Reinkarnation und Karma - Nachtrag

- 67 - Februar 1975 Reinkarnation Der menschliche Körper kann nicht reinkarniert werden, wohl aber die Seele. Deshalb ist es ein großer Unsinn, wenn Religionslehren die Meinung verbreiten, daß sich die Auferstehung des Menschen im Grabe vollzieht. Vernichtetes Fleisch oder aufgelöste Materie kann niemals reinkarniert werden. • Durch die Entfernung der Reinkarnationslehre aus dem christlichen Kirchenglauben ist eine nicht auszudenkende Sünde entstanden, welche die ganze Welt in ihrer Existenz bedroht. Wenn es keine Reinkarnation der Seele geben würde, kann das Jenseitsleben nicht begriffen werden. Weil aber die Kirchenverantwortlichen den wichtigsten Teil der Religion herausgerissen haben, ist die Menschheit nicht fähig, das Leben nach dem Tode als eine absolute Wahrheit zu begreifen. • Wenn die Kirchen ihre Existenz erhalten wollen, so müssen sie mit aller Anstrengung die Reinkarnation wieder glaubhaft machen und sie zum wichtigsten Teil ihrer Lehren erklären. Tun sie das nicht, ist ihr Schicksal besiegelt, denn der UNGEIST hat an dieser Stelle die Möglichkeit, seinen Zerstörungsplan durchzusetzen. Die hohen Kirchenaustritte beweisen, wie ernst diese Forderung ist. Der Spiritualismus, wie auch der wissenschaftliche Spiritismus und die parapsychologische PSIForschung beweisen, daß es ein lebendiges Jenseits gibt, einen geistigen LEBENSBEREICH, dem kein Mensch ausweichen kann. Folglich gehört die Reinkarnationslehre mit zu diesen Erkenntnissen. An der Stelle, wo diese Lehre entfernt worden ist, hat man sinnloserweise ein Dogma von "Ewiger Verdammnis" und "Ewiger Seligkeit" gesetzt. Das ist ein Dogma, das so verlogen und unlogisch ist, daß es von keinem Intellektuellem geglaubt werden kann. Die Kirchenväter müssen endlich begreifen, daß man die heutige Menschheit nicht für dumm verkaufen kann. Wer jemanden für dumm hält, ihm solchen Unsinn abzukaufen, der hält sich selbst für hyperschlau. Die Reinkarnation ist selbst im Jenseits ein sehr heißes Eisen. Es gibt Seelen, die sich davor fürchten. Es gibt andere, die sich danach sehnen. Es gibt Seelen, die eine Nostalgie nach dem Erdenleben erleben. Es gibt Seelen im Jenseits, die durch irdische Kirchenlehren völlig verunsichert und fast um den Verstand gebracht worden sind. Es gibt keine seligmachende Kirche auf Erden - auch der Spiritualismus ist dazu nicht imstande. • Einzig und allein seligmachend sind das Niveau des Menschen, seine Einsicht und sein guter Wille zum Dienst an der Menschheit. • Aber der Spiritualismus, der den Kontakt mit dem Jenseits pflegt, ist imstande den Interessierten einen Weg zu zeigen, wie das bessere Niveau erreicht werden kann. Die Welt, wie sie uns heute erscheint, ist nicht allein durch das Wirken und Arbeiten unserer vielen Vorfahren entstanden, auch jeder auf Erden lebende Mensch hat an der Gestaltung der Erde seit Jahrtausenden mitgearbeitet. Das ist ein Grund, warum sich Kinder so schnell in dieser Welt zurechtfinden. Die Reinkarnation ist der Grundstein für die Evolution. Ohne die Reinkarnation des Menschen gäbe es keinen Fortschritt, wahrscheinlich aber einen Zerfall. Wer gegen die Reinkarnation ist, der bekennt sich zum Chaos. Diese hochwichtige Lehre von der Gesamtexistenz des Menschen gehört in die Hörsäle der Universitäten und Hochschulen. Besondere Zeiten brauchen besondere Maßnahmen, das sollte man beherzigen.

RkJQdWJsaXNoZXIy MjI1MzY3