Psychowissenschaftliche Grenzgebiete
 
Thema: Nicht von dieser Erde - Teil 4 (7)


       

Unser FREUND ASHTAR
 

Das wichtigste Gebot lautet, auch wenn es nicht am Berge Sinai verkündet wurde:

Meine lieben Freunde auf dieser Terra, das ist nicht so einfach, wenn diese Menschen so unreif sind, daß sie unsympathisch werden. Auf unserem Heimatstern ist das ganz anders. Wir LIEBEN uns gegenseitig ohne Ausnahme. Aber wir können uns auf jeden einzelnen Menschen absolut verlassen. - Ich weiß, daß ihr euch auf eure Mitmenschen nicht verlassen könnt. Im Gegenteil - ihr müßt dauernd auf der Lauer liegen, damit ihr nicht in irgendeiner Weise hintergangen werdet.

Mehr als 4000 Jahre lang versucht allein der GOTTGLAUBE Fuß zu fassen, um die Menschen richtig zu belehren, zu bessern. Die Zweifel an der Richtigkeit der Lehren sind heute nicht anders, als sie damals waren. Das ist doch unzweifelhaft ein Grund zu urteilen, daß diese Religion nicht stimmt.

In aller Freundschaft will ich euch sagen, daß die UNIVERSELLE RELIGION, wie sie auf vielen bewohnten Planeten anerkannt ist, kein überdurchschnittliches Wissen und keine Sonderbegabung verlangt. Sie ist so einfach, daß sie von jedem Durchschnittsbürger begriffen werden kann.

Der Mensch kann dem zeitlichen Tode nicht ausweichen - und der zeitliche Tod führt ihn vor die Schranken der GERECHTIGKEIT, denen er nicht ausweichen kann. Selbst wenn er alle Schätze der Erde vorweisen könnte, sie würden ihm nichts nützen. Die überirdische GERECHTIGKEIT ist unbestechlich. Was der Mensch falsch gemacht hat, muß er sühnen! Aber hierin liegt es bei euch sehr im Argen!

Wer sich intelligent glaubt, oder wer es zu etwas gebracht hat, wer ein Humanist oder ein großer positiver Menschenfreund und Helfer war, der hat keinen Grund, sich über einen anderen Mitmenschen zu erheben und auf diesen verächtlich herabzuschauen, selbst wenn dieser noch unreif oder arm ist.

Wir haben euch viele, viele Jahrhunderte lang beobachtet. Wir haben euch gewissermaßen studiert. Doch weil wir Menschen sind, wirkliche MENSCHEN, so wird es uns niemals einfallen, euch als minderwertige Menschen zu betrachten. Ihr könnt niemals unsere Feinde sein. Wir werden aber immer eure Mitmenschen sein. Selbst wenn GOTT von uns verlangt, daß wir euch hart zu strafen haben, so werden wir Mitleid mit euch haben, weil auch wir nur Menschen sind, allerdings mit einer besseren Reife. Wie furchtbar sieht es gerade in dieser Hinsicht bei euch aus. - Ihr solltet euch wirklich schämen; denn das Wort "MENSCH" will ja verdientsein. - Ihr habt es nicht verdient!

Man tut so, als ob man den Fortschritt will. Experten auf allen Gebieten setzen sich an einen Tisch. Sie wollen alle den Frieden. Aber kein einziger weiß, wie man zu einem Frieden kommen kann. Jeder erwartet vom anderen, die Lösung des Problems zu hören. Alle Vorschläge, die zu einem Frieden führen sollen, sind eher ein Vorschlag zur Verschärfung der Lage. Ist denn überhaupt kein Kopf da, der einen annehmbaren Vorschlag machen kann?

Ich bin kein Erdenbürger, aber ich bin euer Freund ASHTAR.

Nun spottet nicht, ich will etwas über den Frieden sagen:

Der Fehler fängt schon an, wenn man am Tisch Platz genommen hat; denn jeder weiß, daß ihm gegenüber ein Feind sitzt, ein Mensch, der nur da ist, um zu widersprechen. Es besteht keine Freundschaft, sondern nur eine Zusammenkunft von Menschen, die sich nicht verstehen.

Wo soll das hinführen? - Hat es überhaupt einen Sinn, daß man auf dieser Ausgangsbasis verhandelt? - Muß nicht erst ein Freundschaftsbund geschlossen werden? - Aber dieser Freundschaftsbund würde von jeder Regierung als Verrat angesehen. Wer darf sich schon mit dem Feind verbrüdern?

Der Fall ist keinesfalls zum Lächeln. - Er ist überaus gefährlich!

Bevor man über den Frieden oder über die Abrüstung verhandelt, sollte man eine Art von allgemeiner Schulung vorausschicken. Man verhandelt über Millionen von Menschen, die man unter Umständen ins Jenseits schickt, aber selbst hat man keine Ahnung, ob es ein solches Jenseits überhaupt gibt. Es gibt Gläubige darunter, die am Runden Tisch über ihre Völker verhandeln, aber ihr Glaube steht auf so schwachen Füßen, daß sie wie ein Pferd wiehern, wenn sie etwas vom Weiterleben nach dem irdischen Tode hören. Die Kirchen und ihre Religionen haben ihnen kein exaktes, objektives WISSEN in dieser Hinsicht vermittelt. Ein Versagen!

Es gibt Atheisten, die am Runden Tisch sitzen und sich sehr überlegen vorkommen. Sie haben ein Wissen, auf das sie stolz sind, nämlich das Wissen des Dialektischen Materialismus (DIAMAT). Sie glauben, daß das Bewußtsein an die Materie gebunden ist. Wenn man die Materie in den Tod schickt, so hört nicht nur das Leben auf, sondern auch das Bewußtsein ist mausetot für alle Ewigkeit.

Völker der Erde!

Ich beschwöre euch im NAMEN DES EWIGEN, der das Universum geschaffen hat, revoltiert mit aller Kraft gegen den entsetzlichen Irrtum von TOD UND LEBEN. Ihr lebt in einer Dummheit, für die kaum ein STERNENBRUDER noch Verständnis aufbringen kann.

Eure Technik ist himmelhoch entwickelt, euer Wissen über euch selbst ist ein schmutziger Abgrund, der durch Fanatismus und Selbstverherrlichung, durch Machtgier und Materialismus, durch Egoismus und Rachsucht vor euren verbundenen Augen droht.
 

GOTT warnt euch!


Das ZENTRALBEWUSSTSEIN des Universums wird nicht ohne Taten bleiben!

Wir verwünschen bereits diese Stunde, die uns von euch aufgezwungen wird. Wir werden die AUSFÜHRENDEN sein. Selbst wenn die Mächtigen und Verantwortlichen noch höhnisch darüber spotten und lächeln. Sie tun es aus purer Unwissenheit der Tatsachen. Ihr Lächeln wird zur entsetzlichen Grimasse, wenn sie die Grenzen des irdischen Daseins durchschreiten. Durch diesen SCHLAGBAUM muß jeder von euch hindurch. Er kann nicht umkehren, wenn ihn das ANDERE REICH schreckt.

Die Erde braucht Frieden!

Dieser Friede ist durch die bisherige Verhandlungsweise nichtzu erreichen. Er kann nicht durch superlative Waffen gesichert werden. Fühlt euch nicht so stark, weil ihr die GEHEIMWAFFEN GOTTES nicht kennt! Diese GEHEIMWAFFEN fliegen Tag für Tag und Nacht für Nacht über alle eure Länder hinweg, und ihr könnt sie nicht daran hindern. Wer sie angreift, ist des Todes.

Mose hat die Weisungen schon vor einigen Jahrtausenden erhalten. Ihm wurde aufgetragen, das Volk und jeden Menschen vom Raumschiff des HERRN fernzuhalten. Jede Überschreitung der angedeuteten Grenze bedeutete den sicheren Tod.

Ihr werdet sagen: "Wie furchtbar! - Das sind doch Drohungen! - Das wollen unsere Freunde sein? Das sind gefährliche Feinde!" - Zugegeben, es hört sich nach Feindschaft an. Aber wir sind auch nur Soldaten des EWIGEN. Wir können begreifen, daß der EWIGE SEINE SCHÖPFUNG nicht durch unreife, aber dennoch gefährliche Menschenkinder zerstören läßt. Dann gibt es etwas auf die Finger, auch wenn es weh tut! Doch weil wir eure FREUNDE sind, möchten wir euch lieber davor bewahren.

Ein Vater oder eine Mutter züchtigen ihre Kinder nicht aus Bosheit oder Rache, sondern auch nur aus Liebe, damit sie daraus lernen sollen. - Eure Politiker, die "Vater und Mutter" für ihre anvertrauten Völker sind, züchtigen aus Machtgier, aus Rache und Überheblichkeit.

Was der Mensch ist und welchen Zwecken er dient und welche Rolle er im großen Universum spielt, erfährt er nur durch die OFFENBARUNG. Das Denken des Menschen reicht nicht aus, hierüber Klarheit zu schaffen. Kein Philosoph ist fähig, den göttlichen PLAN in dieser Weise zu erfassen. Unsere Mitteilungen haben den biblischen etwas voraus, da sie logisch, verständlich und wahr sind. Ob sie geglaubt werden, das ist eure Angelegenheit. Jedenfalls sind eure Wissenschaftler nicht so dumm, daß sie meinen Ausführungen nicht folgen könnten. Den Kirchengewaltigen trauen wir diese Urteilskraft leider weniger zu. Sie sind durch die vielen Irrtümer, Dogmen und angeblichen Wunder völlig ihrer Urteilskraft beraubt.

Eine Rakete zum Mond ist heute für euch kein Wunder mehr.

Ein Besuch aus fernen Welten ist es daher auch nicht.



Eindringliche Worte
 

Die Zustände auf diesem Planeten Terra sind nicht normal.

Erkenntnislose Menschen, denen man die Macht in die Hände gegeben hat, leugnen hartnäckig die wichtigsten WAHRHEITEN ab, ohne die eine Menschheit nicht in Wohlstand und Frieden leben kann. Religionswissenschaft und Naturwissenschaft stehen im Widerspruch, sie streiten sich um die EXISTENZ GOTTES und um die Seele des Menschen. Sie haben keinen Anspruch auf Anerkennung ihrer Auffassung. Die Kirchen befinden sich im Irrtum und die Naturwissenschaftler ebenfalls.
 
 

Die WAHRHEIT lautet wie folgt:

     

Fußnoten:
 

(-7-) ASHTAR meint auch das EWIGE LEBEN!