Psychowissenschaftliche Grenzgebiete

 
Thema: Universum und außerirdisches Leben * (Fortsetzung 1)
       

 

13. Januar 2002

Begrüßung der Anwesenden und Beginn der Fragestellung.

EUPHENIUS : GOTT ZUM GRUSS und FRIEDE ÜBER ALLE GRENZEN! Hier spricht EUPHENIUS. Wir begrüßen Euch recht herzlich zu dieser Sitzung. Anwesend ist ein SANTINER sowie das TEAM, um Eure Fragen beantworten zu können. Bitte stellt nun Eure Fragen.
 


Unter der Leitung des Geistlehrers LUKAS begann der schreibmediale Teil der Sitzung.

????? : GOTT ZUM GRUSS und FRIEDE ÜBER ALLE GRENZEN! Hier schreibt ein Sternenbruder, der Euch begleiten möchte. Ich heiße SETUN. Es ist ein Versuch, der aber problemlos funktioniert. Wir sind sehr erfreut darüber!

(Wechsel des Schriftbildes)

LUKAS : GOTT ZUM GRUSS! Hier schreibt LUKAS. Ihr müßt die kurze Testphase entschuldigen, doch mit Voranmeldung hätte es wahrscheinlich nicht funktioniert, weil das Medium durch innere Aufregung blockiert hätte. So hatten wir die Chance der Anpassung. Auch ich und mein TEAM grüßen Euch herzlich und erwarten jetzt Eure Fragen.

Frage : Haben wir den Namen richtig gelesen?

SETUN : Ja, mein Name ist SETUN.

 

Bild: SETUN SHENAR.

Ein SANTINER, der mit die Verantwortung für die Menschheit unseres Planeten trägt. Die INTERPLANETARIER sind nicht unsere Feinde. Sorge und seelische LIEBE führen sie in unsere irdischen Bereiche.

Medial gezeichnet von Uwe Speer.
Medialer Friedenskreis Berlin

SETUN SHENAR


 

Teilnehmer : Wir hatten das letzte Mal eine Frage gestellt, deren Antwort per Tonbandstimme mit "falsch" bezeichnet wurde. Stimmte mit der Durchgabe etwas nicht?

LUKAS : Ja, es hätte anders heißen müssen. Leider funkte unser Medium dazwischen. Nicht "Explosionsangriffspunkt" muß es heißen, sondern "die KRAFT GOTTES". Die KRAFT GOTTES hatte einen Punkt außerhalb der Mitte als Angriffspunkt genutzt, die dann den universellen Drehimpuls auslöste, der bis heute anhält. Die komprimierte ENERGIEBALLUNG wurde plötzlich freigegeben. Der Angriffspunkt der göttlichen KRAFT lag außerhalb des Zentrums. Bei der Bezeichnung "Explosionskraft" hört es sich an, als wenn diese Kraft verselbständigt sei. Das ist unmöglich. Hinter allem steckt eine intelligente KRAFT.

 

Frage : Laut eines Zeitungsberichtes gelangen US-Wissenschaftlern sensationelle Aufnahmen mit dem Weltraumteleskop "Chandra" vom Herz der Milchstraße. Wörtlich heißt es in dem Artikel: "Das Milchstraßen-Zentrum ist 10 Millionen Grad heiß. So wie wir uns die Hölle vorstellen." Was könnt Ihr uns dazu sagen?

SETUN : Es ist das, was wir schon sagten: Das Zentrum der Milchstraße besteht aus einer Vielzahl von Einzelsonnen, deren Kraft sich summiert und die gesamte Galaxis mit Energie versorgt. Einer Energie, die sich aus den unterschiedlichsten Formen und Frequenzen zusammensetzt, ähnlich der Frequenzen Eures eigenen Zentralgestirns. Die Zentralsonne der Galaxis ist ebenso wichtig für das Leben in Ihr, wie Eure Sonne es im Kleinen ist. Wir sind bereit für eine weitere Frage.

 

Frage : Ist unsere Sonne beseelt?

SETUN : Die Sonne Eures Systems ist eine Steuerzentrale, die von geistigen WESENHEITEN gesteuert und überwacht wird. Mit physischen Körpern wäre dies nicht durchführbar. Diese WESENHEITEN sind höhere ENGELWESEN, die den AUFTRAG haben, das Leben auf den Planeten dieses Systems zu garantieren, wenn es nicht zur Selbstzerstörung kommt, ausgeführt von den Bewohnern. Diese Energieversorgung kann sehr lange andauern, bis das Sonnensystem seine zugewiesenen Aufgaben erfüllt hat.

 

Frage : Wie viele Entwicklungsstufen gibt es in unserem planetaren Raum und wie viele davon müssen wir Menschen noch durchlaufen, um ohne materiellen Körper existieren zu können?

SETUN : Neben Euch sind noch eine ganze Reihe anderer Wesen auf Planeten inkarniert, die ihren Auftrag erfüllen. Eure Erde ist ein Läuterungsplanet, der einen Sonderstatus innehat und der mit den anderen Entwicklungsstufen, die wesentlich feinstofflicher sind, nicht verglichen werden kann. Eure Erde ist eine recht feste und dunkle Stufe. Die Anzahl der Entwicklungsstufen hängt von der Anzahl der Charaktere auf Eurem Planeten ab. So hast Du einen ungefähren Überblick. - Meine Schreibaufgabe ist beendet. Ich bedanke mich und freue mich, daß es mir erlaubt war, hier zu schreiben. Ich verabschiede mich. - FRIEDE ÜBER ALLE GRENZEN!

SETUN

(Wechsel im Schriftbild)

LUKAS : Auch wir müssen uns nun verabschieden. Hat für das erste Mal ganz gut geklappt, nicht wahr? GOTT ZUM GRUSS!

LUKAS
   


Unter der Leitung des LICHTBOTEN EUPHENIUS begann der mündliche Teil der Sitzung.

EUPHENIUS : GOTT ZUM GRUSS! Hier spricht EUPHENIUS. Vielen Dank, mein Freund, daß Du diesen überraschenden Schreibübergriff mitgemacht hast und es möglich war, daß unser GAST die Antworten eigenständig geben durfte. Diese List war notwendig, um Deine Blockade, die noch zeitweise auftritt, zu umgehen. Wir hoffen, daß es uns weiterhin möglich ist, Deinen KANAL offen zu halten, so daß sich der GAST weiterhin bei uns schriftlich melden kann. Bitte stellt jetzt Eure Fragen.

Frage : Die Bezeichnung "SANTINER" läßt die Vermutung aufkommen, daß es sich nur um eine einzige Zivilisation handelt. Stimmt das?

EUPHENIUS : Es ist so, daß es unterschiedliche Entwicklungsstufen gibt, die Ihr Menschen mit "SANTINER" bezeichnet. Ein Planet im Sternbild des Alpha Centaurus wird auch von SANTINERN bewohnt. Es gibt in diesem Quadranten auch noch andere Planeten, die ebenfalls beseelt und bevölkert sind, von hochgestellten WESENHEITEN. Diese sind von der Entwicklungsstufe her den SANTINERN gleichzustellen. Die SANTINER des Alpha Centaurus sind von ihrem Aufgabenbereich her diesem Erdenplaneten zugeteilt, weil auch sie ihrer Bestimmung und ihrer Entwicklung unterliegen. Die anderen Planeten unterliegen anderen Aufgabenbereichen und Zielsetzungen.

Des Weiteren gibt es, wenn Du auf raumflugfähige Seelen gedanklich hinsteuerst, auch andere Gattungen, die technisch ähnlich entwickelt sind wie die SANTINER, unterliegen aber anderen Befugnissen. Aus unserer Kenntnis heraus kann ich sagen, daß von technologischer und raumfahrttechnischer Seite die SANTINER für diesen Planeten hier zuständig sind. Unterstützung erhaltet Ihr außerdem von WESENHEITEN, die durch Reinkarnation auf diesem Erdenplaneten ihre Weiterentwicklung für Euch und für sich selber tragen.

Frage : Warum gibt es so wenig Gelegenheit, deutliche und scharfe Fotos von den Schiffen der SANTINER zu machen? Sehr viele Fotos zeigen nur irgendwelche Lichter oder Lichterscheinungen, ohne Details, die wenig aussagekräftig sind.

EUPHENIUS : Das hängt damit zusammen, daß die Schiffe mit einem gewissen Schutz umgeben sind. Eure derzeitigen Geräte sind nicht in der Lage, diese Feinstofflichkeit zu durchdringen, um sie materiell erkennbar zu machen. Dies ist äußerst schwierig. Eure wissenschaftlichen Forscher haben da bislang noch keine Möglichkeit.

Frage : Woher kommt der folgende plötzliche Gesinnungswandel des Vatikan? Jahrhundertelang hat die katholische Kirche die Existenz von außerirdischem Leben vehement abgestritten. Nun behauptet der oberste Astronom des Papstes, Pater George Coyne vom vatikanischen Observatorium in Castelgandolfo:

"Die Bewohner der Erde sind nicht die einzigen Geschöpfe Gottes. Der Weltraum ist einfach viel zu groß, als daß wir dort allein sein könnten. Ja, es gibt einen Gott jenseits des Nichts. Das ist keine Gotteslästerung. Die Wissenschaft der Astronomie und damit auch die Suche nach Außerirdischen widersprechen nicht dem Glauben sie können sogar den Glauben mehren."
 
 

EUPHENIUS : Dieser Gesinnungswandel liegt darin begründet, daß die Kirche sehr wohl weiß, daß Außerirdische existieren. Sie besitzen Informationen, die derzeit der Menschheit, Euch als Bewohner des Planeten, noch nicht zugänglich gemacht wurden. Der Vatikan besitzt viele Beweisstücke und viele fundamentale Schriftelemente, welche die Existenz und auch die Botschaften aus dem All und aus dem Geistigen Reich erkennen lassen. Diese Erkenntnis und das, was noch alles im Dunkeln liegt, würde Euch und uns sehr viel Arbeit ersparen. Wir müßten nicht im Kleinen arbeiten, sondern hätten die Möglichkeit, im Großen viel Gutes und Helles hier auf dieser Erde zu tun. Nur leider passiert das nur Tröpfchenweise und ist für die momentane Situation der Erde nicht ausreichend. Daß sich der Vatikan jetzt dazu bereit erklärt, dies so zu veröffentlichen, liegt daran, daß der Druck von außen sehr groß auf die Kirche einströmt. Die Kirche muß sich zu erkennen geben, um ihre eigene Existenz zu wahren. Dahinter steckt, daß sie versuchen, ihre Macht weiterhin zu erhalten. Die Kirche versucht ihr Bild nach außen wieder zu erhellen und ihre Schafe wieder an sich zu binden.

Bemerkung : Um in einer Schafherde Anerkennung zu finden, muß man zunächst einmal selbst ein Schaf sein!

EUPHENIUS : So ist es. Wenn Du dieses Bildnis so betrachtest, wird es sicherlich auch für die, die nicht hinsehen, viel deutlicher.

Frage : Was sagt Ihr zur folgenden Aussage? Der zitierte päpstliche Astronom führte weiter aus, daß auch Papst Johannes Paul II. sehr interessiert an der Weltraumforschung sei. Wörtlich sagte er:

"Seine Heiligkeit verfolgt schon seit seiner Jugend Theorien über die Entstehung des Universums."
 

EUPHENIUS : Diese erstaunliche Aussage ist darin begründet, daß der Papst selbst Kontakt mit Außerirdischen hatte und dies nicht zugeben darf und will. Sein Interesse liegt im Urprinzip darin, herauszubekommen, daß es nicht so sei, daß er sich geirrt habe. Die Botschaft, die er bekommen hat, hat ihn sein Leben lang begleitet. Der Papst zweifelt an sich selbst und an dem, was ihm als Wirklichkeit vorgeführt worden ist. Wir hoffen, daß er so viel Kraft aufbringt, um weitere WAHRHEITEN der Menschheit zum Erkennen zu bringen.

Teilnehmer : Der SANTINER, der sich zu Beginn dieser Sitzung vorstellte, nannte sich SETUN. Wie kommt es, daß immer dieselben Namen auftauchen, wie auch damals im Medialen Friedenskreis Berlin?

SETUN : GOTT ZUM GRUSS! Hier spricht SETUN.

Ich bin ein STERNENBRUDER und gehöre der Flotte von ASHTAR SHERAN an. Meine Aufgabe ist es, solange dieses Thema hier von Euch behandelt wird, als Berater für Euch und Euer geistiges TEAM anwesend zu sein. Unterstützt werde ich von TAI SHIIN, der sich bei der nächsten Sitzung wieder melden wird. Meine Aufgabe ist es, Euch das Leben außerhalb Eures Planeten näherzubringen. Es ist eine schöne und würdige Aufgabe für mich, die ich gerne übernehme. Ich bedanke mich, daß mir diese Aufgabe übertragen wurde. Wir sind eine große Flotte, das ist richtig. Aber es gibt nur wenige SANTINER, die SCHWINGUNGSMÄSSIG mit Euch Menschen in Einklang kommen. Es ist sehr schwierig für uns und auch für die geistigen FREUNDE, auf der Erde eine Kontaktstelle für unsere Durchgaben zu finden. Die SCHWINGUNGEN müssen angepaßt und miteinander abgeglichen werden.

 

Teilnehmer : Wir danken Dir für diese Erklärung und für Dein Kommen. Leider ist die Sitzungszeit schon wieder vorbei.
 
 

EUPHENIUS : GOTT ZUM GRUSS! Hier spricht EUPHENIUS. Ich bedanke mich für diesen Sitzungsabend und für die Möglichkeit, Eure Fragen mit Unterstützung der SANTINER hier zu beantworten. Dieses ist auch für uns eine neue Kombination und eine neue Erfahrung.

Des Weiteren möchten wir Euch mitteilen, daß am nächsten Sitzungsabend TAI SHIIN als Gast hier sein wird. In der darauffolgenden Sitzung wird sich das höhere GEISTWESEN, das sich schon bei der Weihnachtssitzung angekündigt hatte, hier melden. Für Euch sehr wichtig, da Ihr Euch in besonderem Maße auf diese Sitzung vorbereiten solltet. Wir werden bei der nächsten Sitzung noch einige Hinweise dazu geben. - Wir beenden diese Sitzung und wünschen Euch eine harmonische und erfolgreiche Woche. Im NAMEN GOTTES,

EUPHENIUS und das TEAM.
   

* * * * * *