Psychowissenschaftliche Grenzgebiete
 
Thema: AN ALLE (3)

       

 

Darwin und die Bibel (Von Herbert Viktor Speer)

Selbstverständlich hängt der Darwinismus mit dem Diamat engstens zusammen. Zwischen wissenschaftlicher Naturforschung und der Biologie, sowie dem Buch Mose mit seiner Schöpfungsgeschichte bestehen berechtigte Widersprüche. Weder Darwin noch Mose haben in diesem Falle recht: Erstens vollzog sich die beseelte Schöpfung nicht allein auf dem Planeten Erde. Sie begann schon vor Äonen von Erdenjahren auf anderen Planeten innerhalb der gesamten Milchstraße. Andererseits sind die Arten und Formen vorher geistig festgelegt und entwickelt worden. Ohne Planung gibt es keine Form. Der Diamat behauptet allerdings das Gegenteil, obwohl es nicht einen einzigen Beweis für eine derartige Behauptung gibt.

Vom theologischen Standpunkt ganz abgesehen, kann der Mensch niemals vom Affen abstammen denn der Affe ist, trotz gewisser menschlicher Ähnlichkeiten, ein Tier. Auf Grund der intuitiven Erinnerung, welche alle Atome, Moleküle und Schwingungen besitzen, haben die Zellen des Affen keine Menschheitserfahrungen. Diese Zellen sind tierisch und nicht menschlich.

Der WELTENPLAN hat eine solche Entwicklung nicht zugelassen.

Botschaften von Menschen anderer Sterne, die uns in letzter Zeit zunehmend erreichen, sagen aus, daß es auf anderen Sternen keine Affen gibt, obwohl es dort Menschen gibt. Woher stammen diese Menschen ab? - Wenn im Universum auch nur ein einziges Mal durch eine Mutation eine Zellenveränderung vorkommt, so macht diese Neuschöpfung sofort Schule, d. h. sie kann sich immer wiederholen.

Würde der Mensch in einer Art vom Affen abstammen, so wäre eine solche Vermischung möglich, so wie sie bei den menschlichen Rassen ohne weiteres möglich ist. Nicht einmal der primitivste Urmensch hat sich mit einem Affen vermischen können.

Da aber alle Lebewesen im ganzen Universum auf Grund einer PLANMÄSSIGKEIT entstanden sind, so sind auch ihre Arten vorher festgelegt worden, so wie der Mensch nichts vollbringt, das er nicht vorher geistig ins Auge gefaßt hat. Selbst bei einer Spinne kann beim Netzbau eine solche PLANMÄSSIGKEIT beobachtet werden.

Würden die menschlichen Zellen vom Affen abstammen, so würden diese Zellen ihre intuitive Erinnerung an ihre Abstammung behalten haben und sich auch in Zukunft danach richten. Der Mensch könnte ebensogut von jedem anderen Tier abstammen, weil er auch Herz, Leber und Lunge hat. (-1-) Man könnte nach Darwin sogar die Behauptung aufstellen, daß das Urtierchen in seiner Entwicklung stehengeblieben ist, weil es sich nicht zu einem materiellen Überwesen entwickelt hat.

Biologische Vorgänge, welche in der Tierwelt vorkommen, auch auf den Menschen anzuwenden, darf nicht so weit führen, daß man annimmt, daß auch die menschliche Vernunft, sein Bewußtsein und die seelische Existenz etwas mit dem Affen oder mit dem Urtierchen zu tun haben.

Der Diamat spricht überhaupt nicht von einer beseelten und einer unbeseelten Materie. Er macht sich die Erklärung um das Sein sehr einfach und behauptet: Die Materie bringt das Denken hervor. Nur eine beseelte Materie äußert das Denken, während eine unbeseelte Materie nur ein intuitives Verhalten zeigt, sich also nur nach den Gesetzen und nach der Bestimmung richtet.

Der Affe hat seine Rassen für sich - und der Mensch hat ebenfalls seine Rassen, die nichts mit den Tieren zu tun haben, sondern nur mit dem LEBEN.

In dieser Hinsicht hat Darwin mit seinen Vermutungen allerdings recht; denn die irdische Lebensentwicklung mußte erst eine menschliche Art schaffen, die zu einer Beseelung mit einer göttlichen Menschenseele geeignet war. Viel aufschlußreicher wäre es zu beweisen, woher der Affe abstammt, da er dem Menschen in gewisser Hinsicht ähnlich ist. Um dem atheistischen Diamat einen Gefallen zu tun, könnte man die Darwinsche Lehre (Theorie) dazu benutzen zu behaupten, der Affe stamme vom Neandertaler ab und habe sich in den Zeitläufen rückentwickelt.

Die Theologie hat sich dem gerechten und guten WELTENPLAN des SCHÖPFERS anzuschließen, keine Streitigkeiten zu unterstützen, sondern durch praktische Hilfe und Belehrung am friedlichen Fortschritt mitzuhelfen und die jeder Zeit möglichen OFFENBARUNGEN GOTTES zu unterstützen.

Es gibt kein Wunder im ganzen Universum, das ohne die Gesetzmäßigkeit der Natur zustande kommen kann. Auch die Bibelwunder machen keine Ausnahme. Sofern es den Anschein hat, daß ein solches Wunder übernatürlich, d. h. außerhalb der Naturgesetze geschieht oder zustande gekommen ist, handelt es sich um eine falsche Darstellung oder um eine falsche Deutung. Auch das Transzendente vollzieht sich gesetzmäßig. Doch die Menschheit kennt noch nicht alle Naturgesetze -, am wenigsten jene, die sich auf dem geistigen Sektor abzeichnen.

Wer die Bibel liest und bedingungslos an alle darin beschriebenen Wunder glaubt, ist ein kritikloser Dummkopf. Die Art, in der die Bibelwunder beschrieben sind, widerspricht fast allen Naturgesetzen, sie sind unwissenschaftlich und haben die Philosophen dazu veranlaßt, dagegen zu protestieren. Doch gleichzeitig wurde der GOTTGLAUBE erschüttert und der Atheismus genährt.

Der völlig entgleiste Offenbarungsspiritualismus hat sich aber heute so weit entwickelt, daß er durchaus fähig ist, Licht in das Dunkel der Bibel zu bringen. Menschen von anderen Sternen, die uns seit Jahrtausenden besuchen, haben den Offenbarungsspiritualismus dazu benutzt, ihre Korrekturen und Botschaften zu übermitteln. - Sie waren es überdies, die fast alle Bibelwunder ausgelöst haben. Diese Phänomene wurden von technisch und wissenschaftlich völlig unerfahrenen und ungebildeten Menschen als göttliche Allmachtswunder aufgefaßt und uns so überliefert, daß sie den Charakter eines Märchens bekommen haben, das der Wissenschaft und dem normalen Denken nicht standhalten kann. Außer diesen Bibelwundern enthält die Heilige Schrift:

Die Theologie hat nicht den kleinsten Versuch unternommen, diese grauenhafte Entstellung zu berichtigen, oder den Offenbarungsspiritualismus anzuwenden, um Klarheit zu schaffen. Obwohl fast alle Konfessionen und Religionen ihre Anhänger zum bedingungslosen Kadavergehorsam und zur Heuchelei und zum beispiellosen Fanatismus erzogen haben, mußte von privater Seite aus die Initiative gefaßt werden, an Stelle der unfähigen Theologie das SCHWERT DER WAHRHEIT aufzunehmen, um den gärenden Unsinn angeblicher Heiligkeit und falscher Glaubensauffassung zu bekämpfen. Wie verderblich diese theologische Entstellung GOTTES und SEINER WUNDER für die Menschheit sein kann, zeigt uns in völliger Deutlichkeit die politische Weltsituation, die vor der Gesamtvernichtung dieser Welt nicht zurückschreckt.

Die fanatische Glaubenseinstellung der irregeführten Menschheit geht so weit, daß sie sogar die symbolischen Gleichnisse der Bibel für objektiv und absolut halten. Diese sogenannten "heiligen Wahrheiten", bzw. "Offenbarungen GOTTES", sind in den größten Auflagen verbreitet worden, die je ein Buch erreicht hat. Entsprechend dieser ungeheuren Verbreitung in allen Sprachen der Erde ist auch der Unsinn ausgesät worden, der nun in einer Riesenernte seine vergifteten Früchte einbringt.

In einer Rundfunkansprache hatte Papst Johannes XXIII. gesagt:

"Es kommt nicht darauf an, die Dogmen oder die Bibelversionen auf die QUELLEN DER WAHRHEIT zurückzuführen, sondern den Glanz des christlichen Glaubens zu erhalten."

Welcher Mut zur WAHRHEIT offenbart sich hier? - Nur nicht am Irrtum rütteln. Die Schande der Irrlehre können wir zwar GOTT, aber nicht seiner Kirche eingestehen.

Wenn die Philosophen keine bessere Aufklärung bekommen, können sie auch nicht entsprechend denken und sich nicht berichtigen.

Der Gesamtirrtum der Theologie konzentriert sich folglich im Diamat.

Demgegenüber setzen wir jetzt den AntiDiamat, der in einer Zusammenarbeit zwischen Diesseits und Jenseits und den FÜHRERN einer anderen Sternenmenschheit zu unserer besseren Belehrung zustande gekommen ist. Diese Klarstellungen stammen nicht allein aus einem menschlich-irdischen Denken, sondern aus den gleichen QUELLEN, die uns vor etwa 4.000 Jahren die GEBOTE GOTTES gebracht haben; sie liegen in ihrem Wert bedeutend höher als der Diamat, der von vornherein darauf verzichtet, göttliche WORTE und GEDANKEN zu enthalten.

Im ersten Buch Mose, Kapital 1 beginnt bereits der Irrtum, und er endet auf der letzten Seite der Bibel, indem der Inhalt derselben als "unabänderliche Weisheit GOTTES" für alle Zeiten bei Todesstrafe und ewiger Verdammnis versiegelt wird.

"Am Anfang schuf GOTT Himmel und Erde... "

GOTT schuf die Erde keinesfalls als ersten bewohnbaren Stern. Der Erde ging bereits eine unvorstellbare SCHÖPFUNG voraus. Auch der Mensch und alle auf der Erde lebenden Tiere sind nicht als eine einmalige SCHÖPFUNG nur für diese Erde erschaffen worden. Das MODELL zu jedem Lebewesen und zu jeder materiellen SCHÖPFUNG überhaupt befindet sich stets in der GEISTIGEN WELT und wird zeitlich begrenzt auf den Erdenplan geschickt. (Inkarnation)

Die Materie bildet und formt sich genau nach dem Astralmodell und zwar Zelle für Zelle. Bei der Vollendung ist der Astralkörper, bzw. das Modell vollkommen von der Materieschwingung eingehüllt. Bei der Geburt tritt dann noch ein geistiger Faktor hinzu, der die Individualität des Denkens und Bewußtseins ausmacht. (Die individuelle FREQUENZ)
 
 

1. Mose 14:

"Und GOTT sprach: Es werden Lichter an der Feste des Himmels, die da scheiden Tag und Nacht und Zeichen, Zeiten, Tage und Jahre..."
 

Das Leben, bzw. das organische Leben begann durch fortlaufende Materialisationen mittels eines Stoffes, der in der Geisteswissenschaft als EKTOPLASMA bekannt ist. Dieser Stoff ist die Vorstufe zur Eiweißzelle gewesen. Das EKTOPLASMA umhüllte ebenfalls das astrale Modell, sowie es heute die Materie macht. Materialisationen durch EKTOPLASMA sind heute sehr selten und auch nicht mehr erforderlich, da sich die organische Schöpfung auf dieser Erde bereits normalisiert hat; sie finden aber noch in der Wunderheilung statt.

Der Sündenfall und die Austreibung aus dem Paradies sind falsch beschrieben, da es sich um eine Revolution der geistigen Welt handelte. Luzifer fiel durch seine Fehler und nahm einen Teil der geistigen Menschheit dabei mit.

Im 1. Buch Mose, Kapitel 1, 14 -19 tritt die damalige Unkenntnis in der Astronomie deutlich zu Tage:

"GOTT machte zwei große Lichter: ein großes Licht, das den Tag regiere, und ein kleines Licht, das die Nacht regiere, dazu auch die Sterne... "

Diese SCHÖPFUNG wird zum Hohn der ganzen Menschheit hinter die Erschaffung der Erde gesetzt. Erst die SCHÖPFUNG der Erde und dann Sonne und Mond - und anschließend die Milchstraße, ganz abgesehen von der Perspektive der Größenverhältnisse; denn Größe richtet sich auch nach der Entfernung: Eine Riesensonne kann als Stern gesehen werden.

Die Kirchen haben nie den Mut dazu gefunden, diesen völlig unwissenschaftlichen Irrtum aus der Bibel zu entfernen. Das Tabu der Heiligen Schrift verewigte den größten Unsinn zum Verderb der Völker.

Der Weltkommunismus, Atheismus und der Diamat sind die Folgen eines theologischen Versagens, weil die Bibel Vorlage dieser Entwicklung gewesen ist.

Da die Bibel von GOTT inspirierte Worte enthalten soll, ergibt sich die große Frage, ob GOTT überhaupt SEINE WORTE, bzw. SEIN DENKEN inspirieren kann, wenn ER es nicht vermag, diesen Unsinn in seinem Namen zu verhindern? - Die GEISTIGE WELT, angefüllt mit nachweisbaren INTELLIGENZEN, gab hierzu folgende Erklärung:

Keinesfalls kann man ableugnen, daß die greifbaren Unwahrheiten der Bibel, dem Kommunismus die Hinwendung zum Atheismus gegeben haben. Überdurchschnittliche Denker müßten diese Irrtümer am Vergleich erkennen und sie brandmarken. Leider haben diese Denker keine persönlichen Erfahrungen in der Geisteswissenschaft und Jenseitsforschung gemacht, so daß ihnen diese WAHRHEITSQUELLEN ebenfalls nicht akzeptabel erschienen -, mitunter aber auch tatsächlich unakzeptabel waren. Auf alle Fälle muß dazu gesagt werden, daß der Mensch seit Jahrtausenden zum Fanatismus und zur Übertreibung neigt. Winzige Körnchen der WAHRHEIT werden darum entstellt und durch die menschliche Phantasie ins Unnatürliche bis zum Wunder gesteigert. Die Darstellung von Adam und Eva ist in aller Konsequenz der Phantasie zuzuschreiben, obgleich es unkontrollierbar ist, ob diese Phantasie irdischer oder jenseitiger Intelligenz entsprang. Das 1. Buch Mose, Kapital 2 und 3 gibt ein falsches Bild vom Menschen. GOTT der HERR bot sich aber im Vers 21 zum persönlichen Schneider an und machte für Adam und Eva Kleider von Fellen nach Maß. Hier vermischt sich der Aberglaube mit dem religiösen Kult.

Ebenso ist die Geschichte von der Arche Noah ein glatter Unsinn. Diese Darstellung betrifft den Untergang von Atlantis. Atlantis hatte eine Hochkultur, die keinen simplen Kahn benötigte, um die Fauna dieser Erde zu retten. Die Atlanter waren auf der ganzen Erde verstreut und sind Vorfahren der heutigen weißen Rasse. Aufgrund dieser unglaubwürdigen und jeder menschlichen Vernunft widersprechenden Bibelaussagen mußte auch der übrige Inhalt der Bibel in Verruf kommen.

Spinoza, Hegel, Feuerbach, Marx, Engels und Lenin, wie auch andere Philosophen und Politiker haben den Unsinn erkannt und beabsichtigt, die Menschheit von der religiösen Lüge freizumachen. Ihre Arbeiten waren jedoch Halbheiten, da sie die WAHRHEIT, welche hinter der Heiligen Schrift steht, nicht erkannt haben, nicht erkennen konnten und sich auch nicht um diese WAHRHEIT bemühten. Sie versuchten die biblischen Irrtümer zu negieren, aber sie negierten zugleich die WAHRHEIT und begründeten eine neue Religion der angeblich menschlichen Vernunft ohne GOTT. In der weiteren Steigerung und Ausbreitung dieser "Lehren" entstand ein neuer, gefährlicher Irrtum, der im Diamat seinen deutlichen Niederschlag zeigt. Der Diamat ist eine ebenso falsche Darlegung, wie sie die Bibel darstellt. Seine Definitionen sind reine Entstellung des Tatsächlichen.

Die vorliegende Schrift stellt keine Theorien heraus, wie es andere philosophische oder religiöse Traktate machen, sondern sie stützt sich unter der Mitarbeit überirdischer und außerirdischer INTELLIGENZEN, bzw. WESEN auf reine Beweise. Aus technischen und finanziellen Gründen muß manches gestrichen werden. Doch die WAHRHEIT muß erkennbar bleiben!