärkt auftauchen. Was hat es damit für eine Bewandtnis?

EUPHENIUS : Diese Verstärkung hat zur Folge, daß Ihr in dieser Zeit der Erd- und Sonnenatmosphäre verstärkt nähertretet. Dadurch müssen Ausgleichspole geschaffen werden, um das magnetische Feld zwischen Erde und Sonne zu gewährleisten.

 

Frage : Die menschliche Gesellschaft scheint in zwei Teile zu brechen: hier jene Menschen, die das verstärkte LICHT positiv aufnehmen, zu fragen beginnen, wissen wollen, ahnen, wachsen möchten, Ballast abwerfen, selbst frei und LICHT werden. Dort die anderen, die sich an die Materie klammern, darauf versteifen, bis ihre Hände gichtig sind und ihr ganzes Wesen stumpf und hart wird. Sie spüren das LICHT wie ein Brenneisen auf der Haut und flüchten sich davor in Süchte und Triebe, zelebrieren den Ego-Trip, schaffen sich eine Welt des schönen Scheins, da sie sich immer weiter vom wahren SEIN entfernen. - Wo soll das enden?

EUPHENIUS : Darauf kann ich Dir zukunftsweisend keine Antwort geben, weil jeder für sich entscheiden muß, welchen Weg er wählen möchte. Das zu entscheiden und das zu beurteilen liegt nicht in unserem AUFTRAG. - Bedenkt, daß viele Menschen ihren Weg nochmals gehen müssen, um zu erkennen, was LICHT ist und was die GESETZE GOTTES beinhalten. Auch Ihr hier seid diesen Weg schon ein paarmal gegangen.

Was in diesem Zeitalter deutlich wird, ist, daß gerade diese Abgrenzungen sehr deutlich und sehr starr werden. Dieses ist ein wichtiger Schritt, um Euch zu unterstützen und um Euch Mut zu machen, nicht in die alten Strukturen zurückzufallen. Sendet LICHT zu Menschen, die Ihr kennt, die diesen Weg nicht gehen. Ihr habt dadurch eine Gelegenheit, Euer LICHT zu erweitern und habt die Möglichkeit, daß dieses LICHT ins Dunkle trifft und das Dunkle vernichtet in Grau.

(TB: Auflösung)

Dadurch könnt Ihr Wege aufzeigen umzukehren und Seelen auf einen anderen Weg geleiten.

Viele Menschen sind hilflos und verharren in ihrer Schale, da sie Angst haben und nicht wissen, wohin sie gehen sollen. Es herrscht viel Angst hier auf diesem Planeten und viele Unsicherheiten. Gerade jetzt, wo viel im Aufbruch und im Umbruch ist, wird es deutlicher und Ihr, die Ihr ein Empfinden und ein Gefühl habt, für das, was als Veränderung ansteht, empfindet dieses sicherlich schmerzhafter und deutlicher.

Wir möchten diese Sitzung jetzt beenden. - Wir wollen Euch auf dem Weg eine göttliche LICHTQUELLE mitgeben, die Euch an das erinnert, was göttliches LICHT bewirken kann. Dieses LICHT ist ein Teil der Sonnenenergie, die Ihr auf Eurem Planeten noch gar nicht bewußt wahrgenommen habt.

Diese LICHTQUELLE wird in der Meditation über Euer SCHEITELCHAKRA einfließen und Euch in der nächsten Zeit begleiten.

Unser Wunsch ist es, daß Ihr Euch gedanklich bewußt mit diesem LICHT verbindet. Dieses LICHT ist ein GESCHENK an Euch und wir hoffen, daß es Euch weiterhilft, Euren eigenen emotionalen Horizont zu erweitern, um Euch auf der spirituellen EBENE wachsen zu lassen. Wir freuen uns, daß wir Euch dieses im göttlichen SINNE geben dürfen und bitten darum, daß Ihr bereit seid, dieses GESCHENK anzunehmen.

Wir enden im LICHTE GOTTES und angedenk derer, die bereit sind, hier auf Erden dieses göttliche LICHT auszusenden und zu tragen. Wir danken all denjenigen, die bereit sind, sich mit der geistigen WELT zu verbinden.

 

Frage : Wie ist das gemeint, "vernichtet in Grau"?

EUPHENIUS : Damit ist gemeint, daß Ihr durch Euer göttliches Wesen und durch die göttlichen Anteile in Euch und durch das Bewußtmachen, daß ihr ein Teil des SCHÖPFERS und ein Teil jedes einzelnen Lebewesens hier auf Erden seid, die Möglichkeit habt, durch Eure LICHTSENDUNG und durch Eure positiven Gedankenschwingungen Menschen und Seelen zu erreichen, damit diese anfangen, sich bewußter wahrzunehmen. Dadurch können Impulse und Blockaden gelichtet werden, so daß diese Menschen ihren göttlichen Teil erkennen können. Es war gemeint, daß Ihr in der Lage seid, Menschen durch Eure positive Begegnung zu verändern, denn das, was Ihr aussendet, wird ankommen und Wirkung zeigen.

 

Teilnehmer : Wir danken Euch für Eure Antworten

 

EUPHENIUS : Wir beenden dieses Thema mit den Worten, die Euer weiteres Leben auf diesem Planeten begleiten sollten:

Wir beenden dieses Thema und wünschen Euch, daß Ihr bereit seid, diese Bürde anzunehmen, zu erkennen und aufzunehmen in Eurem Alltagsgeschehen und auch in Euren Gedanken. Euer Geist ist willig und aufnahmefähig. Erkennt, daß Ihr ein Teil eines großen LICHTWESENS seid, daß Euch die Möglichkeit gibt, dieses hier umzusetzen, um den rechten Weg zu gehen. Wir alle wünschen Euch, daß Ihr den Pfad des LICHTES annehmen könnt, und daß Ihr beginnt, dieses LICHT täglich in Euch anzurufen und zu bitten, mit uns als LICHTWESEN in Verbindung zu treten, als Vermittler zu den LICHTEN SPHÄREN. In diesem Sinne verabschieden wir uns in LIEBE und im LICHT des GOTTES in Euch.

EUPHENIUS und das TEAM

 

(TB: Und denkt daran!)

(TB: Das LICHT scheine über Euch.)