Psychowissenschaftliche Grenzgebiete

 
Thema: Telepathie * (Fortsetzung 3)
       

Frage : Im Vatikan werden wahrscheinlich noch sehr viele Informationen unter Verschluß gehalten. Gibt es geheime Erprobungen der Telepathie oder des Hellhörens und Hellsehens, eben die ganze Palette von Fähigkeiten der außersinnlichen Wahrnehmungen?

LUKAS : Nun, die Kirchen wissen darum und auch einige Wissenschaftler kennen sich damit gut aus. Es gibt verschiedene Untersuchungen, die die Telepathie bestätigen, so daß eigentlich niemand mehr dagegen reden kann. Leider fließt aber dieses Wissen nicht in die Lehre und in die Fachbücher ein und daher ist dieser Bereich für viele nicht existent, zu diffus und nicht greifbar. Das ist ein Problem, weil ihr euch dadurch gegenseitig behindert, als hier endlich einmal aufzuräumen.

Frage : Wie sieht es mit dem Hellhören und Hellsehen aus?

LUKAS : Genauso, da gibt es keinen Unterschied. Das gesamte Kapitel wird euch Menschen noch eine Weile beschäftigen.

Frage : Jemand denkt intensiv an einen alten Freund. Das Telefon klingelt, und just dieser alte Freund meldet sich. Was haben die Gedanken in der Psyche des Freundes ausgelöst?

SETHAN : Gedankenenergien kommen direkt und konzentriert bei demjenigen an, zu dem sie hingesendet werden. Wir haben zum Thema Gedankenkraft in großzügigen Abendbereichen vieles erläutert. Ihr wißt, daß keine Gedankenenergien verloren gehen.

Das heißt, daß solche ENERGIEN bei den jeweiligen Wesenheiten ankommen, daß sie in das Bewußtsein gesteuert werden, so daß sich auch dieser Freund bemerkbar machte, weil er ebenfalls den Wunsch in sich verspürte, mit dem anderen in Kontakt zu kommen. Die Gedankenenergien werden unbewußt von der Menschenseele über den ENERGIEKÖRPER, den jede Seele umgibt, aufgenommen und weitergeleitet. Es sind SENDEEMPFÄNGER, die in einer Konferenzschaltung miteinander verbunden sind. Die Informationen werden weitergeleitet zu den Gehirnwellen, die es ins Bewußtsein transformieren, so daß über dessen ENERGIE die Handlungstat erfolgt.

Frage : Welche chemischen Prozesse haben die Gedankenenergien ausgelöst?

SETHAN : Es sind keine chemischen Prozesse. Es sind ENERGIEBEREICHE, die die einzelnen Materien umgeben. Du, als menschliches Wesen, bist eingehüllt in verschiedenste ENERGIEFREQUENZEN, die für euch derzeit nicht sichtbar sind und auch noch nicht energetisch als IMPULSE geortet werden können. Das heißt, daß ihr über hochwertige ENERGIEFREQUENZEN verfügt, die miteinander verkoppelt sind. Es sind Vernetzungen, die jede einzelne Seelenebene miteinander verbindet. Es sind ENERGIEBEREICHE, die weiter gesteuert werden über euren materiellen Körper bis hin zu euren Gehirnzellen. Es sind keine Substanzen im chemischen Bereich, sondern es sind HOCHSCHWINGUNGSBEREICHE, die derzeit für euch noch nicht erkennbar und nachweisbar sind.

Bemerkung: Gibt es bei alledem keine für uns meßbaren Sekundäreffekte?

SETHAN : Ein Sekundäreffekt ist der Gedanke an die andere Person, die die Gedanken ursprünglich ausgesendet hatte. Diese Gedanken werden vom Bewußtsein weitergeleitet über Gehirnfrequenzen und über die Ebenen, die euer Gehirn in sich verankert hat. Ihr habt noch nicht alle eure Gehirnzentralen hier auf Erden erkannt. Es sind viele Bereiche eurer Gehirnebene, die ihr noch gar nicht aktiviert habt und dazu gehören auch die FELDER, die zur Telepathie, zur Hellsichtigkeit und zum Hellhören gehören. Es sind übergeordnete SINNESFREQUENZEN, die bei euch noch nicht aktiv sind. Euer Gehirn ist noch nicht in voller Betätigung, weil ihr eure Fähigkeiten noch nicht voll entwickelt habt. - Ihr seid vom HERRGOTT mit allen Fähigkeiten ausgerüstet, doch diese Fähigkeiten sind bei euch auf Erden verkümmert und noch nicht zur Entwicklung geraten. Ein Großteil eures Gehirnes ist noch nicht voll funktionsfähig, es liegt brach, kann aber über die göttliche Schiene aktiviert werden. Es ist nicht so, daß der Aktivierungsprozeß mit Intelligenz oder mit menschlichen Denkprozessen verkoppelt ist.

Frage : Für den alten Freund dagegen kam der handlungsauslösende Impuls zum Telefonieren aus seinem eigenen Inneren und er meinte, selber der Auslöser gewesen zu sein.

SETHAN : Das ist eine Erklärungsweise, die viele Menschen von sich geben, weil sie nicht an hohe psychische Fähigkeiten glauben. Dies hängt damit zusammen, daß die wissenschaftlichen Prozesse noch nicht so weit fortgeschritten sind, so daß diese in der Öffentlichkeit als festgeschriebenes Manifest verankert sind. Es sind Bereiche, die für viele Menschen in Glaubensrichtungen abdriften und sind nicht Bestandteile des eigenen Lebens und des eigenen Denkens und Fühlens.

Frage : Telepathie ist aber nicht so umstritten wie andere Phänomene der Grenzwissenschaft. Liegt das daran, daß viele Menschen intensive Erfahrungen mit Telepathie selber erlebt haben?

SETHAN : Telepathie ist ein Werkzeug eurer hochmodernen Wissenschaft geworden. Wissenschaftler haben dieses Phänomen untersucht, mit dem Ziel, Machtpositionen über andere Menschen auszuüben. Sie versuchen über diese Ebene Menschen zu manipulieren. Doch dies ist im Sinne des SCHÖPFERS nicht möglich und somit hat die Wissenschaft, was die telepathische Ausrichtung betrifft, sich auf eine Ebene begeben, auf der sie erkennt, daß Telepathie eine Möglichkeit der Kontaktaufnahme und eine Grenzwissenschaft ist, die über die materielle Ebene hinausgeht.

Frage : Es gibt Zeitgenossen, die verzweifelten Menschen anbieten, mit mentalen Kräften Vermißte zurückzubringen. Was sagt ihr zu solch einem Vorhaben?

SETHAN : Es hat solche Fälle gegeben, wo ein Medium, das über telepathische Fähigkeiten, Hellsichtigkeit und eine große Feinfühligkeit verfügt, in der Lage war, vermißte Personen zu finden. Dieses muß alles miteinander abgestimmt werden, d. h. daß sämtliche anderen Erwägungen, wie karmische Gegebenheiten oder Schicksalsschläge, die nicht zu verhindern sind, einfach dazugehören.

Frage : Ist die Telepathie die Kommunikationsart der Zukunft?

SETHAN : Telepathie ist ein großes Gut, wenn ihr Menschen begreift, die Telepathie zu eurem positiven Nutzen einzusetzen, dann ist die Telepathie eine Bereicherung und eine SCHWINGUNGSGRADEBENE, die eine ganz andere ENERGIESTRÖMUNG auf der Erde verursacht. - Um telepathisch arbeiten zu können, ist es notwendig, die GEDANKENENERGIEN in positiver Richtung auszurichten und sich mit Geduld und Willensstärke für dieses Phänomen einzusetzen. Das bedeutet Disziplin und außerdem die Zurücknahme des eigenen Egos, d. h. die GEDANKENKRAFT in positive ENERGIESTRÖME zu verwandeln. Das würde beinhalten, daß hier auf diesem Erdenplaneten eine positive ENERGIESTRÖMUNG vorherrschen würde, so daß die NEGATIVSTRÖMUNG mit keiner so großen Wertigkeit mehr auf Erden herrschen kann.

Dadurch würde es möglich, die Naturschäden, die durch eure GEDANKENENERGIEN entstanden sind, zu normalisieren und es würde ein Prozeß der Erneuerung und mit neuen Fähigkeiten einsetzen. Es würden sich neue Bereiche offenlegen, die ihr bislang noch gar nicht erkannt habt. Es würden sich auf verschiedenen Ebenen TORE öffnen, so daß göttliche INFORMATIONEN zu euch einfließen könnten, die derzeit noch vernebelt und verdunkelt sind.

Frage : Sicher wird die weitere Entwicklung der Telepathie eine Reihe von Problemen lösen. Wird sie auch neue schaffen?

SETHAN : Neue Probleme schaffen wird die Telepathie nur dann, wenn sie nicht in positiver Hinsicht, sondern in negativer Form genutzt wird. In negativer Form kann sie dann genutzt werden, wenn der Nährboden der NEGATIVENERGIEN ein sehr starker ist. Telepathie ist nur dann möglich einzusetzen, wenn ENERGIESTRÖME vorhanden sind, um diese fließen zu lassen. Die NEGATIVE WELT müßte dazu eine PFORTE öffnen, die derzeit noch geschlossen ist. Wir hoffen, daß diese PFORTE geschlossen bleibt!

Frage : Waren die sog. "PSI-Spione" nur ein bizarres Kapitel des Kalten Krieges oder werden sie noch heute eingesetzt?

SETHAN : Diese Form der Intrige zwischen einzelnen Staaten hat es gegeben und sie gibt es auch heute noch. Gerade in dieser Forschungsrichtung wird immer versucht, alles auszukosten und auszuprobieren. So wie im Zweiten Weltkrieg die wahnsinnigen Überlegungen, eine besondere menschliche Rasse zu züchten, durch Erbgut genetische Veränderungen hervorzuwirken, so gibt es auch gerade in den Grenzwissenschaften immer wieder neue Erkenntnisse. Auch hier wird versucht, Menschen zu manipulieren und die Nationalitäten untereinander durch diesen Kalten Krieg zu verunsichern. Es gibt geheime Fakten, die nicht an die Öffentlichkeit geraten, d. h. daß viele Informationen nicht nach außen dringen, sondern sie sind im Verschlossenen und Verborgenen aktiv. Es sind ENERGIEN, die man nicht gerade als positiv bezeichnen kann.

So wie es in Amerika geheime Forschungen gibt und wissenschaftliche Labors existieren, die Wissenschaftlern der allgemein bekannten Forschungsbereiche gar nicht bekannt sind, so gibt es auch in Rußland Forschungsbereiche, die ebenfalls daran interessiert sind, mit Hilfe der Parapsychologie Gewinne zu erwirtschaften, d.h. daß gerade in der heutigen Zeit diese Wissenschaft einen hohen Stellenwert bei vielen Nationalitäten einnimmt. Es sind Bereiche, wo über Telepathie, Hellhören, Hellsehen, über die außersinnlichen Wahrnehmungen versucht wird, die Machtpositionen einzelner Staaten zu sichern.

Frage : Was muß ein Mensch können, um in Telekinese und Telepathie Erfolg zu haben?

SETHAN : Zunächst einmal ist es wichtig zu erkennen, daß man als menschliches Wesen mit diesen Fähigkeiten ausgestattet ist. Es gibt nicht nur einzelne Menschen, die diese Fähigkeiten besitzen. Es sind Fähigkeiten, die jeder einzelne von euch in sich trägt und beherrschen kann. Es sind Fähigkeiten, die eine TÜR öffnen zu einer anderen EBENE. Es sind Fähigkeiten, die dadurch gekennzeichnet sind, über die Grenzen des eigenen Denkens hinauszugehen. - Gedanken sind ein wichtiger Bereich, der geordnet und so gesteuert werden sollte, daß Gedanken in positive ENERGIEFORMEN umgesetzt werden.

Durch Meditation, durch das Herunterschrauben der Gedanken und durch die Frequenzverringerung der GEDANKENENERGIEN, könnt ihr versuchen, in einen BEREICH zu gehen, der als NEUTRALER RAUM gewertet wird.

 

Frage : Wie kann man das als Anfänger machen? Wenn ich an eine Farbe denke, dann aktiviere ich doch damit wieder meine eigenen Gedanken.

SETHAN : Es ist eine Brücke, die über die Gedankenebene aufrechterhalten wird. Du kannst über diese Gedankenbrücken andere Sinnesebenen erreichen. Indem du deine Gedanken auf eine Farbe ausrichtest, die dir visuell bewußt ist - du weiß ja, wie die Farbe grün aussieht oder die Farbe blau - und somit kannst du gedanklich diese Ebene steuern, um dich in diesen KANAL auf gedanklicher Ebene mit einfließen zu lassen.

Einwand : Es hieß doch, daß man seine Gedanken abschalten soll.

SETHAN : Deine Gedanken sind nicht mehr auf der verbalen Ebene, sondern neutral auf ein Farbspektrum ausgerichtet. Diese Farbebene ist eine neutrale Ebene, die nicht gekennzeichnet ist durch eigene Einflüsse, d. h. durch Störungen von Gedankenenergien von außen bzw. die von dir produziert werden. Wenn du dir diese Farbe vorstellst, dich auf diese KANALEBENE begibst, dann sind deine Alltagsgedanken außen vor und du konzentrierst dich nur auf diese Farbelemente.

Frage : Wie wichtig ist dabei die kreative Vorstellungskraft?

SETHAN : Die ist nicht so wichtig. Wichtig ist die Ruhestellung der Gedanken und nicht über die Verbalität zu gehen, sondern erst einmal zu versuchen, sich EINZUSCHWINGEN in ein ENERGIEFELD, das auf SCHWINGUNGSEBENEN existiert, die ohne Worte laufen. Es ist eine Ruhestellung der Gedanken, um zu einem Ruhepunkt zu kommen, wo eigene Gedanken keinen Platz haben.

Frage : Sollte die Kunst des Aufbauens von Gedankenbildern tagtäglich geübt werden, bis jedes gewünschte Bild sofort auf unserem inneren Bildschirm erscheint?

SETHAN : Dies ist eine Form der Möglichkeit. Jeder Mensch hat seinen eigenen Weg, um zum Ziel zu gelangen. Der eine macht es über das Farbelement möglich, der andere über seine visuelle Vorstellung von einem Gegenstand. Es ist ein Trainingsprogramm, das jeder einzelne für sich individuell entschlüsseln muß. Jeder besitzt einen anderen Zugang zu seinen Sinnen und hat eine andere Empfindlichkeit oder Präsenz zu seinen Sinneselementen. Jeder Mensch muß seinen SCHLÜSSEL selber finden.

Frage : Bei der Meditation sollen symbolische Bilder innere Wege vor Augen führen können, die einer sehr raffinierten Form von Tagträumen entsprechen und zum Üben der Telepathie sehr wichtig sein sollen. Stimmt das?

SETHAN : In der Meditation solltet ihr euch in solch eine RUHE-EBENE begeben, daß ihr ohne Störung eure Gedanken beiseite schieben oder die Intensität eurer Gedanken durch innere Suggestion verkleinern bzw. leiser stellen könnt. Ihr solltet hören, was eure Seele oder die WESENHEIT die bei euch ist, mit euch zu besprechen hat. Dies ist die erste Stufe der Kommunikation mit eurer Seele und mit eurem GEISTFÜHRER.

Frage : Wie kann man herausfinden, ob man für Telepathie geeignet ist? Diese Fähigkeit könnte ja auch total verschüttet sein.

SETHAN : Eine Verschüttung liegt darin begründet, daß die Gedanken und die ENERGIESTRÖME nicht frei sind, d. h. daß der Wille zur telepathischen Fähigkeit für den einen Menschen nicht die Rolle spielt wie für einen anderen.

Frage : Wie sollte man anfangs vorgehen? Sollte man zunächst die eigenen Motive für die Beschäftigung mit der Telepathie untersuchen?

SETHAN : Wichtig ist, daß man vor der Meditation bereit ist, sich telepathisch auf die INNERE STIMME einzulassen und auf die STIMME des GEISTFÜHRERS und daß man den Wunsch und den Willen verspürt, diese Fähigkeit für sich zu erlernen und diesen Weg zu gehen, mit all seinen Hindernissen, die damit verbunden sind. Es ist wichtig, die Gedankengänge in eine positive Ebene zu bringen, d. h. sich freizumachen von den Gedanken, die euch den Tag über beschäftigt haben. Die eigenen Gedanken müssen in den Hintergrund gestellt werden, so daß ein Freiraum geschaffen wird, in dem eure Seelengedanken ihren Platz finden.

Frage : Wenn Partner das Gleiche denken und einer spricht das Gedachte aus, was passiert in diesem Moment? Kann man das mit Telepathie vergleichen?

LUKAS : Vergleichen ja, aber es ist keine Telepathie in dem Sinne, sondern eine SCHWINGUNGS-Verbundenheit, die da hineinspielt. Eine SCHWINGUNGS-Anpassung, die man auch zwischen Tier und Mensch beobachten kann. Es sind gedanklich abgestimmte SCHWINGUNGEN daran beteiligt, es ist dieselbe Einsicht, die zwei Menschen vertreten und dabei kann es vorkommen, daß es auch auf gedanklicher EBENE zu einer Übereinstimmung kommt.

Frage : Ist es dadurch zu erklären, daß große Erfindungen oft zeitgleich von verschiedenen Forschern in verschiedenen Ländern gemacht wurden?

SETHAN : Diese Ebene hat damit zu tun, daß sich viele hochrangige geistige Schöpfungselemente gleichzeitig mit einer Sache beschäftigen, d. h. daß SCHWINGUNGEN ausgesendet werden, die nicht verlorengehen. Erinnert euch daran, daß Gedanken niemals verlorengehen, sondern daß sie kompakt und als wahre ELEMENTE und SCHWINGUNGSGEGEBENHEITEN erhalten bleiben. Dadurch kann es zu einer Verknüpfung von solch einem Gedankengut kommen, daß schrittweise und gleichzeitig Erfindungen in unterschiedlichen Ländern und Nationen gemacht werden können. Dieses sind Gedankengüter, die ankommen und wo ein Austausch auf einer ganz anderen EBENE erfolgt. Dies zu erklären, wäre euch derzeit schwer verständlich zu machen. Nehmt es einfach so hin, daß Gedanken transformiert werden zu demjenigen, der sich ebenfalls mit diesen Prozessen beschäftigt. Es ist ein gegenseitiges Fördern und Stärken, so daß die Gedanken umgesetzt werden können zu einer Handlung. Häufig ist es so, daß gerade Wissenschaftler nichts voneinander wissen, daß sie an dem gleichen Problem, an den gleichen arbeitstechnischen Bereichen arbeiten. Dies wird erst dann bekannt, wenn die ersten Erläuterungen in der Fachpresse erscheinen.

Frage : Worin liegen die Unterschiede begründet bei einer Telepathie von Mensch zu Mensch und vom Mensch zum Tier? Da müßte es doch Unterschiede geben.

LUKAS : Ja, so ist es. Wenn jemand Telepathie ausführt, gibt es gewöhnlich einen SENDER und einen EMPFÄNGER, die aufeinander abgestimmt sind und sich zu einem bestimmten Zeitpunkt hinsetzen, um eine Verbindung aufzubauen. Es kann aber auch sein, daß ein Telepath einem anderen zu einem nicht vereinbarten Termin etwas mitteilen möchte. Der andere Fall ist, wenn es eine Abstimmung auf SCHWINGUNGSEBENE gibt und durch dieses SCHWINGUNGSFELD eine so enge Verbundenheit auftritt, das ähnliche Handlungen auftreten oder auch dieselben Gedanken ausgesprochen werden. Bei eineiigen Zwillingen zum Beispiel ist dies der Fall, daß der eine vom anderen nichts weiß und trotzdem werden beide die gleichen Handlungen durchführen. Beide sind nachher sehr erstaunt, wenn sie sich wiedertreffen und sehen, was der andere tat.

Einwand : Gefragt wurde nach dem Unterschied in der Telepathie zwischen Mensch zu Mensch und Mensch zum Tier. Die eigentliche Frage wurde von LUKAS nicht beantwortet.

SETHAN : Diese Frage wurde von LUKAS nur indirekt beantwortet, d. h. daß ENERGIESCHWINGUNGEN vorhanden sein müssen, um überhaupt telepatisch arbeiten zu können. Die SCHWINGUNGSEBENE von Mensch zu Mensch ist natürlich eine andere, als die zwischen Mensch und Tier. Es sind unterschiedliche SEELENPOLE, die ganz andere SCHWINGUNGSELEMENTE besitzen.

Auch wir LEHRER besitzen andere SCHWINGUNGSEBENEN und müssen erst eine Angleichung vornehmen, um uns hier melden zu können, um Botschaften zu geben. Es ist ein Unterschied gegeben, da natürlich in erster Linie, aufgrund eurer Grobstofflichkeit, Telepathie nur möglich ist, von Mensch zu Mensch und um ein vielfaches leichter - zwischen einem Menschen und einem feinstofflichen SEELENWESEN zu kommunizieren, als eine EBENE zu beschreiten, wo Naturwesenheiten mit ins Spiel kommen.

 

Frage : Wenn ich zu einem fremden Menschen einen telepathischen Kontakt aufbauen möchte, welches sind dann die praktischen Schritte? Muß ich meinem Telepathiepartner Bescheid sagen oder muß ich zuvor meditieren?

LUKAS : Bescheid sagen wäre dann nötig, wenn ihr beide euch aufeinander abstimmen wollt und absprecht, einen Versuch zu starten. Dann stellt sich jeder auf den anderen ein. Bei einem solchen Kontakt zueinander ist es so, daß dann besonders aufgepaßt, gehört und auf alles geachtet wird. - Wenn du dagegen mit einem Fremden in Kontakt treten möchtest, ist es meistens so, daß dieser meint, eigene Gedanken gehabt zu haben und nicht glaubt, daß du es warst, der ihm die Gedanken gesendet hat. Es fehlen oft Einsicht und Glaube, daß Telepathie überhaupt möglich ist.

 

Frage : Du sagtest, daß bei eineiigen Zwillingen die telepathischen Gedanken leichter fließen. Hat das etwas mit dem genetischen Aufbau der Zwillinge zu tun oder mit einer gewissen seelischen Verbundenheit?

LUKAS : Es hat mit beidem zu tun. Es ist sowohl die seelische Verbundenheit dieser beiden Persönlichkeiten als auch ihre genetische Verwandtschaft. Es sind seltene Fälle.
 
 

Frage : Wie schwierig ist es für feinstoffliche WESEN, um mit uns Menschen in Kontakt zu treten? Ihr kommt doch aus völlig anders gelagerten SCHWINGUNGSEBENEN und müßt auch erst durch die Materie irgendwie hindurch. Wie schafft ihr das?

LUKAS : Du hast das Problem genau erkannt, daß wir mit jeder Sitzung haben: Ihr könnt euch nicht vorstellen, welchen Aufwand wir treffen müssen, damit wir uns euren grobstofflichen SCHWINGUNGSEBENEN anpassen können. Darum ist es für uns besonders schwer, wenn ihr SCHWINGUNGSMÄSSIG, d. h. mit eurer inneren Einstellung, weit von uns entfernt seid. Daher bitten wir euch, kommt uns wenigstens am Sitzungsabend auf halben Wege entgegen, dann haben wir es nicht so schwer, um den SCHUTZ für euch und für uns aufzubauen. Wir können erst dann mit euch arbeiten, wenn der SCHWINGUNGSMÄSSIGE Abstand zu euch nicht zu groß ist, d.h. ihr müßt es wollen, mit uns zu arbeiten. Das ist die Basis überhaupt!

Wenn ihr nach der Sitzung diesen Raum verlaßt und eurem weiteren Tagewerk nachgeht, beginnen für uns schon die Vorbereitungen für die nächste Sitzung. Nur mit großem Aufwand ist es auf diesem Erdenplaneten, der vom Negativen beherrscht wird, möglich, eine positive, d. h. eine gottgewollte Sitzung sicherzustellen. Bitte denkt darüber nach!

Frage : Welche Möglichkeiten hat die negative SEITE, um telepathisch auf positive menschliche Wesenheiten einzuwirken, egal welcher Konfession?

LUKAS : Dieselben, die sie haben, um auch hier in diese Sitzung einzugreifen. Angenommen, ihr würdet euch in eurer Fragestellung gegenseitig nicht verstehen und anfangen zu streiten, dann wäre ein Wechsel der geistigen FÜHRUNG sofort möglich. Ihr seid dann auf Konfrontation abgestimmt und nicht mehr auf uns! Ein Streit würde den NEGATIVEN WESEN sofort die TÜR öffnen und wir müßten weichen. Sie versuchen es immer diese TÜR zu öffnen, doch bei Harmonie ist diese TÜR nicht aufzubekommen.

 

Frage : Stimmt es, daß es während der amerikanischen Mondlandung Versuche gegeben hat, einen telepathischen Kontakt zwischen Astronauten und Bodenstation herzustellen?

LUKAS : Nicht nur beim Mondlandeprogramm. Telepathische Versuche wurden schon viel früher durchgeführt. Auch mit Tieren wurden telepathische Versuche angestellt, indem man ihre Nachkommen tötete, um zu sehen, wie die weit entfernten Elterntiere auf die Tötung ihrer Jungen reagieren. Telepathische Experimente gibt es noch heute, weil immer versucht wird, einen Weg zu finden, die Massen gefügig zu machen, um ihr dann den Willen einer elitären Clique aufzuzwingen.

Wir hoffen, daß unsere Informationen weitere Fragen eurerseits ermöglichen, so daß dieses Thema, das unter dem Namen "Telepathie" läuft, dahingehend bereichert wird, daß damit auch Gefahrenpunkte verbunden sind, die euch bekannt sein müssen, um einen würdevollen Zugang zu den positiven ENERGIEN zu finden.

Frage : Kannst du das bitte genauer ausführen?

SETHAN : Dieser Punkt ist deswegen so wichtig, weil auf eurem Erdenplaneten nicht nur positive SCHWINGUNGEN existieren, sondern auch negative, die hier beheimatet sind und ein großes Machtpotential einnehmen. Dieses Machtpotential wird geprägt durch euer Gedankengut, das immer noch gekennzeichnet ist von Machtstrukturen und dogmatischen Geschehnissen, wobei jeder versucht, seine Herrschaft und seine Macht über andere auszuüben. Dies wird bei euch schon im Schulbereich geprägt, wo Lehrer mit den Kindern nicht gemeinsam Lernerfolge erzielen, sondern als Autoritätspersonen versuchen, die Kinder zu beeinflussen und ihnen Lehrstoffe vorsetzen. Es ist nicht ein Erarbeiten dergestalt, daß jedes Kind seinen Weg findet und seine individuellen Fähigkeiten in euren Schulen erproben kann. Diese dogmatischen Ebenen setzen sich fort in beruflichen und gesellschaftspolitischen Dingen. Selbst in Familien existieren hierarchische Strukturen, die nicht von Gleichberechtigung und Gleichklang zeugen.

Ihr Menschen seid auf einer Ebene, auf der ihr erst jetzt anfangt, euer Gegenüber als menschlich gleichwertiges Wesen anzuerkennen. Ihr beginnt erst jetzt mit kleinen Schritten dafür zu sorgen, daß die Stärkeren nicht die Oberhand gewinnen, sondern versucht nun, über das Mitmenschliche näher an den anderen Menschen heranzutreten. Die Gefahr besteht darin, daß viele Menschen versuchen, über die Ellbogentechnik ihren Platz in dieser Gesellschaft zu sichern. Es ist jedoch nicht nur diese eine Ebene, die von diesem Seelenbereich nicht wahrgenommen wird. Sie erkennen auch nicht, daß es noch etwas viel Wichtigeres gibt, nämlich weswegen die Existenz hier auf Erden für jeden Einzelnen so wichtig ist. Der wahre Auftrag und der wahre Sinn ihrer Existenz auf diesem Erdenplaneten sind für viele Menschen nicht erkennbar. Sie meinen, daß dieses irdische Leben ihr einziges Leben ist und so versuchen sie, ihre Macht und ihre dogmatischen Gesetze auch über andere zu stülpen.

Ihr Menschen steht jetzt an einem Wendepunkt, an dem neue ERKENNTNISSE von vielen Seelen bewußt gesucht werden. Ihr erkennt das an den Rückmeldungen, die ihr hier im Kreis erhaltet, aufgrund eures Themenbereiches. Ihr erkennt daran, daß diese Themen nicht nur euch hier beschäftigen, sondern auch andere Menschen. Es sind Themen, die dazu dienen, insbesondere das Dritte Auge zu aktivieren, um andere SCHWINGUNGEN zuzulassen.

Frage : Kann man sagen: Wenn ein Mensch durch Vorbestimmung die Telepathie beherrschen soll, so wird er sie auch beherrschen, ohne irgendein Training dafür absolviert zu haben. So wie JESUS kranke Menschen nur berührte und diese sofort gesund wurden, so reicht auch die Berührung durch einen ENGEL des HERRN aus und der betreffende Mensch wird die Fähigkeit der Telepathie sofort perfekt beherrschen?

SETHAN : Diese Aussage ist richtig. Über diese ELEMENTE bekommt der Mensch die Möglichkeit, diese Fähigkeiten einzusetzen. Da ihr hier in dieser Grobstofflichkeit die feinstofflichen EBENEN nur zum Teil erkennt und auch nur zum Teil anwenden könnt, ist es für euch schwierig, auf Anhieb und ohne Training eurer Gedankenenergien, dieses nachzuziehen. ENGELWESEN und höhergestellte feinstoffliche WESENHEITEN können durch ENERGIEÜBERTRAGUNG solche ENERGIEN weitergeben, so daß auch ihr zu diesen Handlungen befugt seid.

Frage : Wenn also ein Mensch die Telepathie nicht beherrscht, sollte er es dann nicht dabei bewenden lassen und nicht krampfhaft versuchen, sie zu erlernen? Es hat doch sicher einen Sinn, daß nicht jeder Mensch die Telepathie beherrscht.

SETHAN : Grundlegend ist dazu zu sagen, daß jeder Mensch diese Veranlagung, diese Fähigkeit, in sich trägt. Nicht der physische Mensch, sondern seine Seele hat diese Fähigkeit in sich eingelagert. Doch zuerst muß die erste Voraussetzung dafür vorhanden sein, nämlich die, daß ein Seelenmensch die Telepathie überhaupt will! Das heißt, das jemand mit innerer Hingabe und innerer göttlicher LIEBE diese Fähigkeit für sich in Anspruch nehmen möchte, um den Kontakt zu anderen Seelenwesen aufzunehmen oder den Kontakt zu Seelen, die mit ihm in einer sehr engen Verbindung stehen. Diese Fähigkeit ist eine SCHÖPFUNGSENERGIE, die jede einzelne Seele mitbekommen hat, genauso wie den göttlichen FUNKEN. - Wichtig ist, daß eine Menschenseele innerlich dieses Ziel für sich erreichen möchte und das beinhaltet, daß diese Seele schon viele Stufen der Erkenntnis gegangen sein muß, um überhaupt erkennen zu können, daß telepathische Fähigkeiten auch in ihr ruhen. Keine irdische Seele würde von sich aus darauf kommen, telepathisch mit jemanden in Kontakt zu treten, wenn sie zuvor keine Kenntnisse darüber besaß. Es beinhaltet immer einen Vorlauf und die Auseinandersetzung mit den göttlichen GESETZEN, um zu dieser Erkenntnis zu kommen.