Das Jenseits - Nachtrag

- 42 - Februar 1970 Fragen an den Leiter des Medialen Friedenskreises Berlin Frage : Können Sie mir einen Grund nennen, warum sie so überzeugt an die Existenz von Geistern glauben? Speer : Die Erforschung des Geistigen Reiches erstreckt sich nicht auf einen kurzen Zeitraum. Es wurden bereits über 1.000 Séancen durchgeführt. Dabei wurden Tausende von Merkmalen beobachtet, welche den absoluten Beweis erbrachten. Frage : Einige angesehene Wissenschaftler beschäftigen sich auch mit diesem Problem, warum werden diese nicht überzeugt? Speer : Das liegt meines Erachtens an der Handhabung: Eine falsche Einstellung zur GEISTIGEN WELT oder eine falsche Handhabung der Medien führt zu Unsicherheiten. Frage : Was verstehen Sie unter einer falschen Handhabung der Medien? Speer : Medien brauchen eine gute Ausbildung. Ist diese Ausbildung nicht richtig durchgeführt worden, so sind die späteren Resultate zweifelhaft. Gute Geister brauchen gute Medien. Also müssen sie so erzogen werden, daß sie die größte Anpassungsfähigkeit besitzen. Frage : Was verstehen Sie unter dieser Erziehung? Speer : Vor allem: Eine hohe Achtung vor den positiven INTELLIGENZEN der GEISTIGEN WELT. Außerdem eine sehr gute Moral und Nächstenliebe. Kein Geltungsbedürfnis, son- dern Bescheidenheit . Der absolute Wille, der Menschheit einen guten Dienst zu erweisen . Frage : Wie können Sie erkennen, ob eine jenseitige Botschaft tatsächlich echt ist? Speer : Vor allem daran, weil ich unsere Medien genau kenne . Das eine Medium ist mein Sohn und das andere ist meine Tochter. Nehmen wir zum Beispiel meinen Sohn: Ich kenne genau seine Leistungsfähigkeit und den Grad seiner Ausbildung und Intelligenz. Sofern er aber etwas zustande bringt, das weit über seine Fähigkeiten hinausgeht, dann ist das ein Indiz da- für, daß eine fremde INTELLIGENZ durch ihn wirkt. Hinzu kommen die individuelle Aus- drucksweise der Jenseitigen, ihr höheres Wissen , und vor allem die sehr schnelle Reaktion auf die willkürlich gestellten Fragen, die kein Erdenmensch aufzuweisen hat. Frage : Warum legt die akademische Wissenschaft diese Erfahrungen anders aus? Speer : Die Wissenschaft arbeitet mit fremden Medien. Die besten Zirkel sind aber bekanntlich die Familienzirkel . Wir haben die Wissenschaft stets von unseren Ergebnissen informiert, aber selbst der Parapsychologe Professor Bender hat sich nicht einmal um eine Séance bei uns bemüht. Es blieb bei ein paar leeren Versprechungen. Wie kann man da von einem echten Interesse der Wissenschaft reden? Frage : Was würden Sie tun, wenn Herr Professor Bender oder ein anderer bekannter Psychologe sie und ihr Medium einladen würde? Speer : Ich würde absagen. Aber ich würde es nicht ablehnen, wenn einer dieser Wissenschaftler an einer unserer Seancen teilnehmen würde. Frage : Welche Gründe haben Sie dafür? Speer : Weil eine Séance in unserem Andachtsraum eine ganz andere Stimmung und Atmosphäre hat. Für uns ist der Séancenraum mehr als eine Kirche. Diese Stimmung kann in einem La- bor niemals erreicht werden. Eine Séance dieser Art ist sakral in höchster Vollendung. Trotzdem sind wir alle völlig aufgeschlossen und keineswegs kirchenfromm.

RkJQdWJsaXNoZXIy MjI1MzY3