Reinkarnation und Karma - Nachtrag

- 69 - Mai 1975 Reinkarnation Die meisten Menschen halten das irdische Leben für das einzige Leben, sie sagen: "Schließlich lebt man nur einmal auf der Welt!" - Sie wissen leider nicht, daß der irdische Lebensweg nur eine von vielen Vorstufen zur Vollendung des Menschen bedeutet. Die zahlreichen Inkarnationen (Wiederverkörperungen) dienen einzig und allein dem Zwecke der Besserung und Läuterung. • Gerade während des irdischen Lebens, wo Versuchungen und Anfechtungen das ganze Leben hindurch an den Menschen herantreten, soll dieser zeigen, ob er zum Guten oder Bösen neigt. Im irdischen Dasein hat der Mensch die Gelegenheit, sich selbst zu fördern, um später, nach Ablegen der irdischen Hülle, sich schneller aufwärts entwickeln zu können. Das ist der Zweck des Daseins! Im Kampf um das tägliche Brot, unter Prüfungen und oft schweren Schicksalsschlägen waltet einzig und allein das ewige GESETZ des SCHÖPFERS. Unseren irdischen Augen verborgen, schreitet das Leben von Stufe zu Stufe. Es gibt keinen Stillstand, kein zurück, nur ein vorwärts, dem LICHT entgegen. Da verlieren starre Dogmen und Glaubensrichtungen ihre Bedeutung, denn es kommt nur auf den Wandel an. • GLAUBE, HOFFNUNG und LIEBE sind Fundamente, auf denen der Mensch mit seinem GEIST seinen AUFBAU beginnt und zu vollenden berufen ist. "Und die LIEBE ist die Stärkste unter ihnen", ihre Tiefe hat uns CHRISTUS offenbart. - Das sind die Weisen, die durch Irrtum zur Wahrheit reisen. Aber die im Irrtum verharren, das sind die Narren. Ohne die Wiedergeburt wäre es unmöglich, daß sich die Menschheit entwickeln könnte. Viel eher bringst du Berge zum kreisen Und hältst den Lauf der Erde still, Als jemanden etwas zu beweisen, Was er nicht glauben will. Eine Reinkarnation muß nicht immer auf dieser Welt stattfinden. Da es im Geistigen Reich keine Probleme mit Entfernungen gibt, kann eine Wiedergeburt auch auf einem anderen Planeten stattfinden. • Eine Wiedergeburt ist immer dem Grad der menschlichen Entwicklung angepaßt. Wenn unsere Erdenaufgabe erfüllt ist, gehen wir in andere DASEINSSPHÄREN. Diese Gewißheit hat in allen großen Geistern dieser Erde gelebt. Sie alle erkannten durch ihre Logik, daß das Weltall ein ungeheures Lebensganzes ist und daß alle Menschen Mitglieder einer Geistergemeinschaft sind, die weit über den Bereich eines Planeten hinausgeht, auf dem wir uns ja nur für eine gewisse Zeit verkörpert haben, um eine Aufgabe zu erfüllen und unsere Seele dabei zu fördern. • Wer die Reinkarnationslehre erfaßt und sie als Bestandteil seines Wissens akzeptiert, weiß warum er auf der Erde lebt. Diese Gewißheit birgt eine ungeheure KRAFT in sich. Es lassen sich Probleme lösen und Widerstände überwinden, die man sonst für unmöglich hält. Die Reinkarnation steht über jeder Religion, weil sie einen Ursprung dieser Religionen darstellt. Darum ist es nicht zu begreifen, wie fahrlässig und unüberlegt man diese wichtige Tatsache aus dem Glauben entfernt hat. Selbstverständlich kann eine Wiedergeburt immer nur in derselben Art erfolgen. Es ist unmöglich, daß ein Mensch als Tier zur Welt kommt. Diese Ansicht stammt aus dem Buddhismus, ist aber ein Dogma, das nicht stimmt. Es kann jedoch sein, daß der Religionsstifter Buddha durch unwissende Geister falsch belehrt worden ist. Die Entwicklung des Menschen spielt bei der Widergeburt eine große Rolle.

RkJQdWJsaXNoZXIy MjI1MzY3