Psychowissenschaftliche Grenzgebiete

 
Thema: Der Menschheit große Stunde "X" (5)

 
       

UFO - KONTAKT am 27. Juni 1961 um 12.00 Uhr

Die heutige Sprache der Kunst verkündet der Menschheit nichts Gutes; ihre übersinnliche Ausdrucksweise nimmt der Menschheit jede Hoffnung, und die Auswirkungen dieser Depression ist verheerend und zeigt sich auf allen Gebieten.

Dagegen spricht die Sprache der Kunst des Altertums ganz andere Worte:

Doch was damals der Beginn eines wirklichen Wissens war, das nennt ihr heute "Aberglauben", was soviel heißt wie falscher Glaube. Irrtum!

Künstler wie Raffael, Michelangelo oder Rubens, sowie Leonardo da Vinci und in der Musik Beethoven, Bach, Mozart und einige andere haben den Sinn und den Zweck der Kunst richtig erkannt; sie haben gewußt, daß die wirkliche Kunst nur eine theistische Anbetung, eine Andacht an die wirkliche Größe und Wahrheit des SCHÖPFERS sein kann - und deshalb haben sie auch wirklich Großes geschaffen. Sie öffneten ihr Herz und verbanden sich mit den unsichtbaren INTELLIGENZEN, die sich durch sie offenbaren konnten.

Der heutigen Kunst fehlt die echte Beseelung durch den gläubigen Künstler. Die gläubige Kunst von heute ist keine Andacht, keine göttliche Sprache, keine Anbetung mehr, keine Verehrung des SCHÖPFERS und seiner WERKE, kein Dank an den SCHÖPFER, sondern eine schwere Beleidigung in allen Möglichkeiten und Ausmaßen.

Doch die Menschheit wird durch diese Künstler irregeführt und seelisch und nervlich krank. Sie wehrt sich durch böses Verhalten, durch Überreiztheit und durch negative Affekte.

Wo haben eure Seelenforscher (Psychologen) je einmal darauf hingewiesen, daß die entsetzliche Verirrung und Perversität der Künstler eine zunehmende Gefahr für die Harmonie der Menschen im Zusammenleben untereinander ist?

Sie sprechen von der Schizophrenie, wo es sich um Hellhörigkeit oder um die übersinnliche Wahrnehmung geistiger Dimensionen handelt. Aber sie verheimlichen, daß es schizophrene Künstler gibt, die mit den Regionen der Zerstörung sympathisieren und gedanklich in Verbindung stehen. Ihre Werke sind keine Kunstwerke, kein Können, sondern ein bildlicher und figürlicher Ausdruck des Atheismus.

Ich sah, wie ein angesehener Politiker eine Kunstausstellung besichtigte. Er stutzte vor einer Verwringung von Stein und Form. Schließlich schloß er sich dem Urteil der ihn begleitenden Kunstsachverständigen an, und er fand es einfach großartig und neuartig, ja bewundernswert.- "Doch was soll es eigentlich darstellen?." fragte er einen der Experten. - Dieser flüsterte ihm zu: "Im Vertrauen gesagt, der Künstler nahm sie selbst zum Modell." Die Antwort trieb dem Politiker das Blut ins Gesicht - und mit heiserer Stimme rief er aus: "Entsetzlich!" - Der Schock gab ihm die Objektivität zurück, und sein Ausruf war die reine Überzeugung und Wahrheit seiner Seele.

Warum laßt ihr euch so etwas bieten?

Wir haben manche gute Anregung von euch übernommen und sie auf unserem Stern verwirklicht. Aber diese Dinge sind so unvernünftig, daß wir uns wundern, wie es möglich ist, nach 5.000 Jahren, da es schon eine großartige Kunst gab, so entsetzlich rückfällig zu werden, so primitiv und negativ.

Unterschätzt nicht das Denken eurer Jugend. Sie macht zwar alles nach, aber sie schätzt die ältere Generation so ein, wie sie es wirklich verdient: man hält sie für verrückt und dumm. -
Die jüngere Generation hat vor der älteren Generation jede Achtung verloren. Weder Eltern noch Pädagogen oder Staats- und Sicherheitsorgane werden ernst genommen. Die entsetzliche Sprache der negativen Schöpfungskopien hat den Jugendlichen, den Studenten und zukünftigen Führern der Menschheit die Augen geöffnet.

Diese internationale, übersinnliche Verständigungsform dringt tief in die Seele ein. Sie verhöhnt den Menschen, seine Probleme, seine Liebe, seine Religion und seine Geheimnisse. Doch der so angesprochene Mensch antwortet auf alle diese seelischen Kränkungen und Depressionen mit:

Achtet auf den roten Kommunismus, den wir infolge seiner offensichtlichen Gottlosigkeit und seiner Gotteslästerung wegen eigentlich ablehnen! Er begeistert die Menschen, besonders die Jugend durch die gewaltige Sprache der wirklichen Kunst, ebenso durch die Schönheit der Bewegung und Musik. Gegen diese eindringliche Seelensprache wird kein westlicher Freiheitsgedanke siegen, wenn die abstrakte Kunst so weiter besteht und geduldet wird.

Die westlichen Künstler haben keine Ahnung ihrer übernommenen Mission, ihrer wahren Kulturaufgabe. Sie sollten einmal in die Sowjetunion reisen und studieren, welchen gewaltigen Eindruck die großartige Statue "Hammer und Sichel" macht, die meiner Schätzung nach etwa 30 Yard hoch ist, aber in der Ausführung völlig natürlich - und daher imposant ist, gleich der Freiheitsstatue in USA. Derartige Leistungen sind den heutigen Künstlern zu zeitraubend und schwierig.

Wir wissen, daß eure Entwicklung noch so zurückgeblieben ist, daß ihr keine ehrliche Kritik vertragen könnt, besonders dann nicht, wenn es euer Fanatismus und eure Eigenliebe nicht zulassen. Wer kritisiert wird, verfällt sofort in Haß und schlägt negativ zurück. - Das ist der größte Fehler.

Wenn eure Künstler und eure Kunstämter diese Kritik nicht annehmen und sie für eine Phantasterei halten, so nur deshalb, weil sie keinen Glauben an HÖHERE DASEINSFORMEN haben, weil sie einen Glauben an einen absoluten Tod ohne jede Erinnerung und ohne einen Funken des Bewußtseins vorziehen.

Das ist irdische, seit Jahrtausenden gepredigte Dummheit!

Wüßten diese Menschen die WAHRHEIT über ihre tatsächliche Dauerexistenz in verschiedener Form, so würden sie sich in Grund und Boden schämen.

Ich sagte bereits:

Die heutige Kunst ist eine teuflische Mitteilungsart, sie entstammt aus der Verfolgung GOTTES und erhebt die Natur zum entfesselten Wahnsinn.

Wir machen euch keine Vorwürfe, aber wir weisen euch in LIEBE auf alle Fehler hin, denn wir haben das Reich des HERRN auf eurer Erde vorzubereiten.
 

Frage : Es gibt heute so viele Studenten, mehr als es je zu einer Zeit gegeben hat. Ist diese Überfüllung der Hörsäle ein Entwicklungsfehler?

Antwort : Den Studenten wird es heute zu leicht gemacht. Sie bekommen den Geldbeutel in die Hand gedrückt, ohne das Talent oder die Begabung zu besitzen. Es fehlt ihnen zumeist an Ausdauer und Fleiß. Die Studenten sehen auf die Freizeit.
Ein wirklicher Student mit guten Absichten wird durch die Masse an die Wand gedrückt und schließlich mit allen Versagern in einen Topf geworfen. Es ist sehr schade, denn es handelt sich ja um die verantwortungsvollsten Berufe.

Auch ein Künstler hat eine große Verantwortung, die leider unterschätzt wird. Er ist ein Medium, ein Künder der verborgenen WAHRHEIT. Aber solche Künder können auch die Lüge und den Irrtum verbreiten - und darin liegt die große Verantwortung und auch die Gefahr.

Die Verantwortlichen dieser Menschheit haben sich zumeist falscheZiele gesteckt. Was nützt ihr ganzes Streben und der ganze Aufwand, wenn man auf ein falsches Ziel lossteuert. Eine Bedrohung, ein möglicher Krieg oder eine Vernichtung der Erde, alle diese Aussichten können niemals ein richtiges erkanntes Ziel sein.

Was nützen schon alle Konferenzen und Anstrengungen, wenn sie nur falschen Zielen dienen? Darum ist die AUFKLÄRUNG viel wichtiger, bevor ein Ziel überhaupt ins Auge gefaßt wird.

Die Kunst ist mit allen Möglichkeiten ein Volksbildungsmittel. Sie gehört zur Kultur. Eine Kultur ist jedoch eine Veredelung und Vervollkommnung der Menschheit. Da haben die Epochen des Altertums höhere Ansichten und Kunstauffassungen gehabt, als es heute der Fall ist. Die Römer wußten was colere bedeutet, nämlich Pflege der Ausdrucksmittel unter Benutzung der Materie.

Es gibt kein einziges Kunstwerk, wenn der Mensch nicht in stiller Ehrfurcht davor stehen kann und das Gefühl hat, daß ein solches Werk ihm ein Geheimnis offenbart, nach dem er sucht - und das ihm nun begegnet.

GOTT hat dem Menschen die Kunst gegeben.

In aufrichtiger LIEBE
 

ASHTAR SHERAN
 
 
 

6. Information: An alle Diplomaten

UFO - KONTAKT am 18. Juli 1961 um 13.20 Uhr

Wer den Frieden sucht, der suche ihn bei GOTT, denn er ist ein Teil der göttlichen Harmonie.

Wer im Dienst eines Staates steht, der hat nicht nur ein Amt, sondern eine Verantwortung. Die meisten glauben, daß sie diese Verantwortung nur vor ihren Vorgesetzten haben, also nur nach oben hinauf. Es ist aber gerade umgekehrt der Fall. Je höher nach oben, um so mehr steigert sich die Verantwortung nach unten. - Die Umkehrung dieser Wahrheit ist bei euch auf dieser Erde überall zu finden. Es ist ein sehr bedeutender Grund, warum ihr dauernd Streitigkeiten und Mißverständnisse untereinander habt.

An der Spitze der Menschheitsführung steht die Diplomatie, sie hat daher die größte Verantwortung nach unten, d. h. dem Volke gegenüber, bis zum neugeborenen Kind einer mittellosen Mutter. - Wie wir aber auf eurem Stern beobachten konnten, haben alle in der Diplomatie tätigen Staatsbeamten nur Respekt vor ihren Vorgesetzten, denen sie Rechenschaft schuldig sind.

Ich aber sage euch eindringlich:

Jeder Vorgesetzte einer Menschengruppe oder einer ganzen Menschheit hat mehr Respekt vor seinen ihm anvertrauten Mitmenschen zu zeigen - und ist ihnen auch Rechenschaft schuldig!

Wenn es aber um die Rechenschaft geht, so müssen wir immer wieder feststellen, daß das Volk in den wenigsten Fällen davon etwas erfährt, weil man glaubt, daß es diese Menschen nichts angehe. Man meint, daß sie z. B. nicht die Bildung und daher nicht das Verständnis für eine Rechenschaft haben. Wozu schickt ihr dann eure Kinder überhaupt noch in eine Schule, wenn sie dort nicht einmal lernen, was Rechenschaft vor dem Volke heißt? - Statt dessen lernen sie Geschichte, eine sehr blutige Angelegenheit, die stets nur den Sieger über einen Besiegten zum Gegenstand hat.

GOTT kennt keinen Besiegten, sonst könnte Luzifer schon längst nicht mehr existieren!

Aber jeder Krieg auf eurem Stern ist die unmittelbare Folge einer versagenden Diplomatie. Da es auf diesem Stern noch nie einen ruhigen, harmonischen Zustand gegeben hat, den man als einen wahrhaftigen Frieden bezeichnen könnte, hat es auch noch nie eine Diplomatie gegeben, die nicht versagt hat.

Auf eurem Stern ist die Diplomatie ein vorgeschobener Brückenkopf der Gewalt. Dabei geht es nicht um den Fortschritt der Menschheit, sondern um die gesteckten Ziele einer Nation. Da diese Ziele bei fast allen Nationen unterschiedlich sind, habt ihr den Zustand, den ich mit eurem Wort "Chaos" bezeichne. Noch nie hat die Diplomatie auf die nationalen Ziele zu Gunsten eines einheitlichen Menschheitszieles verzichtet.
 
 

Der UFO-Kontakt wurde an dieser Stelle durch irdische Einflüsse unterbrochen.

Fortsetzung um 15.15 Uhr. - Der Kreiselkompaß steht vollkommen ruhig mit keiner Abweichung vom magnetischen Pol.
 
 

FRIEDE ALLEN MENSCHEN IM GÖTTLICHEN UNIVERSUM!

Die Spitzendiplomaten vertreten hauptsächlich ihre Regierungen, weniger das Volk, noch weniger die Menschheit. Diese Einstellung muß geändert werden. Der SCHÖPFER des Universums ist das Leben.

Alle Diplomatien und höheren Staatsbeamten müßten einen Eid auf das LEBEN leisten, es ist dasselbe, als wenn sie einen Eid auf GOTT leisten.

Wir sind der Ansicht, daß ein Eid auf das menschliche Leben für euch anschaulicher und verständlicher, ja verpflichtender wäre. Wer diesen Eid auf das menschliche Leben in fahrlässiger oder hinterhältiger Weise verletzt, müßte vom Staatsdienst ausgeschlossen werden.

Ein diplomatischer Zusammenschluß ist nicht nur eine Vereinigung von politischen Experten, sondern eine Lebensrettungsgemeinschaft. Die Erhaltung und Verbesserung der irdischen Lebensbedingungen ist das wirkliche Ziel. Dabei ist es ohne Bedeutung, welches Land, welche Nation an dieser Aufgabe beteiligt ist; denn dieses Ziel betrifft nicht nur ein Land oder ein Volk oder eine Rasse dieser Erde.

Das Recht auf ein gesichertes Leben, auf Fortschritt und Entwicklung haben alle Menschen im gleichen Maße, ohne Rücksicht auf ihre Herkunft.

Bisher vertreten Diplomaten hauptsächlich die Interessen ihrer Regierung, ihres Volkes, ihrer Nation. Auf diese Weise gibt es keine Verständigung noch einen Frieden. -

Sämtliche Wege laufen dann von selbst auf das GROSSE ZIEL hin, das den Mittelpunkt bildet. Wenn dieser Augenblick einer gemeinschaftlichen Zielsetzung gekommen ist, erlebt die Erdenmenschheit eine GROSSE STUNDE.
 

Frage : Gibt es für diese Entwicklung einen Führer, bzw. einen Anstoß, der die Entwicklung ins Rollen bringt?

Antwort: Der Anstoß ist ins Auge gefaßt. Wenn dieser Stein ins Rollen kommt, gibt es kein Halten mehr und auch kein Zurück. Diese Entwicklung wird durch die angestrebte Weltraumschiffahrt ausgelöst. Wir werden dann alles tun, um uns zu beweisen. Auf dem Gebiet der Weltraumforschung können und werden sich die großen Rivalen begegnen und einigen.

Wenn ein Staat, bzw. dessen Führung irrtümlicher Weise anstrebt, in die Hölle zu marschieren, so ist es ein glatter Wahnsinn weiterzumarschieren, sobald man auf halbem Wege erkannt hat, wohin der Weg führt. In dieser Situation befinden sich die großen Rivalen der Erde. Sie schauen aber voller Verblendung auf die Sammelschätze ihrer Vergangenheit, jedoch nicht auf das weitgeöffnete Tor der Hölle - und marschieren darum auf "Gut Glück" weiter.

Nur wenige Staatsführer und Diplomaten wissen, daß die Welt, bzw. die Menschheit durch die zwei Großmächte GUT und Böse beeinflußt wird. Diese Inspiration aus geistigen Bereichen ist eine Tatsache. Darum kämpfen die Diplomaten nicht allein gegen einen irdischen Gegner, sondern zugleich gegen jene MÄCHTE, die über diese Menschen regieren und die so absolut sind, daß man sich eher den Schädel einrennt, als daß man zu einer Einigung kommt. Überdies ist das Spiel nicht ehrlich; denn jede Partei versucht zu bluffen.

Jedoch die geistigen KRÄFTE kann man nicht auf diese Weise bluffen. Sie haben den überirdischen Einblick in alle Karten, auch wenn sie gezinkt oder verdeckt sind. Daher ist die geistige Inspiration nicht zu unterschätzen, denn sie kennt die WAHRHEIT und kann auf diesem Wege zum größten Spion werden, der den Gegner unterrichtet.

Die vollkommen zu verurteilende Fehlinformation seitens eurer Wissenschaft in bezug auf die Unsterblichkeit der Seele hat dazu geführt, das Leben auf dieser an sich sehr schönen Welt völlig falsch einzuschätzen.

Die Machthaber dieser Menschheit und ihre führenden Organe sind zum größten Teil der Ansicht, daß das Leben ein Bewegungsprozeß ist, der einer besonderen Materie, bzw. einer komplizierten Gliederung der Materie anhaftet, solange diese Gliederung nicht erheblich gestört wird. Durch diese Meinung hat das Leben irrtümlich keine andere Bedeutung als der dazugehörige Körper selbst. Hat der Körper für die Erde seine Bedeutung verloren, so hört demnach auch die Bedeutung des dazugehörigen Lebens auf. Übrig bleibt in diesem Falle nur jener Wert, den die betreffende Person an geistiger oder körperlicher Arbeit hinterlassen hat. Das sind Ideen, Aufzeichnungen oder materielle Dinge.

Wenn das Leben aber als ein irdisches Gut aufgefaßt wird, so ist es nicht mehr als eine zeitweise Erscheinung, wie das Licht einer Kerze, die man auslöschen kann. Die Staatsmänner spielen deshalb mit dem Leben wie mit der Materie. Das Leben wird als eine irdische Energie angesehen, die sich durch die Vermehrung der Individuen erneuert.

Wir schütteln über diese Auffassung die Köpfe und können nicht fassen, wie profan ihr die höchste und bedeutungsvollste KRAFT GOTTES einschätzt. GOTT ist jedoch für euch keine sichtbare Person, aber SEINE ins LEBEN gerufene SCHÖPFUNG ist sichtbar genug, um IHN zu beweisen. Außerdem ist das LEBEN jene ENERGIE, die sich durch die dazugehörige INTELLIGENZ genügend offenbart, um den SCHÖPFER zu erkennen.

Wenn man den Begriff "regieren" genau untersucht, so müssen wir die Frage an euch richten: Über was oder über wen ihr regieren wollt? - Nach unseren Feststellungen versteht ihr darunter viel eher den Begriff "verfügen". Die Völker werden nicht so geführt, daß sie in völliger Sicherheit untereinander in die Zukunft planen und nach dieser Planung arbeiten können. Viel eher wird über ihre gesamte Existenz, einschließlich ihres irdischen Lebens verfügt. Wie das geschieht, könnt ihr am besten im Falle Berlin sehen, ebenso an den gefährlichen Länderspaltungen.

Es fehlt euch ein einheitliches politisches Ziel, aber auch ein einheitliches religiöses Ziel. Jede Abspaltung von diesen Zielen ist eine Irreführung und zugleich ein Fanatismus.

Ihr erfreut euch einer bedeutenden Freiheit, weil der SCHÖPFER nicht über euch verfügt, wie ihr es gerne macht. Dies ist ein Grund, warum ihr den SCHÖPFER nicht begreifen wollt. Ihr seid der Ansicht, daß ein Herrscher, ein Oberhaupt über eine Menschheit, unbedingt regieren, also in eurem Sinne verfügen muß. Da ihr aber die eigene Feststellung machen könnt, daß GOTT nicht über die Menschen verfügt, so ist DIESER für euch kein annehmbarer HERRSCHER, kein GOTT.

Wir können euch aber verraten, daß der HERRSCHER des Universums gewisse Maßnahmen ergreifen kann: ER kann gewisse Übel korrigieren, wenn sie SEINEN PLAN
erheblich stören.

In dieser Weise sollten die Diplomaten auch verfahren. Sie sollten sich weniger herumstreiten und nicht mit der Macht ihrer Nationen prahlen und drohen, sondern die Übel korrigieren. Doch leider ist das für sie nicht so einfach, weil dann die Übel innerhalb der diplomatischen Kreise zuerst korrigiert werden müssen.

In allen politischen und religiösen Konferenzen konnte man sich bisher nie richtig einigen, weil immer regiert, d. h. über andere verfügt wurde. Man spricht von Nationen, Rassen, Konfessionen und Parteien, ja von verschiedenen Völkern der Erde. Dabei wird vergessen, daß es nur um Menschen geht, um Menschen, die eine Seele haben, über die man nicht verfügen kann, nicht einmal durch den Tod.
 

I. N. D.

ASHTAR SHERAN
 

  UFO - KONTAKT am 21. Juli 1961 um 18.00 Uhr

Wir geben zu, daß die Menschheit durch eine Spitzengruppe geführt werden muß. Eine solche Führung ist auch bei uns der Fall. Doch auf diesem Stern befinden sich Menschen in den Spitzengruppen, die auf Grund eines falschen Wissens und Denkens nicht für diese Aufgabe geeignet sind. Sie haben nicht die erforderlichen Ideale für eine einheitliche Menschenführung im Auge, sondern sie haben sich nur einer ganz bestimmten Idee verschrieben, für die sie sich mit aller Rücksichtslosigkeit ihrer ganzen Persönlichkeit einsetzen. Sie sind unbarmherzige Kämpfer für ein bestimmtes Programm, das sie akzeptieren, weil sie in keiner Weise ein anderes HÖHERES WISSEN über das Menschheitsproblem haben.

Das ist ein gefährlicher Irrtum!

Die Menschheit kann nicht in dieser Weise geführt werden. Diese Methode ist uralt und reicht bis zum Urmenschen zurück. Die Ideen haben falsche Ziele. Aus diesem Grunde ist auch jede Übereinstimmung unmöglich.

So ist man sich grundsätzlich nicht darüber einig, ob das Glück für die Menschheit im Kapitalismus oder im Sozialismus zu suchen sei. Es gibt in beiden Richtungen keine Lösung, denn jeder Mensch hat das Recht und die Freiheit des persönlichen Denkens und Handelns. Er kann sich jede mögliche Stellung erkämpfen, sich jeden Besitz aneignen, der SCHÖPFER wird ihn nicht daran hindern. Aber es kommt ganz auf die Art und Weise an, wie ein Besitz angeeignet wird, ebenso wie er verwendet wird.

Und hier begeht die Menschheit den großen Fehler.

Der Besitz auf eurer Welt ist für unsere Begriffe einfach himmelschreiend. Er besteht auf allen Seiten aus Reichtümern, die der Menschheit mehr Schaden zufügen als sie Nutzen bringen. Dieser Besitz besteht hauptsächlich aus riesigen Tabakkulturen und Vorräten, aus den dazu entwickelten Maschinen und Industrien. Hinzu kommt die ungeheure Alkoholproduktion.

Der größte Besitz besteht aus Kriegsschiffen, Bombern, Kanonen, Panzern, Raketen und der ganzen militärischen Aufrüstung aller Länder. Ich brauche die Zahlen nicht aufzuführen. Dieser Besitz ist nicht zum Wohle der Menschheit angehäuft worden, sondern zum Fluch und zur Massenvernichtung, zum Städteuntergang und zur Weltkatastrophe. Eine ganze Menschheit arbeitet im Schweiße des Angesichts für diesen negativen Besitz, für die eigene Angst und Bedrohung, für den eigenen Tod.

Ein CHERUB stellt an die irdischen Diplomaten die entscheidende Frage:

Wem gehört dieser gefährliche und negative Besitz, der in die Abermilliarden geht, zu einer Zeit, da es noch Menschen gibt, die elend verhungern und verkommen?

Diese Frage können die Herren Diplomaten einmal in einer Spitzenkonferenz beraten. Ich bin auf das Resultat sehr gespannt.

Gehört dieser Besitz von unvorstellbaren Kosten der gesamten Menschheit, den Völkern, dem Volke, dem Bürger oder den Regierungsbeamten, den Ministern oder vielleicht den Königen und Staatspräsidenten? Gehört dieser entsetzliche Besitz vielleicht dem Feind GOTTES, dem gefallenen Engel Luzifer, dem Teufel, wie ihr ihn spöttischer und ungläubiger Weise nennt? Ihr werdet zunächst antworten: "Dieser Besitz ist nur zur eigenen Sicherheit geschaffen worden." -

Was heißt denn z. B. "zur eigenen Sicherheit"? Zur Sicherheit der führenden Schichten? - Zur Sicherheit einer Gruppe oder einer Nation?

Wenn es um die Sicherheit der Menschen geht, so darf von dieser Sicherheit nicht ein einziger Mensch ausgeschlossen werden, ganz egal, auf welcher Stelle der Erde er geboren wurde oder lebt.

Ich bin zutiefst erschüttert! Ich kann nur in GOTTES NAMEN sagen:

Ihr - damit meine ich alle Völker der Erde - macht euch völlig falsche Vorstellungen von den wichtigsten Dingen, die im ganzen Universum existieren. Ihr seid in einer Verblendung, die nur durch einen dogmatischen Stumpfsinn eurer Kirchenlehrer und Wissenschaftsvertreter ermöglicht worden ist. -

Die Dummheit und Gedankenfaulheit der ungeheuren Menschenmassen auf diesem Stern, den ihr selbst verflucht habt, läßt eine Logik über diese Situation überhaupt nicht zu. Habt ihr etwa Angst vor den Priestern oder vor den Professoren und Ärzten, daß ihr euch diese völlig unwahre und unlogische Gottlosigkeit einhämmern laßt?

Die Sowjetunion spricht vom "Recht des Proletariats", vom Sklaven, dem geholfen werden muß. Entproletarisiert das Proletariat durch völlige Beseitigung der primitiven Dummheit und eingepaukten Gottlosigkeit, dann ist auf der Roten Seite schon ein Fortschritt und es gibt in diesem Sinne keine Proleten!

Ihr betrachtet alle Menschen, die mit euren Ideen und Meinungen nicht einverstanden sind als eure Feinde. Alle Feinde wollt ihr aus dem Wege räumen. - Das alles beruht auf Gegenseitigkeit. In allen anderen Bereichen des göttlichen Universums gibt es hierfür keine Parallele. Es ist nur eine Sache des guten Willens, um eine Feindschaft in eine Freundschaft zu verwandeln. Für diese Umwandlung braucht man keinen Menschen zu töten.

Die großen Probleme können durch keinen Krieg, bzw. durch keinen Massenmord gelöst werden. Der Stärkere ist kein Sieger, sondern ein Diktator, der sich an den Schwachen rächt. Das einzige Problem, das gegenstandslos wird, besteht darin, daß der eine Feind nicht mehr stark genug ist, um sich noch zu wehren.

Seit vielen Jahren haben wir u. a. das Deutschlandproblem beobachtet. Es wurde in der ganzen Welt diskutiert und niemals gelöst. Doch in allen Konferenzen und Debatten haben die Diplomaten den eigentlichen Kern dieses Problems niemals erkannt.

Ich nenne dieses Problem in eurer Sprache: Eine feige Existenz, im Schatten der falschen Güte eines gefürchteten Riesen. - Damit meine ich die Regierungsgruppe des östlichen Teiles von Deutschland.

Ich nenne dieses Problem aber auch: Geduldete Rivalität zu Gunsten einer Macht, die sich bedroht fühlt. - Damit meine ich die Regierungsgrupppe des westlichen Teiles von Deutschland.

Die Menschen im Osten dürfen nicht glauben, was man im Westen glaubt. Und die Menschen im Westen dürfen nicht glauben, was man im Osten glaubt, weil man sie überhaupt nicht zum eigenen Denken kommen läßt. Der Glaube wird vorgeschrieben und hat sich der Regierung anzupassen. Er hat nichts mit der WAHRHEIT zu tun.

Das Problem Berlin ist jedoch nur ein Amboß, auf den von zwei Seiten der Hammer schlägt. Das Eisen, das auf dem Amboß liegt, ist eine falsche Weltanschauung, die fortwährend glühend gehalten wird, weil man von keiner Seite aus weiß, was aus diesem Eisen eigentlich werden soll. Jedenfalls wissen wir, daß dieses Eisen eine diplomatische Waffe werden soll, die jeder gern in die Hand bekommen möchte.

Und das ist wiederum ein Irrtum!

Die Weltanschauung muß geändert werden, dann hört auch das Eisen zu glühen auf. Wir werden auf keinen Fall zulassen, daß Berlin in dieser Weise weiter unter den Hammerschlägen bleibt. Zunächst versuchen wir es jedoch mit friedlichen Mitteln.

Wer uns nicht glaubt, dem können wir nicht helfen, denn es liegt an ihm selbst, sich die zuverlässigen Beweise über unsere Existenz zu beschaffen; sie sind bereits genügend vorhanden.

Ich sage euch noch:

Ist euch Erdenmenschen diese Erklärung verständlich?

Die irdische Obrigkeit ist nicht von GOTTES GNADEN, sondern aus der irdischen Masse hervorgegangen, sonst wüßten sie über GOTT!
 
 
 

7. Information: An alle Menschen

UFO - KONTAKT am 23. Juli 1961 um 14.35 Uhr

VERSÖHNT EUCH MIT GOTT,

DANN HABT IHR DEN FRIEDEN ÜBER ALLE GRENZEN!

Ich sage euch allen: Alle Mitglieder der irdischen Regierungen werden scharf kritisiert. Diese Kritiken sind schwer zu ertragen und daher steigert sich ihr Haß, den sie am vermeintlichen Gegner abreagieren möchten. - In Wirklichkeit gibt es keinen Gegner sondern nur anders informierte und daher anders denkende Menschen. Entweder sie sind besser oder schlechter informiert, oder sie sind wissender oder unwissender. - Aus dieser Gegensätzlichkeit entstehen alle Krisen!

In allen Fällen, ob in den höchsten Positionen oder in den einfachsten Familienangelegenheiten, immer macht ihr den großen Fehler, jeden anders eingestellten Mitmenschen als euren Gegner anzusehen. Darum kann es auch keine Harmonie und keinen gerechten dauerhaften Frieden geben.

Es ist für mich die schwerste Aufgabe, die je an mich herangetragen wurde, euch auf diesem Wege zu belehren, d. h. euch die WAHRHEIT zu sagen, von der ich weiß, daß sie von euch nicht geglaubt wird. Wir SANTINER sind sehr traurig, daß es auf diesem Stern Milliarden Menschen gibt, die in ihrer geistigen Entwicklung so zurückgeworfen werden, daß sie trotz aller Technik zum Reich der Finsternis gehören. Wie soll man diese Menschen erlösen, wenn den Mitteln Grenzen gesetzt sind? Wir können nicht die Mittel anwenden, die das Reich der Finsternis anwendet. Was bleibt uns übrig für euch zu tun, als mit äußerster Geduld die BELEHRUNG fortzusetzen und den Erfolg abzuwarten.

Es ist nicht unsere Art, eine scharfe Sprache anzuwenden. Doch wir müssen es diesmal tun, weil man über liebe Worte lästert. Ich will euch euer Unrecht sagen, denn ihr ahnt nicht, daß ihr dieses Unrecht gutmachen müßt. Eine solche Wiedergutmachung ist jedoch viel schwerer als ein Erdenleben.

Einmal wird die Zeit kommen, wo die Erdenmenschheit auf alle meine Worte Gewicht legen wird. Die GROSSE STUNDE wird bald kommen. Es wird keine Katastrophe sein, aber ein erbitterter Kampf zwischen GUT und Böse, wobei das GUTE siegen wird. Das Böse wird sich dann anpassen müssen.

Was ist euer Unrecht?

Das alles kommt im REICHE des GEISTES einmal auf euch zu, weil es unauslöschbar ist. Es kann nur durch die WAAGE der GERECHTIGKEIT ausgeglichen werden. Ihr müßt also diese WAAGE anders belasten.

Ich rate euch:

Ihr seid gedankenlos und gewissenlos damit einverstanden, daß die Gottlosigkeit regiert. Ihr seid so unvernünftig, daß ihr zulaßt, daß die angeblich Gottgläubigen durch ihr falsches und widersinniges, fanatisches Getue den heiligen NAMEN des URGEISTES GOTT in schwersten Verruf bringen.

ER kommt nicht zu euch, aber ihr müßt einmal zu IHM!

Wenn von einem Donnerwetter je die Rede sein kann, dann unterstützen wir dieses Donnerwetter in jeder Form, wenn es nur die Verantwortlichen trifft, die diese Menschheit bis an den äußersten Abgrund der EWIGKEITSEXISTENZ im göttlichen Universum gebracht haben.

Wir kämpfen mit verstärktem Einsatz mit allen zur Verfügung stehenden geistigen Kräften für die Berichtigung aller Irrtümer, die euch unfrei und unglücklich gemacht haben.

Wir kämpfen mit dem symbolischen Schwert des GEISTES und der WAHRHEIT für den UNIVERSALGEIST, den ihr mit "GOTT" bezeichnet.

Leider haben sich die Kirchen von der Verbindung mit GOTT getrennt, sie haben sich gewaltsam losgerissen, weil sie Angst vor den Dämonen haben. - Sie lassen sich nicht mehr von GOTTES ENGELN leiten, sondern sie wollen alles selbst leiten. Die christliche Kirche hat den Ruf nicht verstanden, den unsere Vorfahren am Tage der Geburt CHRISTI verkündet haben: FÜRCHTET EUCH NICHT!

Ihr seid euch der Gaben GOTTES nicht bewußt. Aus LIEBE kann die Menschheit GROSSES tun, doch nur das Gegenteil geschieht aus Haß.

Wir haben schon öfters auf die schweren Folgen der Atombomben hingewiesen.

Aber das Volk ist damit zufrieden ...

Ich kann euch heute prophezeien, daß die irdischen Forschungen auf dem Gebiet der Antimaterie zu Erfolgen führen werden, die dieser Menschheit noch den Atem verschlagen läßt.
 

Frage : Die Menschen können Eure Existenz nicht ganz begreifen. Am meisten Kopfzerbrechen macht dabei die Dematerialisation. Wie können wir uns diese vorstellen?

Antwort : Bei unseren Weltraumschiffen hängt die Dematerialisation mit der Geschwindigkeit zusammen. Bei Höchstgeschwindigkeit, welche die Schnelligkeit des Lichts übertrifft, löst sich die Materie auf. Es ist ähnlich wie bei schnellen Kometen, die zerstäuben.

Bei der Dematerialisierung eines lebenden Körpers rücken ebenfalls die Atome auseinander. Aber hier handelt es sich um einen Vorgang, der durch eine geistige Beschleunigung ausgelöst wird. Euren Raumforschern, bzw. den Astronauten, wird dieses Phänomen begegnen. Wir werden dafür sorgen.

Ich gebe euch noch einen guten Rat: Achtet auf die gelbe Gefahr, sie ist unvorstellbar groß und gefährlich wie ein Weltkrieg. Die gelbe Rasse ist unaufhaltbar. Daher muß eine Reform erfolgen. Es muß auf diesem Stern zu einer völligen Neugliederung der Erdteile kommen - und das wird auch am Tage "X" geschehen. Die weißen Rassen müssen sich daher einigen, sonst haben sie ihre führende Rolle in dieser Welt ausgespielt.

Der Ablauf des kommenden Erdengeschehens ist genau vorgeplant und bis in jede Einzelheit vorausberechnet. Es wird nicht mehr allzulange dauern, dann erlebt diese Menschheit ihre GRÖSSTE STUNDE.

Nicht nur für die Erde hat der HERR das Leben bestimmt, sondern auch für jeden anderen bewohnbaren Stern. Es ist im Universum ein PLAN vorhanden, von dessen Umfang ihr euch keine Vorstellung machen könnt. In diesem PLAN ist der Ablauf und die Entwicklung auf jedem Planeten genau vorgeschrieben. Die Organisation ist genau abgestimmt, und es geschieht deshalb alles nach der Ordnung und nach dem WILLEN GOTTES.

Es kommt sogar vor, daß ein Stern aus dem Universum verschwindet, wenn dieser keine Zukunft und keine Bedeutung mehr hat, sondern nur noch das universelle UHRWERK stört.

Bei dem Planeten Erde - wie ihr ihn nennt - ist es anders:

Euer Stern hat schon gewaltige Veränderungen durchgemacht. Er soll nach dem PLANE GOTTES nicht verschwinden. Doch der Kampf zwischen GUT und Böse hat auf diesem Planeten derart zugenommen, wie wir es nicht vermutet hätten. Aber gerade weil dieser Stern zu den AUSERWÄHLTEN gehört, ist der Kampf besonders groß und unerbittlich.

Durch diese Entwicklungsstufe müßt ihr hindurch - und wir wollen euch dabei helfen.

Ihr sollt begreifen, daß es eine GEISTIGE WELT gibt - und ihr eine SEELE habt.
 
 

FRIEDE ÜBER ALLE GRENZEN!

FRIEDE IM GANZEN UNIVERSUM!

FRIEDE IN JEDEM HERZEN!
 
 

In treuer LIEBE
 
 

ASHTAR SHERAN