Reinkarnation und Karma - Nachtrag

- 66 - Reinkarnation Die Reinkarnation ist der wichtigste Teil, um eine Religion verständlich zu machen. Hierzu die Aussage unseres geistigen FÜHRERS und LEHRERS ARGUN: "Allgemein erfolgt die Reinkarnation auf persönlichen Wunsch. Aber eine sehr schuldige Seele wird zur Reinkarnation gezwungen, um ihre Schuld zu begleichen. Eine Seele wird aber zuvor aufgefordert, die Reinkarnation freiwillig auf sich zu nehmen. Wenn die Seele damit einverstanden ist, dann erleichtert sie sich damit ihre Schuld. Die Kirchen lehren einen Irrtum; denn sie lehren statt der Reinkarnation den Seelenschlaf bis zum Jüngsten Tag, den sie nicht erklären können. Die tiefe, lange Trauer der Angehörigen ist ein Fehler - und die heimgegangene Seele wird dadurch immer wieder herabgezogen. Der Weg zu GOTT wird dadurch verlängert. Die Kirchen unterstützen leider diesen Fehler. Der Jüngste Tag ist für jeden Menschen der Tag, an dem er zu uns kommt. Die Loslösung von der Materie bedeutet zugleich die Auferstehung. Alle Seelen erleben diese Auferstehung; sie hat mit CHRISTUS nichts zu tun, denn sie ist ein UNIVERSELLES GESETZ, das schon vor CHRISTI existierte. Alle Seeelen erleben die Auferstehung, ohne Ausnahme, ob sie gut oder schlecht sind. Hat eine Seele im Erdenleben gefehlt, so geht sie zu den Gleichgesinnten. War eine Seele im Erdenleben sehr gut, so geht sie diesen Weg auch im Jenseits weiter. Im Geistigen Reich gibt es alles in der Superlative, sowohl das Gute und Schöne als auch das Böse und Häßliche, sowohl die Intelligenz als auch die Dummheit, sowohl die Tüchtigkeit als auch die superlative Faulheit. Was es aber nicht gibt, ist der lange Seelenschlaf und das "Ruhe sanft" der Kirchenlüge. Das Leben kann sich vom Körper trennen, aber es kann nicht ausgelöscht werden; denn das Leben ist kein materieller Stoff, keine materielle Energie, sondern ein ewiges ERBE GOTTES. Was der Mensch empfindet ist seine Seele. Was der Mensch denkt und will ist seine Vernunft, die oft zur Unvernunft wird. Der Wille ist die Ausdauer." Es gibt Menschen, die einfach sagen: "Wenn das alles stimmt, so werde ich es ja einmal erfahren und dann ist immer noch Zeit, mich danach zu richten." Das ist ein großer Irrtum, denn die Seele befindet sich dann unter Gleichgesinnten und von diesen kommt sie nur sehr schwer los. Folglich haben diese Seelen keine Gelegenheit sich zu informieren. Diese unentwickelten Seelen bleiben daher jahrelang auf einer niederen Stufe stehen. Alles Jammern und Heulen nutzt ihnen nichts und nur eine Reinkarnation kann ihnen helfen. Doch vor einer solchen Reinkarnation fürchten sich die Seelen, weil sie Angst haben, daß sie dann in eine sehr schlechte Situation auf Erden kommen. Sie haben Angst vor ihrem KARMA, daß sie verdient haben und die Wiedergutmachung ist nicht ihre Spezialität. Das Leben des Menschen befindet sich ständig in einem kosmischen Kreislauf der Entwicklung. Anstelle der sehr wichtigen Reinkarnationslehre hat man die Meinung gesetzt, daß der Mensch aus einem "Nichts" kommt und in ein "Nichts" zurückkehrt. Für diesen Irrtum gibt es keinen Beweis. Er ist und bleibt ein Irrtum, eine unbewiesene Vermutung. • Doch die Logik sagt dem Menschen, daß die Natur nicht so dumm ist und etwas vernichtet, das sich ein Erdenleben lang entwickelt hat. • Der Geist steht über dem Körper und weil das so ist, steht er auch über der materiellen Auflösung über den Tod hinaus. Die Reinkarnation ist unerläßlich für die Entwicklung der Seele.

RkJQdWJsaXNoZXIy MjI1MzY3