Psychowissenschaftliche Grenzgebiete

 
Thema: UFO-Kontakt 2001 (2) * (Fortsetzung)
       

 

Einwand : Es gibt durchaus Menschen, die sich vor die Konzerne stellen und diesbezüglich demonstrieren.

TAI SHIIN : Es ist nur ein geringer Teil, der den Mut hat aufzustehen und zu sagen: "So nicht!" Dieser Teil wird belächelt und als "Naturfreaks" abgestempelt, ohne sich genauestens mit den Inhalten ihrer Reden zu befassen. Sie sind Außenseiter einer Gesellschaft, so wie wir, die SANTINER, derzeit Außenseiter sind hier bei Euch auf diesem Planeten.

Frage : Es wurde schon häufig medial durchgegeben, daß eine Zerstörung der Erde verhindert würde. Das heißt aber noch lange nicht, daß das die Menschheit überlebt. Wie sind solche Durchgaben zu verstehen?

TAI SHIIN : Damit ist gemeint, daß dieser Planet durch die GOTTESKRAFT heilen kann. Dieser Planet, der all das gibt, was Ihr benötigt, der all die Jahrhunderte und Jahrtausende für Euch dagewesen ist, um Euch zu nähren und zu bereichern, dieser Planet wird nicht geopfert und er wird nicht zerstört und wird zu neuem Leben erweckt, durch die ENERGIEKRAFT GOTTES. Was mit den inkarnierten Seelen passiert, liegt in der Entscheidung des göttlichen PLANES.
 
 

Frage : Das letzte Mal hattest Du gesagt, daß Euer AUFTRAG lautet, uns vor negativen Außerirdischen zu schützen, unsere Erdkugel und unsere Natur und unseren Lebensbereich, wie Luft und Wasser, im SINNE GOTTES für uns zu sichern. Angenommen eine außerirdische Rasse würde die Erde angreifen. Die Menschheit hätte dieser Macht geistig und technologisch nichts entgegenzusetzen. Könnte die Menschheit in solch einem Fall mit Eurer Hilfe rechnen?

TAI SHIIN : Dieses können wir wieder bejahen, da wir den AUFTRAG haben, diese Erde systematisch zu schützen und sie nicht noch durch Außerirdische, die Euch nicht wohlgesonnen sind, noch mehr zu belasten. Ihr habt in den eigenen Reihen sehr viel zu tun zur Klärung. Eine Belastung von Außen würde der Untergang für Euch bedeuten. Damit wäre das Ziel des SCHÖPFERS nicht erreicht.

Einwand : Wie kann es aber dann zu außerirdischen Entführungen kommen und das gegen den freien Willen der Betroffenen?

TAI SHIIN : Dieses war hier schon einmal Thema und wir wissen, daß dies ein sehr großes Angstthema ist, das Euch beschäftigt. Wir möchten diesbezüglich nur dazu sagen, daß wir durchaus über diese Sachlagen informiert sind und daß wir versuchen, eine Sicherheit um Euren Planeten zu legen, damit so etwas nicht wieder vorkommt. Es ist vorgekommen und wir bedauern es, daß dieses geschehen ist. Wir versuchen diese entführten Seelen positiv zu unterstützen und in göttliches LICHT zu hüllen.
 
 

Frage : Es gibt Behauptungen, daß negative außerirdische Wesen in machtvollen Stellungen auf der Erde säßen und diese Welt in den Abgrund reißen wollen. Sie verbreiten Furcht, säen Tod, vergiften die Erde und verbergen die WAHRHEIT. Ist das Wahn oder Wirklichkeit?

TAI SHIIN : Es ist durchaus so, daß negative Seelen hier auf Erden existieren. Auch der Widersacher versucht, seine Seelen hier auf Erden zu fördern und in solche Positionen zu heben, um hier auf Erden tätig sein zu können. Auf der Erde besteht Dualität und somit ist auch der Widersacher hier auf Erden existent. Das dürft Ihr niemals vergessen! Als Schutz habt Ihr den freien Willen und Ihr habt den Verstand und Ihr habt Euer Herz und den göttlichen FUNKEN, um zu erkennen, ob Eure Entscheidung die richtige ist.
 
 

Frage : Wird CHRISTUS dereinst mit Euch zusammen zur Erde zurückkehren, so, wie er seine Rückkehr vor 2.000 Jahren versprochen hat?

TAI SHIIN : JESUS CHRISTUS wird, wenn wir von dieser Zeitsparte jetzt ausgehen, zu diesem Zeitpunkt nicht zurückkehren. Es wird entschieden, wann er hier auf Erden seine Existenz noch einmal preisgibt. Dieses ist derzeit nicht in Planung.
 
 

Frage : Auf der Erde gibt es ein großes Durcheinander von Religions- und Glaubensrichtungen. Gibt es so etwas auch auf anderen Planeten?

TAI SHIIN : Diese Glaubensrichtungen sind aus dem Ego Eurer Menschen hier auf Erden entstanden. Sie sind ein Machtpotential der einzelnen religiösen Ausrichtungen. Bedenkt aber, daß viele religiöse Ausrichtungen durchaus den positiven Strom der SCHÖPFUNGSKRAFT in sich bergen. Sie haben hier auf Erden nur andere Bezeichnungen. Außerhalb Eurer Erde existiert für sie nur der SCHÖPFER und ER wird auch als SCHÖPFER mit SEINER reinen LIEBESENERGIE so bezeichnet. Bedenkt aber, daß auch der Widersacher seine ENERGIESCHWINGUNGEN besitzt, die hier durchaus vorhanden sind.
 
 

Frage : Ist es aus Eurer Sicht ein besonderes Privileg, in das Christentum hineingeboren worden zu sein?

TAI SHIIN : Was sagt das aus? Was sagt das aus über den Menschen, nur weil er Christ ist? - Was sagt die religiöse Ausrichtung der Indianer aus oder die der Buddhisten oder was der Moslem hier auf Erden verbreitet? - Wichtig ist die Erkenntnis, daß es eine HÖHERE SPHÄRE gibt und daß hier auf Erden nicht das wahre Leben für Euch ist, sondern daß dieses Leben hier nur ein Zeitraffer ist von der Unendlichkeit. Es ist nur ein Sandkorn in einer großen Wüste. Erkennt, daß dieses Leben einen total anderen Sinn hat.

Das ist das Wichtigste, was Ihr hier erkennen sollt. Die Naturvölker verehren einen GOTT, sie verehren die Natur und über dieses Phänomen erhalten sie übersinnliche Fähigkeiten, um den Schlüssel für sich zu finden.
 
 

Frage : In der wichtigsten Universität des Vatikans, der katholischen Universität Gregoriana in Rom, diskutierten auf einer internationalen Tagung fünf Tage lang 250 Naturwissenschaftler aus aller Welt über das Leben im All. Für den Vatikan ging es dabei um die Frage: Sind Außerirdische unsere Brüder in Christus? Könnt Ihr dem Vatikan diese Frage beantworten?

TAI SHIIN : Dazu möchten wir sagen, daß wir alle hier, gekennzeichnet durch unterschiedliche Kulturen, unterschiedliche Hautfarben, unterschiedliche Ansichten, aus einer URQUELLE kommen. Wir sind ebenfalls ein Teil dieser URQUELLE und das, was sich die christliche Kirche vorstellt, daß wir Verbündete sind, in ihrer Glaubensrichtung, ist ein Irrglaube. So wie alle Religionen miteinander verbunden und verflochten sind, so sind auch wir miteinander verkoppelt, denn wir sind ein Teil eines großen GETRIEBES. Wir gehören alle einer SCHWINGUNGSKRAFT an. Es ist wieder einmal eine dogmatische Haltung von seiten Eurer christlichen Führer.
 
 

Frage : Auch in der päpstlichen Beobachtungsstation, im Sommersitz des Papstes in Castelgandolfo, forschen Theologen mit Radioteleskopen nach Leben im Weltraum. Einer dieser Theologen sagte öffentlich: "Es gibt Außerirdische. Sie sind zwar so unerreichbar und unsichtbar wie die Engel, doch auch sie sind Brüder der Schöpfung." Mit dieser sensationellen Aussage verblüffte der 36-jährige argentinische Pater José Funes, promovierter Astrophysiker und Theologe, die Öffentlichkeit und entfachte eine neue Diskussion. Kündigen sich langsam Fortschritte an?

TAI SHIIN : Die Existenz der Engel ist für die Kirche ein ganz altes Thema und eine Existenz, die von der Kirche gewollt ist. Die Engel begleiten die kirchlichen Symbole seit Jahrhunderten und sind für die Kirche glaubhaft. Uns mit Engeln gleichzustellen ist eine hohe Anerkennung, aber wir sind auch Wesenheiten, die durchaus in der Lage sind, sich hier zu zeigen. Wir haben die Möglichkeit, uns zu materialisieren und uns hier stofflich zu zeigen. Engelwesen, so wie sie die christliche Kirche benennt, sind höhere WESEN, die eine andere Aufgabe erfüllen, als es die Menschen meinen, welche sich intensiv mit diesem Thema befassen.
 
 

Frage : Ist Religion für Euch ein Lebensgefühl?

TAI SHIIN : Religion spielt für uns überhaupt keine Rolle, da wir den Begriff Religion bei uns nicht verwenden. Für uns existiert der SCHÖPFER und die höheren BERATER, die WESENHEITEN und ERZENGEL, die für uns zur Verfügung stehen. Religion ist ein Wort, daß Ihr erfunden habt, ein Wort, das für uns keinerlei Existenz hat. Wir benutzen die Religion nicht als Aushängeschild, so wie Ihr Menschen es macht. Wir haben erkannt, daß der Weg zu GOTT sichtbar und erreichbar ist. Was macht Ihr mit dem Wort "Religion"? Überprüft einmal, was wirklich hier bei Euch als Menschheit dahinter steht. Kein wahrer Glaube steckt dahinter, sondern es ist eine Zwangsgeschichte, in die man hineingeboren wird. Ist das Sinn und Zweck der Religion?
 
 

Frage : Wenn es die Kirchen nicht schaffen, wie könnte denn unsere irdische Wissenschaft dazu beitragen, größere soziale Gerechtigkeit zu schaffen?

TAI SHIIN : Die Erkenntnis zunächst einmal, daß alle Menschen miteinander verbunden sind. Nur der Horizont, in dieser Hinsicht, ist sehr verkürzt. Man sieht nur den Nächsten und sich selbst. Die wahre Bandbreite wird nicht ermessen. Es gibt für diese Machtbefugten nur ein Ziel, nämlich das der eigenen Bereicherung.
 
 

Frage : Die physikalischen Gesetze sind bemerkenswert lebensfreundlich. In vielen Details. Hätten die Naturkonstanten nur geringfügig andere Werte, wäre Leben nirgendwo denkbar. Warum beeindrucken solche Tatsachen nicht auch die Wissenschaft und läßt sie nach dem SCHÖPFER dieser Naturgesetze intensiv forschen?

TAI SHIIN : Weil das nicht der Auftrag der einzelnen Naturwissenschaftler ist. Sie bekommen Aufträge von den Konzernen und von den Institutionen. Welche Institution befaßt sich mit diesem Thema? Es geht doch nur darum, die Erde auszubeuten und eine eigene Macht auszuüben -, nicht nur über das Geldliche, sondern auch über die Natur.
 
 

Frage : Wartet das Universum auf uns Menschen?

TAI SHIIN : Wir wären nicht hier, wenn uns nicht daran liegen würde, Euch hier auf Erden in göttlicher LIEBE zu begleiten und diese Erde zu schützen, vor all dem, was von Außen auf sie eindringen kann. Wir sind bemüht, Euch da zu unterstützen, wo es Not tut und wozu wir berechtigt sind. Auch wir haben nicht immer die Macht, überall einzugreifen, um zu verändern, denn Ihr seid hier diejenigen, die dieses Schauspiel als Schauspieler durchführt. Ihr lernt einen Text, doch diesen Text habt Ihr nicht begriffen!
 
 

Frage : Woran meßt Ihr SANTINER den Fortschritt auf der Erde?

TAI SHIIN : Den Fortschritt messen wir an den HERZENSFREQUENZEN, die uns erreichen. Nicht an dem, was Ihr technologisch oder physiologisch oder biologisch hier auf Erden erreicht.

Frage : Wie ist die folgende Durchgabe aus der Broschüre "Am Ende der Zeit" des UFO-Kontaktlers Hermann Ilg, aus dem Jahre 1992, auszulegen? Darin heißt es:

"... Die Wirklichkeit auf der Erde zeigt erschreckende Ausmaße, wenn man in Betracht zieht, daß nicht nur der Boden, sondern auch die Luft und das Wasser bereits einen Verseuchungsgrad erreicht haben, der eine natürliche gesunde Entfaltung des Lebens auf diesem Planeten nicht mehr zuläßt. Der Zeitpunkt ist schon überschritten, daß ein gemeinsames Handeln aller Staaten die Regenerierung der Erde hätte vollziehen können. Bevor jedoch der Planet zur Wüste wird, erfährt der Mensch, was die Prophezeiung heißt: Gott läßt seiner nicht spotten."

TAI SHIIN : Damit ist gemeint, daß Euch der SCHÖPFER hier auf Erden zeigt, was die Natur für gewaltige Macht hat, um Euch Menschenseelen zu zwingen, Euer Bewußtsein zu verändern. Die Vulkanausbrüche, die Naturkatastrophen, die Erwärmung des Planeten müßten Euch an und für sich schon zeigen, daß der Weg nicht der richtige ist, den Ihr eingeschlagen habt. Es wird Asche regnen und es werden hier auf Erden große Verbrennungen und Verwüstungen existieren, wenn Ihr Euer Handeln und Denken nicht verändert.
 
 

Frage : Der folgende Passus daraus scheint im Widerspruch zu dem zu stehen, was wir hörten, nämlich, daß es sehr wohl UFO-Besatzungen mit negativem Charakter gibt.

"Ihr (die ihr darum wißt) habt die Aufgabe, so weit es in euren Kräften steht, die euch zugewandten Menschen auf diese außerirdische Bruderschaftshilfe aufmerksam zu machen und ihnen jede Angst vor den bevorstehenden Umwälzungen zu nehmen. Tut dies aber mit aller Sachlichkeit und Klarheit, ohne daß Ihr euch von imaginären UFOs mit angeblich negativem Charakter beirren laßt. Solche Produkte entstammen irdischen Vorstellungen und haben mit der Wirklichkeit nichts zu tun."

TAI SHIIN : Es ist kein Widerspruch. Ich habe geäußert, daß so etwas geschehen kann und wie es aussehen kann, wenn sich das Bewußtsein von Euch Menschen hier auf Erden nicht verändert. Anfangs habe ich gesagt, daß wir durch Euren Kreis hier die Möglichkeit haben, Menschen zu erreichen, Seelen zu erreichen, um darauf aufmerksam zu machen, was im Argen ist. Unsere Aufgabe ist es, Euch mitzuteilen, wo Ihr Veränderungen bewirken müßt, um diese Endkatastrophe nicht geschehen zu lassen.
 
 

Frage : In der Broschüre "Wenn die Not am größten..." heißt es:

"... Leider ist nicht mehr damit zu rechnen, daß die verantwortlichen Staatenlenker sich zu einem gemeinsamen Schritt zur Erhaltung der natürlichen Lebensquellen entschließen werden, vielmehr werden nur einige unzureichende Versuche unter Wahrung der verschiedenartigen Einzelinteressen unternommen werden, die aber den Weg in die Katastrophe nicht aufhalten können."

Die Erdenmenschheit hat demnach keine Chance, sich aus eigener Kraft zu helfen. Was kannst Du uns heute dazu sagen?

TAI SHIIN : Wir sind befugt, Dir darauf zu antworten, daß Ihr nicht alleine seid und daß Ihr nicht nur Unterstützung von uns SANTINERN erhaltet, sondern auch durch NATURGEISTWESEN, die vermehrt diese Erde besuchen und die versuchen, ökologisch hier auf Eure Erde einzuwirken. Desweiteren sind höhere SEELENWESEN in verstärkter Form auf Erden inkarniert worden. Dieses hat seinen Sinn, um Euch zu unterstützen, aus diesem Chaos den richtigen Weg zu finden. Bedenkt, daß Ihr eine dualisierte Erde habt, die ebenfalls daran interessiert ist zu wachsen und zu gedeihen. Es wird alle erdenkliche Hilfe von außen kommen, um dieses Schicksal nicht einzulösen.
 
 

Frage : Was kannst Du uns zu der folgenden Stelle aus dieser Broschüre sagen?

"... Rückt aber den Tag der Neuwerdung dieser Erde nicht in eine ferne Zukunft die Vorboten lassen eine solche Gleichgültigkeit nicht mehr zu, sondern seht den Tag des Gerichts, wie er in der Bibel bezeichnet wird, als ein Ereignis, das sich bald für jedermann verständlich bemerkbar machen wird."

TAI SHIIN : Dazu möchten wir sagen, daß das zeitlich derzeit nicht vorhersehbar gesagt werden kann. Es ist durchaus so, daß diese Erde in vielen Bereichen ihre LEBENSENERGIEN verliert. Ihr erkennt selbst, daß Eure Erde ausgebeutet wird und wir sagen Euch, daß der Erdkern sehr beschädigt ist. Wie der SCHÖPFER dieses weiter bewertet, können wir nicht sagen. Es ist eine Aussage von ASHTAR SHERAN, wozu ich nichts weiter sagen kann.
 
 

Frage : Wie sind die folgenden Worte von ASHTAR SHERAN aus dieser Broschüre auszulegen?:

"... Ich sage es noch einmal, daß die Zeit reif ist für die Neuwerdung der Erde, und daß die Ernte des Fischezeitalters jetzt eingebracht wird. Sie wird in die Zeit fallen, die auch Ihr mit 'Ernte' bezeichnet."

TAI SHIIN : Es ist damit gemeint, das, was Ihr aussät, Ihr auch ernten werdet. Das neue Zeitalter mit seinen erhöhten SCHWINGUNGEN hat begonnen und die Veränderung Eurer DNS und Eures Bewußtseins hat eingesetzt. Ihr werdet erkennen, daß sich die ENERGIEAUSSTRAHLUNGEN verstärken, nicht nur von außen, sondern auch von den Wesenheiten, die hier auf Erden wandeln.
 
 

Frage : Weiter heißt es darin:

"... LICHT bricht durch die Wolken menschlicher Finsternis und Unwissenheit. In naher Zukunft wird die Mehrheit der Menschen mit Sicherheit wissen, daß es jenseits des Todes eine andere, größere WELT gibt, und daß man sehr wohl echte Botschaften aus jener Welt empfangen kann. Eine Verständigung zwischen den Lebenden und den sogenannten "Toten" wird dann ganz natürlich sein."

Offensichtlich weist ASHTAR SHERAN doch auf das hin, was wir hier durch Kontaktaufnahme praktizieren. Stimmt unsere Vermutung?

TAI SHIIN : So ist es. Das, was Ihr hier praktiziert, ist der SONNENSTRAHL, der dazu dient, den Kontakt zu einer nicht sichtbaren WELT aufzunehmen. Dieses ist ein Kennzeichen dafür und dieses wird verstärkt und vermehrt auf diesem Planeten existieren, um diese SONNENSTRAHLEN einfließen zu lassen. Diese SONNENSTRAHLEN sind die ENERGIEN, die Informationen, die Ihr über die einzelnen WESENHEITEN erhaltet. Damit ist eine Verbindung zu der geistigen WELT gegeben und die Erkenntnis darüber, daß noch etwas existiert, außer das, was hier auf Erden sichtbar ist. Die Erkenntnis, daß sie hier auf Erden nur ein kurzes Gastspiel haben, wird die Menschen bereichern und mit Freude erfüllen und bringt Sicherheit und Freude, daß es nach dem Tod weitergeht. Die Ängste werden abnehmen und durch die Abnahme der Ängste, die als NEGATIVSCHWINGUNGEN diesen Planeten belasten, bekommen wir SANTINER die Möglichkeit, uns sichtbar zu machen und den Kontakt mit Euch herzustellen.

Frage : Eine Frau mit Namen Omnec Onec behauptet, von der Venus zu stammen. Könnt Ihr das bestätigen?

TAI SHIIN : Dieses verneinen wir. Dieses ist nicht richtig. Höhergestellte WESENHEITEN haben einen anderen AUFTRAG, sich nämlich hier auf Erden so darzustellen, wie es im göttlichen SINNE ist. Sie zeigen durch ihr Verhalten die Göttlichkeit, die gefordert wird, um hier auf der Erde LICHT und SONNE einwirken zu lassen. Durch das Kennzeichen, nämlich der Einhaltung der göttlichen GESETZE, wird sichtbar, wie hoch und qualitativ eine Seele ist. Wir verneinen dieses nochmals.
 
 

Frage : Was ist es dann für eine Seele?

TAI SHIIN : Es ist eine Seelenwesenheit, die hier auf Erden versucht, die Leute auf uns Außerirdische aufmerksam zu machen. Sie geht aber den verkehrten Weg. Richtiger wäre es, sie würde den Kontakt zu uns suchen.
 
 

Teilnehmer : Während eines Vortrages von Omnec Onec, hatte ich Gelegenheit sie zu studieren. Äußerlich machte diese Frau auf mich einen unnahbaren, zum Teil kalten und arroganten Eindruck. In ihrem Vortrag erwähnte sie den SCHÖPFER nur in einem Nebensatz, von SEINER HIERARCHIE kein Wort. Sie besaß auf keinen Fall die Ausstrahlung, wie sie sonst von SANTINER-Kontaktlern beschrieben wird.

TAI SHIIN : Da wird doch schon sichtbar - und Du beantwortest Dir die Frage selbst - daß nämlich ein göttliches WESEN gekennzeichnet ist durch die LIEBE und durch die HERZENSWÄRME, die es ausströmt. Wie kann so eine Seele ein DIENER GOTTES sein? Keine Seele, die aus den feinstofflichen Bereichen der Venus kommt, würde dieses nach außen hin so äußern. Sie würde durch ihr Verhalten als DIENER GOTTES auf sich aufmerksam machen und nicht durch solche Vortragsworte.
 
 

Teilnehmer : Wir danken Dir herzlich für die Durchgaben des heutigen Abends. Es würde uns freuen, wenn wir Dich bald wieder einmal begrüßen könnten. Und da Du aus dem Weltall zu uns kommst, würden wir Dir dann gern ein paar Fragen zum Weltall stellen. GOTT ZUM GRUSS UND FRIEDE ÜBER ALLE GRENZEN!

TAI SHIIN : Wir sind bereit, diese Fragen zu beantworten. Wir werden uns hier wieder einmal melden, in Verabredung mit Eurem GEISTLEHRERTEAM, was hier anwesend ist, um Euch zu begleiten. Wir wissen, daß Ihr themenmäßig arbeitet, um Euer Netz zu verstärken.

Wir sind froh und dankbar, daß es auf so unterschiedliche Weise gehen kann. Auch Du hast einen anderen Zugang zu der GÖTTLICHKEIT bekommen als andere. Der Weg eines jeden ist anders - und doch derselbe. Bedenkt dies!

Wir freuen uns über diesen Sitzungsabend, den wir hier verbringen durften, und wir grüßen Euch in der Stille der göttlichen KRAFT.

TAI SHIIN und das TEAM
 
 


Danksagung und Verabschiedung. Zum Schließen der Chakren folgte eine kurze Abschlußmeditation.