Reinkarnation und Karma - Nachtrag

- 40 - Fragen und Antworten März 1973 Frage : Wir sind der Meinung, daß mit der Auslegung des KARMA großer Mißbrauch getrieben wird. Welche Meinung dazu vertretet ihr? ELIAS : Es gibt viele Menschen, die sagen: "Warum habe ich dieses Schicksal verdient?" Diese Menschen glauben, daß ihnen ein Unrecht geschieht. Doch es ist ja nicht alles KARMA. Ein schweres Schicksal kann mit unter auch eine große Prüfung sein - und wehe, wenn der Mensch versagt; dann kann es ihm in einem nächsten Leben wirklich schlecht ergehen. • Wem es gut geht, der hat selbstverständlich eine doppelte Verpflichtung seinen Mitmenschen gegenüber. CHRISTUS sagte: "Eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr, als daß ein Reicher in den Himmel kommt." Daran ist auch heute noch viel Wahres, denn die Reichen wollen keine Opfer bringen; sie wollen lieber nehmen. Wir versuchen bei unseren Belehrungen die Religion möglichst aus dem Spiel zu lassen, weil sie zu sehr ein Anstoß zur Ablehnung ist. Der Mensch muß versuchen, auch ohne Religion besser zu werden, aber ganz ausschalten kann man sie nicht. Frage : Dieser Planet soll der Läuterung dienen. Hat es denn überhaupt schon Erfolge gegeben, eine Läuterung der Menschen zu bewirken? ELIAS : O ja, das ist sicher, auch wenn noch viele Kriege geführt werden. Immerhin gibt es unter den jungen Menschen bereits eine Friedensbewegung. * * * * * * *

RkJQdWJsaXNoZXIy MjI1MzY3