Psychowissenschaftliche Grenzgebiete


 
Thema: Am Ende der Zeit (3)
   



DAS INTERPLANETARISCHE GESETZ GOTTES

I. DIE SIEBEN HAUPTGEBOTE

  1. Am Anfang war eine raumlose KRAFT. Es war der LOGOS, die höchste INTELLIGENZ. Du bist nicht fähig, diese KRAFT und INTELLIGENZ durch irgendein Gleichnis verständlich zu machen. Du darfst darüber keine eigenen Betrachtungen anstellen, sondern erkenne mittels deines eigenen Verstandes und Gefühls diese INTELLIGENZ als deinen SCHÖPFER an. Alles andere Denken in dieser Richtung ist vom Übel.

  2. Du darfst nicht gegen die GESETZE der Natur handeln und leben; denn du schädigst nicht nur dich und deine Seele, sondern viele deiner Nachkommen, denen dann auf keine Weise mehr zu helfen ist. Wenn du die intelligente SCHÖPFUNG GOTTES geschädigt hast, trägst du die volle Verantwortung für jedes Leid auf dieser Erde. (-5-)

  3. Du darfst deinen SCHÖPFER weder verspotten noch verfolgen, selbst wenn du IHN mit deinem eigenen unentwickelten Denken nicht verstehen oder erfassen kannst; denn du bist nicht mehr, sondern weniger als GOTT. Darum beschmutze SEINEN NAMEN nicht und bringe ihn nicht in Verbindung mit deinem eigenen Denken. Kritisiere nicht den LOGOS; denn ER ist unfehlbar auf Grund SEINER unendlichen ERFAHRUNG und unermeßlichen KRAFT.

  4. Sei unermüdlich tätig, sowohl im Denken als auch im Handeln. Doch wisse, daß der Gedanke die größte KRAFT und das höchste ERBE GOTTES darstellt. Dein Gedanke ist unermeßlich in seiner Auswirkung, jenseitig und diesseitig. Denke mit aller Ehrfurcht an deinen SCHÖPFER, sowohl in der Zeugung deiner Nachkommen als auch im Gestalten aller Dinge, und schaffe jede Sache nur zum Guten und niemals zur Unehre GOTTES und deiner selbst. Achte den unermüdlichen Fleiß des SCHÖPFERS und achte die Arbeit deiner Mitmenschen, die der SCHÖPFUNG zur Ehre GOTTES im Schweiße dienen.

  5. Mache keinen Unterschied zwischen arm und reich, noch einen Unterschied zwischen jung und alt, oder zwischen verschiedenen Hautfarben. Ehre die Erfahrungen und achte das Leid. Höre auf den Rat deiner Eltern, sofern sie an GOTT, den SCHÖPFER glauben. Ohne diesen Glauben kannst du vielleicht reich, aber niemals glücklich, zufrieden, noch weniger selig werden.

  6. Dein SCHÖPFER wünscht, daß du das Leben in aller Welt als SEINE KRAFT achtest. Du hast kein Recht, über das Leben eines Mitmenschen zu bestimmen. Widerstehe der gegensätzlichen Schöpfung und dem lebenzerstörenden Leben. Töte kein Tier zu deinem Vergnügen, sondern nur zur Erhaltung und Sicherung deines eigenen Lebens.

  7. Schädige keinen Mitmenschen, weder an Leib oder Seele, noch im Ansehen oder an seinen selbsterarbeiteten Gütern. Schädige ihn nicht in seiner Entwicklung, weder in seiner Liebe noch in seiner Freiheit, sondern hilf ihm alle Zeit in allen diesen Dingen, ohne auf Dank zu warten. Doch leiste deinen Beitrag zur Wahrheit und zur Erhaltung aller Einrichtungen, die dein Leben, deine Gesundheit und deine geistige und seelische Entwicklung fördern.




II. DIE SIEBEN FORDERUNGEN.

  1. Zeuge nicht aus deiner Lust, sondern aus der freiwilligen Opferbereitschaft, einer begnadigten Seele zu einer besseren Einsicht und Selbsterkenntnis zu verhelfen und für sie so lange zu sorgen, bis sie die Selbständigkeit im Denken und Handeln erlangt hat.

  2. Achte deine Lebensgefährtin als die verantwortliche Trägerin des göttlichen WILLENS, des göttlichen LEBENS und als der Wegbereiterin der planvollen Zukunft. Ihr Versagen bedeutet die Degenerierung in langsamer aber unvermeidlicher Folge.

  3. Teile nicht die Schätze dieser Erde auf; denn sie sind allen Kreaturen, vor allem aber allen Menschen ohne irgendeinen äußerlichen Unterschied gegeben. Der Stern Erde ist ein Geschenk GOTTES an die gesamte Menschheit, die auf diesem Stern lebt und je leben wird.

  4. Beneide keinen Mitmenschen, noch eine Gruppe oder ein Volk, noch eine Rasse, noch ein Land, in dem Menschen für sich leben; denn du kannst nicht mit aller Bestimmtheit wissen, ob du jene nicht wegen eines Irrtums beneidest, der noch nicht erkannt worden ist.

  5. Wende keine Gewalt an, auch wenn du glaubst, der Stärkere oder der Angegriffene zu sein; denn jede Gewalt ist eine Herausforderung unheimlicher Kräfte, die nicht nur deinen Gegner, sondern auch dich selbst vernichten, und die Zukunft deiner Nachkommen erschweren oder unmöglich machen.

  6. Bediene dich in allen Schwierigkeiten des LOGOS und wende dich ab von den Ratschlägen deiner Berater und Feinde, die gleichermaßen auf dein Versagen warten.

  7. Traue deinen Sinnen nicht, denn nur deine Seele ist fähig, die allerletzte Entscheidung zu treffen - und dabei hilft dir GOTT und sonst nichts.
________________



Ein Interview mit dem außerirdischen MISSIONSTRÄGER ASHTAR SHERAN

Auszug aus der Broschüre "Die Boten der Zukunft" des früheren Medialen Friedenskreises Berlin
 

Frage : Sind die SANTINER über alle Vorkommnisse auf unserer Erde orientiert?

Antwort : Die Erde steht seit mehr als 4000 Jahren laufend unter göttlicher KONTROLLE. Diese KONTROLLE wird von den SANTINERN ausgeübt; sie haben dazu ferngesteuerte Aufklärungs- und Informations-Flugschiffe zur Verfügung. Diese sind mit Apparaten ausgestattet, die sogar die vorherrschenden Gedanken der Menschheitsführer registrieren. Dies erscheint euch märchenhaft; aber Ihr müßt bedenken, daß wir euch in der geistigen und technischen Entwicklung weit voraus sind.

Die ferngesteuerten Objekte sind nicht bemannt. Werden sie verfolgt, so schalten sie automatisch auf "Flucht", und Ihr wißt aus Erfahrung, daß sie von euch niemals abgefangen werden können. Die Beschleunigung ist so groß, daß sie von keinem Menschen, auch von uns nicht, körperlich überstanden werden kann. Ihre Automatik findet mit Sicherheit zum Mutterschiff zurück. Die bemannten Schiffe haben eine geringere Beschleunigung. Aber auf "Großer Fahrt", d. h. im All, erreichen sie ebenfalls Geschwindigkeiten, die ein fleischlicher Körper nicht überleben kann. Aus diesem Grunde setzt eine Dematerialisation ein. Die ganze Fahrt wird dann in einer Geschwindigkeit fortgesetzt, die weit über der Lichtgeschwindigkeit liegt.

Auch dieser Vorgang erscheint euch märchenhaft, weil Ihr noch weit entfernt seid von solchen Möglichkeiten. Wie soll man einem Unwissenden etwas erklären, dem alles wie Zauberei erscheint? Eure Wissenschaftler glauben z. B. nicht an eine Geschwindigkeit, welche die Lichtgrenze übersteigt. Wir kennen aufgrund unserer Erfahrungen noch ganz andere Geschwindigkeiten, z. B. auf dem Gebiet der Gedankenübertragung.

  • Ein Gedanke überbrückt in weniger als einer Sekunde eine Strecke, die euer ganzes Sonnensystem umfaßt, d. h. er kann an jedem Punkt dieser Peripherie sofort empfangen werden, dabei gibt es keinen Stärkeverlust.

  • Unsere Raumschiffe verständigen sich laufend auf diese Weise.

    Die Gedankenübertragung ist auch im dematerialisierten Zustand möglich, weil der Geist nicht in eine Bewußtlosigkeit versinkt. Das sind allerdings Meisterwerke. Aber, wie ich bereits sagte, wir sind euch in allem weit voraus. Eure technische Entwicklung hat zwar in den letzten Jahren große Fortschritte gemacht, aber die menschliche Entwicklung liegt unter jedem Niveau.
     
     

    Frage : Warum gebt Ihr uns keine Anleitungen, unser Dasein zu verbessern?

    Antwort : Wir würden das überaus gerne tun, aber Ihr seid zu einer solchen Verständigung nicht reif genug. Ihr seid sofort auf Mißbrauch aus. Darum müssen wir euch zuerst moralisch festigen.
     
     

    Frage : Ist ein solcher Erfolg überhaupt zu erwarten, da doch diese Versuche schon seit mehreren tausend Jahren erfolglos unternommen wurden?

    Antwort : Ja, sonst hätten wir unsere Bemühungen längst aufgegeben. Die zunehmende Entwicklung begünstigt diese MISSION. Früher konnten die SANTINER kaum begreiflich machen, daß das Universum auch noch von anderen Menschheiten bewohnt ist. Heute hat die Erdenmenschheit eine Entwicklungsstufe erreicht, die unsere Existenz und auch unsere MISSION in ein verständnisvolleres Licht rückt. Die Kirchen wollen sich zwar mit unserer Existenz noch nicht befassen, obwohl wir die theistische Religion zu Euch gebracht haben. Aber die Raumexperten und dazugehörigen Wissenschaftler lehnen es nicht mehr ab, daß auch andere Sterne bewohnt sein können; und sie sind bewohnt, wenn auch nur zum geringen Teil. Doch das Universum ist unfaßbar groß und deshalb gibt es sehr viele Menschheiten, die meistens sehr weit von der Terra entfernt sind.

    Eure Wissenschaftler horchen mit Riesenapparaten ins Weltall, um Kunde von außerirdischen Zivilisationen zu erhalten. Dazu bedarf es keines derartigen technischen Aufwandes. Hier habt Ihr Kunde von uns. Wir haben schon immer gewisse Kontakte mit Euch gehabt, aber viele Medien, die uns verstanden haben, wurden in eine Irrenanstalt eingeliefert. Andere haben sich in Schweigen gehüllt, um nicht das gleiche Schicksal erleiden zu müssen. Wir wollen Euch nicht in diese Gefahr bringen, darum haben wir unsere Kontakte sehr streng bemessen. Praktisch ist uns dies über den Spiritualismus am besten möglich, weil dieser in den freien Staaten nicht verfolgt wird.

    Die Parapsychologie genießt allmählich Anerkennung als wissenschaftliches Forschungsgebiet; die Zeit dafür ist gekommen, daß Ihr in dieser Richtung ernsthaft forscht. Denn die Parapsychologie ist eines der wichtigsten Gebiete in der Raumfahrt. Das haben Eure Raumfahrtexperten noch nicht begriffen. Man zerbricht sich die Köpfe über unfaßbare Beobachtungen und Phänomene, aber man denkt noch nicht daran, daß es im außerirdischen Bereich auch noch außerirdische Möglichkeiten und Gesetze gibt.

    Je mehr sich die irdische Raumforschung um das Forschungsgebiet der Parapsychologie bzw. um den Spiritualismus kümmert, um so schneller wird man in der Lage sein, das Weltall zu erforschen und zu begreifen. Eure Messungen, die sich mit superlativen Entfernungen befassen, sind nicht einwandfrei, da es viel atomare und elektronische, so wie noch andere Störungen gibt, welche die Geraden und sonstige Werte beugen oder ableiten. Daher habt Ihr auch eine völlig falsche Vorstellung von der wirklichen Form der Weltspirale.
     
     

    (Anmerkung: Das ganze Universum hat eine Spiralform, die von etwa einer Milliarde Galaxien gebildet wird. Ihr Mittelpunkt besteht aus einer Sonnenansammlung, die die Konzentration einer unermeßlichen Lichtfülle in sich birgt. Dieses Zentrum ist ein Ausdruck der göttlichen LIEBE, um alle Schöpfungsebenen des Universums, die den gefallenen Geistwesen als Erfahrungsreiche dienen, mit den Kräften der Erlösung zu versorgen, damit sie durch Selbsterkenntnis wieder in ihre eigentliche Heimat als Kinder des EWIGEN zurückfinden.)
     
     

    Weiter ASHTAR SHERAN:

    Wir glauben, daß die Zeit nicht mehr ferne ist, daß Ihr dahinter kommt, daß der Atheismus ein Irrtum ohnegleichen ist. Wenn die Erdenmenschheit dies einmal begriffen hat, dann ändert sich fast alles auf diesem Stern. Ihr werdet dann von Wunder zu Wunder gelangen, weil der Ausgangspunkt aller Eurer Bemühungen auf den richtigen Stand gebracht wird. Solange aber der Ausgangspunkt aller Verhältnisse nicht stimmt, gelangt alles in die falsche Perspektive.

    Die Erdenmenschheit lebt so gedankenlos dahin, daß sie sich für die erhabenen WAHRHEITEN überhaupt nicht interessiert; sie lebt in einem geistigen Dämmerzustand. Dies liegt hauptsächlich daran, daß die Erdenmenschen ihr Gehirn nicht richtig für einen positiven Denkprozeß geschult haben. Die eine Hälfte des Gehirns ist unaktiviert, und der Mensch verhindert durch sein vorwiegend negatives Denken die Inanspruchnahme des ganzen Gehirns. Erst wenn der Mensch die Fähigkeit erlangt, auch den anderen Teil des Gehirns in Tätigkeit zu nehmen, wird er logischer denken können. Mit der Aktivierung des zweiten Gehirnteils kann die ganze Welt verändert werden. Aber erst muß sich der Mensch zu einem besseren Denken und Handeln erziehen. Wir sind bereit, Euch dabei zu helfen.

    Wenn die Erdenmenschheit sich mehr auf geistige Erkenntnisse konzentrieren würde, dann würde sie auch den psychischen Fähigkeiten, z. B. der Telepathie auf die Spur kommen. Der nächste Schritt wäre dann ein geistiges Training, um die psychischen Fähigkeiten voll zu entwickeln. Das ist die Bedingung, um uns zu verstehen.

    Es lohnt sich unbeschreiblich, gut und moralisch zu leben.

    Es lohnt sich unvergleichlich, an GOTT und SEIN REICH zu glauben; aber dieser Glaube muß ein fundiertes WISSEN sein.



    FRIEDE ÜBER ALLE GRENZEN!
     

    ASHTAR SHERAN

     

    (Medialzeichnung aus einer Veröffentlichung des früheren Medialen Friedenskreises Berlin)


     


    Fußnoten:


    (-5-) Vergleiche die heutigen Zustšnde.