Gebete und Anrufungen

PSYCHOWISSENSCHAFTLICHE GRENZGEBIETE Ausgesuchte Veröffentlichungen aus verschiedenen Bereichen psychowissenschaftlicher Forschung Herausgeber: Rolf Linnemann (Dipl.-Ing.) * Steinweg 3b * 32108 Bad Salzuflen * Telefon: (05222) 6558 Internet : http://www.psychowissenschaften.de E-mail : RoLi@psygrenz.de Protokollauszüge aus Menetekel der Jahrgänge 1956 bis 1975. Thema : Gebete und Anrufungen Der nachfolgende Text zum Thema wurde im Medialen Friedenskreis Berlin, einer christlich / spiri- tualistischen Gemeinschaft, in den Jahren 1956 bis 1975 erarbeitet. Die medialen Durchgaben sind Bestandteil des Menetekels , einer etwa 4.500 A4-Seiten umfassenden 20-jährigen Protokollsamm- lung, die neu gegliedert wurde. Alle medialen Durchgaben wurden in ihrer Originalität belassen, auch dann, wenn sich Fragen in ähnlicher Form wiederholten. Die Arbeit der beiden Schreib- medien, Monika-Manuela Speer und Uwe Speer , begann im Alter von 15 Jahren bzw. 17 Jahren. Die Gesamtarbeit des MFK, das Menetekel und die 21 Durchgaben der Raumbrüder, gehört zu den absoluten Glanzlichtern grenzwissenschaftlicher Forschung. Oft wurde versucht den MFK zu ko- pieren, doch dessen Qualität und Durchhaltevermögen wurde nie wieder erreicht. Eine Vervielfälti- gung der Texte ist ausdrücklich erwünscht und unterliegt keiner Beschränkung. Vorwort Botschaften aus anderen LEBENSEBENEN unseres Seins erreichen alle Menschen zu allen Zeiten rund um den Erdball. Sie nehmen Einfluß auf alle Bereiche unseres Seins - in unseren Träumen, in den Handlungsabläufen des Alltags ebenso wie bei der Entstehung jeder Art von Phantasie und Kreativität. Im heutigen Informationszeitalter ist es möglich, sich mit der Arbeit zahlreicher Mittler zwischen den Welten (Medien) vertraut zu werden. Auch in Europa bekennen sich immer mehr Menschen zu ihrer eigenen Medialität und damit zu ihren Kontakten mit anderen SEINSEBENEN. Wichtig dabei ist, die "Katastrophen-Verkünder" von jenen Medien zu trennen, durch deren gehalt- volle Informationen ein faszinierender Einblick in das spirituelle Universum und andere Realitäten möglich ist. Als Kurzresümee läßt sich zusammenfassen: Alle menschlichen Wesen, alle Tiere und Pflanzen sind Teile einer einzigen QUELLE des UNIVERSELLEN SEINS. - Alle Menschenseelen reinkar- nieren , um durch die jeweiligen Lebenssituationen bestimmte Aspekte des Daseins zu erfahren. - Alle Menschen, die gegenwärtig auf der irdischen Ebene inkarniert sind, haben ihre Situation selbst gewählt oder haben diese selber verursacht . - Alle Menschen erleben verschiedene Lebenssituatio- nen, um von diesen die zu ihrer Entwicklung nötigen Erfahrungen zu machen, die ihnen dann ein Verständnis aller Möglichkeiten des Daseins in einem physischen Körper vermitteln. - Alle Men- schen, die es wollen, können INNEREN FRIEDEN erreichen und damit einem Weltfrieden näher kommen, wenn sie verstehen, wer sie in Wirklichkeit sind. Bad Salzuflen, im April 2010

RkJQdWJsaXNoZXIy MjI1MzY3