Psychowissenschaftliche Grenzgebiete
 
Thema: Boten der Zukunft (2)

       


 
6.0 Ein negatives Erbe
 
Die Tradition regelt das Erbe. Die Kinder und Verwandten übernehmen das Vermögen der Eltern. Aber es gibt auch eine geistige Erbschaft. Sogar ein Volk, ja eine ganze Menschheit kann eine geistige Erbschaft antreten. Die geistige Hinterlassenschaft Eurer Vorfahren ist katastrophal!

Die größte und bedeutungsvollste Erbschaft besteht in der geschichtlichen Erfahrung, die man in blutigen Kriegen und entsetzlichen Schlachten gemacht hat. Die Führer dieser unmenschlichen Grausamkeiten gegen unbekannte Mitmenschen, die man in den Tod gehetzt hat, werden zu Helden erklärt; ihnen wird eine "Unsterblichkeit" bereitet. Sie werden als blendende Vorbilder für die Jugend und für die neuen Führer der Menschheit hingestellt. Wo im ganzen Universum gibt es eine solche geistige Erbschaft? - Ich habe nie davon gehört. Nur die Terra macht eine Ausnahme! Ich stehe vor einer Menschheit, die unvorstellbar stolz auf ihre tausendjährigen Völkermorde ist. Eine schöne geistige Hinterlassenschaft! Kommt mir nicht mit der Antwort, daß Ihr nichts mit diesem Blutvergießen zu tun habt:

Ihr habt schon zu Urzeiten diese Erde bevölkert - und Ihr tut es auch heute noch im Laufe vieler Inkarnationen, die alle mit Menschenblut besudelt sind. Ihr klebt an diesem Planeten fest und könnt keine höhere Stufe erreichen als jene, die Ihr euch selbst geschaffen habt. sie ist keiner Verherrlichung wert.

Es lohnt sich nicht, als Erbschaft eine Pleite anzutreten. Eine Erbschaft soll ein Vermögen, mindestens ein gutes geistiges Erbe sein. Eure Kriege sind eine Hinterlassenschaft. Aber diese bitteren, furchtbaren Erfahrungen werden verherrlicht, statt daß man sie wie einen Pestbazillus bekämpft und völlig ausrottet. Ihr lehnt diese Erbschaft nicht ab!

Erfahrungsgemäß soll der Mensch aus seinen Mißerfolgen etwas lernen. Vor allem soll er soviel lernen, daß er diese Fehler nicht wiederholt. Hinsichtlich Eurer Völkerfehden ist das leider anders. Ihr habt nichts gelernt! Sie waren kein Abschreckungsmittel, kein Irrtum, der zu bereuen ist. Für euch waren diese Schlachten und Überfälle wohl entsetzlich, aber für jene, die noch einmal davon gekommen sind, waren sie eine Heldenzeit, eine glorreiche Vergangenheit.

Jede grauenhafte Erinnerung an schreckliche Kriegshandlungen wird nur dazu benutzt, um mit diesen Erinnerungen zu drohen. Das Leben einer Gruppe spielt wohl eine gewisse Rolle, aber das Leben der Massen, der Völker ist ohne Wert -, es kann vernichtet werden. Sterben müssen ja schließlich einmal alle; denn für jeden kommt die Stunde. Also ist es nicht so wichtig, ob diese Stunde etwas vorverlegt wird. Diese Ansicht richtet sich gegen die beabsichtigte LÄUTERUNG der Erdenmenschheit und die Leidtragenden seid Ihr alle, auch ohne eine Kollektivschuld.

Die Technik und die Wissenschaft sind in den Dienst der globalen Vernichtung gestellt worden. Das weiß jedes Kind. Aber alle Beteiligten haben nicht die geringste Ahnung von dem, was ihnen auf Grund dieser Tätigkeit noch alles passieren kann.

Keine Drohung, die das Leben nach dem Erdenleben betrifft, wird ernst genommen. Es ist alles Unsinn, meint man dazu. Die Sowjetmenschen sprechen vom "Opium für den Gläubigen". Ob gläubig oder Atheist, das spielt hier keine Rolle; denn das, was Euch erwartet, ist kein Beruhigungsmittel, durchaus kein Opium. Es ist eine GERECHTIGKEIT, ohne die das Universum ein Chaos wäre.

 

 

6.1 Wo hat sich der Mensch zu verantworten?
 
Die Erdenmenschheit glaubt zum größten Teil, daß es gar keine Verantwortung geben könne, weil mit dem Tod ja doch alles aus und vorbei ist. Wegen eines Krieges oder wegen einer Planung oder Rüstung wird sich nicht sogleich ein Gericht finden - und selbst, wenn das der Fall ist, so löscht der Tod ja alle Verantwortung wieder aus.

Diese Menschen, die so denken - und es sind gerade die Politiker und Kriegsexperten -, haben keine Erkenntnisse höherer Art und auch keine Hinterlassenschaft positiver Art, keine glaubwürdige Religion oder Weltanschauung. Diese bedauerlichen Kreaturen, wie wir sie überall sehen, sind mit Blindheit so geschlagen, daß sie sich selbst nicht begreifen können.

Diese Menschen haben sich nie die Zeit genommen, darüber nachzudenken, ob die Natur in ihrer Planung und Ausübung intelligent ist.

Für sie passiert alles von selbst.

Alles geht automatisch vor sich.

Ich frage jene, ob sie es für möglich halten, daß sie einen Computer bauen können, ohne einen Gedanken dabei gehabt zu haben? Dasselbe, was für den Menschen gilt, ist auch gültig für die gesamte Natur. Der Computer entsteht nicht rein zufällig, weil die intelligente Natur es so will. Auch das Universum ist geplant, vorausberechnet und ständig verbessert worden.

Ich könnte weinen, wenn ich mit ansehe, wie dumm man in dieser Hinsicht ist, obwohl man Computer entwickeln und bauen kann.
 
Was ist Intelligenz?
 
Ich stelle diese Frage, weil ich überall nur falsche Definitionen gehört habe.

Das ist eine Formel, die sich der sowjetrussische Materialismus hinter die Ohren schreiben sollte. Intelligenz ist ohne einen Denkvorgang überhaupt nicht möglich. Nun komme mir kein Wissenschaftler oder Politiker mit der Antwort, daß die Natur keine Planung, keinen Denkprozeß nötig habe. Diese Antwort sollte man mir einmal beweisen. Unsere Vorfahren haben am Berge Sinai in einem grandiosen Raumschiff einen Vortrag für Mose gehalten. Er hat leider nur wenig begriffen. Aber er hat unsere Vorfahren wenigstens für GOTT und SEINE ENGEL gehalten, was ihm allerdings einen hohen Respekt eingeflößt hat.
 
 
 
 
 
6.2 Noch einmal zum Krieg
 
Nehmen wir einen Durchschnittsbürger und setzen ihn an die Spitze einer Kriegsvorbereitung. Er hätte zu entscheiden, ob das Morden stattfinden soll oder nicht. Was würde er für eine Entscheidung treffen? - Er würde es bestimmt ablehnen, daß so etwas Furchtbares geschieht. Er würde normal reagieren, wenn er ein normaler Mensch ist. Aber in diesen Spitzengremien haben stets auch Menschen gesessen, die sich anders entschieden haben. Sie reagierten nicht normal, weil es keine normalen Menschen sind. Sie erwecken nur den Anschein einer überdurchschnittlichen Intelligenz.

Doch wir urteilen noch anders als einer Eurer Psychologen: Für uns gibt es nicht so etwas, daß ein normaler Mensch einen Krieg duldet. Wer es tut, ist nicht im Besitze seiner vollen Logik. Wer einer solchen Planung zustimmt, handelt nicht anders. Wer die Rüstung billigt, ist auf der gleichen Stufe der Unkenntnis und Rücksichtslosigkeit gegenüber jedem menschlichen Leben.

Ihr kennt Euren GOTT nicht, daher könnt Ihr so kriegerisch sein.

Jeder Krieg ist das Ergebnis einer Gedankenschulung in dieser Richtung. Diese Gedanken werden durch Literatur, Filme, Bücher, Bilder, Musik und durch alle möglichen Medien der Welt geschult und hervorgebracht. Diese Menschen sind Mörder von Beruf, von Jugend an.
 
 

Was ist dagegen zu tun?
 
 

Eine schwerwiegende Frage. Man spricht vom Frieden. Ich sage Euch, daß wir über diesen Frieden diskutiert haben. Wir haben festgestellt, daß er unter allen diesen Umständen absolut unmöglich ist. Es gibt für Euch keinen Frieden. Ihr habt dazu ein Erbe übernommen, das die entsetzlichen Gedanken des Krieges verherrlicht und zur Tradition macht.

Nun, da Ihr unsere Raumschiffe richtig erkannt habt und zugeben müßt, daß sie außerirdischer Herkunft sind, kann ich mit Euch besser reden. Meine Worte werden dadurch etwas an Glaubwürdigkeit gewinnen. Schlagt Eure Bibel auf und lest darin nach. Die Erdenmenschheit ist schon damals ermahnt worden. Es hat nichts eingebracht. Es ist viel, viel schlimmer geworden!

Unsere Sprache ist deshalb härter geworden. Doch unsere Herzen haben Sympathie für alle Menschen. LIEBE ist für uns ein HOHER BEGRIFF. Wir werden keinen Menschen verdammen oder verraten. Aber wir tragen Sorge im Herzen, weil wir eure Zukunft sehen. Wenn Ihr so weitermacht, so ist sie unsagbar finster.

Ein guter Vater schlägt nicht gleich seine Kinder. Er ermahnt sie zuerst. Doch wenn alle Ermahnungen nicht mehr helfen, was wird ein guter Vater dann tun? Er wird doch nicht mit ansehen wollen, wie alle Erdenkinder zugrunde gehen. Doch GOTT kommt nicht zu Euch, um mit Euch persönlich zu sprechen. Er tat es nicht am Berge Sinai. ER spricht auch heute noch auf dieselbe Art und Weise. ER spricht durch uns. Wir sagen, was GOTT Euch zu sagen hat. Der feurige Glanz unserer Raumschiffe, unser "Stern von Bethlehem" sind die Garanten, daß ich die WAHRHEIT spreche.

Ein Krieg ist das Höchstmaß eines irdischen Verbrechens! Was in Vietnam vorgeht, kann man nicht in der Zeitung lesen, noch in einem Filmbericht erfahren. Es ist so furchtbar, daß ich kaum darüber reden möchte. Hier zeigt sich das Gesicht der Menschheit ohne Maske. Hier hat der Haß sein Ventil. Unsere "Reporter" nehmen auf dieser Erde Dinge zur Kenntnis, mit denen sie die Menschheit unseres Planeten schockieren, und dieser Stern ist doppelt so groß wie die Terra.

Ein falscher Glaube, nein ein ganzes Dutzend falscher Glaubensrichtungen, begünstigt das negative Verhalten Eurer Regierungsverantwortlichen. Was hat ein Erdenmensch noch zu fürchten, wenn dieser "Gott" seinen Sohn hinschlachten ließ, damit alle Menschen unbestraft bleiben. -

Welch ein Unsinn!

Da ist es wirklich kein Wunder, wenn im Denken etwas nicht normal ist.

Das ist Degeneration der Denkfähigkeit.

Ein Mensch (Jesus), noch dazu ein göttlicher, ein unschuldiger Humanist, der sollte, das heißt er mußte, nach dem Buchstaben sterben, damit Milliarden von Menschen ein sündiges Leben führen können, bei dem sie nichts riskieren. Der eine Mensch hat die Rechnung für alle bezahlt. Auf unserem Planeten können wir diese Religionsauffassung nicht bekannt machen, man würde nicht begreifen können, daß wir uns überhaupt noch um die Erdenmenschheit bemühen. Das ist zu absurd, um noch verstanden zu werden!

Die Amerikaner haben sich etwas Schönes eingebrockt. Sie vertrauten auf ihre Stärke. Sie machten den Fehler, daß sie nicht gesehen haben, daß die Stärke nicht überall anzuwenden ist. Jetzt geht es nicht mehr um die Demokratie, sondern um das Prestige der Stärke. Das Motiv zum Krieg hat sich geändert. So kann aus Liebe auch Haß werden. Das Prestige einer Weltmacht ist in Gefahr - also schlägt man zu.

Dummheit, Erkenntnislosigkeit und schlechter Wille können nicht mit Gewalt bekämpft werden. Das führt zur restlosen Aufreibung und Vernichtung auf allen Seiten. Ein Prestigeverlust ist eine Ehrensache. Es ist aber kein Prestige, wenn festgestellt wird, daß der Kampf nicht allein wegen des Prestiges der Gewalt und Stärke geführt wird, sondern aus einer Erkenntnislosigkeit.

Der Krieg in Vietnam kann beendet werden, wenn der gute Wille dazu vorhanden ist. Es kann die Feststellung getroffen werden, daß dieser Krieg für die Dauer gesehen, eine Gefahr und einen Verlust für die ganze Menschheit darstellt. Die Kampfhandlungen können beendet werden, weil höhere Erkenntnisse über dem Prestige stehen. Die höheren Erkenntnisse sind durch die Akzeption unserer außerirdischen Existenz genügend bewiesen. Wer die höheren Erkenntnisse hat, stellt die Kampfhandlungen jenem gegenüber ein, der aus Erkenntnislosigkeit den Kampf fortsetzen will.

Demokratie kann nicht durch Kampfhandlungen erzwungen werden. Zur Demokratie gehört die Reife eines Volkes. Diese Reife kann niemals in einem so furchtbaren Geschehen reifen. Es bedarf einer Ruhepause und einer langen Zeit.

Auf der Terra gibt es keine Demokratie und auch keinen Kommunismus, der als Allheilmittel für das Zusammenleben der Völker geeignet wäre. Es bedarf einer naturgeschichtlichen Erneuerung und Verbesserung des Wissens um die WAHRE EXISTENZ und BERUFUNG des Menschen.

 

 

7.0 Der Eigensinn regiert
 
Es gibt etwas, was die Erdenmenschheit nicht begreifen will, nämlich die Wiedergeburt. Sie wird nicht ernstgenommen, obgleich sie im ganzen Universum gültig ist. Doch der Erdenmenschheit fehlt der geistige Fortschritt. Fast alle Menschen auf diesem Stern sind immer und immer wieder zurückgekehrt. Sie haben keine anderen Stufen im Universum erreicht. Das ist sehr bedauerlich.

Ich verstehe nicht, wie die Kirchen es fertiggebracht haben, die Reinkarnationslehre zu entfernen und weiterhin zu ignorieren; denn andernfalls hätte die Menschheit wenigstens einen Sinn im menschlichen Dasein erkannt. Aber auf diesem Stern regiert der Eigensinn. Er ist mit keinen Mitteln aus der Welt zu schaffen. Auch die bittersten Kriege werden hauptsächlich aus Eigensinn geführt, und die unschuldigen Opfer müssen darunter leiden. Es gibt kein Gebiet, auf dem nicht der Eigensinn eine große Rolle spielt; - er ist traditionell. Denkt einmal über den Eigensinn nach! - Er steht dem Fanatismus nicht nach und ist ebenso negativ. Die Wissenschaftler geben ein Beispiel:

Ich kann diese Aufzählung fortsetzen; aber damit wird nichts geändert. Der Eigensinn ist ungeheuer stark ausgeprägt und kein Philosoph oder großer Denker hat je über diese Eigenschaft des Erdenmenschen nachgedacht. Kein Richter stellt fest, daß eine Ehe aus Eigensinn zerbrochen ist. Kein Politiker macht sich Gedanken darüber. Es fällt ihm überhaupt nicht auf, weil er an der gleichen Unterentwicklung des Geistes leidet. Was glaubt Ihr, warum in Vietnam Krieg geführt wird? - Aus Eigensinn! Wenn eine große Konferenz stattfindet, so wissen wir SANTINER schon, was dabei herauskommt; denn wir kennen ja euren Eigensinn.

Wenn ein Mensch auf Erden stirbt, so kommt er in geistige REGIONEN, wo auch die Menschen untereinander leben und miteinander auskommen müssen. Aber selbst in diesen Bereichen ist der Erdenmensch gekennzeichnet durch seinen Eigensinn, den er nicht bekämpfen will. Hier versagt der gute Wille. Er kommt aus Eigensinn nicht an das GROSSE LICHT und muß dem GESETZ der Entwicklung folgend, wieder auf den Erdenplan zurück. Selbst wenn er alle FREQUENZEN seines Bewußtseins zurückläßt und sich an nichts mehr erinnern kann, ja eine neue Erinnerung auf neuer FREQUENZBASIS aufbauen muß, so behält er doch seinen Eigensinn, der ja eine geistige Eigenschaft ist. Auf diese Weise klebt der Mensch auf dieser Erde fest und zieht wie ein Kometenschweif alle seine geistigen Fehler und Laster hinter sich her.

Ihr könnt mir glauben, daß ich die WAHRHEIT rede; denn wir sind die WAHRHEIT und das EWIGE LEBEN.
 
 

Wer an meinen Worten Zweifel hegt, der beobachte einmal die Kinder: Sie sind noch unbeeinflußte neue Geschöpfe, aber sie bringen ihre geistigen Eigenschaften aus ihren früheren Leben mit auf die Erde; dazu gehört auch der überaus stark ausgeprägte Eigensinn. Ein Kind, das nicht gleich seinen Willen bekommt, benimmt sich in haarsträubender Weise. Es wirft sich auf die Erde, trampelt mit den Füßen und schreit, ohne aufzuhören. Selbst eine Tracht Prügel kann nicht helfen. Das ist nicht angeboren, sondern seit Urzeiten mitgebracht. Die Lebenserfahrung löscht diese Eigenschaft leider nicht aus.

Befindet sich ein Mensch an einer Führerstelle, so hat er seinen Eigensinn nicht bekämpft, nicht ausgerottet. Im Gegenteil - der Eigensinn ist für ihn die stärkste Widerstandskraft, von der er aufgrund seiner Macht unvorstellbaren, negativen Gebrauch macht Die Welt hat es in den größten Abstimmungskonferenzen erlebt, mit welcher Hartnäckigkeit ein bevollmächtigter Vertreter eines großen Staates "Nein" sagte, obgleich dieses "Nein" von keinem logisch denkenden Menschen verstanden wird.

Es ist wirklich sehr schade, daß viele Belehrungen vom Berge Sinai vernichtet worden sind; denn auch diese Belehrung wurde Euch gegeben. Ich hole dieses Versäumnis in Eurer Entwicklung nach, indem ich Euch warne, dieses Verhalten zu ignorieren. Der Eigensinn ist ein Schulfach, ein Universitätswissen. Ihr könnt den Eigensinn bei den Schülern und bei den Studenten erleben, aber auch die Lehrkräfte machen keine Ausnahme.

Die Menschheit klagt über schwere Zeiten, über eine verpfuschte Weltsituation. Aber man findet den Schuldigen nicht, man weiß nicht, woran das wirklich liegt. Hier habt Ihr die Offenbarung der wahren Gründe. Das alles könnte mit einem Schlage ganz anders werden. Ihr habt es erlebt: Wenn ein großes Schiff gebaut wurde, das der Welt eine Bewunderung abverlangte, sofort regierte der Eigensinn und es mußte ein noch größeres Schiff gebaut werden, um dem anderen Volke zu zeigen, wie eigensinnig man sein kann.

Der Eigensinn ist eine Falle des Teufels.

Es gibt keine Religion auf der ganzen Welt, die sich eingehend mit dem gefährlichen Eigensinn befaßt hat. Aber es gibt eine UNIVERSELLE RELIGION, die den Eigensinn absolut verbietet, weil mit dieser unseligen Eigenschaft kein Mensch und kein Volk auf der Erde oder auf einem anderen Planeten friedlich auskommen kann.

Mit dieser Eigenschaft haben die Völker, Stämme und Gruppen noch nie miteinander auskommen können. Was nützt es, wenn die Erdenmenschheit technische Erfolge aufzuweisen hat? Der Eigensinn lenkt doch alles in falsche Bahnen. Er steht der Macht des Geldes kaum nach. Es gibt Völker, die aus Eigensinn an alten Traditionen festhalten und ein Blutvergießen herausfordern, auch wenn diese Traditionen einen völligen Unsinn darstellen. Diesen Fall haben wir in Indien, wo man die Kühe für heilig erklärt hat. Der Eigensinn treibt den Mob auf die Barrikaden. Aus Eigensinn wird am Unrecht festgehalten, auch wenn das Unrecht als solches klar erkannt worden ist. - Das sind keine Zustände, die etwa nur einer Neuzeit angehören. Sie sind uralt. Sie gaben sich im Laufe der Jahre nur verstärkt. Ich weiß mit Bestimmtheit, daß man meinen Worten höherenorts keine Bedeutung beimessen wird, weil man aus dem Eigensinn heraus sich überhaupt nicht mit außerirdischen Offenbarungen beschäftigen will. Aus diesem Grunde denkt keine Kirche daran, den Bibeltext zu korrigieren; denn der Eigensinn der Bibelschreiber hat schon vorgesorgt, daß so etwas nicht passiert. Die Bibel ist auf der letzten Seite durch unlogische Drohungen versiegelt. (-1-)

Die Menschheit braucht sinnvolle Erziehung.

Mit Euren bisherigen Mitteln ist das undurchführbar.

Die Psychologie stimmt nicht! Sie nimmt irrtümlich an, daß ein Kind seinen freien Willen entwickeln muß. Doch dieser freie Wille entwickelt vorzugsweise die niederen und negativen Eigenschaften, während das Gute durch einen Atheismus gebremst wird, den die falschen Deutungen der Religionen verschuldet haben. Kinder müssen in ihrer Entwicklung überwacht werden. Das kann nicht durch zügellose Freiheit geschehen. Die Züchtigung ist deshalb kein Fehler, aber sie darf nicht in Körperschädigung ausarten! Damit will ich betonen, daß der Eigensinn gezüchtigt werden muß. Das steht außerhalb politischer Ansichten.

Ich habe überhaupt festgestellt, daß man viele Dinge mit der politischen Weltanschauung verknüpft, die damit überhaupt nichts zu tun haben. Die Erziehung des Menschen hat nichts mit der Politik zu tun. Der Pädagoge ist kein Politiker und darf es auch nicht sein. Er sollte überhaupt keiner Partei angehören und auch nicht zur Wahl schreiten. Die Erziehung des Menschen hat weder mit dem Kommunismus, noch mit der Demokratie etwas zu tun. Die politische Erziehung kann erst in einem reifen Alter beginnen, aber erst dann, wenn der Eigensinn bekämpft worden ist; denn mit dem Eigensinn ist keine Anpassungsfähigkeit zu erreichen.

Der Geschichtsunterricht ist eine ebenso gefährliche Sache; denn die Geschichte der Menschheit bietet keine Vorbilder positiver Art, weil das, was als Positiv beschönigt wird, richtig gesehen, sehr negativ ist. Wie soll ein unerfahrener Mensch, der noch lernen muß, herausfinden, was positiv oder negativ ist? - Dieses Urteil ist zuviel verlangt. - Wenn man ihm sagt, daß es in der Kriegsführung Helden gegeben hat, so wird er nicht widersprechen. Man würde den Widerspruch auch nicht dulden. Eure Geschichtsbücher triefen nur von Heldentaten und edler Großmut, Kampflust und Unerschrockenheit und sie alle singen das hohe Lied vom edlen Mann. Aber es wurde getötet, gemordet, gebrandschatzt, vergewaltigt, verhöhnt, gefoltert und erpreßt. Das alles wird in andere Worte umgemünzt, damit das Edle und Herrliche zutage kommt, damit man die Jugend begeistert.
 
 

Zu diesen Tatsachen haben unsere Vorfahren schon Stellung genommen, obgleich damals alles Negative dieser Art noch im Anfang war. Ihr könnt es in der Bibel nachlesen. Es heißt darin:

"Gott gibt dem Propheten einen Brief zu essen."

Hier habt Ihr einen solchen Brief! Ihr sollt den Inhalt zur Kenntnis nehmen und ihn innerlich verarbeiten. Was ich euch sage, geschieht in einem HÖHEREN AUFTRAG, von dem ihr euch keine Vorstellung machen könnt. Ich verzichte darauf, es euch zu erklären; denn selbst eure kühnste Phantasie reicht nicht dazu aus.

Es muß nicht immer Sinai oder Fatima sein, um eine Botschaft an die Erde zu richten. Wir haben hier (in diesem Arbeitskreis) eine sehr wertvolle und ausführliche Möglichkeit, von der wir allerdings nicht wissen, wie lange sie noch erhalten werden kann. Ich konzentriere meine Rede, so gut ich kann.

Eine Änderung zum Guten auf dieser Terra kann nicht durch soziologische oder politische Änderungen erreicht werden. Alles würde nicht nur vergeblich sein, sondern die Zustände noch verschlimmern.

Wir begrüßen die Entwicklung auf Erden, die unsere Raumschiffe jetzt ernst nimmt. Raumschiffe kommen nicht aus reinem Zufall, sie sind keine Schöpfung der Natur. Diese Flugobjekte werden technisch entwickelt und gebaut, sie werden bemannt und gesteuert. Ein Raumschiff hat für Euch keine Bedeutung, wenn es nicht bemannt ist und Euch nicht verrät, daß es von einem anderen Stern kommt.

Wir sind, wie ich erwähnte, nicht eigensinnig, deshalb halten wir einen Abstand und wollen Euch nichts aufzwingen, auch nicht einen neuen Glauben. Aber wir wollen Eure Logik, Eure Vernunft aktivieren. Ihr sollt aus einem verderblichen Schlaf erwachen. Ihr sollt dazu gebracht werden, die andere Hälfte Eures Hirns in Tätigkeit zu setzen. In Euren Köpfen liegt etwas brach, das Eure Denkfähigkeit eingeschläfert hat.

Wer aber glaubt, daß ihn diese Terra nach dem Tode nichts mehr angeht, der ist im Irrtum! Im Gegenteil - Ihr werdet euch noch wundern, wieviel euch die Terra zu schaffen machen wird. Selbst in den geistigen REGIONEN wird euch die Terra belasten. Aber ihr müßt zurück, und dann kommt das dicke Ende. Ein Ende, das ihr euch selbst geschaffen habt - von Urzeiten an, in ständig wachsender Intoleranz gegen eure Mitmenschen.

Kein Mensch lebt für sich allein!