Psychowissenschaftliche Grenzgebiete


 
Thema: Nicht von dieser Erde - Teil 1 (8)


       

 

Die erdnahe Weltraumstation SHARE Quadra Sektor
 

ARGUN : GOTT ZUM GRUSS!

Ihr platzt schier vor Neugierde!

Humor muß auch sein. -

Diese von JOHN gezeichnete Raumstation ist der UFONEN-Stützpunkt "SHARE". Die Raumstation besteht, wie ihr seht, aus drei Kugeln, welche von einer Mittelachse gehalten werden. Jede Kugel an sich ist eine kleine Stadt, in deren Mitte sich der größte denkbare Komfort befindet und Raum für ungefähr 2.000 UFONEN.

Die Raumstation kann den Ort ohne weiteres, das heißt, ohne große Schwierigkeiten ändern. Sie stellt sich mit ihren drei Kugeln zusammen wie ein zusammenklappbares Stativ und jagt mit ungeheurer Geschwindigkeit davon, wenn es so gewollt ist. - Die Öffnungen an den Ringen sind erleuchtet und für die Mutterschiffe gedacht. Ihr wißt bereits, daß Mutterschiffe, je nach Typ, sechs bis zwanzig "Fliegende Scheiben" beherbergen. Ich hoffe, Ihr könnt es euch einigermaßen vorstellen, wie gigantisch die Raumstation ist.

Nun die Hauptsache: Innerhalb der Kugel läßt sich die Erdschwere nach Wunsch erzeugen, und in der Mitte einer Kugel befindet sich ein kleiner Raum, welcher aus einer Anlage besteht, welche mittels eines besonderen Erzes Erdschwere erzeugt. Die Bewohner laufen also immer um die Kugel, das heißt, innerhalb derselben, herum, ganz gleich, in welchem Stockwerk sie sich befinden. Die Antriebskraft kommt durch Auswirkung der Sonnenenergien. Man verwendet hierfür ein neues, der Erde völlig unbekanntes Element. Die Kugeln sind gleich groß und der Abstand ebenso. JOHN zeichnete perspektivisch. (Es folgte die Zeichnung)
 
 

Frage : Ist die Raumstation dematerialisiert?

ARGUN : Sie ist den Blicken der Menschen entzogen und kann sich auch den technischen Augen, die sonst untrügbar sind, entziehen.
 
 

Frage : Anscheinend eine andere Form der Dematerialisation. Nicht sichtbar und doch nicht dematerialisiert?

ARGUN : So ähnlich verhält es sich dort. Oben, auf jeder Kugel, befindet sich eine große Kuppel für die Astronomen, doch auch durch die Wandungen kann an verschiedenen Stellen gesehen werden. Denkt an die Sonnenbrillen, durch welche man nur von innen durchsehen kann, nicht von außen. Soweit heute über die Wunder der Technik: Nicht von dieser Erde.
 
 

Leiter : Ich habe gerade in letzter Zeit viel an die Brüder und Schwestern, die sich dort befinden, gedacht. Gerade jetzt zur Weihnachtszeit würden wir uns freuen, wenn Ihr Weihnachtsgrüße übermitteln könntet. Wir danken herzlichst für die Zeichnung und Erklärungen und werden versuchen, das alles zu verarbeiten.

ARGUN : Wir werden eurem Wunsch nachkommen... - Sie grüßen zurück mit: FRIEDEN ÜBER ALLE GRENZEN! - Natürlich sind nicht nur die irdischen Grenzen damit gemeint. Dieser Spruch umfaßt das All!

 


Heiliger Abend (Durchgabe von ASHTAR SHERAN)

Medium: Monika Manuela
 

A. S. : FRIEDEN AUF ERDEN! Amen. - Moment bitte! - Liebe Freunde, heute wurde es mir vergönnt, für einen kurzen Augenblick eure Mitte aufzusuchen, um euch zu diesem überaus heiligen Christfest unsere Wünsche und unseren Segen zu übermitteln. - Nun ja, meine lieben Freunde, ich habe nicht viel Zeit, aber ich habe euch meinerseits sehr Wichtiges mitzuteilen. Es handelt sich um die Zukunft des irdischen Lebens:

Nun, meine lieben Freunde, wie ihr wißt, hat sich die Lage eurer Welt gewaltig verschlechtert. Ja, der Amerikaner hat seine Fehler bereits teilweise eingesehen und gestanden. Der Amerikaner weiß genauso gut und genau über uns Bescheid wie ihr. Er hat seine Fehler erkannt - in der Wissenschaft genau wie in der Politik.

Ja, aber der Bolschewist, er kämpft mit allen Mitteln. Es geht ihm nicht um Menschenleben, nein, um Macht und Besitz. Für ihn ist seine Weltanschauung die, die den Untergang des Christentums bedeutet. Er versucht, die Atomgewalt an sich zu reißen, damit ein jeder unterliegt, damit er geknechtet werden kann.

Nun, meine lieben Freunde, es wird alles von uns registriert, und GOTT hat bereits die HAND erhoben, jedoch noch nicht wieder sinken lassen. Wenn ER die HAND sinken läßt, kommen wir zu Abertausenden, materiell für die Menschheit. Es kann nicht mehr allzulange dauern.

Liebe Freunde, das Wassermannzeitalter hat bereits begonnen, das Zeitalter der Vergeistigung. Es wird bald Friede sein für die Menschheit.

Wir sind bereits in eurer Nähe. Vertraut auf uns!

Meine FREUNDSCHAFT bleibt euch treu.

Liebe Freunde, Friede sei mit euch!
 
 

Asthar Sheran

 

 

Die irdische relative Freiheit
 

Frage : Ist die Freiheit ein radikales Gesetz des menschlichen Geistes?

ARGUN : Ja und Nein. Der Mensch spricht von unbedingter Freiheit, er wünscht sie sich und versucht sie sich mit allen Mitteln zu erkämpfen, ohne Rücksicht auf Verluste zu nehmen, welche wiederum für andere Freiheitsverlust bedeuten.

Unbedingte Freiheit wird der Mensch erst dann erlangen, wenn er seine Schwerkraft aufheben kann und den Weg der Vergeistigung geht, dann gewinnt er die Freiheit, welche kein Gegenopfer fordert. - Du verstehst mich, mein Freund?
 
 

Frage : Haben die Menschen nie das Vertrauen verloren in die Idee, daß die Freiheit universell wird?

ARGUN : Nein. Sie werden abwarten müssen, bis eines Tages durch göttliche MACHT entschieden wird, wo sie schweigen müssen.
 
 

Frage : Wann wurde die Lehre von der menschlichen Bruderschaft zuerst verkündet?

ARGUN : Ungefähr zu Anfang der Kultivierung, mein Freund. Jene Vorfahren unserer Rassen verkündeten diesen Spruch vor vielen, vielen tausend Jahren. Sie verstanden damals, trotz grausamer Herrschaft, von BRUDERLIEBE mehr als der heutige Roboter.
 
 

Frage : Ist der Mensch ein Schöpfer im SINNE der ALLMACHT?

ARGUN : Nein, nur zum Teil. Er bekam schon die göttliche INSPIRATION, um Dinge zu entwickeln und zu entfalten, welche das Positive im Lebensweg der Menschheit steigert und ergänzt. Jedoch leider zu oft wurden diese Kräfte durch das Negative mißbraucht, so daß die überirdisch entwickelte Kraft als etwas Schreckliches den Menschen durch seine Hand auferlegt wurde.
 
 

Frage : Wird der Erde eine Naturkatastrophe drohen, an der sie zugrunde geht?

ARGUN : GOTT wird es gar nicht nötig haben, das Aufgebaute auf eine so primitive Art zu zerstören. Nein, es werden dann die göttlichen BEWEISE an das Tageslicht kommen.


 
 

Das Zentralnetz der VEREINIGTEN FRIEDENSPOLIZEI (Durchgabe von ASHTAR SHERAN)
 

A. S. : Die politische Krise auf eurer Welt hätte sehr wohl sehr, sehr schwerwiegende Konflikte nach sich ziehen können. Es war schon eine Prüfung, die vom ganzen INTERPLANETARIUM wahrgenommen wurde. Die Erde war 31 Tage Blickpunkt des ALLS. Hierauf sahen sämtliche Bewohner anderer Gestirne, welche bereits über das Erdengeschehen eures Planeten informiert waren. Und ihr könnt versichert sein, liebe Freunde, es hätte nur noch ein zusätzlicher Gewaltakt gefehlt, und andere Gewalten wären gekommen, um euch zur Ordnung zu rufen. Wie wir vor längerer Zeit prophezeit hatten, wurde die UNITED PEACE POLICE gegründet. Sie hat wahrhaftig vieles gerettet.

Liebe Freunde, das wäre die letzte dieser Art politischer Auseinandersetzung. Ihr könnt es mir wahrlich glauben. Noch eine und es wird das Zentralnetz des Alls diesem wahnsinnigen Morden nicht mehr zusehen. Ich sagte euch bereits, unser himmlischer VATER hat eine HAND gehoben. ER hat sie immer noch nicht sinken lassen, jedoch kann ER sie fallen lassen - ohneBefehl.

Eine neue Zeit beginnt. Ihr könnt euch nicht an die Weltanschauung klammern. Amerika wacht langsam auf. Das Land ist auf dem besten Wege, alles wiedergutzumachen. Sollte jedoch auch hier jene Macht versagen, so sieht sich GOTT gezwungen, etwas zu vernichten.

In letzter Zeit wurden zwischen den UFONEN und einigen eingestellten und überzeugten Funkern Nachrichten drahtlos ausgetauscht. Das sind die Nachrichten, welche in letzter Zeit gefunkt wurden von den Stationen der Raummenschen. Sie sind alle aufgenommen worden, doch die Presse schweigt.

 

Die Funksprüche lauteten:
 

Menschheit, wache auf! - Noch ist es Zeit, jene Wege zu gehen, die Dich lehren die LIEBE und Treue zu GOTT dem SCHÖPFER.
 


Jene, welche diese Funksprüche erhielten, funkten zurück:
 

Möge GOTT uns die Kraft geben, die Menschheit zu ermuntern, ihr den Wink von der KRAFT GOTTES zu geben.
 

Ein anderer Funkspruch:
 

Wir werden mit GOTTES sowie Eurer Hilfe versuchen, der Menschheit zu dienen und zu helfen, den Weg in den HIMMEL nicht zu verfehlen. - Amen.
 
 
 

Neujahrswunsch 1957 (Durchgabe von ASHTAR SHERAN)
 

A. S. : GOTT ZUM GRUSS!

Zuerst meine lieben Freunde, möchte ich euch auch ein gesundes glückliches Neues Jahr wünschen und meine Wünsche für ein Gelingen der geistigen Arbeit für das bereits begonnene Jahr 1957 übermitteln.

Wir verfolgen mit Spannung die Entwicklung eurer geistigen Tätigkeit und wir können euch mitteilen, daß eure Arbeit schon in kürzester Zeit andere Erfolge zu verzeichnen hat. Wir werden euch stets mit unseren Ausführungen unterstützen.

Unser Wirken in den (Atmo)sphären: Nun, meine lieben Freunde, es werden andere BEWEISE an das Tageslicht kommen, jene, welche ihr bereits schon in euren Händen habt. Wie ihr wißt, liebe Freunde, haben wir in den Luftsphären unsere Raumschiffe, welche sich dematerialisieren können mit uns, das heißt, sie verschwinden mit einer ungeheuren Geschwindigkeit aus eurem Blickpunkt, schneller, als ihr überhaupt reagieren könnt.

Wir werden es jedoch anders machen:

Nun, meine lieben Freunde, wenn die Fotografien von den führenden Stellen zur Kenntnis und Besichtigung entgegengenommen werden, ist der westliche Teil einen großen Schritt zum Welteinheitsfrieden entgegengetreten. Das andere wird sich im Laufe der kommenden zwei Jahre vollkommen aufklären. Liebe Freunde, es werden überhaupt viele positive Überraschungen kommen.  
 
Zwei bedeutende Kreise
 

ARGUN : Das ALL ist groß, so unendlich, und der Mensch ist ein Molekül, ein Atom und doch wird jedes Atom durch ERZENGEL und HELFER registriert, und nicht eines wird dabei übersehen oder gar vergessen.
 
 

Frage : Wie weit ist der Mediale Friedenskreis Berlin in den jenseitigen Sphären bekannt?

ARGUN : Oh, mein Freund, oben und unten. - Viele von unten kommen schon nach oben.
 
 

Frage : Ist dabei schon etwas Positives herausgekommen?

ARGUN : Es sind zwei Kreise. - Der irdische Kreis ist nicht so groß wie der jenseitige. Daher die gute ABSCHIRMUNG.
 
 

Frage : Wir danken euch jedenfalls für diese ABSCHIRMUNG und die Mühe, die es sicher macht.

ARGUN : Ihr braucht euch nicht zu fürchten. Keinem von euch, dessen Gedanken rein in geistiger Beziehung sind, ist der SCHUTZ vorenthalten. Er hat ihn stets! Darum, meine lieben Freunde, braucht ihr nicht Sorge zu haben.
 
 
 
 

Die Antriebskraft der Flugscheiben
 

ARGUN : Wir sind ja auch nicht unerfahren in den UFO-Angelegenheiten. Wollt ihr uns bitte eure Fragen vortragen. Ich will sehen, ob ich sie euch beantworten kann.
 
 

Frage : Wie ist es möglich, daß die Flugscheiben derartige Räume in so kurzer Zeit durcheilen?

ARGUN : Die Flugscheiben benutzen Strahlen aus dem Kosmos, speziell aber Sonnen- oder Lichtenergien. Sie sind schneller als das Licht. Wenn eine Flugscheibe in die Erdatmosphäre vorstößt und mit dem Luftwiderstand in Berührung kommt, dann wird die enorme Geschwindigkeit allerdings erheblich abgebremst.
 
 

Frage : Was für Lichtenergien sind das?

ARGUN : Das Licht besteht aus gebündelten Strahlen aller Art, sichtbaren und unsichtbaren. Die UFONEN lotsen sozusagen einige dieser Strahlen heraus und benutzen sie mit komplizierten Apparaturen. Diese speziellen Strahlen geben ihnen eine Geschwindigkeit, die im All schneller als das Licht ist.
 
 
 

Das Nordlicht vom 21. Januar 1957 (Beschreibung von Herbert Viktor Speer)
 

Das Nordlicht in der Nacht zum Dienstag, dem 22. Januar 1957, begann mit einer auffälligen Helligkeit am nördlichen Horizont. Zunächst zogen gelbe Streifen hindurch, während am westlichen Rand ein tiefes Rot glühte, das sich langsam bis zum Zenit erstreckte.

Von 23.00 Uhr an entfaltete sich das Nordlicht zu einem großartigen Naturschauspiel, wie es eindrucksvoller nicht hätte sein können. Über ein Drittel des Firmaments war in ein glühendes Rot getaucht. Grelle gelbe Strahlen schossen durch dieses Feuermeer, bis sich das Ganze zu einem leuchtenden, grandiosen Feuerwerk entwickelte, das gegen 23.30 Uhr seinen Höhepunkt erreichte. An vielen Orten wurde auf Grund des himmlischen Feuers Feueralarm gegeben.


 

Dazu ASHTAR SHERAN:
 
 

A. S. : Liebe Freunde, ich bin heute zu euch gekommen, da ich es wünschte, mit euch zusammen zu sein. Es beglückt uns sehr, mit euch vereint zu sein und zu wissen, der himmlische VATER und SEINE BOTEN sind das EWIGE GESETZ, - das EWIGE GESETZ von der unsterblichen LIEBE, GNADE und überirdischen GERECHTIGKEIT.

Liebe Freunde, darf ich euch einige Erläuterungen über das Nordlicht geben? - Das Nordlicht, das vielen, vielen Menschen ein großartiges Naturschauspiel vor Augen führte, ließ - um es so auszudrücken - etwa 200 Scheiben am himmlischen Zelt parken. Dadurch war der Nachthimmel grell erleuchtet. Wir haben uns in jenem Zeitpunkt für zehn Minuten in eurer Wohnung aufgehalten, und wir waren von Freude erfüllt, als wir euer Heim verließen.
 
 

Kreisleiter : Das macht uns glücklich. Wir danken herzlich für diese lieben Worte.

A. S. : Wir kommen gern wieder. Ihr braucht nichts zu fürchten.
 
 

Gast : Ich habe einen Wunsch für die Zukunft: Ich wäre glücklich, wenn mir und meinen Freunden irgendwann die Gelegenheit gegeben würde, eine fliegende Scheibe am Himmel zu sehen.

A. S. : Du wirst, mein Freund und ob! - Lieber Freund, es ist alles erst der Beginn, aber du wirst noch jenes Schöne zu sehen bekommen, mehr als du glaubst. Du wirst vieles sehen und hören, noch zu deinen Lebzeiten.



Protokollauszug:
 

ARGUN : Nun, meine lieben Freunde, das, was ihr als Nordlicht bezeichnet habt, ist wahrlich eine optische Täuschung, denn, wie ihr annehmt, trat es in der Nähe von Spitzbergen zur Sicht und es galt (für die Wissenschaftler) als himmlisches Phänomen, doch nicht als göttliches. Wahrlich, glaubt mir, es ist nicht durch Sonnenstrahlen verursacht worden. So ihr das glaubt, muß ich euch eines anderen belehren.

Dieses, für das Auge sichtbare, in seiner Schönheit einmalige Nordlicht war nicht Sonne, sondern ein großes göttliches Phänomen, welches die Macht und die Existenz der UFONEN darstellt, jener Flugobjekte, die für das Wohlergehen des Planeten SHAN (Erde) eingesetzt wurden, um die Menschheit vor ihrer eigenen Vernichtung zu bewahren. Es war das größte Wunder, was überhaupt in letzter Zeit auftrat. Der Himmel erschien durch die unzähligen Untertassen wie ein rotes Meer. Es ist der Auftakt für ein neues Zeitalter. Es ist der Beginn einer besseren, freundlicheren Zukunft.

Dieses Jahr wird den Anfang bringen, das heißt, die Erweiterung jener, die den Weg mit euch gehen möchten, jener, die wissen, was die Zukunft bringt und die an die WAHRHEIT und EXISTENZ GOTTES glauben - und jener Seelen, die ER geschaffen hat.