Psychowissenschaftliche Grenzgebiete
 
Thema: Keine Utopie (4)


       

GOTT ist kein Geheimnis (von ASHTAR SHERAN)
 

2. Mose 20, 13: Und GOTT redete alle diese Worte: Ich bin der Herr, dein Gott, der ich dich aus Ägyptenland, aus dem Diensthause, geführt habe. Du sollst keine anderen Götter neben mir haben.
   
Eure Bibel trägt einen erheblichen Teil der Schuld am Atheismus und am Dialektischen Materialismus auf dieser merkwürdigen Terra.

Die sogenannten Atheisten sind nicht in allen Fällen dumme Leute. Es sind sogar große Schlauköpfe darunter. Ihr verkehrtes Denken ist die Folge einer unlogischen Heiligen Schrift. - Ihr, an sich guter Verstand, sträubt sich, das völlig Unlogische der Bibel zu akzeptieren. Das ist ihnen nicht übel zu nehmen; denn diese Menschen wollen die Unlogik nicht durch die Definition "Wunder" erklärt wissen. Für sie gibt es kein Wunder, das an Stelle einer Unlogik gesetzt wird.

Damit haben diese Menschen jenen, die bedingungslos an jedes Wunder glauben, viel voraus.

Aber die Logiker, die meistens auch Atheisten sind, machen den Fehler, daß sie GOTT ablehnen, weil ER mitten in der Heiligen Schrift eine große Rolle spielt, also in dem Buch, das so unlogisch und verlogen ist. Zu diesen Atheisten gehören jedoch die großen Reformer auf dem Gebiet der Soziologie. Ich meine z. B Marx, Engels und Lenin. Auch sie sind über die Unwahrheiten der Bibel, wie auch über die Irrtümer anderer Religionen gestolpert. Auch sie verwarfen den Gedanken, daß GOTT eine über den Erdenmenschen lebende Person sei. Der Pantheismus erschien ihnen realer.

Ihr müßt entschuldigen, daß ich dieses überaus schwierige Thema nur in wenigen Worten behandeln kann. Das liegt nicht an meinem Wissen, sondern an der Unzulänglichkeit Eurer Sprachen.

Einige große Denker haben sich bemüht, GOTT zu definieren. Wenn man auch manche Erklärung gefunden hat, so waren diese Überlegungen dennoch nicht befriedigend genug. Selbst die größten Denker dieser Terra konnten den richtigen Pluspunkt nicht finden. Ihre Definitionen regten zwar zu tieferem Nachdenken an; aber sie konnten den Zweifel an GOTT nicht beheben.

Die Wissenschaft kennt keine echte Formel, welche die persönliche Existenz GOTTES fest verankert.

Wenn ich "persönliche Existenz" sage, dann meine ich mit Euren Worten, daß dieser GOTT ein BEWUSSTSEIN hat, daß ER denken und überlegen kann.

Aber besonders wichtig ist der Hinweis, daß dieser GOTT der ERSCHAFFER des Universums ist, indem ER ein Geistiges und ein Materielles Reich geschaffen hat.

Diese Haupteigenschaften will der Atheismus und der Dialektische Materialismus nicht anerkennen. Fast die ganze Wissenschaft dieser Terra folgt diesem Zweifel willig. Es sind große Logiker und verdiente Forscher auf vielen Gebieten. Es sind Pioniere der Wissenschaft und Technik, die diesen Irrtum für Wahrheit hinnehmen. Um ihnen diesen Irrtum zu beweisen, muß man sich schon sehr anstrengen.

Deshalb meint die Kirche, daß man sich auf sein Herz und sein Gefühl verlassen müsse. Aber mit Herz und Gefühl ist es bei den Atheisten leider nicht gut bestellt.
 

Ich bitte Euch, sehr genau auf meine Erklärungen zu achten! Ich will Euch einen Hinweis geben, der Euch zeigen wird, daß sich die großen Logiker in ihren Überlegungen wirklich irren:
 
 

  1. Das Universum existiert. Es wird von jedem Menschen diesseits und jenseits wahrgenommen.

  2. Das Universum ist kein Chaos, sondern es weist eine Ordnung auf.

  3. Das Universum befindet sich in einer fortlaufenden Entwicklung. Die SCHÖPFUNG ist noch lange nicht abgeschlossen. Auch die Entwicklung der Menschheit schreitet immer noch voran.

  4. Das Universum weist unzählige Menschheiten auf, die auf vielen Sternen leben.

  5. Es gibt Geistige Reiche, die für die Materie nicht voll sichtbar sind. In ihnen leben ebenfalls große Menschheiten, die in dauernder Wechselbeziehung zur materiellen SCHÖPFUNG stehen.

  6. Der unvorstellbare Aufbau des Universums kann nur gerechtfertigt sein, wenn er durch Intelligenzen erkannt und gewürdigt wird.

  7. Das Erkennen des Universums kann bei seiner Größe nicht von einer einzigen Menschheit ausgehen, sonst wäre der billionenfache Überschuß der UNIVERSELLEN SCHÖPFUNG überflüssig. Die vielen Sterne hätten keinen sinnvollen Zweck.

  8. Eine Menschheit kann kein Universum aufbauen, noch nicht einmal einen Stern; folglich muß es eine MACHT geben, die über der Menschheit regiert und den Aufbau besorgt.

  9. Dieser gewaltige Aufbau wird von der Erdenmenschheit mit "Naturkraft" bezeichnet. Doch über der Naturkraft regiert eine INTELLIGENZ, da es sonst keine sinnvolle Ordnung geben könnte.

  10. Neben der aufbauenden KRAFT existiert eine Gegenkraft, die nach der Zerstörung und Desorganisation trachtet. Auch sie wird durch eine Intelligenz geleitet.

Anhand dieser Feststellungen ist ersichtlich, daß das Universum aus unzähligen sinnvollen Einzelvorgängen besteht. Diese Vorgänge im Großen können durch die Bibel nicht erläutert werden. Was das Buch Mose darüber aussagt, ist mehr symbolisch gemeint. Die Bibel erhebt auch keinen Anspruch, ein Buch der Naturwissenschaft zu sein.

Nennt mir ein einziges Beispiel, daß etwas Sinnvolles ohne eine Planung entstehen kann! - Der unvorstellbare PLANER ist der UNIVERSALGEIST, den Ihr mit "GOTT" bezeichnen könnt. Ohne einen PLANER wäre ein Universum völlig unmöglich. Ein Planer muß jedoch eine Idee haben, nach der er seine Planung vornimmt. Das ist bei allen Euren Erfindungen und Tätigkeiten dasselbe. Es ist ein geistiger Vorgang, der vom Geist ausgeht. Der Mensch hat einen göttlichen Geist, der ihm das Planen gestattet. Der Mensch kann weit in die Zukunft planen. Er kann alles berechnen und seine Erfahrungen einkalkulieren. Doch über dem Geist des Menschen steht ein höherer, machtvollerer GEIST, der noch weiter in die Zukunft planen kann, noch besser berechnen und noch größere und reichere Erfahrungen einkalkulieren kann.

Wenn Euch das Wort "GOTT" stört, weil es durch die Menschen entweiht worden ist, so sollte die irdische Wissenschaft das undefinierbare "X" endlich beseitigen und dafür das Wort "PLANER" setzen. Selbstverständlich handelt es sich um den größten PLANER, den es im Universum gibt.

Dieser GROSSE PLANER hat jedoch einen Gegner, einen Gegenplaner, der dauernd stört und so vieles in die falsche Richtung lenkt. Wenn die Wissenschaft sich an dem Wort "Teufel" stört, weil dieser Begriff dauernd lächerlich gemacht worden ist, so schlage ich Euch vor, das Wort "Gegenplaner" anzuwenden, weil es dem ganzen Verstand des Erdenmenschen besser liegt.

Merkt Euch wohl, daß der GROSSE PLANER ein ganz bestimmtes Ressort hat. Er kümmert sich nicht um Dinge, die Ihr IHM zuschreibt. Hinterher wundert Ihr Euch, daß Eure Wünsche nicht in Erfüllung gegangen sind.

Das ist noch lange kein Grund, den PLANER einfach abzuleugnen!

Der PLANER erhält durch die von IHM geschaffenen Naturgesetze diese Welt. Aber was auf dieser Welt geschieht, soweit es in Eure Hände gegeben ist, müßt Ihr selbst lenken und verantworten.

Was glaubt Ihr, wie lächerlich sich die meisten Menschen schon gemacht haben, wenn sie annehmen, daß GOTT jeden Schritt persönlich überwacht und nach SEINEN WÜNSCHEN lenkt. - Diese ALLMACHT ist absolut keine ALLMACHT, sondern der größte Unsinn auf religiösem Gebiet:

Atheistische Politiker haben längst herausgefunden, daß sich GOTT nicht das Geringste aus Euren Schwierigkeiten macht. Darum werden sie unglaublich dreist, und sie glauben, daß es keinen GOTT gibt.

Irrtum!

Ich habe Euch erklärt, daß es einen PLANER gibt, dessen GESETZE wirksam sind. Doch der PLANER hat eine ORDNUNG vorgesehen. Aus diesem Grund gibt es für jede Sünde entsprechende Folgen (Karma). Die Folgen falschen Verhaltens sind im Erdenleben nicht immer erkennbar. Diese Unübersichtlichkeit verleitet zu der Annahme, daß es keine Folgen gibt. Wenn Ihr aber die Folgen sehen könntet, die jenseits Eurer materiellen Wahrnehmung liegen, würdet Ihr mehr als erschrecken.

Es gibt zwei Dinge, die Euch in Fesseln halten. Einmal ist es die völlig falsche Vorstellung von GOTT. Weiter ist es der Unglaube, daß die Seele des Menschen auch nach der Entkörperung weiterlebt. (-9-)

Die Menschheit braucht einen verständlichen GOTTESBEWEIS.

Hier habt Ihr ihn!

Es ist nicht anzunehmen, daß die Wissenschaft an dieser Definition noch einen Einwand findet. Unter Berücksichtigung Eures Sprachschatzes ist genau gesagt, worauf es ankommt.


 
 

Zwischenfragen
 
  Frage : Es wird angenommen, daß die Führer dieser Menschheit inspiriert werden, so daß sie gewissermaßen von GOTT gelenkt werden. Aus dem gleichen Grunde nimmt man auch an, daß die unverständlichen und schlechten Taten auch nach dem WILLEN GOTTES geschehen. Stimmt das, daß GOTT solches zuläßt?

Antwort : Es stimmt, daß die Menschen, die sich mit der Seele in der Materie befinden, inspiriert werden. Die Inspiration ist eine Telepathie. Diese Inspiration erfolgt nicht durch den PLANER, sondern durch Seelen, die sich im Geistigen Reich befinden.

Jeder Mensch hat in dieser Beziehung seinen freien Willen. Er kann Gutes und auch Böses tun, sofern ihn Menschen nicht daran hindern. Aber die negativ eingestellten Menschen, wie sie in den Regierungen vorkommen, können von jenseitigen Seelen sehr gut zum Schlechten inspiriert werden. Sie sind Marionetten böser Intelligenzen, weil sie zum Bösen neigen. Das trifft besonders zu, wenn ihr Bestreben eigennützig ist.
 
 

Frage : Wenn der GROSSE PLANER so machtvoll und gut ist, dann dürfte es in der Natur eigentlich keine Entgleisung geben. Erst kürzlich mußten siamesische Zwillinge getrennt werden. Wie ist das zu verstehen?

Antwort :

Aber GOTT sammelt auch SEINE ERFAHRUNGEN und wendet sie dann an. Hinzu kommen Mutationen, die sich aus neuen Versuchen ergeben. Solche Mutationen sind auch für den PLANER oft genug ein Wagnis. Aber diese Wagnisse sind erforderlich, weil es sonst keinen Fortschritt geben würde. Auch das Leben kann überholt sein. Veraltete Lebensformen müssen durch neue ersetzt werden. Alles ist ständig in Bewegung und auch am Menschen werden neue GESETZE ausprobiert.

Ihr sprecht von einer Laune der Natur. Das ist jedoch falsch ausgedrückt. Die Natur leistet sich keine Launen. Es sind Entwicklungsphasen, die mitunter zu einem Fehlschlag führen. Große Wagnisse können Opfer fordern. Auch im Lebensprozeß kann es Unfälle geben. Immer lernt auch der PLANER von allen diesen Versuchen. Eine Vollkommenheit im ganzen Universum ist noch längst nicht erreicht.

Es ist daher ein Irrtum, wenn die Kirchen annehmen, daß GOTT schon immer SEINE GRÖSSE hatte und sich nichts daran ändert.
 
 

Frage : Wenn es im Lebensprozeß Unfälle gibt, so können wir nicht verstehen, daß eine Seele unverschuldet in eine Mißgeburt inkarniert wird? GOTT dürfte das nicht zulassen. Es ist grausam und ungerecht. Kein Wunder, daß der Atheist seinen Glauben verloren hat. Hier ist eine sehr einleuchtende Erklärung notwendig.
 

Antwort : Wenn der SCHÖPFER, den wir PLANER nennen, ein LEBENSGESETZ geschaffen hat, so ist es unbedingt gültig. Ein solches GESETZ gründet sich auf millionenfache ERFAHRUNG. Es ist nicht so, wie es so einfach in der Bibel heißt: "GOTT sprach und es wurde."

Eine Mißgeburt kann lebensfähig sein, auch wenn es nur für eine kurze Zeitspanne ist. Es muß aufgrund des göttlichen GESETZES eine Inkarnation erfolgen. Darum wird auch jede lebensfähige Mißbildung zu einem Gefäß der Seele, ganz gleich, wie die Seele mit diesem Gefäß fertig wird. - Das hat nichts mit einer Grausamkeit des PLANERS zu tun, auch nicht mit SEINEM WILLEN; denn SEIN WILLE ist immer der Fortschritt, auch wenn hier und da etwas daneben gerät.
 
 

Frage : Damit erfahren wir, daß es Dinge gibt, die passieren, aber von GOTT nicht geplant sind. Das verändert die PERSON GOTTES, weil wir sie anders gesehen haben. GOTT ist also in manchen Dingen nicht allmächtig?

Antwort . Der PLANER rechnet auch mit Fehlschlägen, aus denen ER lernt und die ER zu verhindern sucht. Das ist SEIN Ressort. - Aber ER kümmert sich nicht um Dinge, die außerhalb SEINER GESETZGEBUNG liegen.
 
 

Frage : Dann brauchten wir uns auch nicht zu wundern, daß es so grausame Kriege gibt. Wir müssen uns auch damit abfinden, daß ein Politiker, wie z. B. Ulbricht, seine Tyrannei durchführen kann, ohne daß ihn eine höhere GEWALT daran hindert. Sind wir ganz auf uns allein gestellt?

Antwort : Wir alle sind Geschöpfe des PLANERS. Natürlich ist ER an unserem Wohlergehen interessiert. Aber ER greift niemals selbst ein. ER hat SEINE HELFER! ER gibt den AUFTRAG und ANDERE führen ihn aus. ER ist der CHEF des Universums. ER besitzt das unvorstellbare große BEWUSSTSEIN.

Des Menschen Bewußtsein ist unsichtbar. Auch das BEWUSSTSEIN GOTTES ist unsichtbar, sonst müßte es ein Hirn von der Größe Eurer Sonne sein. Da GOTT keinen materiellen Körper besitzt, braucht ER auch kein materielles Hirn, das den Körper steuert.

Wir sind DIENER GOTTES im wahrsten Sinne, und wir sind bemüht, Euch zu helfen. Ihr seht, daß Ihr keineswegs allein dasteht. Wenn Eure Vorfahren unsere Vorfahren mit GOTT und SEINEN ENGELN verwechselt haben, so lag das hauptsächlich an ihrer Unerfahrenheit. Wir klären Euch jetzt darüber auf:

Das ist die GOTTESFORMEL. (-11-) Unsere Raumschiffe haben mit dieser Erdenmenschheit stets engere Kontakte gehabt. Diese Fühlungnahme mit Euch hat sich immer noch schwieriger gestaltet, weil Ihr ebenfalls Flugschiffe entwickelt habt, die uns verfolgen und die Absicht haben, uns zu schaden. Viele Zeichnungen und sonstige Abbildungen von den "Göttern" weisen auf den Besuch von SANTINERN hin. Wenn man uns für Götter gehalten hat, so lag das erstens an unseren Raumschiffen, und zweitens an unserer Fähigkeit der Dematerialisation; ein Umstand, der von Euch nicht begriffen werden kann.

Soweit wie Erdenmenschen beobachten konnten, sehen unsere Flugobjekte wie leuchtender Chrysolith aus. Auch die Juden aus Ägypten haben am Berge Sinai dieselbe Beobachtung gemacht. Aber sie hielten das Mutterschiff für die Wohnung des HERRN. Doch den Kommandanten des Raumschiffes betrachteten sie als "Gott Jahwe" selbst.


2. Mose 24, 9-10: Da stiegen Mose und Aaron, Nadab und Abihu und siebzig von den Ältesten Israels hinauf und sahen den Gott Israels. Unter Seinen Füßen war es wie ein schöner Saphir und wie die Gestalt des Himmels, wenn es klar ist.

Wie Ihr seht, gibt es an der Überbringung des HIMMELSGESETZES keinen Zweifel. Die Tatsache ist dennoch gut belegt. Wie sollten unsere Vorfahren den Juden erklären, daß sie Menschen von einem anderen Stern sind, der so unendlich fern von der Erde ist? Die Juden von damals konnten sich überhaupt nicht vorstellen, daß es Sterne gibt, die der Erde gleichen und auf denen Menschen leben. Da war es schon besser, sie glaubten an das persönliche Erscheinen GOTTES. Unsere Vorfahren haben auch alles daran gesetzt, sie in diesem Glauben zu bestärken. Trotzdem handelt es sich um eine echte Offenbarung.

Aber Mose war nicht nur ein Empfänger der Gebote, sondern er war ein Schüler der SANTINER, die ihn längere Zeit belehrten. Er empfing die Sittenlehren. Doch leider hat Mose nicht alles begriffen. Er hat vieles entstellt, und die Priester haben alles vernichtet, was gegen ihren Sinn war.

 

 

Va banque
 

Ich nenne sie Hasardeure der Menschlichkeit!

Sie haben absolut keine höheren ERKENNTNISSE, obwohl sie auf den Gebieten der Kriegführung wahre Meister sind.
   

Die Erde ist in eine magnetische Hülle eingebettet. Diese Hülle wurde durch eine amerikanische Höhenbombe verletzt. Man wußte, daß dieser Eingriff in die kosmischen Naturvorgänge für die Erde gefährlich ist. Aber die Verantwortlichen schreckten nicht vor dieser Sünde gegen den Kosmos zurück. Sie wagten das Loch in dem Strahlungsgürtel.

Es ist ein Wunder, daß die Erde noch nicht eine andere Rotation bekommen hat; denn sie dreht sich wie ein Motor zwischen den Magneten. Aber die Veränderung im magnetischen Verhältnis wirkt sich auf das Leben aus. Sowohl die Fauna als auch die Flora wird davon betroffen. Der Rhythmus im Lebensprozeß ist für lange Zeit gestört.
 
 
 

Zwischenfrage
 
Frage : Kannst Du uns sagen, wie lange dieser Zustand ungefähr anhalten wird?

Antwort : Als man die Höhenbombe in die Stratosphäre hinaufschickte, nahm man an, daß der Schaden etwa ein Jahr anhalten würde. Inzwischen hat man eingesehen, daß es mindestens 10 Jahre sein werden. Ich behaupte, daß es etwa 50 Jahre ausmachen wird.

In unseren Augen sind das keine Forschungsexperimente, sondern eine unglaubliche Herausforderung der unbekannten Naturkräfte. Wenn ein Unglück dabei passiert, so schweigt man darüber. Es ist ein Unglück passiert, von dessen Ausmaß man noch nicht die genaue Kenntnis hat.

Die Rotation der Erde betrifft auch die Luftmassen und die Ozeane, die auch zur Materie gehören. Noch ist die Rotation der festen Erde, d. h. der Globus selbst, nicht betroffen.

Die Völker erfahren zwar durch die Presse, daß hier und dort ungeheure Überschwemmungen und verheerende Wirbelstürme vorkommen, die unvorstellbare Schäden verursachen. Aber man sagt nichts über die Entstehung dieser Katastrophen. Weil es solche Katastrophen schon immer gegeben hat, so reiht man sie unter diese Serien ein. Wer soll das kontrollieren?

Nicht anders ist die Herausforderung der Natur durch die Atomteste. Erst hat man die Atmosphäre verseucht, obgleich man genau wußte, daß die Radioaktivität schädlich ist. Niemand nahm Rücksicht auf die leidende Menschheit, noch auf Pflanzen und Tiere. - Der Machtwahn triumphierte.

Auf diese Weise ist die Fortpflanzung der Menschheit gefährdet, denn die Erbschäden wirken sich erst später aus. Nachdem man die Gefährlichkeit erkannt hat, war es bereits zu spät. Der Schaden nimmt seinen Lauf.
 
  Die Politik fordert auf diese oder jene Weise unvorstellbare Opfer. Da man die Atomteste nicht ganz aufgeben möchte, hat man die Versuche in das Innere der Erde verlegt. Aber jeder Mensch weiß heute bereits, daß die Erdkruste im Verhältnis so dünn wie eine Eierschale ist. Doch wie es unter dieser Eierschale aussieht, das weiß kein Wissenschaftler dieser Erde.

Zwar hat es schon immer große Erdbeben gegeben, aber diese Beben, wie sie heute auftreten, sind herausgefordert worden.