Reinkarnation und Karma - Nachtrag

- 24 - Mai 1969 Reinkarnation Eine der schwierigsten Aufgaben ist die Erforschung der Reinkarnation (Wiedergeburt). Gerade in diesem Punkte besteht die größte Unklarheit. Die Aussagen der Jenseitigen sind international sehr unterschiedlich. Es gibt sogar echte Offenbarungen, welche die Reinkarnation ganz ablehnen, während andere GEISTLEHRER dieselbe mit aller Entschiedenheit bejahen. Was soll man nun davon halten? Wir sind an diesem Problem keinesfalls gleichgültig vorübergegangen. Aber da taucht die große Frage auf, ob unsere Verbindung ausreicht, die jenseitigen Aussagen diesbezüglich als absolut objektiv zu betrachten? Wir haben wieder und immer wieder dieses Thema gestreift und sind allmählich immer besser informiert worden. • Eine Norm für die Reinkarnation gibt es nicht. Hinzu kommt, daß die meisten Jenseitigen, auch wenn es sich um fortgeschrittene Seelen handelt, über die GESETZE DER REINKARNATION fast gar nichts wissen. • Es gibt jenseitige Seelen, die auf Erden nicht an eine solche Möglichkeit geglaubt haben und diese Einstellung auch im Jenseits nicht änderten. Von ihnen kann man nichts darüber erfahren, auch wenn sie das beste Medium zur Verfügung haben. Die Reinkarnationslehre ist überaus wichtig, denn sonst wäre unser Erdenleben ohne Sinn. Es wäre unsinnig, ein Leben lang alle Anstrengungen zu machen, um zu lernen, sich zu vervollkommnen, das Wissen zu erweitern, Sprachen zu lernen, Talente zu entwickeln und die Welt zu verbessern, um dann plötzlich zu sterben, und zwar so, daß alles aus und vergessen ist. Diese Vermutung ist so unlogisch und absurd, daß man nicht begreifen kann, daß intelligente Menschen sich mit solchen Gedanken überhaupt befassen. Nach unseren Erfahrungen mit unserer jenseitigen FÜHRUNG sieht es so aus, daß selbst sehr gut informierte und geschulte GEISTLEHRER hinsichtlich der Reinkarnation keinen absoluten Überblick haben. Auch für sie ist die Reinkarnation ein gewisses Geheimnis, das sich nicht so leicht lüften läßt. Aber trotzdem können wir sagen, daß es eine Reinkarnation gibt und daß an dieser Tatsache nicht zu zweifeln ist. In welchen Zeitabständen eine Wiedergeburt erfolgt ist unbekannt, aber sehr gut fortgeschrittene Seelen können auf einem anderen Planeten wieder einverleibt werden. Die Reinkarnation ist die wichtigste Voraussetzung für die menschliche Evolution. Es gibt Fälle, wo Jenseitige mehrere Jahrhunderte im Geistigen Reich verbringen, ohne reinkarniert zu werden. Demgegenüber haben wir von Fällen gehört, wo eine Reinkarnation unmittelbar nach der Entkörperung stattgefunden hat. • Es scheint der Fall zu sein, daß die Dauer eines jenseitigen Aufenthaltes sowohl von dem Stand der Entwicklung als auch vom Dienst an der Menschheit abhängt. Sofern sich eine Seele als SCHUTZPATRON ausbilden läßt und einen Schützling zur Betreuung übernimmt, kann dieser SCHUTZGEIST ein ganzes Leben lang bei seinem Schützling verbleiben und ihn pausenlos begleiten, so daß er praktisch ein ganzes Menschenleben lang an der Seite des Schützlings verbringt und mit ihm lernt und entweder fällt oder steigt. Ungeläuterte Seelen haben es im Jenseits nicht gerade gut. Der Aufenthalt kann für sie zu einer großen Qual werden. Aus diesem Grunde kommt es vor, daß sich diese Seelen zur Erde zurücksehnen, auf der sie ein hemmungsloses, genußorientiertes Leben geführt haben. Sie versuchen, sich in unerlaubter Weise zu reinkarnieren, was ihnen hin und wieder gelingt. Damit halten sie jedoch ihre eigene Entwicklung erheblich auf.

RkJQdWJsaXNoZXIy MjI1MzY3