Psychowissenschaftliche Grenzgebiete

 
Thema: Liebe und Emanzipation (3)
       


GÖTTLICHE LIEBE (Durchgabe aus dem Jahre 1971)

Wohlan, das Weihnachtsfest ist das Fest der göttlichen LIEBE. Die meisten Menschen sind sich der Bedeutung dieses Festes nicht bewußt, weil der politische, atheistische Wahnsinn die Menschen beeinflußt.

Die kämpfende, verhetzte Menschheit braucht mehr LIEBE, mehr Verstehen, mehr Toleranz. Darum bietet das Weihnachtsfest eine große Gelegenheit, sich darüber mehr Gedanken zu machen. Es gibt neben den materiellen Geschenken auch geistige GESCHENKE. Ein solches GESCHENK hat GOTT, der GROSSE PLANER, auch dieser Menschheit gemacht. ER schenkte ihr SEINE LIEBE. Doch leider hat man das vergessen.

Viele Menschen sind so erbost und verstimmt, daß sie der Ansicht sind, GOTT müßte zuschlagen, weil die Sünde überall regiert. Aber sie vergessen dabei die LIEBE GOTTES, denn weil er nicht zuschlägt, sondern eine unfaßbare Geduld und Toleranz zeigt, läßt ER es bleiben und wendet andere Mittel an.

Gottlose Zungen behaupten, daß das Weihnachtsfest nur eine große Geschäftemacherei sei. Doch das ist ein Irrtum, denn der wahre Charakter dieses Festes hat nichts mit Geschäftemacherei zu tun, sondern mit Schenken aus LIEBE.

Das wichtigste dabei ist jedoch, daß der Mensch das Gefühl haben soll, daß er sich noch auf der Seite des HERRN befindet und von Ihm noch nicht verlassen ist. Wer sich für GOTT entschieden hat, der befindet sich im richtigen Lager, ihm kann nichts passieren, was seiner Seele schaden könnte, denn wer seinen HERRN liebt, der wird auch von IHM geliebt!

Große WAHRHEITEN setzen sich nur langsam durch. Große WAHRHEITEN erfahren wir auch heute noch und sie brauchen ihre Zeit. Aber schon zeichnet sich die Morgenröte ab. Fällt Euch nicht bereits auf, daß CHRISTUS schon wieder eine große Rolle spielt? Sie hat wie eine Welle die Jugend in vielen Ländern erfaßt. Man kommt auf die wirklichen werte zurück, denn die Geburt CHRISTI war ein Geschenk an die Menschheit, ein LEHRER ohnegleichen. Das hat sogar die rebellische Jugend erkannt. Für sie ist CHRISTUS heute das einzig brauchbare Vorbild, weil es nichts besseres gibt. Das allein ist schon ein würdiger Grund, um die LIEBE GOTTES in würdiger weise zu feiern.

Aber ich warne Euch!

Laßt Euch nicht vom Widersacher inspirieren, denn er legt großen Wert darauf, das Weihnachtsfest zu entwürdigen und zu stören. Die materielle Habgier und die Genußsucht sind ein willkommenes Mittel, dem Widersacher zum Erfolg zu verhelfen. Das Weihnachtsfest sieht dann auch entsprechend aus.

Das Weihnachtsfest braucht die Menschheit heute mehr denn je! Es darf nicht verschwinden oder verzerrt werden, denn es ist die Erinnerung an die göttliche LIEBE. Aber das Weihnachtsfest muß anständig gefeiert werden und darf nicht unter dem Einfluß des Atheismus stehen, der die Religion des Teufels ist.

 

 

Das FEST DER LIEBE (Durchgabe aus dem Jahre 1969)

Wohlan, das LICHT kommt in diese Welt! Das soll nicht besagen, daß es schon morgen kommt. CHRISTUS hat das LICHT schon vor etwa 2.000 Jahren angekündigt. Noch wartet eine ganze Menschheit auf die Erfüllung dieser Verheißung.

Es ist unwichtig, darüber zu streiten, ob CHRISTUS ein SOHN GOTTES ist. Wichtig ist seine Botschaft, die die Erlösung einer Menschheit bringen soll. Erlösung? Was versteht man darunter? - Die Menschheit muß aus den Fesseln des Unglaubens und der Unwissenheit erlöst werden. Wenn das geschieht, ändert der Mensch sein ganzes Leben und somit die ganze Welt! Aber diese Erlösung kann nur durch die GROSSE LIEBE geschehen.

Ob diese LIEBE richtig praktiziert wird oder nicht, ist eine andere Sache.

Ihr sollt Euch jedenfalls danach richten; sie ist Euch nicht unbekannt.

Ob sich die LIEBE lohnt? - Diese Frage zu beantworten ist sehr wichtig. Leider haben die Kirchen es versäumt, der Menschheit über den Erfolg der LIEBE Auskunft zu geben. Wenn Ihr das nur aus Eurer irdischen Perspektive betrachtet, so kommt Ihr nicht weiter. Jeder Mensch ist nicht nur ein irdisches Wesen. Der Körper, das heißt, die Materie ist irdisch, aber der geistige Inhalt, nämlich die Seele, ist universell! Somit ist jeder Mensch ein universelles Wesen, das in einem irdischen Körper zeitlich einverleibt ist. Daran gibt es beim Wissenden keinen Zweifel.

Es mag Euch in vielen Fällen erscheinen, daß sich die LIEBE nicht auszahlt. Aber das ist ein großer Irrtum, denn die wirkliche LIEBE zahlt sich immer aus, weil Euer Leben mit dem irdischen Tod noch lange nicht zu Ende ist. Da gibt es noch einen langen, langen Weg für Euer Dasein, wo sich die LIEBE bezahlt macht. Nur eine entsetzliche Unkenntnis verführt Euch zu falschen Schlüssen.

Das Weihnachtsfest ist das FEST DER LIEBE. Aber die LIEBE äußert sich nicht allein in Geschenken, auch wenn sie noch so kostbar sind. LIEBE, die wahre LIEBE, ist ein Gefühl, das dem Menschen eine ungeheure KRAFT gibt. Wer die LIEBE eines anderen Menschen spürt, fühlt, daß diese geheimnisvolle KRAFT über ihn kommt, daß er davon profitiert.

Ob Ihr die LIEBE GOTTES spürt? - Ich glaube, daß die meisten Menschen sich darüber hinwegtäuschen. Sie sind in die Hast ihrer Geschäfte verwickelt. Aber GOTT ist vornehm, ER ist nicht aufdringlich. GOTT wirkt geheimnisvoll im Verborgenen. Im irdischen Wirken läßt ER Euch den Vortritt und dafür solltet Ihr IHM dankbar sein, denn das ist ein großer Akt der wahrhaftigen LIEBE! - Ist es Euch nun bewußt, wie sehr Ihr trotz allem geliebt werdet?

 

 

Über den Frieden (Durchgabe aus dem Jahre 1963)

Wohlan, das Weihnachtsfest ist bald da. Habt Ihr vergessen, was das für ein Fest ist und immer sein soll?

Leider hat sich da sehr viel geändert, denn viele Menschen betrachten dieses Fest als eine gute Gelegenheit, ihre Geschäfte zu machen. Andere betrachten es als eine Art Party, bei der man in jeder Weise sündigt. Wieder andere Menschen wollen vom Weihnachtsfest überhaupt nichts wissen; sie wollen das Fest lieber abschaffen. - Nun, daran kann man erkennen, daß fast alle Menschen nicht recht wissen, um was es dabei geht.

Ich möchte Euch heute daran erinnern!

Das Weihnachtsfest ist das wichtigste Fest, das es auf dem Gebiet der GOTTESVEREHRUNG überhaupt gibt. Schlagt einmal in der Bibel nach. Es handelt sich um die feierliche Verkündigung eines Weltfriedens (Lukas 2. 1-14). Diese Friedensbotschaft wurde durch die SANTINER, das heißt, durch die GOTTESBOTEN verkündet. Aber GOTT verkündet keinen Unsinn, sondern reale WAHRHEITEN. Die Friedensbotschaft sagt Euch, daß Ihr diesen Frieden erreicht, wenn Ihr das tut, was Euch aufgetragen wird. Wer also gegen das Weihnachtsfest ist oder es nicht achtet, der hat keine Ahnung von einer echten Friedensbotschaft. Er ist für das Chaos, für die Auflösung und für die Zerstörung der menschlichen Gemeinschaft.

Doch die wahre Friedensbotschaft heißt: Ehre sei GOTT in der Höhe und Friede auf Erden und den Menschen ein Wohlgefallen.

Es ist traurig, daß man Euch an diese Worte erinnern muß!

Doch wenn man vom gerechten Frieden redet, aber CHRISTUS verleugnet, seine LEHREN mit Füßen tritt und das Weihnachtsfest entheiligt und abschaffen will, weil es angeblich nur Aberglauben ist, dem ist selbst ein Frieden nicht mehr heilig und nur ein dummes Geschwätz.

Es geht nicht um das Schenken, sondern um den Ausdruck der LIEBE. Es geht also um die Nächstenliebe, die ja die erste Voraussetzung für einen wahren frieden ist. Schon mit einer Kleinigkeit kann man Freude machen, wenn der Empfänger spürt, daß das Geschenk von Herzen kommt.

Pappengel und Strohpuppen demonstrieren keine echte Friedensbotschaft. Doch wenn Ihr zum Himmel aufblickt, werdet Ihr hin und wieder die Herrlichkeit GOTTES zu sehen bekommen. Die GOTTESBOTEN, also die SANTINER, sind auch heute noch unterwegs, aber sie scheuen sich herabzukommen, weil Ihr sie angreifen und töten würdet. - Versucht das Weihnachtsfest in rechter, besinnlicher Weise zu feiern, damit Ihr erkennt, daß es sich um eine FRIEDENSBOTSCHAFT GOTTES handelt!

 

 

Sylvester (Durchgabe aus dem Jahre 1975)

Wohlan, die Christen feiern auch den Beginn des Neuen Jahres. Es soll eigentlich ein feierlicher Augenblick sein, denn jedes Jahr hat sein Geheimnis. Niemand kann mit Sicherheit voraussagen, was die Zukunft bringen wird. Doch die Zukunft ist für jeden Menschen wichtig; sie kann den Tod bringen oder das Glück, eben das, was der Mensch unter dem Begriff Glück versteht. Ich will kein Prophet der Zukunft sein, aber ich will euch die Situation schildern, wie sie wirklich ist, denn Sylvester ist mehr als eine geheimnisvolle Wende im menschlichen Leben.

Ihr lebt in einer Zeit ungeheurer kosmischer Geschehnisse. Es ist die große Auseinandersetzung zwischen den SUPERMÄCHTEN GUT und Böse. Es ist die HARMAGEDONSCHLACHT - und dieser Kampf, der sich über einen ziemlich langen Zeitraum erstreckt, ist in vollem Gange. Da jedoch auch der Sieger seinen Beitrag bezahlen muß, ist es unvermeidlich, daß auch das GUTE sein bitteres Opfer zu bringen hat. Das ist eigentlich kein Grund zum feiern.

Es gibt viele Menschen, die daran interessiert sind, das Weihnachtsfest, also das Erinnerungsfest der Nächstenliebe, abzuschaffen. - Es sind selbstverständlich die Gegner des GUTEN. Uns wäre es viel lieber, wenn diese Menschheit die Sylvesterfeier abschaffen würde. Doch leider hat sie keine Ahnung, was es mit dem Fest für eine unheimliche Bewandtnis hat.

Ich will es Euch erklären:

Das Weihnachtsfest ist in Wirklichkeit nicht nur eine Erinnerung an den Geburtstag des MESSIAS, sondern eine Mahnung, daß der Mensch tolerant zu seinen Mitmenschen sein soll. CHRISTUS hat darüber gelehrt, und aus diesem Grunde sollen die Menschen ein kleines Geschenk mit viel LIEBE aussuchen - aber auch den vergessenen Nächsten nicht auslassen! Es ist ein sehr wichtiges Fest, das auch im Jenseits große Bedeutung hat und da auch gefeiert wird. Es gehört zur Läuterung.

Doch den Widersacher ärgert das sehr, denn er ist in seinem unvorstellbaren Haß gegen GOTT und seine Menschheit gegen jede Art von Läuterung. Er hat sich schon seit vielen Jahren dazu entschlossen, dem Weihnachtsfest ein Kontra zu setzen. Aus diesem Grunde hat er das gesamte Sylvesterfest für sich und seine Ziele in Anspruch genommen. Und hierin liegt die nicht zu unterschätzende Gefahr für jeden Menschen, denn das Fest zieht die Menschheit unwahrscheinlich tief herab. Luzifer sagt: "Jetzt werde ich euch zeigen, wie ich und meine Anhänger ein hohes Fest feiern!" Er macht aus der Jahreswende ein Fest der Hölle.

Die Menschheit ist in die Falle gegangen und mit jedem weiteren Jahr wird dieser Hexensabbat immer schlimmer gefeiert. Ihr wißt, wie dieses Fest gefeiert wird, aber ihr wißt nicht, wer dahinter steckt und die Regie führt!

Die Hölle ist los und jedes Laster kann übertrumpft werden. Und die Menschheit hat dazu einen ungeheuren moralischen Schaden.

Denkt bitte darüber nach!