Psychowissenschaftliche Grenzgebiete

 
Thema: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens * (Fortsetzung 3)
       

Frage : Seht Ihr für die nächsten zehn Jahre eine Umorientierung im Denken der Menschheit, die sie den Sinn des irdischen Lebens besser erkennen lassen wird?

EUPHENIUS : Eine Zeitvorgabe fällt uns sehr schwer. Wir erkennen, daß hier auf Erden viele Seelen bereit sind, den Weg der Aufklärung und der Erkenntnis zu gehen. Wir nehmen wahr, daß viele Menschen erkennen und begreifen - und zwar durch das Spiegelbild der Natur - daß alles eine Einheit ist und daß es nur Veränderungen geben kann über sich selbst. Dieses ist eine wichtige Voraussetzung für die richtige SCHWINGUNG. Selbst die Kirche hat begriffen, daß sie Veränderungen in ihren verstaubten Gehirngängen und Gedanken einbringen muß. Auch die Kirche beginnt im kleinen den Ursprung ihrer Glaubensrichtung wiederzufinden.
 
 

Frage : Wohin entwickelt sich die Kultur der Menschheit, wenn die momentane Entwicklung anhält?

EUPHENIUS : Diese Entwicklung wird dahin gehen, daß Ihr durch Naturgewalten so aufgerüttelt werdet, daß Ihr, um als Menschen überleben zu können, mit einem Umdenken in Eurem Gedankengut beginnen müßt. Ihr werdet begreifen, daß Ihr Euch sonst selbst vernichtet, durch Euer Fehlverhalten. Ihr werdet erkennen, daß die Ausbeutung des Planeten Euer eigener Untergang ist. - Ihr werdet erkennen, daß Ihr alle, welcher Nation Ihr auch angehört, nur miteinander den Weg des Überlebens schaffen könnt. Es werden sich Grenzen öffnen und Ihr werdet beginnen, ein Miteinander zu pflegen, um hier auf Erden weiterhin existieren zu können.
 
 

Frage : Ist der Mensch noch in der Lage, die drohende Katastrophe abzuwenden?

EUPHENIUS : Wir können Euch zum jetzigen Zeitpunkt dazu mitteilen, daß Ihr durchaus in der Lage seid, dieses noch frühzeitig zu erkennen und zu bewältigen. Es sind Bemühungen vorhanden, insbesondere von den SANTINERN, die neuen Werte, die sich bei Euch auftun, zu stärken und zu stabilisieren. Es werden sich aus vielen Nationen Menschen erheben und das Wort ergreifen, um die Menschheit aufzuklären über das, was hier auf Erden durch die Verletzung der Naturgesetze geschieht. Der Auftrag für die Helfer ist gesichert.
 
 

Bemerkung : Viele Menschen, besonders die Machthaber, haben den Sinn ihres Lebens nicht erkannt, sonst würden sie anders handeln.

EUPHENIUS : Sie denken in ihrer Position sehr Ich-bezogen und haben die Wertigkeit der Gefahr, die derzeit hier auf Erden existiert, nicht erkannt. Es muß von einer anderen Basis her die Aufklärung und Auferstehung erfolgen. Diese Basis wird dadurch unterstützt, daß die Natur selbst ihr Sterben nutzt, um Euch Signale zu senden.
 
 

Bemerkung : Daß die wissenschaftliche Forschung nicht alles daran setzt, hinter den Sinn des irdischen Lebens zu kommen, ist unbegreiflich. Wenn der Mensch nach seinem Tod tatsächlich nicht weiterleben würde, so wäre im irdischen Leben überhaupt kein Sinn erkennbar.

EUPHENIUS : Sie müßten dazu ein total neues Denken entwickeln und aller Welt bekunden, daß sie in den letzten Jahren irregeleitet und sich fehlverhalten haben. Welcher Mensch gibt gern zu, daß Fehler passiert sind und daß seine Vorstellung nicht die Richtige war? - Es muß noch sehr viel passieren, um solche Gedankengänge zu verändern und um diesen Menschen, die in solchen Machtpositionen sind, zu erklären, was sie mit ihren Handlungen angerichtet haben und sie erkennen lassen, was ihr Fehlverhalten für Auswirkungen hat.
 
 

Frage : Gehört nicht dazu auch die häufig verleugnete Reinkarnation, die doch erst einen gerechten Ausgleich zum irdischen Leben schafft?

EUPHENIUS : Das ist richtig. In Eurer westlichen Region haben schon viele Menschen begonnen, sich anderweitig, in anderen Religionen und anderen Lehren, zu orientieren. Eure kirchlichen Dogmatiker in der westlichen Region werden nicht mehr lange standhalten und müssen das, was geschehen ist, widerrufen.
 
 

Frage : Die Wissenschaft schickt sich an, über die Natur total zu verfügen und sogar an künstlichem Leben und künstlicher Intelligenz herumzubasteln. Wie soll sie da gleichzeitig die Basis für lebenserhaltene Ethik liefern?

EUPHENIUS : Dieses ist nicht miteinander in Einklang zu bringen. Es ist schwer, die Gier nach Übermenschlichem zu zähmen, zu erforschen, was noch nicht erforscht wurde. Es ist eine Sucht, die durch negative Impulse gesteuert wird. Es ist nicht gut zu heißen, in die schöpferische Natur einzugreifen. Dies kann nur Verderben und nichts Positives zur Folge haben.

Der menschliche physische Körper ist so geschaffen, daß er eine Zeitlang eine Seele beherbergt. Der Körper dient nicht dazu, derzeit 300 Jahre hier zu leben und so lange zu funktionieren und die Seele so lange zu beherbergen. Es ist auf einer anderen Ebene der Zeitrahmen gesetzt worden. Ihr habt kein Recht, in diesen Zeitplan einzugreifen. Ihr versucht, die Natur und Eure Entwicklung zu manipulieren. Das ist nicht im SINNE des SCHÖPFERS!

Ihr solltet vielmehr erkennen, daß das, was in Euch ist, eine QUELLE hat und Euch nicht zu sehr auf Eure Äußerlichkeit und auf Euren physischen Körper konzentrieren. Ihr habt den wahren Anteil Eures Seins noch nicht gefunden. Die meisten Menschen versuchen, nicht zu altern, nicht krank und nicht gebrechlich zu werden und in den Alterungsprozeß einzugreifen. Mit welchem Recht? Beginnt lieber damit, Eure Seele zu reinigen, sie zu erhellen und bereitet Eure Seele mit der Erkenntnis darauf vor, daß ein Leben nach diesem irdischen Leben vorhanden ist. Dadurch würden viele Ängste ausbleiben und es würde sehr viel Macht auf Eurem Erdenplaneten wegfallen.
 
 

Frage : Wer oder was kann die Menschheit daran hindern, durch Forschungsneugier zu machen was machbar ist, und den eigenen Untergang vorzubereiten?

EUPHENIUS : Ihr werdet es tun, in dem Ihr Euch selbst vernichtet. Es werden solche experimentelle Gegebenheiten entstehen, die Euch ängstigen und Euch in Panik versetzen. Ihr werdet erkennen, daß das, was einige als "positiv" bezeichneten, sich hinterher als dunkle Sphäre auftut.
 
 

Frage : Es gibt zwei Dinge im Leben eines jeden Menschen, an denen er absolut nichts ändern kann: erstens seine Geburt und zweitens seinen Tod. Kann der Mensch darüber hinaus sein Leben wirklich nach eigenen Wünschen gestalten?

EUPHENIUS : Durch das Geschenk des SCHÖPFERS, daß Du einen Verstand, ein Herz, Deine Moral und Deinen freien Willen in Dir trägst, kannst Du und nur Du entscheiden, was gut für Dich ist und was nicht. Kein anderer kann Dich verändern oder für Dich Entscheidungen treffen. Du allein bist verantwortlich, auch hier vor Deinem Gesetz auf Erden, ob Du stiehlst oder nicht, ob Du lügst oder nicht, ob Du mordest oder nicht. Du unterliegst mehreren Gesetzmäßigkeiten: einmal vor Dir selbst als Wesen GOTTES, dann vor der Gerichtsbarkeit hier auf Erden, durch die von Euch als Menschen aufgestellten Normen und zum anderen durch den KARMISCHEN RAT, der Dich im Geistigen Reich empfängt.
 
 

Frage : Gibt es festgelegte Wende- und Entscheidungspunkte im Leben, an die der Mensch zwangsläufig durch geistige WESENHEITEN geführt wird, um seinen Lebensauftrag zu erkennen und Karma abtragen zu können?

EUPHENIUS : Es ist durchaus möglich, daß eine Seele ihren wahren Lebensgrund hier auf Erden nicht erkennt. In solchen Fällen ist es durch Einwirkung von WESENHEITEN möglich, solch eine Seele wachzurütteln. Es kann sein, daß durch äußere Signale versucht wird, ihr einen Spiegel vorzuhalten. Dieses sind Situationen, in denen die Seele ihren wahren Auftrag nicht erkannt hat, obwohl dieser vor der Geburt vereinbart wurde. Ihr habt deswegen einen SCHUTZPATRON und einen GEISTFÜHRER bei Euch, welche diese Aufträge übernehmen.
 
 

Frage : Wie soll der Mensch das wissen und erkennen, da er sich doch nach seiner Geburt an nichts mehr erinnern kann?

EUPHENIUS : Viele beginnen bei Schicksalsschlägen, wenn sie sehr in Not sind, sich zu besinnen, oder wenn sie zur Ruhe gekommen sind, um sich selbst zu hinterfragen. Sie suchen Trost im Gebet, was sie jahrelang nicht getan haben. Sie suchen Trost in einer Glaubensgemeinschaft. Sie beginnen sich mit sich selbst auseinanderzusetzen und führen einen sprachlichen Dialog mit ihrem Inneren. Von dort bekommen sie IMPULSE, die ihnen Erkenntnisse bereiten und über die sie sich Gedanken machen und sich auseinandersetzen mit ihrer Situation. Zum Beispiel kann eine Krankheit bei vielen Menschen eine totale Wandlung ihrer Lebenseinstellung bewirken. Dieses sind Verrückungen in ihrem Lebensrhythmus, damit sie zum Stillstand kommen, zur Ruhe, um dann zu erkennen, was die Krankheit ihnen sagen will: welcher Sinn steht dahinter und welche Forderung. Dadurch ist es häufig möglich, solchen Seelen eine Tür zu öffnen, damit sie beginnen, für sich Veränderungen zuzulassen.
 
 

Frage : Kann man in der Bibel Erkenntnisse über den Sinn des Lebens finden?

LUKAS : Auch wenn die Bibel sehr verändert worden ist, so gibt es doch vieles, was durchaus für Eure Entwicklung gut ist. Dasselbe gilt auch für andere heilige Bücher, jedoch mit der gleichen Einschränkung, daß jedes Buch, also auch die Bibel, an vielen Stellen nicht stimmt oder Fehlstellen aufweist. Aus der Bibel wurde vieles herausgenommen, was hineingehört und vieles hineingeschrieben, was nicht in dieses Buch gehört. Doch wie gesagt, dies gilt für alle heiligen Bücher dieser Welt. Denn die Menschen, die an der Macht sind und es in der Hand haben, durch restriktive Maßnahmen gegenüber anderen ihr persönliches Dasein zu ändern und zu verbessern, scheuen auch vor den heiligen Büchern nicht zurück.

Zu Deiner Frage ist zu sagen, daß gerade CHRISTUS sehr viel gesagt hat zu Eurem Hiersein auf diesem Planeten. Diese Frage nach dem Sinn des irdischen Lebens, war auch zu biblischer Zeit aktuell ja, seit Anbeginn der menschlichen Epoche, d. h. seit der physische Körper sich so weit entwickelt hatte, um einer menschlichen Seele eine Inkarnationsmöglichkeit zu bieten.

Frage : Hat die Kirche die Fälschungen der heiligen Schriften durchgeführt?

(TB: Unter anderem.)

LUKAS : In früherer Zeit war es bei Todesstrafe verboten, daß Menschen aus dem Volk eine Bibel besaßen. Im übrigen wurde die Bibel z. B. in lateinischer Sprache gehalten. Das Volk hätte damit wenig anfangen können. Ja, leider muß ich dieses zugeben, daß meine Amtsbrüder hier in schlimmer Weise Anpassungen vorgenommen haben, die das Volk so nicht gebilligt hätte. - Nachdem die Bibel übersetzt war, hatten sich die Verfälschungen verfestigt und konnten nicht mehr rückgängig gemacht werden, sonst hätte man zugeben müssen, was schon vermutet wurde - und das durfte aus Sicht der Kirche nicht sein.  

Frage : Was ist mit den Schriften, die ebenfalls aus biblischer Zeit stammen, vom Vatikan aber unter Verschluß gehalten werden? Wahrscheinlich sind darin noch ergänzende Informationen enthalten, die uns aber willkürlich vorenthalten werden.

LUKAS : Nun, es gibt noch einige andere Evangelien, die aber von der Kirche nicht anerkannt worden sind und dem Volk nicht mitgeteilt wurden. Diese Schriften wurden jedoch nicht vernichtet und sind noch vorhanden. Was den Kirchenfürsten auch nicht schmeckte, waren die gefundenen Schriftrollen vom Roten Meer. Doch da diese zum Teil veröffentlicht wurden, bevor sie dies verheimlichen konnten, drang doch vieles nach außen, was die Kirche nicht gerne sah.

So sind auch noch andere Schriften vorhanden, die belegen, daß Maria auf ganz normale Weise den hohen MEISTER JESUS geboren hatte, und daß JESUS auch noch Geschwister hatte. Dieses alles paßt aber nicht zur offiziellen Lehrmeinung und wurde also auch nicht von den Kanzeln gelehrt. Vieles von dem, was Ihr nicht wißt, ja, nicht wissen könnt, hat zu Kriegen auf dieser Welt geführt. Weil es immer Unstimmigkeiten im Glauben gegeben hat.

(TB: Noch immer!)

Jeder Religionsführer glaubt die Wahrheit, ja die ABSOLUTE WAHRHEIT zu besitzen. Viel zu oft wurde diese Pseudowahrheit fanatisch verteidigt.

Frage : Viele Menschen, die sich auf den Weg machten, um Antworten auf ihre Fragen nach dem Sinn ihres Lebens zu finden, schauen auch bei anderen Weltreligionen nach. In welcher Religion sind Eurer Meinung nach die meisten Wegweiser zum Sinn des Lebens und was die GOTTHEIT von uns erwartet, enthalten?

LUKAS : Es gibt keine Religion, die ich hier nennen könnte, die mehr WAHRHEITEN beinhaltet, als Eure. Die anderen Religionen der Welt haben genauso viele Wahrheiten und genauso viele Verfälschungen erfahren, wie Eure Bibel.  

Doch das übersteigt menschliche Kapazität. Denn wer von Euch kennt die WAHRHEIT, um entscheiden zu können, was davon wahr ist und was nicht? Diejenigen, die das könnten, leben nicht mehr auf dieser Welt. Es waren die großen MEISTER DES LICHTES, die überall auf der Welt inkarniert wurden und die LEHRE wieder zurechtrückten. Sie bereiteten die Ankunft des SOHNES GOTTES vor, der vor zweitausend Jahren diese Welt erleuchtete. Es ist an der Zeit, daß Ähnliches wieder geschieht. Doch wann, weiß nur der HERR.
 
 

Frage : Woher kommt der aufflammende Haß, wie z. B. in Irland, wenn es um Religionsfragen geht und jede der Parteien meint, die Allmacht in ihren Händen zu haben?

LUKAS : Liebe Freundin, wenn das Fundament nicht stabil ist, steht kein Haus lange. Ihr könnt nur auf einem stabilen und vor allem wahren Fundament aufbauen. Ihr könnt auch nicht mit dem Dach eines Hauses beginnen, wenn das Fundament dafür nicht vorhanden ist. Doch Ihr macht es und wundert Euch über die Zustände auf diesem schönen Planeten, der Euch zur Pflege und als Schulungsbereich überlassen wurde. Es wird die Zeit kommen, daß der HERR von Euch diese Leihgabe zurückfordern wird. Ihr müßt Euch dann die Antwort überlegen, warum Ihr dieses schöne Haus so zerstört und gedemütigt habt.
 
 

EUPHENIUS : Ihr seht, hört und fühlt, daß es nicht einfach ist, im SINNE GOTTES hier auf Erden zu leben und zu walten.  

Bedenket, daß Ihr hier in einer hochtechnologisierten Welt lebt, die anders geartet ist, wie vor hundert Jahren die Naturvölker sie erleben durften. Erkennt, daß es auch dort Unterschiedlichkeiten gegeben hat. Auch dort hat es Kriege und Verletzlichkeiten gegeben. Ihr seid einem erhöhten Druck ausgesetzt und müßt erkennen, daß sich als Gegenpol eine geistige SCHWINGUNG erhebt, die Ihr in Eurem Bewußtsein erkennen werdet.
 
 

Frage : Worin besteht der wirkliche Sinn des menschlichen Daseins?

EUPHENIUS : Dieses kann man in einem Satz beantworten, der damit angefüllt ist, sich selbst zu LIEBEN und die LIEBE des Anderen zu erkennen. All dieses umfaßt die Begebenheiten, die dazu dienen, daß Ihr Euch in das LICHT und in die GÖTTLICHKEIT erhebt.  

Der Sinn des Lebens auf Erden beinhaltet für Euch die Chance zurückzukehren in den URSPRUNG DES SEINS, die Rückkehr zur göttlichen QUELLE, in das LICHT und in die VEREINIGUNG. Ihr seid ein Teil dieses göttlichen Daseins, zur weiteren Bereicherung des Kosmos und ein Teil eines GANZEN. Diese Erkenntnis, daß Ihr vom URSPRUNG her alle miteinander verbunden seid, ist das höchste Gut und die wichtigste Information, um hier auf Erden für Euch den Weg zu finden.
 
 

Frage : Viele Menschen leiden unter seelischer Angst, weil sie glauben, ihre Aufgabe im Leben nicht zu finden. Was können solche Menschen tun, damit sie ihre Lebensaufgabe erkennen?

EUPHENIUS : Diese Seelen suchen nach außen und orientieren sich nach außen. Sie versuchen, über andere Wege ihre Aufgabe zu finden. Jede Seele trägt ihr Dasein, ihre Aufgabe, ihr Karma, ihr Schicksal in sich.  

Ihr tragt diese Informationen in Euch und Ihr werdet sie erkennen, wenn der Zeitpunkt dafür vorliegt. Diese Seelen orientieren sich zu sehr nach außen und vergessen, daß sie erst einmal bei sich selber anfangen müssen. Es ist eine verkehrte Richtung - so wie LUKAS es schrieb - daß Ihr mit dem Dach anfangt, um ein Haus zu bauen. Ihr seid durch viele Außenreize so auf das Äußere fixiert, daß Ihr überhaupt nicht erkennt, daß Ihr die innerlichen LICHTQUELLEN und WEISHEITEN in Euch tragt.   Frage : Wenn eine menschliche Seele das "Abitur Erde" bestanden hat, welche Evolutionsstufe würde sie dann nach ihrer Rückkehr ins Geistige Reich betreten?

EUPHENIUS : Es wird so sein, daß solch eine Seele zunächst einmal aus dem Kreislauf der Wiedergeburt herausfällt. Außer, wenn sich diese Seele freiwillig entscheidet, nochmals mit göttlichem AUFTRAG hier auf Erden zu erscheinen, so wie all die hohen MEISTER, die durch ihre Informationen und Anstöße die irdische Entwicklung vorangetrieben haben. Solche Seelen unterliegen nicht mehr dem Materiellen und der Materie. Sie sind FREQUENZEN mit unvorstellbarem WISSEN über die GÖTTLICHKEIT. Es ist schwer, dies in Eure Worte zu fassen, damit Ihr es versteht. Solche Seelen sind Verschmelzungen aus reinem LICHT.
 
 

Frage : Wird man durch das Geistige Reich an festgelegte Entscheidungs- und Wendepunkte im irdischen Leben geführt, um den eigenen Lebensauftrag überhaupt erfüllen zu können?

EUPHENIUS : Dieser Weg wird nicht von uns vorgegeben, sondern von Dir, als Seele. Du stellst Dir selbst, vor Deiner Geburt, die Aufgaben für Dein irdisches Leben, die Du meistern willst. Und sei gewiß, daß Dich WESENHEITEN begleiten, die Dir Informationen und LICHT schicken, damit Du Deine Aufgaben erkennst und diese Weggabelungen spürst und erfaßt und Du auf Erden Dein "ABITUR" bestehen kannst.
 
 

Frage : Heutzutage leiden viele Neugeborene an Allergien oder werden schon in jungen Jahren krebskrank. Welchen Sinn hat dann noch eine irdische Inkarnation oder Reinkarnation, wenn durch eine vergiftete Umwelt die nötigen Lebensgrundlagen für diese neugeborenen Seelen nicht mehr vorhanden sind, damit sie ihrer Lebensaufgabe gerecht werden können?

EUPHENIUS : Es kann dann sein, daß dies dazu dient, daß diese Kinder, diese Seelen, die sich bereit fanden, nur für einen kurzen Zeitraum hier auf Eurem Planeten zu leben, um anderen Seelen die Augen und das Herz zu öffnen, damit sie erkennen, daß ihr Tod eine besondere Thematik für die Seelen hier auf Erden beinhaltet. Viele Seelen, die ein Kind verloren haben, begeben sich auf den Weg der Erkenntnis.

Häufig ist es auch so, daß Seelen dadurch ein gewisses Karma abtragen, was noch anstand, um dann, bei einer erneuten Beseelung, ihrer Seele einen gesunden Körper zur Verfügung stellen zu können. Solche Seelen müssen den Sterbeprozeß nochmals durchlaufen, um dann ihre Entwicklung im Geistigen Reich vollenden zu können. Sie benötigen diese Phase nochmals, zur eigenen Erkenntnis.
 
 

Frage : Angenommen eine Seele hatte sich vor ihrer Geburt auf Erden einen Lebenszeitraum von 80 Jahre gesetzt, um hier etwas zu bewirken. Aufgrund der Umweltvergiftungen erreicht sie aber dieses Lebensalter nicht und kann deshalb auch ihre Lebensaufgabe nicht voll erfüllen. Wird es dann nicht irgendwann sinnlos, hier überhaupt noch zu inkarnieren?

EUPHENIUS : So ist es. Du hast Deine Frage schon beantwortet. Doch auch wenn Euer Planet durch Eure Verursachung nicht mehr so ein blühender Planet ist, wäre sonst der göttliche PLAN durchbrochen, wenn GOTT diesen Seelen nicht besonderen SCHUTZ und FÜHRUNG, LICHT und ENERGIE senden würde. Diese Kinder, die hier reinkarnieren, diese Seelen, haben durchaus eine Entwicklungschance auf Eurem Planeten. Du siehst derzeit Euren biologischen Kreislauf, der sicherlich durch Vergiftung, Verunreinigung und die damit verbundenen Krankheiten gekennzeichnet ist. Aber bedenke:  

Frage : Wir erleben in Deutschland eine zunehmende Vermischung von Nationalitäten. Ist dies gottgewollt?

EUPHENIUS : Gottgewollt dadurch, daß es keine Unterschiede vor GOTT gibt. Für GOTT gibt es keine Nationalitäten, keine Andersartigkeiten und keine Fremdheit. Diese Unterschiede existieren für Euch, aber nicht im SINNE GOTTES. GOTT sieht Euch alle als Kinder von sich selbst und als ein Teil von sich. Die Wahrnehmung, die Du hier äußerst, ist Eure und sicherlich ein Stück begleitet durch Angst.
 
 

Frage : Es gibt charismatische Volksstämme und auch einzelne Menschen, die höhere SCHWINGUNGEN aufweisen als andere. Was macht es für einen Sinn, daß solche "Abiturienten" mit "Schülern der ersten Klasse" in ein und demselben "Klassenzimmer" zusammen sind?

EUPHENIUS : Wie sollen die Erstkläßler lernen, wenn sie keine Lehrer und Lehrmeister haben? Wie soll ein I-Männchen lernen, was Sprache, Rechnen, Lesen und Schreiben ist, wenn ihn nicht jemand an die Hand nimmt und ihn dies alles lehrt? - Diese schwingungserhöhten Wesen haben den AUFTRAG, Euch an die Hand zu nehmen und Euch das zu lehren, was das Wichtige Eures Hierseins ist.
 
 
   

Frage : Inwieweit besteht eine Seelenverwandtschaft zwischen Kind und Elternpaar?

EUPHENIUS : Eine Seelenverwandtschaft ist nicht immer gegeben. Die Seelen erhoffen sich durch die Inkarnation bei den Eltern ganz gewisse Erfahrungen und Entwicklungen. Es ist nicht immer gekennzeichnet, daß diese Seelen sich aus früheren Leben kennen. Die Seelen entscheiden, ob sie diese Anforderung annehmen oder nicht.
 
 

Frage : Innerhalb der menschlichen Geschichte haben wir verschiedene Evolutionszyklen durchlaufen, um uns körperlich zu entwickeln. Wird diese körperliche Entwicklung benötigt, um auch die geistig- seelische Entwicklung voranzutreiben? Laufen die körperliche- und geistige Entwicklung des Menschen parallel?

EUPHENIUS : Der physische Körper ist notwendig, um überhaupt eine Beseelung durchführen zu können. Der Körper ist wichtig, um Funktionen wahrnehmen zu können, damit Ihr Euch austauschen und bemerkbar machen könnt.  

Auch das Neue Zeitalter wird eine Evolution mit sich führen, in der Euer Körper und Eure Seele einen weiteren Schritt tätigen.
 
 

Frage : Demnach ist die Entwicklung des derzeitigen physischen Körpers des Menschen noch nicht abgeschlossen?

EUPHENIUS : So ist es. Ihr habt ja noch gar nicht alles von Eurem Körper in Euer Bewußtsein befördert. Bedenket, daß Ihr Euer Gehirn nur zu einem Bruchteil nutzt. Wie muß es sein, wenn es Euch gelingt, Euer Gehirn so zu aktivieren, daß Ihr bereit seid, über Eure fünf Sinne hinaus zu sehen, zu hören und Euch zu vervollkommnen. Ihr würdet die Grenzen überschreiten und die Materie aufgeben.
 
 

Teilnehmer : Damit beenden wir zunächst dieses Thema und bedanken uns für Deine Ausführungen.

EUPHENIUS : Ihr merkt, daß es uns schwerfällt, in Euren Worten Euch Antworten zu geben, die verständlich sind, bezogen auf das, was GOTT mit Eurem Planeten und mit Euch als Seelen im Sinne des göttlichen PLANES bisher vollzogen hat. Wir werden in kleinen Schritten Licht hineinbringen in diese Finsternis, um auch dort mit diesen Botschaften Menschen zu erreichen, die aufhorchen werden, was wir vom wahren Leben beschreiben.

Das TEAM und ich als Wortführer dieses Kreises möchten Euch daran erinnern, daß Ihr nur durch Euch selbst zu den Erkenntnissen kommen könnt, die Ihr über Bücher, Fortbildungen und Vorträgen zu erhalten versucht. Erkennt, daß diese Außeninformationen wichtig sind, um Euch in Eurem eigenen Denken anzustoßen. Bedenkt dabei, daß Ihr allein diejenigen seid, die bereit sein müssen, dieses umzusetzen. Dieses Umsetzen bedeutet über viele hohe Mauern zu springen, Türen zu öffnen und den Mut zur Veränderung zu haben. Dieser Vorgang muß in Einklang mit Eurem Herzen sein, mit Eurem göttlichen LICHT und mit dem, was Ihr von Eurem freien Willen her geschehen lassen wollt. Ihr gebt das Tempo Eurer Entwicklung an. Nur müßt Ihr erkennen, daß Ihr diejenigen seid, die die ersten Schritte vollziehen müssen.

Unser Wunsch ist es, daß Ihr erkennt, daß Ihr nur über Eure innere Einstellung, über Eure Eigenannahme, durch Eure eigenen Gefühle und Empfindungen ein Barometer seid für Eure Außenwelt. Beginnt zu erkennen, daß Ihr ein Teil eines pulsierenden göttlichen KLANGES seid, der sich zusammenschließt mit anderen, um eine gewaltige KLANGENERGIE zu erzeugen.

Euer geistiger SCHUTZ ist ein leuchtender KREIS, der Euch umgibt. Ihr seid eingebettet in lichtvolle Seelen, die mit Euch zusammen den WEG DER ERKENNTNIS und der ERLEUCHTUNG gehen möchten. Wir freuen uns, daß es möglich ist, mit Euch in Austausch zu treten, um Euch die Möglichkeit zu geben, Euer Wissen zu erweitern und andere Seelen zu erreichen, damit sie sich öffnen können für das wahre SEIN. Liebe Grüße von den SANTINERN, die schützend über Euch walten und sich freuen, in nächster Zeit wieder einmal zu Gast sein zu dürfen.

Der HERR und SCHÖPFER Eures Seins bereichert Euch mit SEINER LIEBE, mit SEINEM LICHT. Nehmt dies bewußt und dankbar auf und tragt diese Gabe weiter an andere Menschen. Beginnt Euer Herz für diese SCHWINGUNGEN zu öffnen, damit Eure Seele sich einbetten kann in diese heimatlichen SCHWINGUNGEN.

Ihr erkennt, daß Ihr rückblickend durch Eure eigene Geschichte - nicht nur die Zeitgeschichte Eures kurzen Menschenlebens, was Ihr innerhalb eines gewissen Alterszeitraumes und Zeitablaufes hier auf Erden wahrnehmt - vieles besser verstehen werdet, was auf Eurer Erde passierte und was sich jetzt in der Neuzeit daraus entwickelt.  

Eure menschliche Hülle mit all ihren Funktionen, Organen und Nervenbahnen ist ein hochentwickeltes, sensibles Gebilde, das Ihr bislang von Eurer menschlichen Warte noch nicht nachproduzieren könnt. Der erste Schritt ist getan mit Eurer Genforschung, wo Ihr anfangt, in den BAUKASTEN GOTTES zu schauen. Ob dies im positiven SINNE GOTTES umzusetzen ist, scheint noch fraglich. - Wir danken für Euer Interesse an Eurem eigenen Sein und freuen uns auf die nächste Sitzung. In der LIEBE GOTTES,

EUPHENIUS und das TEAM.

(TB: Es hat sich gelohnt.)