Nikotin und Alkohol - Nachtrag

PSYCHOWISSENSCHAFTLICHE GRENZGEBIETE Ausgesuchte Veröffentlichungen aus verschiedenen Bereichen psychowissenschaftlicher Forschung Herausgeber: Rolf Linnemann (Dipl.-Ing.) * Steinweg 3b * 32108 Bad Salzuflen * Telefon: (05222) 6558 Internet : http://www.psychowissenschaften.de E-mail: RoLi@psygrenz.de Protokollauszüge aus Menetekel der Jahrgänge 1956 bis 1975. Thema : N i ko t i n und Al koho l Nachtrag, entnommen aus den Jahrgängen 1956 bis 1975. Fragesteller : Medialer Friedenskreis Berlin Medien : Uwe Speer (17) und Monika-Manuela Speer (15) LICHTBOTEN : ELIAS, ARGUN und AREDOS SANTINER : ASHTAR SHERAN Der Text zum Thema wurde im Medialen Friedenskreis Berlin, einer christlich/spiritualistischen Gemeinschaft, in den Jahren 1956 bis 1975 medial empfangen. Die Durchgaben sind Bestandteil des Menetekels , einer etwa 4.500 A4-Seiten umfassenden 20-jährigen Protokollsammlung, die neu gegliedert wurde. Alle medialen Durchgaben wurden in ihrer Originalität belassen, auch dann, wenn sich Fragen in ähnlicher Form wiederholten. Die Arbeit der beiden Schreibmedien, Monika- Manuela Speer und Uwe Speer, begann im Alter von 15 Jahren bzw. 17 Jahren. Die Gesamtarbeit des MFK-Berlin, das Menetekel und 21 Durchgaben der Raumbrüder, gehört zu den absoluten Glanzlichtern grenzwissenschaftlicher Forschung. Oft wurde versucht den MFK-Berlin zu kopieren, doch dessen Qualität wurde nie wieder erreicht. Das Vervielfältigen der neuen Zusammenstellungen ist ausdrücklich erwünscht und unterliegt keiner Beschränkung. Vorwort (von ASHTAR SHERAN) "Der Mißbrauch von Alkohol und Nikotin sowie anderer Rauschgifte hat auf dieser Erde einen so unvor- stellbaren Zerfall und ein so riesiges Ausmaß angenommen, daß die gesamte Menschheit dieses Planeten zu einem Riesenmagneten negativer Geisteskräfte geworden ist, der aus dem Weltall mit seinen vielen Sphären, den Ausschuß des Irrtums und der Bosheit ansammelt. Das niedrig Transzendente beeinflußt und umnebelt die Sinne der meisten Erdenmenschen und zieht sie hinab. Die Folge davon ist ein gemeinschaftlich negati- ves Denken , das sich in Vernichtungsaktionen und in politischem Wahnsinn und Völkerhaß auswirkt. Die Obrigkeiten auf dieser Terra werden nicht von GOTT eingesetzt. Sie sind durch das Machtspiel der Poli- tik zu diesen Ämtern gekommen, niemals aber aufgrund ihrer religiösen Weltanschauung oder durch hohe Selbsterkenntnis in bezug auf die Mysterien des Universums. Die meisten Obrigkeiten sind wahre Meister im Ränkespiel , sie rauchen und trinken im Übermaß und führen außerdem noch ein gottloses und ungesundes Leben. Sie sind keinesfalls ein leuchtendes Vorbild für die Erdenmenschheit. Die irdischen Staaten ziehen ungeheure Summen aus dem Giftmißbrauch und aus der Gottlosigkeit der verführten Menschen, um diese Riesensummen zur Aufrüstung für einen superlativen Massenmord zu verwenden. Auch Ärzte wissen, daß Rauchen schwerwiegende Folgen haben kann. Doch sie tun es selbst und gehen wie jeder andere langsam zu Grunde. Der gefährliche Einfluß des Nikotins auf die Blutbahnen des Menschen beeinträchtigt auch die Leistungen des Gehirns. Die Ärzte und medizinischen Forscher wissen jedoch nicht, daß das Hirn die Leistungen nach dem Tod an den Geistkörper abgibt. Nicht allein, daß Rauchen dem Kör- per schadet, Krankheiten begünstigt und Organe verändert oder Mutationen ermöglicht - darüber hinaus ist es ein gefährliches Seelengift. Nicht der Körper wird süchtig, der Körper siecht , doch die Seele wird süchtig , sie verliert die Willenskraft, die Logik und die Erinnerung, vor allem die Konzentrationskraft. Noch schlim- mer ist es, wenn der geschulte und gebildete Akademiker, der ein Arzt, ein Menschenhelfer und Naturfor-

RkJQdWJsaXNoZXIy MjI1MzY3