Reinkarnation und Karma - Nachtrag

- 64 - Dezember 1974 Reinkarnation Die Kirchen haben die Reinkarnationslehre aus ihrer Religionslehre entfernt. Es gab keine wissenschaftliche Erkenntnis für diese Maßnahme. Es war absolut ein Akt der Willkür. Der einzige Grund dafür war das egoistische Interesse der Kirche. Sie hat keine höhere Anweisung für diese Ausmerzung einer Wahrheit gehabt. CHRISTUS hat auf diese Frage geantwortet, indem er sagte: "Elias ist wiedergekommen, aber ihr habt ihn nicht erkannt." Damit sagte er klar verständlich, daß die Wiederkehr so erfolgt, daß sie in einem anderen Körper stattfindet und er hat betont, daß der Mensch wiederkommt; also wiedergeboren wird. Diese Aussage CHRISTI wurde einfach ignoriert. Was hat die Kirche getan! - Die Folgen sind katastrophal. Eins der wichtigsten Glaubenselemente wurde entfernt - und somit der gesamte Glaube verunsichert. Die Frage nach dem Überleben der menschlichen Seele kann von den Kirchen nicht mehr beantwortet werden. Wenn es keine Reinkarnation gibt, kommt der ganze Jenseitsglaube ins Wanken. Außerdem sieht kein Mensch einen Sinn in seiner Erdenexistenz. Auch diese Frage kann von der Kirche nicht mehr beantwortet werden. Die beispiellose Kurzsichtigkeit jener Kirchenväter hat geradezu ein Verbrechen am religiösen Glauben verübt. Folglich ist die gesamte zivilisierte Menschheit der Erde irregeführt und falsch informiert. Die Reinkarnation, die Wiedergeburt des Menschen, ist ungeheuer wichtig und aufschlußreich. Der Sinn des Lebens wird klar ersichtlich und es wird deutlich, daß der Mensch für seine geistige Entwicklung mehr als ein einziges Leben benötigt. Doch wenn der Mensch wiedergeboren wird, dann muß sein Geist selbstverständlich ein DOMIZIL haben, wo er sich nach der Entkörperung aufhalten kann. Damit wird logischerweise das Jenseits bewiesen. Große, bedeutende Denker haben darüber nachgedacht und sich zur Reinkarnationslehre bekannt. Auch heute gibt es Wissenschaftler und Schriftsteller, die sich dafür aussprechen. Nun richten sich aber Millionen Menschen nach der Kirche, der sie angehören und diese kann ihnen keine Auskunft geben, weil die Lehre dazu fehlt. Damit stürzt jedoch der ganze Gottglaube in sich zusammen, denn die Wahrheit wird zum blinden Glauben, der ohne Kritik den Gehorsam verlangt. Wenn die in die Enge geratenen Kirchen, die um ihre Existenz bangen, aus dieser Fallgrube, die sie sich selbst gegraben haben, herauswollen, so müssen sie die von ihnen entfernte Reinkarnationslehre wieder in den Glauben einfügen, oder sie aufgrund spiritueller Forschungsergebnisse neu aufnehmen. Einen anderen Weg gibt es nicht, denn nur der Weg der Wahrheit kann die Kirchen vor dem Untergang retten. Die Barmherzigkeit GOTTES hängt ebenfalls mit dieser Lehre zusammen. Seelen, die in der UNTERWELT ihr Jenseitsleben zubringen müssen, können auf keine andere Weise erlöst werden, als durch die GNADE GOTTES, innerhalb der Sündenvergebung. Diese Vergebung ist ein ganz besonderer GNADENAKT des SCHÖPFERS, der der gesunkenen Seele die Möglichkeit der Läuterung und Besserung gibt. Die Sünden aus seinen Vorleben geraten für den Menschen in Vergessenheit und er wird unbelastet wiedergeboren. • Ohne eine Reinkarnation ist der Mensch verloren, denn nur eine Läuterungschance kann ihn retten. In der ganzen Welt wird die Wiedergeburt von höheren GEISTLEHRERN bestätigt.

RkJQdWJsaXNoZXIy MjI1MzY3