Psychowissenschaftliche Grenzgebiete
       

Protokoll eines außerirdischen Kontaktberichtes aus dem Jahre 1969.
Titel: Harmagedon
Kontaktler: Medialer Friedenskreis Berlin
Medien: Uwe Speer (17) und Monika-Manuela Speer (15)
SANTINER: ASHTAR SHERAN
Download (Word) DOC

Die hier veröffentlichten Worte der INTERPLANETARIER wurden im Medialen Friedenskreis Berlin, einer christlich-spiritualistischen Gemeinschaft, während vieler öffentlicher Séancen empfangen. Es handelt sich zum größten Teil um vollautomatische Schreibmitteilungen, die unbewußt durch die jahrelang erprobten Medien aufgenommen worden sind. Die medialen Durchgaben sind vollständig und wurden in ihrer Originalität belassen. Die Arbeit der beiden Schreibmedien, Monika-Manuela Speer und Uwe Speer, begann im Alter von 15 Jahren bzw. 17 Jahren. Die Gesamtarbeit gehört zu den absoluten Glanzlichtern psychowissenschaftlicher Forschung. Oft wurde von anderen Gruppen versucht, den MFK-Berlin zu kopieren, doch dessen Qualität wurde nie wieder erreicht. Die Vervielfältigung der neuen Broschüren ist ausdrücklich erwünscht und unterliegt keiner Beschränkung.


Vorwort des Herausgebers
Mit einem einzigen verdeutlichenden Beispiel aus "Die Welt", Jahrgang 1987, sei auf den Stand der heutigen Philosophie hingewiesen. Von dem vielgerühmten, auch umstrittenen Martin Heidegger erschien 1976, kurz nach seinem Tode, ein Gespräch, das bereits 1966 stattgefunden hatte, damals aber nicht veröffentlicht werden durfte (Der Spiegel, Nr. 23/76). Heidegger äußerte: "Die Philosophie wird keine unmittelbare Veränderung des jetzigen Weltzustandes bewirken können. Dies gilt nicht nur von der Philosophie, sondern von allem bloß menschlichen Sinnen und Trachten. Nur noch ein Gott kann uns retten. Uns bleibt die einzige Möglichkeit, im Denken und im Dichten eine Bereitschaft vorzubereiten für die Erscheinung des Gottes oder für die Abwesenheit des Gottes im Untergang: daß wir im Angesicht des abwesenden Gottes untergehen."

Was bei führenden katholischen Theologen zu finden ist, möge jeder aus folgendem Zitat des vielgepriesenen Karl Rahner herauslesen: Das Christentum stelle "dem Menschen die eine Frage, wie er sich im Grunde verstehen wolle: Ob als handelndes Wesen nur im Ganzen, das mit dem Ganzen als solches nichts zu tun hat, obwohl ein Vorgriff auf das Ganze als asymptotischer Horizont immer die Bedingung der Möglichkeit seines Erkennens und Handelns ist, oder als empfangend-handelndes Wesen des Ganzen, das es auch mit dieser Bedingung seines Erkennens, Handelns und Hoffens als solcher zu tun hat und im zukunftsschaffenden Handeln innerhalb des Ganzen dieses Ganze, die absolute Zukunft selbst auf sich zukommen, für sich selbst Ereignis werden läßt. Das ist im letzten die einzige Frage, die das Christentum stellt. Daß dieses Ganze der absoluten Zukunft nicht eigentlich Gegenstand kategorialer Benennung, nicht Gegenstand der technischen Manipulierung werden kann, sondern das unsagbare Geheimnis bleibt, das aller Einzelerkenntnis und je einzelnen Tat an der Welt vorausliegt und diese überbietet, ergibt sich aus dem Wesen des Ganzen der absoluten Zukunft selbst." Zitat Ende. Wer soll daraus klug werden?

Als ein bekannter Theologe kürzlich nach seiner Meinung gefragt wurde, ob denn die großen Kirchen und ihre Gläubigen nicht dringend NEUOFFENBARUNGEN brauchten, die der heutigen Zeit angepaßt, für jeden Menschen verständlich und vor allen Dingen logisch sind und außerdem Übungen wie Zen-Meditation oder Yoga, erklang die selbstsichere Antwort: "So etwas haben wir nicht nötig, denn wir besitzen die Gnade."

Bad Salzuflen, im Februar 1994

 In der "Brockhaus Enzyklopädie" findet man unter Harmagedon:

Armageddon, Harmageddon [hebr.], nach Offenbarung des Johannes 16, 16 der mythische Ort, an dem die bösen Geister die >Könige der gesamten Erde< für einen großen Krieg versammeln. Der Ausdruck Armageddon wird besonders in England für politische Katastrophen gebraucht.
 
 

Im Neuen Testament steht in der Johannes Offenbarung Kap. 16, 16: "... Und er hat sie versammelt an einen Ort, der da heißt auf hebräisch Harmagedon."
 
 
 
 

Der maßgebliche Inhalt dieser Broschüre hat nichts mit Science-fiction zu tun.

Der medial übermittelte Inhalt beruht auf objektiver WAHRHEIT.

Diese Rede des WELTENLEHRERS ASHTAR SHERAN handelt von der endgültigen Auseinandersetzung zwischen den großen Mächten Gut und Böse.

Diese Erfüllung einer großen Prophetie wurde wie alle anderen Reden des WELTENLEHRERS im Medialen Friedenskreis Berlin medial erarbeitet und erläutert.


Inhaltsverzeichnis
 

Vorwort des Herausgebers

Vorwort (Von Herbert Viktor Speer, Kreisleiter des Medialen Friedenskreises Berlin)

Ich klage an (Rede des WELTENLEHRERS ASHTAR SHERAN)

Tutiorismus

Deismus

Fragen und Antworten (Ergebnisse einer Séance)

Anmerkung (von Herbert Viktor Speer, Kreisleiter des MFK-Berlin)

Fragen und Antworten

Das heiße Eisen

Fragen und Antworten

Insurrektion

Modern

Fragen und Antworten

Sexus Ineptus

Finale