Was uns Veritas sagt ... - Nachtrag

- 2 - Was uns VERITAS sagt... (37) Juli 1962 Der Mensch soll das ihm von der Schöpfung zugebilligte Maß an Freiheit nicht mißbrauchen . Der Mensch soll die Freiheit heilig halten und nicht zu seinem eigenen Vorteil mißbrauchen. • Um die Freiheit wird seit Menschengedenken gekämpft. Ein Zeichen, daß die Freiheit etwas Kostbares ist, denn die Freiheit ist ein von GOTT geschenktes Erbe. Wenn diese Freiheit des selbständigen Handelns von irgendeiner Seite gestört oder vergewaltigt wird, so muß sich die Freiheit wehren – und das bedeutet Krieg . • Ein Krieg ist das Gegenteil von Freiheit. - Wenn die Freiheit zum Göttlichen gehört, dann ist ein Krieg als Gegensatz das Dämonische. Mit einem Krieg fällt dem Satan die stärkste Waffe in die Hand. Der Krieg macht es leicht, die ver- nünftige Schöpfung, das Ebenbild und Werkzeug GOTTES durch Mord und mit allen Mitteln der Unmenschlichkeit und Grausamkeit zu vernichten. Der Krieg bedient sich dabei der besten und größten Erfindungen. Es handelt sich dabei um eine menschliche Unterstützung des Satans mit der höchsten menschlichen Leistung und Intelligenz. Es ist ein vollendeter Mißbrauch der göttlichen Intelligenz, die dem Menschen von GOTT für vernünftige Zwecke gegeben, d. h. anvertraut worden ist, eine Blasphemie in höchster Potenz. • Wer die Freiheit antastet, ist ein gefährliches Werkzeug satanischer Mächte. Die Freiheit ist nicht dazu da, um mit ihr eine politische Propaganda zu treiben, noch um damit Geld zu verdienen. Die Freiheit ist eine theologische Tatsache, sie ist absolut heilig und wird durch die Flügel der ENGEL symbolisiert . Freiheit heißt: Weltfrieden - ja, mehr als das, Freiheit heißt: Göttlicher Universalfriede . Ausgedrückt wird dieser Begriff durch die HÜTER DES FRIEDENS, die SANTINER (CHERUBIM) und deren unermeßlich wertvollen Worte: "FRIEDE ÜBER ALLE GRENZEN!" Die allgemeine Erkenntnislosigkeit im menschlichen Dasein hat dazu geführt, daß die Freiheit in höchstem Maße versklavt wird. • Der Satan bedient sich der Masse. Er bedient sich auch aller Verständigungsmittel, um die Masse beherrschen zu können. Er weiß, daß er sich weniger um das Einzelindividuum zu bemühen hat, weil dieses sowieso der Masse nachläuft und ohne eigene Meinung auf sie hört. Von der Verständigung durch die Urwaldtrommel angefangen bis zur modernen Rotationsmaschine und zum Fernsehen ist die Verständigung in den Händen der hetzerischen Dämonie . Sie bestimmt den Ablauf des Zeitgeschehens. GOTT ist demgegenüber machtlos, weil ER dem Menschen unein- geschränkt auf dieser Erde die Freiheit des eigenen Denkens und Handelns gegeben hat. Zwar wird der Mensch aus den Regionen der jenseitigen EXISTENZ genügend gewarnt. Aber ob er diese Warnungen ernst nimmt und sich danach richtet bleibt ihm völlig selbst überlassen. • Alle Sünden, die aus der mißbrauchten Freiheit herrühren, hat aber der Mensch zu verant- worten, teils in der irdischen Existenz, in voller Stärke jedoch im anderen DASEIN. Mit Hilfe der euch übermittelten Erkenntnisse aus höheren DASEINSWELTEN gibt es nur eine Möglichkeit, diese gefährliche, satanische MACHT zu besiegen, nämlich nur durch die wahre, auf höchste Erkenntnis gestützte vollverantwortliche Nächstenliebe .

RkJQdWJsaXNoZXIy MjI1MzY3