Das Leben im Geistigen Reich

- 28EUPHENIUS: Das ist davon abhängig, was eine Seele dort für sich als Labung benötigt und haben möchte. Es ist durchaus denkbar, das sie Essen benötigt, weil sie eben noch in einer leichten "Grobstofflichkeit" verhangen sind. Es leben aber auch Seelen dort, die schon ein höheres Zwischenstadium erreicht haben und diese Art Nahrung für sich nicht mehr benötigen und sich schon fast aus der noch vorhandenen "Grobstofflichkeit" lösen konnten. Frage: Wodurch unterscheidet sich die Nahrung dort von unserer Nahrung auf Erden? EUPHENIUS: Durch ihre energetischen Elemente. Der biologische Körper, das, was ihr hier auf Erden als Hülle zurücklaßt, wurde durch eure Sinne geformt, so daß ihr auch im Geistigen Reich selbständig über diese Elemente verfügen könnt, um Formen zu strukturieren. Ihr seid in der Lage, euer Äußeres und auch eure Umwelt so zu erschaffen, wie ihr sie für eure Bedürfnisse benötigt. In der Hauptsache wird dortWasser , Obst undGemüse als Nahrung zu sich genommen. Viele Seelen befinden sich schon in einer höherenZwischenstufe der Entwicklung, so daß sie solch eine Nahrung für ihren biologischen körperlichen Ablauf nicht mehr benötigen. Diese Seelen gehen in ihrem nächsten Entwicklungsschritt in Lichtelemente über. Es ist der endgültigeAblösungsprozeß von der noch leicht vorhandenen "Grobstofflichkeit". Benötigt wird die Nahrung nicht! Auch wenn ihr hier in die Meditation und innerer Stille hineingeht, seid ihr durchaus in der Lage, über einen großen Zeitraum hinweg, ohneNahrungsaufnahme in der irdischen Grobstofflichkeit zu existieren. Frage: Auf der Erde soll es Menschen geben, die sich angeblich von Lichtenergie ernähren können. Könnt ihr das bestätigen? EUPHENIUS: Dieses ist möglich , wenn der Kanal dafür geöffnet ist, um die Lichttanker für sich zu nutzen. Ihr Menschen habt alle die Möglichkeit, dieses göttliche Licht anzuzapfen, um aus eurer Grobstofflichkeit in eine Feinstofflichkeit hineinzugelangen. Bemerkung: Bisher haben wir solchen Berichten keine Bedeutung beigemessen und als Unsinn und Scharlatanerie abgetan. EUPHENIUS: Nein, so ist es nicht! Man sollte dies aber nicht über Jahre oder Jahrzehnte durchprobieren. Es dient auf Erden dazu, die Bewußtseinsebene zu verändern, um Einblicke in ganz andere Ebenen zu bekommen. Es bedarf dazu einer hohen Medialität und eines sehr starken Willens, um sich von all dem abzuschotten, was von außen auf euch eindringt. Frage: Wenn eine Nahrungsaufnahme im Sommerland prinzipiell möglich ist, muß es dann nicht auch einen Stoffwechsel geben? EUPHENIUS: Es ist so, daß die Seele ihre Nahrung, d. h. all das, was sie als Energie benötigt, über die energetische Schwingung von seiten der jeweiligen Sphäre erhält. Es ist keine Nahrung wie ihr sie kennt, d. h. die Aufnahme einer grobstofflichen Ernährung, sondern es ist eine Nahrungsaufnahme im Sinne von LIEBE, Brüderlichkeit und Barmherzigkeit, die dort in den einzelnen Sphären im göttlichen Sinne vollzogen wird. Eine Seele wird durch die LIEBE GOTTES gespeist, durch dasLichtGOTTES, durch den inneren göttlichen Funken , der mit der Seele verbunden ist. Dieser göttliche Funkenstellt eine Verbindung zur URQUELLE her, zur URQUELLE des Lichtes , der LIEBE und der gesamten seelischen Entwicklungsebene. Bedenkt, daß eine Nahrung, wie z. B. Früchte, nur Elemente für solche Seelen sind, die noch eine Körperlichkeit benötigen. Die Seele selbst besitzt keinen biologischen, grobstofflichen Körper wie ihr ihn hier auf Erden besitzt. Der seelische Körper ist feinstofflicher und viel filigraner, so wie die Hüllen, die ihr hier auf Erden nicht seht, die euch aber trotzdem umgeben. Diese einzelnen Ebenen sind im Geistigen Reich erkennbar und haben auch eine andere Auswirkung auf den menschlichen, für euch sichtbaren Körper. Die Nahrung aus Früchten ist eine Labung für den mitgebrachten Teil eures irdischen Lebens, aber nicht für die Seele. Solch eine Nahrung ist eine Bereicherung für die noch vorhandenen feinstofflichen Verkörperungen in dieser Sphäre. Sie beinhaltet aber

RkJQdWJsaXNoZXIy MjI1MzY3