Psychowissenschaftliche Grenzgebiete
 
Thema: Veritas Vincit (6)


       

Warum der Unglaube?

Was sollten Theologen und Priester anderes wissen als in der Bibel steht? - Doch wenn diese Bibel ein Buch der tausend Wunder ist, so hingestellt und beschrieben, wie man sie Kindern in Märchenbüchern vorsetzt, so ist der beste Verstand nicht fähig, etwas besseres daraus zu machen. Aber diese Wunder, wie sie in der Bibel beschrieben sind, gehen über die Erfahrung aller Forscher und Wissenschaftler, erst recht über die Erfahrung des gewöhnlichen Bürgers.

Die Priester taten unrecht, indem sie sich einen Prunk anmaßten, während das arme Volk im Elend schmachtete.

Blutige Kriege vergrößerten das Leid auf dieser Erde.

Da sah man ein, daß der barmherzige GOTT nicht in der Lage war, diesem Leid Einhalt zu gebieten. GOTT blieb unsichtbar und stumm. - Empörung wuchs im Herzen vieler Menschen, wenn sie sahen, welche Greuel passierten und ungestraft blieben. Also sehnte man sich nach einer Abhilfe, die man vom Himmel nicht mehr erwarten konnte.

Betrachtet meine Worte nicht als ein politisches Parteigeschwätz, sondern als eine Beurteilung aus unserer außerirdischen Perspektive. Meine Worte richten sich nicht gegen eine Regierung, sondern gegen ein Unwissen - und dieses ist im westlichen Bereich genau so groß wie im Osten, Süden oder Norden.

Doch die wirkliche Erklärung für das religiöse Verhalten jener Völker, die vor Jahrtausenden eine persönliche Kontaktnahme mit der HILFE GOTTES hatten, kann heute noch zu einer besseren gegenseitigen Verständigung führen. Denn niemand der Streitenden ist im Recht, weil er bisher nicht die reine WAHRHEIT über diese Dinge wußte.

Darum rate ich jenen Politikern an, noch vor den großen Entscheidungen über Leben und Tod dieser Erdenmenschheit, sich darüber zu orientieren, was in den Kriegsministerien über uns aufbewahrt wird und diese Dokumente mit dieser OFFENBARUNG zu vergleichen. - Aber auch die anderen Politiker, die entfernt an GOTT glauben und Ihn für möglich aber für nicht bewiesen halten, mögen das gleiche tun; denn sie werden erblassen, wenn sie mit ihrem kühlen Verstand die WAHRHEIT erkennen.

Marx und Engels, Stalin und einige andere propagierten den konsequenten Atheismus. In Wirklichkeit ist der Atheismus nichts anderes als die Unfähigkeit, göttliche PHÄNOMENE zu begreifen. Es ist die primitivste Art einer Heilslehre, wenn man GOTT und den Ungeist einfach wegleugnet und damit der Hemmungslosigkeit jeden Raum verschafft und obendrein noch nicht einmal Gewissensplagen hat. Es liegt ganz klar auf der Hand, daß jene Heilslehrer kein Gewicht auf eine göttliche GESETZGEBUNG haben, weil sie an eine solche OFFENBARUNG überhaupt nicht glauben konnten. - Auf welche Weise sollte sich das Rote Meer geteilt haben - oder wie konnte es sein, daß GOTT vom Himmel herniederfährt und aus einer Feuerwolke spricht, Mose in diese Wolke hineinläßt, um vierzig Tage lang alles mit ihm zu besprechen, was für den Frieden der Menschheit wichtig ist?

Nur aus dieser Unkenntnis des TATSÄCHLICHEN konnte der Unglaube siegen und eine Pseudoreligion geschaffen werden, die keine solchen Wunder enthält - dafür jedoch menschliche Machtgedanken statt göttlicher GESETZE. Es steht daher fest, daß eine solche Ersatzreligion, die sich über das INTERPLANETARISCHE BRUDERSCHAFTSGESETZ einfach hinwegsetzt und an ihre Stelle Parteiparagraphen setzt, ein sehr menschenfeindliches, weltzerstörendes Prinzip darstellt.

Marx haßte die Bibel und ganz besonders jene Stellen, die seinem Verstande besonders unglaubhaft erschienen. Er glaubte nicht an überirdische Wunder. Doch unsere Wunder sind nicht irdischer Natur, sie sind überirdisch - das wird wohl jetzt niemand mehr bezweifeln. Zwar wollte Karl Marx seinen Kampf nicht gegen einen GOTT führen, sondern gegen Fabeln und Lügen. Hätte er etwas von unseren Raumschiffen gewußt, so hätte er keinen Grund mehr gehabt, den Glauben in so gotteslästerlicher Weise anzugreifen. Er führte den Kampf gegen einen vermeintlichen Aberglauben und hielt die biblischen Phänomene für ein Beruhigungsgift, das durch die Bibel verabfolgt wird.

Diese Menschheit ruft wie CHRISTUS seiner Zeit rief: "Eli, eli, lama sabachtahani?" - Doch diesmal haben wir alles gut vorbereitet und wir werden zur rechten Minute da sein, damit dieser Fehler nicht noch einmal vorkommt.  
 

Die großen Machthaber dieser Erde haben stets den Mut aus ihrem Unglauben genommen.
   

Wir werden abwarten, ob sie jetzt den Mut zur WAHRHEIT aus dem Glauben nehmen.  
 

 
 
 

Gott wünscht

Wir sind in unserer Entwicklung nicht allein supertechnisch, sondern auch in übersinnlicher Weise, d. h. in religiösen ERKENNTNISSEN weit über Euer Fassungsvermögen hinaus. Ich erlaube mir zu sagen, daß wir eine SUPERRELIGION haben. - Ihr müht Euch aber ab um den Supertod.

Kein Staatsmann findet je die Lösung, wie ein Friede unter allen diesen Umständen überhaupt noch möglich sein kann.

Mit einem Wort: es ist alles unmöglich.  
 

Doch nun wollen wir Euch einmal die Lösung verraten, und sie ist auf vielen Sternen im Universum GOTTES mit Erfolg angewandt worden:

Wir empfehlen Euch daher:

Bringt eine große internationale Spitzenkonferenz zusammen und besetzt diese mit den besten Kennern auf dem Gebiete der Ufologie. Zu dieser Weltkonferenz aller Staaten, die eine Rüstung und eine Armee haben, sollen die höchsten und verantwortlichsten Staatsmänner hinzugezogen werden. In dieser Konferenz sollen nicht die Fragen der Sicherheit oder die Möglichkeit eines Friedens verhandelt werden, sondern allein diese Fragen:

Wenn Ihr diese Fragen behandelt, indem die Verteidigungsministerien ihr Material auf den Tisch legen und miteinander vergleichen, so wird sich von selbst eine Zukunft und Entspannung entwickeln, wie sie noch nie auf diesem Stern vorher möglich gewesen ist.

Wir haben die volle Absicht, eine solche Spitzenkonferenz zu unterstützen. Wir wollen jede Gewaltmaßnahme, wenn es irgendwie möglich ist, vermeiden. Wir haben aber nicht den freien Willen, Euch in dieser Patsche sitzen zu lassen, weil über uns noch eine HÖHERE INSTANZ waltet.

Wir empfehlen gleichzeitig allen Religionen der Welt und allen Verantwortlichen der Kirchen und Sekten, sich ebenfalls mit diesem Problem undogmatisch und aufgeschlossen zu befassen. Sie mögen den Mut zu einer entscheidenden Operation haben, welche diesen sterbenden Patienten Erdenmenschheit noch retten kann. Sie mögen auf GOTTES WUNSCH die Bibel reinigen und berichtigen, ohne sich dabei der Irrtümer oder der Vergangenheit zu schämen.
 
 

GOTT WÜNSCHT DIE GROSSE REFORMATION!
 

I. N. D.  
 

Ashtar Sheran

 

 

Intermezzo

Frage : Warum erscheint ein Weltraumschiff tagsüber als Rauchsäule und des Nachts als Feuersäule?

TAI SHIIN : Während der Umschaltung auf eine größere KRAFT entsteht eine Phase eigener Magnetkraft. Während dieses Zustandes wirbelt die verdichtete Luft als eine magnetische Aura um den Flugkörper. Diese Aura kann auch viel Staub enthalten. Des Nachts leuchtet diese magnetische Atmosphäre wie ein Elmsfeuer. Es ist kaltes Licht.
 
 

Frage : Zeitungsberichten zufolge sollen auch bösartige Wesen aus dem Weltenraum mit UFOs zu uns gekommen sein. Stimmt das?

TAI SHIIN : Nein, das sind sogenannte Zeitungsenten. Es sind Eulenspiegeleien dieser Zeit.
 
 

Frage : Wie stehen die Regierungen heute zum UFO-Problem?

TAI SHIIN : Keine Regierung der ganzen Welt lehnt heutzutage die Existenz der außerirdischen Weltraumschiffe ab. Wenn sie es tun, dann tun sie es nur vor der Öffentlichkeit.
 
 

Frage : Aus welchen Gründen entführt man heute noch Menschen von dieser Erde?

TAI SHIIN : Es sind meistens Menschen, die wissenschaftlich hoch gebildet sind; sie werden von den SANTINERN über vieles Wissenswertes befragt. Die SANTINER müssen über alles orientiert sein, um bei einer Landung auf dieser Erde vollkommen Herren der Situation sein zu können. Technisch ist die Landung kein Problem, aber um einen dauerhaften Frieden zu gewährleisten, dazu gehört viel mehr. Wer von den Abgeholten wieder zur Erde zurück möchte, der hat die Möglichkeit dazu. Es sind nur "alleinstehende". Die SANTINER wenden keine Gewalt an. Sie sagen nur: "Bitte folge mir!" Im Innern des Raumschiffes wird er dann aufgeklärt. Wenn er will, darf er zurücktreten.
 
 

Frage : Von welchen Bedingungen ist eine Landung auf dieser Erde abhängig?

TAI SHIIN : Wenn diese Menschheit einen neuen Weltkrieg entfesselt. Ein solches Tun würde den Anbruch des "Tages X" bedeuten. Aber wir landen auch, sobald die Untersuchungen seitens der SANTINER und "VENUSMENSCHEN" auf dieser Erde abgeschlossen sind.
 
 

Frage : Wie lange gibt es bei den SANTINERN schon eine Raumfahrt?

TAI SHIIN : Seit etwa 5.000 Erdenjahren. Vor dieser Zeit war eine menschliche Dematerialisation noch nicht möglich.
 
 

Frage : Die menschliche Dematerialisation wird von uns nicht begriffen. Kannst Du uns etwas darüber sagen?

TAI SHIIN : Genauso unverständlich und unglaubhaft finden es die SANTINER und "VENUSMENSCHEN", daß ihr Euch in Massen gegenseitig völlig ohne triftigen Grund umbringt. Das können Menschen von anderen Sternen ebenfalls nicht begreifen.
 
 

Frage : Gibt es auf Eurem Heimatstern politische Gegensätze ernster Natur?

TAI SHIIN : Auf METHARIA ist das ganz unmöglich, denn wir haben eine Lebenseinheit:

Frage : Ihr sagt, daß ihr nicht tötet. Doch nun wissen wir, daß Eure Vorfahren Sodom und Gomorrha vernichtet haben. Wie sollen wir diesen Widerspruch verstehen?

TAI SHIIN : Wir töten nicht aus eigenem Entschluß. Doch wir gehören zu den HIMMLISCHEN HEERSCHAREN, und über uns steht GOTT. ER gab den AUFTRAG, Sodom und Gomorrha zu vernichten. - Der HERR hat das WORT. ER weiß, warum.
 
 

Frage : Leben auf der Erde Nachkommen der SANTINER?

TAI SHIIN : Es ist uns nichts darüber bekannt.
 
 

Frage : Als Sodom und Gomorrha zerstört wurden, da blickte sich die Frau Lotís um und erstarrte zu einer Salzsäule. Wie ist das zu erklären?

TAI SHIIN : Das steht in der Bibel und ist trotzdem nicht wahr. Sie blickte wahrscheinlich zurück und war vor Entsetzen gelähmt. Die Bibel gilt bei Euch als Märchenbuch, weil der HERR nicht das von Sich gab, was der Text erklärt. Doch ohne die Bibel wäre diese Menschheit ohne GESETZ.
 
 

Frage : Wurden vor Jahrtausenden auch schon Erdenmenschen durch Raumschiffe abgeholt?

TAI SHIIN : Ja, das stimmt. - Früher fiel es nicht auf, wenn jemand verschwand.
 
 

Frage : Stimmt es, daß auch Eure Frauen als Piloten Raumschiffe führen?

TAI SHIIN : Nein. Es handelt sich um Eure Beobachtungen. Durch das lange Haar und durch die Bartlosigkeit sehen die Männer Euren Frauen sehr ähnlich. Doch unsere Frauen machen öfters die Weltraumreisen mit. Jedenfalls stellen sich unsere Frauen und Mütter nicht auf die Stufe des Mannes. Diese Erdengesetze werden bei uns nicht anerkannt, sie stehen im Widerspruch zum WILLEN GOTTES.
 
 

Frage : Welche Kleidung trugen die SANTINER zu biblischen Zeiten, da man sie oft für ENGEL hielt?

TAI SHIIN : Sie trugen Gewänder, welche blau, rot und gold verziert waren. Heute tragen wir praktische Raumfahrtanzüge. Doch bei gewissen feierlichen Anlässen werden auch noch die gleichen Prachtgewänder getragen.
 
 

Frage : Wir machen Versuche mit Piloten, die in einen Zustand der Schwerelosigkeit versetzt werden. Haben diese Versuche Aussicht auf einen Erfolg für die Weltraumfahrt?

TAI SHIIN : Sie sind den höheren Ansprüchen nicht gewachsen. Die Lungen werden reißen, sobald sie sich ohne Schutzanzug im All befinden.
 
 

Frage : Können zwei UFOs mit hoher Geschwindigkeit nebeneinander fliegen, ohne eine Gefahr des Zusammenstoßes?

TAI SHIIN : Ja, das ist möglich. Selbst bei hoher Geschwindigkeit können sie wohl miteinander in Verbindung bleiben. Die Flugkörper können aus äußerlichen magnetischen Gründen nicht zusammenstoßen.
 
 

Frage : Welchen Einfluß haben die Raumschiffstrahlungen auf unsere Materie?

TAI SHIIN : Heutzutage keine negative Wirkung. Im Gegenteil - unsere Raumschiffe haben bis jetzt die sehr schädliche Radioaktivität abgeschirmt, die Euren Planeten bereits als einen Todesgürtel umschließt, der sich immer enger zieht.
 
 

Frage : Es wurde aber Mose verboten, den Berg vor der Entwarnung zu besteigen. Bestand da nicht doch eine Lebensgefahr?

TAI SHIIN : Ja, damals ganz bestimmt. Aber inzwischen hat unsere Strahlenwissenschaft weitere Fortschritte gemacht.
 
 

Frage : Können Eure Raumschiffe auf unserer Erde wirklich eine Verheerung anrichten, die einer Wasserstoffbombe gleichkommt?

TAI SHIIN : Ja, ganz gewiß. Aber so ein atmosphärischer Sturm wird nicht durch ein UFO hervorgerufen, sondern durch eine ganze Flugstaffel, wie Ihr sagt.
 
 
 
 

Die Reformation erfolgt

Die WAHRHEIT ist geboren und hat das Licht dieser Welt erblickt. Doch diese WAHRHEIT ist ein zarter Körper, ein Säugling, der in eine waffenstarrende, gefühlskalte und grausame Welt gesetzt worden ist. Der Säugling WAHRHEIT braucht LIEBE, Schutz und Verständnis.

Doch ich meine nicht jene Parteimenschen, die immer nur Mitläufer sind - und es nicht abwarten konnten, bis man ihnen einen in unserem Namen gefälschten Parteiausweis ausgehändigt hat. Wir sind GOTTESBOTEN und keine Parteimitglieder! Wohlgemerkt, was hier geschrieben steht, ist eine große OFFENBARUNG, für die ihr Eure Dankbarkeit zeigen sollt. Euren Kirchen ist schon längst klar, daß es so, wie bisher, nicht weiter gehen kann. Der Intellekt der Erdenmenschen ist durch die Technik beeinflußt und nicht mehr willens noch fähig, die Bibel in der unverständlichen Überlieferung zu akzeptieren. Die Gottlosigkeit ist die unvermeidliche Folge davon.
   

Ich weiß, welcher Schock die Kirchenfürsten trifft.
   

Will man den Irrtum weiter verteidigen und mit der Lüge weiter arbeiten?
   

Wenn die großen Kirchen und ihre Machthaber dieser Offenbarung nicht folgen wollen, so stellen sie sich auf die Seite der durch Irrlehren verführten Gottlosen.
   

Doch ich sage Euch:

Jene großen Sozialisten, die sich gegen die Religion und damit zugleich gegen GOTT empörten, waren nicht die schlechtesten Menschen, denn ihnen lag das Wohl der Menschheit mehr am Herzen als ihren Nachfolgern. Doch jene Sozialisten und Revolutionäre waren nicht im Besitz der WAHRHEIT und erkannten nur die Unzulänglichkeit der Überlieferungen göttlicher Wunder, die für den kühlen Verstandesmenschen keinen Eindruck hinterlassen. Jene Bibelstellen ließen den wirklich existierenden GOTT als ein Fabelwesen erscheinen, das in keiner Weise mit den bisherigen wissenschaftlichen Erfahrungen übereinstimmte. Jene Soziologen kämpften mit aller Macht und mit ihrem ganzen Verstande gegen die Verbreitung angeblicher Märchen, die zu politisch nicht erwünschten Hemmungen im menschlichen Denken führen mußten. Ihr Kampf gegen das Fabelwesen GOTT mit seinen vielen Märchenwundern war ein logischer Kampf gegen den Aberglauben. Somit konnte aber nie die Endsumme ihrer Philosophien stimmen, da ihnen die SCHLÜSSELZAHL zu ihren Berechnungen fehlte.

Mit der unwiderlegbaren Tatsache der göttlichen MISSION am Berge Sinai und mit der ebenfalls nachweisbaren Gewißheit jener technischen und himmlischen Großtat im Roten Meer, stürzen jetzt die vielen soziologischen Philosophien jener zu unrecht verherrlichten Denker zusammen. Sie schrieben ihre Arbeiten ohne Kenntnis von dem wissenschaftlich-technischen Weltwunder, wie es die Raumschiffahrt darstellt. Somit fügten sie dem großen Irrtum der Erdenmenschheit noch einen weiteren hinzu.

Die östlichen Machthaber werden jetzt gezwungen, ihr Fundament des materialistisch erdachten Welterlösungsplanes zu überprüfen. Der Scharfsinn bedarf aber des Wissens und der Erfahrung. Zu diesem Wissen und zu jenen Erfahrungen gehören nunmehr die Tatsachen vom Roten Meer.

Ihr steht jetzt alle vor der großen Gewissensfrage, ob die an Hand Hunderttausender von UFO-Dokumenten erwiesene Tatsache der Weltraumschiffe, die als GOTTESBOTEN schon zu biblischen Zeiten ihre MISSION erfüllten, nicht eine weit höhere Bedeutung haben als jene Lehren, die Ihr heute so verherrlicht, als wären sie von GOTT gegeben. Hier steht das menschliche Erzeugnis der göttlichen ÜBERBRINGUNG gegenüber.

GOTT hat SEINE VERKÜNDIGUNGSENGEL, die nicht immer unsichtbarer Natur sind. Eure Bibel gibt Zeugnis von solchen Begegnungen. Diese Erde erlebte schon wiederholt eine Geburtsstunde der reinen WAHRHEIT. Auch diese Stunden wurden durch unsere Ahnen gefördert. Ich sage euch I. N .D.:

Der HEILIGE GEIST GOTTES besteht aus den HIMMLISCHEN HEERSCHAREN, zu denen wir auch gehören.

Wir schweben geräuschlos, schnell und friedvoll mit unseren Flugkörpern zur Erde hernieder oder verschwinden blitzschnell im All. Unsere Flugschiffe sind die FRIEDENSTAUBEN des HEILIGEN GEISTES. Aus unseren Schiffen ertönen die Worte:

FRIEDE ÜBER ALLE GRENZEN!

oder:

Seht, das ist GOTTES SOHN!
 
 

Eure Heilige Schrift ist in vielen Punkten alles andere als heilig. Es ist ein Sündenregister schlimmster Art und außerdem noch ein Buch, in dem es blutige Auseinandersetzungen und böse Kriege gibt. So heißt es: "Wer Blut vergießt, dessen Blut soll auch vergossen werden." - Aber alle diese Auslegungen und angeblichen Gottesoffenbarungen stimmen nicht mit den wenigen tatsächlichen WORTEN GOTTES überein. Wenn der SCHÖPFER gesagt hat: "TÖTE KEINEN MENSCHEN!" dann wird ER niemals SEINE WORTE widerrufen.

Doch wie ist es bei Euch?

Es können eine Million Menschen zu einem Machthaber kommen und im Sprechchor rufen: "Du darfst nicht töten!" Der Machthaber wird sich vielleicht vor der Empörung der Massen fürchten, aber er wird sich nicht um das GESETZ kümmern, das von GOTT über uns gegeben ist. Denn wer nicht an GOTT glaubt und von SEINER EXISTENZ und MACHT nicht voll überzeugt ist, der wird auch niemals an das GROSSE GESETZ glauben können.

Eure Besserwisser sind der Ansicht, daß die GESETZGEBUNG GOTTES nur ein irdisches Ereignis, eine soziale Forderung sei, die zur besseren Glaubwürdigkeit in das Gewand der Fabeln und Wunder eingekleidet worden ist. Es erscheint Euch unmöglich, daß GOTT aus einer Feuersäule zu Euch sprach.

Wir können damit unbegrenzt das All bereisen oder in die Tiefen der Ozeane eintauchen. Doch jeder Mensch, den wir in unsere Raumschiffe bitten, ist ein Bruder und bei GOTT zu Gast. Darum entzieht es sich Eurer Beurteilung und Beobachtung, welche Strafe jene trifft, die sich gegen das GESETZ GOTTES vergangen haben. Doch Brüder und Schwestern sind wir alle im ganzen Universum.
   

In GOTTES LIEBE  
 

Euer Ashtar Sheran
 


Diese große BOTSCHAFT der INTERPLANETARISCHEN FREUNDE ist so gewaltig und logisch, daß es ein reiner Frevel wäre, sollte man noch etwas hinzufügen oder weglassen. Wir danken dem ALLMÄCHTIGEN, der Sich in dieser Weise offenbart hat.

FRIEDE ÜBER ALLE GRENZEN! - Amen.
 
 

Medialer Friedenskreis Berlin