Psychowissenschaftliche Grenzgebiete


 
Thema: Der Spiritualismus (5)
       

 

Frage : Gibt es im Jenseits auch Seelen, die gerne wieder zur Erde zurück möchten?

ELIAS : Es gibt ja auch auf Erden Menschen, die es aus der Heimat zieht und die dann in die Fremde gehen und dann in der Fremde jammern, daß sie nicht in der Heimat sind.
 


Frage : Wie soll man sich als Zirkelteilnehmer verhalten, um den Empfang der Botschaften nicht zu stören?

Antwort : Jede vorgefaßte Meinung bedeutet ein Hindernis für eine Mitteilung.

Eure Aufgabe besteht darin, empfangsbereit zu sein, nicht die Atmosphäre mit gebieterischen Gedanken zu bombardieren.

Es ist eine Anlage, über die viel mitgeteilt werden kann, aber das kann nur erfolgen, wenn sie frei ist und nicht durch eine Gedankensperre belegt wird. Ein Teilnehmer kann sie restlos blockieren.

Wir können Euch nur erreichen, wenn Ihr in einer sympathischen und empfänglichen Erwartung seid, wenn Ihr die Türen Eures Herzens und Eurer Seele öffnet und sagt: "Ich bin bereit, etwas zu empfangen". Wenn Ihr Euch aber auf ein ganz bestimmtes Thema konzentriert und nur darüber etwas hören wollt und nichts anderes, so ist das hemmend und Ihr bereitet große Schwierigkeiten.
 


Frage : Mit welchen Gegnern hat der Spiritualismus zu rechnen?

ARGUN : Eure Gegner sind überall, teils versteckt, meist offen. Sie lauern auf jede Gelegenheit, dem PLAN GOTTES entgegenwirken zu können. Doch verlaßt Euch darauf:



Frage : Warum werden bei den Séancen selbst demütige Medien betrogen? Haben sie keinen SCHUTZ, oder worin liegt ihr Versagen?

AREDOS : Wer vor der Öffentlichkeit seine Demut beteuert, der ist unvorstellbar eitel. Er will von der Öffentlichkeit anerkannt und gelobt werden. Seine angebliche Demut ist leider nur ein Mäntelchen, das seine große Sünde knapp verdeckt. Doch die jenseitige Welt sieht alles. Bekanntlich sind solche Demutsapostel in der Lage zu hungern, um durch diese Schauspielerei noch größeren Eindruck zu machen.
 


Frage : Ist es die Aufgabe der Wissenschaft oder der Kirche, den Spiritualismus zu fördern?

Antwort : Eine große Aufgabe wartet noch auf die letzte Erfüllung, nämlich die alten Ideen vollkommen auszurotten, die Lehren, daß der Mensch an seine fünf Sinne gebunden ist. Allen in Eurer Welt muß der Spiritualismus mit seinem neuen Wissen nahegebracht werden. Die Wissenschaft muß der Kirche das gesichtete und bewiesene Material zur Verfügung stellen, damit sich die Kirche richtig orientieren kann, um dann auch einen neuen Weg einzuschlagen.
 


Frage : Es gibt keinen Beweis dafür, daß die orthodoxe Kirche ihre Meinung ändert.

Antwort : Es gibt diese Zeugnisse, die uns erkennen lassen, daß Versuche unternommen werden, die alten Anschauungen mit dem neuen Wissen in Einklang zu bringen. Die Geschichte der orthodoxen Kirche des letzten Jahrhunderts läßt ein ständiges Bemühen erkennen, die festgelegten Glaubensgesetze mit dem neuen Wissen auszulegen. Es wird klarzumachen versucht, daß die Dinge doch nicht so sind, wie man bisher lehrte, denn sie müssen zum Teil symbolisch aufgefaßt werden.

Diese Wandlung ist schon über eine geraume Zeit hinweg zu beobachten. Immer mehr wird man das verstehen und sagen: "Die bisherigen Ansichten können nicht länger Geltung besitzen; die Wissenschaft, die Forschung, die Entdeckung und Erfindung haben eine viel größere Welt enthüllt, als unsere Vorfahren ahnten."

Andere versuchen, noch Zeit zu gewinnen und kleiden die neuen Erkenntnisse und Lehren in alte Gewänder. Die Gedanken sind kühner geworden. Die Dogmen sind nicht mehr haltbar. Die meisten Menschen - auch wenn sie noch einer Kirche angehören - suchen nach neuen WAHRHEITEN, die sich ihrer logischen Betrachtung anpassen. Aber sie sind wegen der religiösen Verlogenheit der Vergangenheit sehr skeptisch.
 


Frage : Ist es vielleicht die Bezeichnung "Spiritualismus", welche zur Skepsis anregt?

Antwort : Ja, ein falsches Wort kann große Wirkungen auslösen. Die meisten Leute haben eine ganz falsche Vorstellung, wenn sie diese Wort hören. Sie verstehen darunter eine angebliche Verständigung mit dem Übersinnlichen, die in Wirklichkeit nur ein Aberglaube ist, mit dem man sich lächerlich macht.

In Wirklichkeit handelt es sich um eine EINRICHTUNG GOTTES, um der Menschheit eine geistige Stütze zu geben. Für diese großartige ORGANISATION ist diese Bezeichnung tatsächlich nicht am Platze. Es handelt sich nicht um eine gewöhnliche Verständigung mit verstorbenen Menschen, sondern um einen Kontakt mit höchster INTELLIGENZ geistiger Existenz.

Da jedoch die Intelligenz der breiten Bevölkerung ständig im Wachsen begriffen ist, reicht ein Kirchenglaube nicht mehr aus. Noch nie ist Euch ein größeres Angebot gemacht worden als dies. Es ist unwichtig, wer oder wo Ihr seid. Ihr habt immer Zutritt zur Welt des Geistes! Wie herrlich ist die WAHRHEIT! - Leider gibt es in Eurer Welt noch so viele Menschen, die sie verweigern. Nur der Geist kann Eure Welt verändern!
 


Frage : Sind die spiritualistischen Zirkel in der Welt so reichlich vorhanden, daß daraus eine gute Religion entstehen kann?

AREDOS : So viele Kirchen und Tempel es in der Welt gibt, so viele Zirkel könnten vorhanden sein. Aber die Kirchen sind eine traditionelle Macht, die das leider verhindert. Die Priester hören sich selbst gern reden, doch sie wollen das neuoffenbarte WORT GOTTES nicht zum Zuge kommen lassen.
 


Frage : Es gibt Zirkel, die behaupten, daß sie mit dem Erzengel MICHAEL oder mit CHRISTUS, ja, sogar mit GOTT in Verbindung ständen. Ist daran etwas wahr?

AREDOS : Warum fragt Ihr? Ihr wißt doch allzugut, daß im Geistigen Reich genug Wesen ihren Unfug treiben.



Frage : Warum werden die Anhänger des Hausspiritismus fast ausnahmslos von niederen Jenseitigen so raffiniert gefoppt?

Antwort : Niedere Sphären umgeben den ganzen Erdball. Damit stimmt die Ansicht, daß diese Erde ein Bereich des Luzifers, des Widersachers, ist.

Niedere, das heißt, unentwickelte Seelen bevölkern diese erdnahen Sphären. Diese Seelen haben auf Erden gegeneinander Feindschaft gehegt, sich gegenseitig ausgebeutet, ständig belogen und betrogen und sich gegenseitig bekämpft, oft sogar umgebracht. Warum?

Jetzt üben sie an jedem Erdenmenschen Rache, mit dem sie in Verbindung kommen, weil sie jetzt im Jenseits, in ihrer niederen Sphäre sehr unglücklich sind. Sie brauchen dringend unsere Hilfe durch unser gutes Vorbild und nicht durch leere Versprechungen und durch Neugierde und nicht durch Befriedigung egoistischer, irdischer Wünsche.
 


Frage : Gibt es einen auffallenden Unterschied zwischen einem Kirchenglauben und dem spirituellem Wissen?

Antwort : Der überwältigende Unterschied besteht darin, daß Du beim spirituellen Wissen weißt, daß Du niemals eine Sekunde allein bist. Also ist Dir bekannt, daß Dich Wärme, LIEBE, Kameradschaft des Geistes und die Freundschaft überall hinbegleiten, wohin Du auch gehst.

Das ist es, was Dir das spirituelle Wissen gibt. - Doch jene, die es nicht wissen, sind weit weniger glücklich und zufrieden als Du.
 


Frage : Was ist unbedingt zu beachten, wenn man einen medialen Zirkel bilden möchte?

ARGUN : Ich möchte Euch hierzu sagen, daß, wenn ein Zirkel gebildet wird ein jeder seinen SCHUTZ zugeteilt bekommt und zwar einen LICHTBOTEN, der die MISSION erfüllen möchte, aus einem Garten mit viel Unkraut ein kleines Paradies zu schaffen. Diese Arbeit muß er zusammen mit dem Medium leisten. Es ist durchaus nicht einfach.

Ich darf mir erlauben, zu betonen, daß ich meine MISSION hier in diesem Hause zu erfüllen habe und nicht woanders. Jedoch, meine lieben Freunde, stehe ich immer zur Verfügung. Doch wenn Ihr von woanders etwas erfahrt mit meinem Namen, so war ich es bestimmt nicht.
 


Frage : Infolge einer gefährlichen Unkenntnis glauben viele Spiritualisten, wenn ein Jenseitiger sich mit einem "GOTT ZUM GRUSS" meldet oder ein "Amen" hinzufügt, daß dann die Gewähr dafür da ist, es mit einem LICHTBOTEN zu tun zu haben. Wie ist das wirklich?

ARGUN : Sich so zu melden, fällt keinem schwer. Aber es ist meistens nur ein Hohn. So sprechen, bzw. schreiben viele. Das Gefährliche liegt darin, daß sie sich so geschickt ausdrücken, daß man ihre Aussagen nicht richtig deuten kann. Sie sprechen manchmal gut, aber machen trotzdem Fehler. Diese Fehler entlarven diese Jenseitigen sofort. Hier ein Beispiel: "Der geliebte, hochheilige Herr auf dem rosenbekränzten Throne." Dieses Geschwafel
genügt, um zu wissen, mit wem man es zu tun hat.

Hier ein weiteren Beispiel: "Mein liebes, liebes Kind, CHRISTUS hat Dich in sein Herz geschlossen, weil Du so gut bist. Du bist ausersehen, die Welt zu erlösen; aber Du mußt unbedingt gehorsam sein." In diesem Augenblick ist der ganze Zirkel fanatisiert und zerstört.
 


Frage : Parapsychologen warnen davor, daß die Jenseitskontakte nicht so mißbraucht werden, daß die Zirkelteilnehmer und Medien in eine absolute Abhängigkeit der Geister geraten. Was sagst Du dazu?

Antwort : Das ist richtig. Der Erdenmensch muß alles selbstentscheiden und auch tun, weil er auch alles selbst zu verantworten hat. Geistige Unterstützung kann er nur dann erwarten, wenn er selbstzur Tat schreitet. Wenn Du etwas tust, so bist Du nicht allein. Das schließt aber nicht aus, daß jeder seinen Kampf allein zu führen hat.

Es gibt aber leider viele Menschen, die ihre Verantwortung ablehnen möchten. Sie verlangen, daß GOTT ihnen alles in den Schoß werfen soll. Wenn das aber nicht eintrifft, so wenden sie sich an die Geisterwelt mit dem gleichen Anliegen. Dann ist der Punkt erreicht, wo sie in eine große Gefahr geraten, denn die bösen Geister haben dann die Gelegenheit, sich an diese Menschen heranzumachen.

Es gibt Spiritualisten, die sich alles vorschreiben lassen, was sie zu tun haben. Ähnlich machen es viele Anhänger der Astrologie, die sich nur nach der Zeitung richten, in denen die astrologischen Aspekte stehen. Auch diese Menschen begeben sich in die absolute Abhängigkeit der Sterndeuter und verlieren somit ihre Individualität; sie werden labil und sogar krank.

Böse Geister werden niemals etwas Gutes für die Menschheit tun, darum seid nicht leichtsinnig im Verkehr mit der Geisterwelt!
 


Frage : Spiritualisten machen zumeist die Erfahrung, daß sie von den Mitmenschen angegriffen und verspottet werden. Gibt es hierfür eine Erklärung?

Antwort : Bedenkt immer, daß das Ideal den Leuten gezeigt werden muß, damit ein Erfolg erzielt werden kann. Wenn alles, was zu erreichen ist, ohne weiteres erreicht werden könnte, würde der Fortschritt nachlassen. Die Entwicklung findet nur stufenweise statt.

Sobald sich die Menschen ihrer selbst bewußt werden, sind sie für den nächsten Schritt vorbereitet; das hat aber nach und nach zu geschehen. Immer nur ein Ding zu seiner Zeit. Sobald das Bewußtsein vorhanden ist, daß ein Fortschritt gemacht werden muß, wird dieser auch verwirklicht, denn das Wissen der Notwendigkeit zur Entwicklung ist ein Zeichen dafür, daß die Menschen nicht länger blind sind.
 


Frage : Sind die GEISTLEHRER an ein bestimmtes Konzept gebunden, oder haben sie die Freiheit, so zu lehren, wie sie es wollen?

Antwort : Es gibt autorisierte- und nicht autorisierte Lehrer.

Diese Lehrer, die sich selbst zu Lehrern gemacht haben, genießen die Freiheit, alles zu sagen, was ihnen paßt. Darin liegt allerdings die große Gefahr der Irrtumsverbreitung und der Gerüchtemacherei. Es können natürlich auch gute Lehrer darunter sein, aber sie können schwer erkannt werden.



Frage : Wir wissen, daß Ihr zu den ORDENSLEHRERN gehört. Wir wissen, daß man Euch LICHTBOTEN nennt. Habt Ihr uns etwas über Euer Konzept mitzuteilen?

Antwort : Es ist unsere Hauptaufgabe, allen Menschen zu beweisen, daß der Geist des Menschen den leiblichen Tod nicht kennt.

Eine solche Seele irrt umher, weil sie nicht fähig ist, sich zurechtzufinden. Das aber wollen wir verhüten, denn es ist eine geistige Katastrophe.
 


Frage : Wir haben uns manchmal die Frage gestellt, warum das Geistige Reich nicht selber die Macht hat, die angebotenen WAHRHEITEN entsprechend zu verbreiten?

AREDOS : Der geistige Sektor liegt bei uns; doch der materielle Sektor liegt bei Euch. Trotzdem sind wir ein großes Ganzes. Verzweifelt nicht, denn wir werden Euch nie verlassen. Das ist kein leeres Versprechen. Was Euch auch immer hindern mag, wir werden nie aufhören, Euch zu belehren und zu beraten. Doch die materiellen Mittel können wir Euch nicht geben, die müßt Ihr aus eigener Initiative beschaffen. Aber Ihr habt ja bereits gelernt, vielen Widerwärtigkeiten zu begegnen.

Schon diese Tatsache trägt einen Lohn in sich, den Ihr heut noch nicht ermessen könnt. Man spricht so viel von Religion, aber wir wissen, daß die Menschheit auf der ganzen Erde noch nicht begriffen hat, was Religion eigentlich ist.
 


Frage : So sag es uns, bitte.

AREDOS : Religion ist Andacht, das heißt GOTTESVEREHRUNG. Aber diese Begriffe werden falsch ausgelegt. Es soll nicht heißen, daß man GOTT etwas vorklagt oder daß man IHN vermenschlicht. Es sollen keine Phrasen gebetet werden, keine Lippenbekenntnisse abgelegt werden. Auch sollen die Menschen vor GOTT keine Angst haben, weil sie wissen, daß sie sündigen.

Wer sich mitten in dieser Gesamtheit der Menschen fühlt, der hat einen Teil der Religion bereits erfaßt. Nehmen wir an, ein amerikanischer Millionär ist dabei zu ertrinken und ein bettelarmer Neger rettet ihn. Das ist der Anfang einer Religion, nur als Beispiel.
 


Frage : Welchen Vorteil haben Menschen, die über den Spiritualismus besser unterrichtet sind?

Antwort : Das Wissen ist in allen Fächern wichtig, auch im Spiritualismus. Wissen bringt Freude, Glück, Heiterkeit, Ruhe und vieles mehr.



Frage : Man kann also Seelsorge zum echten Spiritualismus sagen?

Antwort : Unbedingt - ja, noch mehr! Man kann sagen, daß die Seele schon bei Lebzeiten auf der Erde ausgerüstet wird. Wir sind tatsächlicheSeelsorger, weit besser, als es bei den Kirchen der Fall ist, denn wir kennen die WAHRHEIT und tragen somit auch die Verantwortung.



Frage : Wenn manche Menschen das Wort Spiritualismus hören, antworten sie sofort: "Ach, hören Sie auf mit Ihrem Spiritismus!" - Was sagst Du zu dieser Situation?

AREDOS : Der Allgemeinheit ist der Unterschied von Spiritismus und Spiritualismus noch nicht klar geworden. Der Spiritismus hat keinen guten Ruf, da er immer eine "Totenbefragung" ist und weil es nicht darauf ankommt, gute LEHRER zu haben, sondern nur sich mit dem Jenseits verständigen zu können.

Große Propheten und Medien wurden fast immer durch die Kirchenväter zu Zauberern und Hexen gestempelt und verfolgt, gefoltert und verbrannt. Die meisten Neuoffenbarungen, die außerhalb des Bibeltextes existieren, wurden zu Lügen erklärt. Wenn die STIMME GOTTES sich ein einfaches Hirtenmädchen als Medium aussuchte, dann erklärten die Kirchenleitungen dieses Mädchen für anmaßend und für verrückt. GOTT darf nach ihrer Meinung nur zu einem Priester kommen und hat vorher um Erlaubnis zu fragen, wen ER aussuchen darf. Die ENGEL GOTTES haben sich genau an diese Vorschriften zu halten. Richten sie sich nicht danach, werden sie abgelehnt und als Dämonen bezeichnet. Vor allem aber liegt es daran, daß man keine Ahnung vom HEILIGEN GEIST hat.

Doch das erzählt mal einem Theologen. Der lacht Euch aus und verspottet Euch noch obendrein.
 


Frage : Warum ist es nicht möglich, daß die vielen spiritualistischen Zirkel die Wissenschaft zwingen, die Jenseitskontakte anzuerkennen?

AREDOS : Die Wissenschaftler sind auf diesem Gebiet ungeschult und können daher die Ergebnisse nicht beurteilen. Ihr wißt doch selbst, daß eine sehr große Erfahrung dazu gehört, wenn man nicht durch die niederen Jenseitigen aufs Kreuz gelegt werden will.

Aber kein akademischer Wissenschaftler ist in der Lage, auch nur annähernd eine richtige Frage an die LICHTBOTEN zu stellen. Die Fragen, die gestellt werden, sind unwichtig und egoistisch oder sie richten sich auf folgende Beweise: "Wie hoch ist mein Bankkonto" oder "Wieviel Geld habe ich in meiner Börse?" Natürlich gibt es auch andere Fragen, aber der Sinn ist nicht anders.

HÖHERES WISSEN wird als Antwort nicht verlangt, weil es die Wissenschaftler nicht interessiert, denn sie sind der Meinung, daß jedes HÖHERE WISSEN von ihnen selbst stammt. Außerdem wissen sie genau, daß sie sofort von ihren Kollegen angegriffen werden, wenn sie etwas zugeben, was nicht sein darf.

Man darf aber die Flinte nicht ins Korn werfen. Steter Tropfen höhlt den Stein. Die Technik kann man nicht angreifen, wie es bei einem menschlichen Instrument (Medium) möglich ist. Man versucht es zwar, aber die Technik wird die Kontaktmöglichkeit mit dem Jenseits noch verbessern.
 


Frage : Ist es möglich, daß ein Medium genügt, um mit der geistigen Welt zu korrespondieren oder müssen mehrere Teilnehmer dabei sein?

Antwort :

Es ist eine ganz natürliche Folge, daß alles mögliche und Unerwünschte sich durch eine unbewachte TÜR Zutritt verschafft. Deshalb glaube ich nicht, daß Ihr einen zufriedenstellenden Erfolg erzielen werdet, wenn Ihr mit ungeeigneten Personen einen Zirkel durchführen wollt.



Frage : Wissenschaftler werfen den Spiritualisten eine gewisse Leichtgläubigkeit vor. Was sagst Du dazu?

AREDOS : Wissenschaftler, die überhaupt nicht glauben können, sind völlig ungeeignet. Diesen Menschen genügt kein direkter Beweis, sie haben für alles eine Erklärung. Leider sind die ernsthaft arbeitenden Spiritualisten noch in der Minderheit, so daß sie nicht genügend Gewicht haben, ihre Beweisführung durchzukämpfen.

Gute Botschaften können daher nur von langjährig erprobten und erfahrenen Spiritisten und Spiritualisten erarbeitet werden.
 


Frage : Einige Wissenschaftler behaupten, daß die spirituellen Phänomene von den Medien selbst hervorgebracht werden, da sie PSI-KRÄFTE besitzen, die ihnen die ENERGIE liefern. Meistens soll es sich dabei um junge Menschen handeln, die noch in der Pubertät sind. Wie ist Eure Ansicht dazu?

AREDOS : Selbstverständlich sind die Medien an einem solchen Phänomen beteiligt. Aber es ist eine Koproduktion, denn die Medien liefern eine ENERGIE, die von den Jenseitigen manipuliert werden kann. Daher gibt es spezielle Medien, die eine besondere ENERGIE liefern können. Immer sind jedoch jenseitige Gedankenträger beteiligt.
 


Frage : Wie kommt es zustande, daß sich Gegenstände bewegen, die durch den Willen des Mediums gesteuert werden?

AREDOS : Wenn das Medium eine bestimmte Absicht hat, zum Beispiel einen Gegenstand in eine bestimmte Richtung zu steuern, so ist selbstverständlich die ENERGIELEISTUNG viel höher, da der Wille mitwirkt. Aber wenn man nicht an Geister glauben will, so bleibt zur Erklärung schließlich nur noch die Leistung des Mediums übrig.
 


Frage : Warum ist die Parapsychologie als wissenschaftlicher Zweig erst in letzter Zeit anerkannt worden?

AREDOS : Früher wurde jede außersinnliche Wahrnehmung als Ketzerei oder Teufelei verurteilt. Jedes derartige Phänomen galt als eine Verbindung mit dem Widersacher GOTTES. Die Medien wurden verfolgt und gefoltert, und später hüteten sich die besten Medien vor der Kirche und vor der Öffentlichkeit. Das ist der Grund, warum man in dieser Richtung nicht weiter vorwärts kam.
 


Frage : Kann man den Spiritualismus als ein Erziehungsmittel betrachten?

AREDOS : Das ist durchaus der Fall. Die richtigen Erkenntnisse können den Menschen völlig umwandeln. Die Kirchen haben nämlich stets versäumt, ihre Religionen zu korrigieren und auf den neuesten Stand der wissenschaftlichen Erkenntnisse zu bringen.

Dieses Erziehungsmittel ist unserer Meinung nach sehr hoch einzuschätzen. Andere Religionen bereiten den Menschen nicht wahrheitsgemäß darauf vor, was ihn erwartet, wenn er ins Geistige Reich gehen muß. Das ist sehr schlimm!
 


Frage : Medizinmänner farbiger Rassen kennen magische GESETZE. So können sie zum Beispiel Regen herbeibeten. Was ist darüber zu sagen?

Antwort : Die geistige Welt hat nichts mit diesen Zeremonien zu tun. Es besteht ein Unterschied zwischen den GESETZEN DES GEISTES und den Gesetzen der Materie. Diese Gesetze sind durchaus nicht die gleichen.

Viele Naturvölker sind über die Wirkung der psychischen Gesetze gut informiert, so daß sie sich mit magischen Dingen gut befassen können. Sie können daher die Elemente beeinflussen, die in den Bereich ihrer Zeremonien kommen. Das ist kein Wunder, sondern Handhabung okkulter Gesetze, die den Wissenschaftlern noch unbekannt sind. Doch die Medizinmänner der Naturvölker kennen sich damit gut aus.
 


Frage : Hat der Spiritualismus eine Zukunft?

Antwort : Der Spiritualismus ist die einzige Religion in der gesamten Geschichte der Menschheit, die auf nachweisliche Tatsachen für das Weiterleben des Menschen nach dem Tode aufbaut, bzw. aufgebaut ist.
 


Frage : Sobald ein übersinnliches Phänomen bekannt ist, sind sofort Leute am Werke, die versuchen, alles auf Betrug, Täuschung oder Aberglauben auszudeuten. Was kannst Du uns darüber sagen?

Antwort : Ich kann Euch nur sagen:

Immer versucht man die Phänomene, die vom Jenseits her inszeniert werden, in das Medium zu verlegen. Die Geisterwelt wird von den sogenannten wissenschaftlichen Experten einfach ignoriert. Diese Menschen haben so wenig Gewissen, daß sie sich keine Gedanken darüber machen, was ihnen passiert, wenn sie ins Geistige Reich kommen. Es heißt doch: "Alles kann vergeben werden, nur nicht die Sünde gegen den HEILIGEN GEIST." Aber leider ist für diese Gelehrten alles nur leeres Geschwätz. - Wir überlegen, wie wir die Phänomene noch steigern können.
 


Frage : Worin unterscheidet sich hauptsächlich der Spiritualismus von anderen Religionen?

WHITE EAGLE : Der Spiritualismus ist im wirklichen Sinne keine Religion, sondern eine LEHRE, die im Menschen eine wahre RELIGION auslöst, nämlich die LIEBE zu GOTT. Ein weiterer Aspekt der Inneren LEHREN sind die Kenntnisse, die dem Menschen über das unsichtbare, ewige Leben vermittelt werden. Sie geben Aufschluß über die wunderbare Welt, in die der Mensch eingeht, wenn sich seine Seele vom Körper löst.

In diesen Lehren wird darauf hingewiesen, daß der Mensch solange in einen materiellen Körper zurückkehren muß, bis er durch Selbstdisziplin gelernt hat, alle KRÄFTE, die auf sein Leben einwirken, zu meistern oder anders gesagt, bis er vom Kind zum vollkommenen Sohn oder zur vollkommenen Tochter des lebendigen GOTTES herangewachsen ist.

Hat die Seele das erreicht, was man MEISTERSCHAFT nennt, dann hat sie volle Befugnis über alle diese KRÄFTE und weiß, wie man sie anwenden muß, um Körper, Seele und Geist samt allen ihren Empfindungen zur Vollkommenheit zu bringen. Sie weiß dann, wie man die vollkommene Form des Gottesmenschen gestaltet.

Ihr habt doch von jenen bewiesenen Fällen gehört, bei denen ein MEISTER physisch gar nicht starb, sondern vielmehr von dieser Erde enthoben wurde. Viele mögen lächeln, wenn sie dies hören und erklären, daß dies ganz und gar gegen die Naturgesetze sei. "Jedermann muß sterben", sagen sie. - "Jedermann muß leben", sagen wir! Scheint sich ein solcher Körper aufzulösen, so ist das ein Trugbild, denn der Körper besteht aus Atomen, die umgruppiert werden und der sich neu bildende Leib ist von feinerer Struktur als der bisherige. Der Körper eines Adepten, eines Eingeweihten ist rein und vollkommen. Der Heilige ist stets gesund!
 


Frage : Was stellt sich das Geistige Reich unter einem Spiritualisten vor?

ELIAS : Wenn Ihr Euch nicht nur Spiritualisten nennen wollt, sondern auch wirklich welche sein wollt, dann müßt Ihr folgende Tugenden besitzen:

Der Mensch muß stets an sich arbeiten, um sich höher zu entwickeln. Er muß darauf bedacht sein, daß er keinen Rückfall erleidet.
 


Frage : Viele spirituellen Irrtümer werden jahrelang verteidigt. Warum werden diese Irrtümer nicht vom Geistigen Reich aus beseitigt?

ARGUN : Auch die spiritualistischen Zirkel und Gemeinschaften haben ihre Traditionen; sie lehnen daher jede Berichtigung glatt ab, weil sie glauben, daß sie die WAHRHEIT seit Jahren gepachtet haben. Aus diesem Grunde legen wir größeren Wert auf eine psychowissenschaftlicheForschung als auf eine religiöse Gemeinschaft mit dem üblichen Kult. Auf diese Weise ist die WAHRHEIT besser garantiert.



Frage : Die Kirchen sind noch nicht bereit, den Spiritualismus zu akzeptieren; sie halten am Buchstaben der Bibel fest und lassen eigensinnig nichts anderes gelten. Was sagt das Geistige Reich dazu?

Antwort : Mit dem großen Werke, die Falschheit zu zerbrechen, fahren wir fort, damit die WAHRHEIT, die siegen wird, auf der ihr zustehenden stolzen Höhe thronen kann. Laßt uns immer an die Heiligkeit der Mission denken, an der wir arbeiten. Laßt uns in unser Gedächtnis die fundamentalen WAHRHEITEN zurückrufen, die wir etablieren wollen.

Vergeßt nie, daß Ihr in einer Welt wohnt, die mit Elend, Not und Bedrängnis angefüllt ist. Die Zahl derer, die sich Linderung wünschen und sich nach Trost sehnen, wächst täglich, denn die alten Schlagworte befriedigen ihren aufgeschlossenen Geist nicht länger. Sie lehnen es ab, was in vergangener Zeit akzeptiert wurde, denn die Autorität der Priester hat ziemlich abgenommen.

Wenn sich Sorgen in ihr Heim und Herz einschleichen, wenn ihnen das Leben leer und wertlos erscheint, alle Hoffnungen schwanden und jedes Versprechen uneingelöst blieb, senden sie am Höhepunkt ihrer Verzweiflung und Verwirrung Hilferufe in den weiten leeren Raum; sie hoffen, daß Antwort kommt, wissen aber doch nicht, ob ihre Schreie gehört werden. In vielen Herzen wohnt der Wunsch nach WISSEN, nach WAHRHEIT und nach einer HEILSBOTSCHAFT, die den schweren Druck von ihnen nehmen möge.

Die Kirchen haben es fertiggebracht, daß selbst die größten Irrtümer der Bibel bedingungslos geglaubt wurden und auch noch werden, denn wer daran zweifelt, wird als infamer Ketzer und als ein Opfer des Teufels angesehen. Mit Drohungen und nicht mit der Neuoffenbarung will man die Leute in der Kirche festhalten; denn wenn es keine Gläubigen gibt, ist die Macht der Priester am Ende.
 


Frage : Gibt es eine Religion auf dieser Erde, die der WAHRHEIT am nächsten kommt?

AREDOS : Nein, noch nicht, denn es gibt keine Religion, die in gebührender Weise die LIEBE zum Mitmenschen lehrt.
 


Frage : Ist der Spiritualismus allen anderen Religionen überlegen?

AREDOS : Nein, auch nicht, denn der Spiritualismus ist keineReligion, sondern eine naturwissenschaftliche Lehre. Doch wenn der Mensch aus dieser Lehre für sich eine Religion macht, dann ist es gut für die geistige Entwicklung.
Ihr dürft aber nicht vergessen, daß es auch einen negativen Spiritualismus gibt!

Es gibt sehr viele Zirkel und Medien, die von unsauberen Geistern regelrecht zum Besten gehalten werden. Für diese jenseitigen Seelen ist es ein großer Spaß, eine Unterhaltung von ziemlichem Ausmaß. Leider sind die Teilnehmer von "Auch-Spiritualisten-Zirkel" nicht besser; sie amüsieren sich über die Jenseitigen und ahnen nicht, was für eine Blasphemie sie dabei betreiben.
 


Frage : Wie ist es möglich, daß Professoren, die sich mit der Parapsychologie befassen, immer noch Zweifel am Weiterleben nach dem Tode haben?

AREDOS : Diese Wissenschaftler haben aufgrund ihrer Zweifel keine Gelegenheit zu echten Kontakten. Wenn sie jedoch ein gutes Medium in ihr Labor bringen, muß es versagen, weil die jenseitige Unterstützung fehlt. Diese Professoren suchen nicht die WAHRHEIT, sondern denken ständig darüber nach, wie man die Beweise der WAHRHEIT anders ausdrücken kann. d. h. sie suchen Erklärungen dafür, daß es keine jenseitigen Geister gibt.

Doch bei dieser Gelegenheit wird es sich nicht vermeiden lassen, daß die wissenschaftliche Parapsychologie die Hölle kennenlernt. Doch wenn die Wissenschaftler das erkannt haben, dann müssen sie zwangsläufig zugeben, daß es auch einen geistigen SCHÖPFER gibt. So kommt man langsam aber sicher der WAHRHEIT immer näher.
 


Frage : Warum werden die meisten spirituellen Zirkel nicht ernst genommen, sondern für einen abergläubischen Kult gehalten?

AREDOS : Daran sind vielfach die Kirchen Schuld, die fast keine Ahnung vom Spiritualismus haben und durch viele Vorurteile sehr belastet sind. Sie sehen darin eine Abgötterei oder Blasphemie. Da es den Priestern und Theologen verboten ist, sich damit zu befassen, fehlt ihnen jede Belehrung, sie können sich nicht orientieren und bleiben beim Alten stehen.

Aber die meisten Zirkel dieser Art sind nicht fähig, mit dem Jenseits in richtiger Form umzugehen; sie halten die Jenseitigen für allwissend und wollen von ihnen erfahren, wie es ihnen gut gehen kann, bzw. welche Lottozahlen gezogen werden und ähnlichen Unsinn. Auf diese Weise verkehren sie nur mit bösen Geistern, die an der Verulkung ihren Spaß haben. Leider können sie nicht sehen, mit welchen Geistern sie verkehren!
 


Frage : Der Spiritualismus hat ein gewaltiges WISSEN erarbeitet. Trotzdem ist es nicht gelungen, diese immensen Erfahrungen, die international übereinstimmen, in die Kirchenreligionen mit einzubeziehen,. Es handelt sich doch - wenn es richtig praktiziert wird - um höchst religiöse Belange. Woran liegt das?

AREDOS : Das ist auch unser großer Kummer. Aber der Teufel spielt dabei die größte Rolle. Er verhindert mit seiner ganzen Kraft und Raffinesse, daß so etwas passiert. Darum macht er die Erkenntnisse lächerlich und stellt sie als Betrug hin. Er weiß, wenn der Spiritualismus gewinnt, dann hat er keine große Chance mehr und GOTT ist und bleibt der endgültige Sieger in der HARMAGEDONSCHLACHT.