Psychowissenschaftliche Grenzgebiete

 
Thema: Die geschützte Kontaktaufnahme (Fortsetzung 3)
       

 

Frage : Wie kommt es bei einer Materialisation zur Abgabe des "UMFORMUNGSSTOFFES" und zur Formgebung der Geistgestalt?

EUPHENIUS : Lieferant ist das Medium, in Kombination mit der WESENHEIT, mit der dieses Medium zusammenarbeitet. Es ist eine Verschmelzung von energetischen ANTEILEN, zwischen GEISTWESEN und Medium.
 
 

Frage : So wie zwischen MAGDALENA und mir?

EUPHENIUS : So ist es. Ohne ANTEILE von feinstofflicher ENERGIE, die MAGDALENA Dir zur Verfügung stellt und Deine irdischen Anteile, ist dieses nicht möglich.
 
 

Frage : Welche Voraussetzungen müssen zum Zustandekommen einer Materialisation erfüllt sein?

EUPHENIUS : In erster Linie das göttliche Vertrauen, das Fallenlassen und das Zulassen, daß andere ENERGIESCHWINGUNGEN sich im Körper ausbreiten dürfen.
 
 

Frage : Welche zusätzlichen Sitzungsvorbereitungen müssen getroffen werden, damit eine Materialisation von Eurer Seite überhaupt durchgeführt werden kann?

EUPHENIUS : Zunächst einmal muß sichergestellt werden, daß alle anderen Kreisteilnehmer hinter diesen Versuchen stehen. Diese gedankliche Unterstützung und die ENERGIEABGABE durch diese Gedanken ist notwendig, damit ein Medium für diese AUFGABEN gerüstet ist.
 
 

Frage : Wann können wir nach Eurer Schätzung mit einer ersten Materialisation in unserem Kreis rechnen?

EUPHENIUS : Dieses kann von uns vom zeitlichen Rahmen nicht benannt werden. Was wir Euch mitteilen können ist, daß die Voraussetzungen, was diesen Kreis betrifft, positiv sind, daß die Arbeit zwischen MAGDALENA und dem Medium in kleinen Schritten vorwärts geht. Eine wichtige Voraussetzung ist die regelmäßige Meditation, die gedankliche Kontaktaufnahme zu MAGDALENA und eine positive Einstellung zu diesen Versuchen und die Bitte zur Förderung dieser Versuche. - MAGDALENA möchte Dir sagen, daß Du beginnen sollst, sie mit dem Herzen zu empfangen und über Deinen Körper wahrzunehmen und Ihr gedanklich die Erlaubnis geben, mit Deinem Körper zu arbeiten.

(TB: Frust im Wege!)
 
 

Bemerkung : Aus verschiedenen Fachaufsätzen und Protokollen weiß man, daß zum Beispiel ein Kabinet vorhanden sein muß und auch noch andere Vorbereitungen getroffen werden sollten, wenn man ein Materialisationsphänomen erleben will.

EUPHENIUS : Das wird erst dann von uns als Mitteilung gegeben, wenn wir meinen, daß die Seele von Ilona so weit ist und bereit ist, diesen feinstofflichen SCHWINGUNGSAUSGLEICH in ihrem Körper aufnehmen zu können.

Frage : Während der Eingangsmeditation wird der Kontakt zum GEISTIGEN REICH bzw. zum GEISTFÜHRER hergestellt. Was genau passiert dabei?

LUKAS : Ihr gebt Euch der GEISTIGEN SEITE hin. Der Mensch öffnet sich, d. h. seine Aura öffnet sich und wir haben die Möglichkeit, mit ihm zu arbeiten. Das geschieht auf seelischer Basis, ohne Einfluß des Verstandes. Auch hierbei ist ein SCHUTZGEBET nötig!
 
 

Frage : Was haben wir, als Mitglieder dieses Kreises, sicherzustellen, bzw. was ist erforderlich, um hier bei uns im Kreis eine positive Kreisarbeit zu beginnen?

LUKAS : Ich verstehe Deine Frage nicht. - Ihr habt einen positiven Anschluß und müßt nicht beginnen, diesen zu erreichen. Bitte präzisiere Deine Frage!
 
 

Frage : Mir geht es darum zu erfahren, was wir persönlich, jeder einzelne von uns, für den positiven SCHUTZ tun können, um die positive Kreisarbeit zu ermöglichen und sicherzustellen.

LUKAS : Nun, fassen wir zu einer Kurzfassung zusammen:

    1. Der Glaube an GOTT, den SCHÖPFER.

    2. Die Anerkennung von JESUS CHRISTUS als SEINEN STELLVERTRETER.

    3. Das Vertrauen in die göttliche FÜHRUNG und

    4. die Freigabe des eigenen Geistes.

Frage : Hoch spirituelle und mediale Eigenschaften werden häufig durch die Massenmedien wie Presse, Rundfunk und Fernsehen für die Öffentlichkeit unterhaltsam und verharmlost dargestellt. Wie seht Ihr das?

EUPHENIUS : Dies zeigt uns, daß die Menschen sehr viel wegradieren aus dem wahren GLAUBEN und aus der Geschichte, die diese Menschheit und diese Erde prägt. Es ist ein Irrglaube anzunehmen, daß das, was sie damit anrichten hier auf Erden, ungeschehen bleibt. Viele Menschen erkennen, daß durch die Massenmedien sehr viel Unwahrheiten und falsche Informationen hier auf Erden verstreut werden. Auch diese Negativmeldungen können bewirken, daß Suchende anfangen abzuwägen: was ist daran richtig, was ist daran falsch. Es kann aber auch ein Einstig sein, ein Einstieg der Neugierde und der Erkenntnis, dort wahre Informationen zu finden und um anzufangen, sich auf den Weg zu begeben, die WAHRHEIT zu erforschen.

All dieses, was Du genannt hast, sind Machtpositionen, mit negativ besetzten SCHWINGUNGEN. Dort versucht der Widersacher den NAMEN GOTTES nicht zu ehren, sondern lächerlich zu machen und zu verkleinern. Dieses ist aber nicht möglich, da die GÖTTLICHKEIT in jedem einzelnen von Euch enthalten ist. Es wird dem Negativen schwer fallen, die gesamte Menschheit hier auf Erden davon zu überzeugen, daß es keinen URSPRUNG gibt und daß, weswegen wir GEISTWESEN hier sind, Euch die WAHRHEIT mitzuteilen, alles nur Scheinwelten und Projektionen Eures eigenen Seins sind.
 
 

Bemerkung : Weil die Massenmedien vieles verharmlosen, werden Dämonen von vielen Jugendlichen gar nicht mehr im traditionellen Sinn als böse empfunden. Religionslehrer berichten, daß der Widersacher GOTTES immer häufiger als Alternative zu GOTT auftauche. Der Abtrünnige als Rebell wen überrascht es, daß diese Idee für viele Jugendliche einen Reiz hat.

EUPHENIUS : Die Jugendlichen verkennen die Gefahr, die von dieser Seite ausgeht. Ihr Ungestüm und ihre Freiheiten, ihre Experimentierfreude leitet sie fehl. Auch darin begründet, weil sowohl das Elternhaus als auch die Religionslehrer, die Schulen und die Kirchen nicht in der Lage sind, das WORT GOTTES positiv und erleuchtend herüberzubringen. Die Kirche hier auf Erden hat keinen Anreiz mehr für die Jugend. Sie ist eine Qual für sie! Sie sehen die Kirche nicht als SEELENNAHRUNG, sondern als eine Behinderung ihrer eigenen Persönlichkeit und Freiheit. Es ist schon beschämend, wie die Jugend hier auf Erden erzogen wird. Dieses erfolgt nicht im göttlichen SINNE. Für die Jugend ist die Geschichte GOTTES eine alte Sage, ohne Wahrheit und ohne inneren Kern. Sie können für sich nichts Positives aus dieser weltlichen Religion ziehen.

Der wahre GLAUBEN wird durch das, was Ihr "religiöse Erziehung" nennt, zerstört. Die Jugend findet keinen positiven Zugang. Die Attraktivität fehlt! - Der Reiz, mit etwas anderem in Kontakt zu treten, etwas Nebulösem, etwas, was nicht greifbar ist, was interessant ist, dort hat der Widersacher seine Chancen, sich sichtbar negativ auszubreiten. Ihr wißt selbst, daß gerade das Verbotene einen Reiz hervorlockt, den sich die negative Welt zunutze macht.

Die Kirche muß lernen, mit dem Denkschema der Jugend umzugehen, um sie zu verstehen. Ihr fehlt der Zugang zur Jugend, um die Seele zu erreichen und um das anzufachen, weswegen der religiöse Glauben hier auf Erden existiert und steht. Die Jugend bedarf Hilfe vom Elternhaus und von all denjenigen, die mit der Jugend zu tun haben. Es reicht nicht aus, darauf zu vertrauen, daß die Schule oder später die Kirche diesen göttlichen FUNKEN entfacht.

Frage : Nicht selten ist es Neugier, die zum gefährlichen Spiel verleitet. Man möchte nur einmal dabei sein, nur einmal zusehen, ob da wirklich etwas dran ist. Ist Neugierde überhaupt eine Basis, um sich den spirituellen Fragen zu stellen?

EUPHENIUS : Die Neugier ist der erste Schritt. Durch die Neugier wird ein TÜRCHEN geöffnet. Es steckt dahinter die Sehnsucht, nach dem wahren SELBST. Durch die Neugier wird auf ein PFAD gezeigt, auf dem sich eine WELT öffnet, die bisher unerkannt und nicht wahrnehmbar war.

Nach der Neugierde entscheidet sich, ob so viel an inneren Werten vorhanden ist, dort weiterzumachen, wenn der erste Schritt getan ist. Man sensibilisiert sämtliche Sinne und erhält dadurch eine positive FÜHRUNG, die geleitet wird durch die GEISTWESEN.

Liebe Freunde, wir müssen jetzt mit der Befragung aufhören, da wir eine längere Pause vor uns haben (Winterurlaub einiger Kreismitglieder) und wir gerne noch die Rahmenbedingungen besprechen möchten, damit wir nach dieser Pause ohne Störungen die Sitzungen wieder beginnen können: Dieser Kreis hier ist auf einer Stufe angelangt, wo es wichtig ist, diese Stufe zu halten! Unsere Bitte wäre, daß in dieser kommenden Zeit versucht werden sollte, die Meditation intensiv durchzuführen und den Kontakt mit uns gedanklich zu halten.

Wir werden nach dieser Pause mit den Antworten weiter fortfahren und dann die weiteren Sitzungsabende besprechen, da sich danach ebenfalls wieder eine Pause (Sommerurlaub) anschließt.

Diese Regeln bitten wir zu beachten und umzusetzen, da sie wichtig sind für unsere Arbeit. Auch wir werden täglich mit Euch in KONTAKT treten und mit Euch weiterhin arbeiten.

Wir vom TEAM wünschen Euch eine schöne Zeit. Der GEIST GOTTES möge Euch begleiten. Möge sich Eure innere Einstellung verfestigen und Euer GOTTVERTRAUEN weiterhin wachsen. Der Mut, die WAHRHEIT und der göttliche GLAUBEN sind Wegbegleiter für Euch - nicht nur jetzt, sondern auch für Eure Zukunft.
 
 

* * * * * * *



EUPHENIUS : GOTT ZUM GRUSS und FRIEDEN ÜBER ALLE GRENZEN!

Der FRIEDEN GOTTES sei mit Euch. Hier spricht EUPHENIUS. Nach dieser Pause fällt es am Anfang schwer, den Einstieg zu finden. Wir freuen uns, daß es möglich ist, heute Abend wieder in einen für alle lehrreichen Austausch zu kommen, und daß Ihr neues WISSEN von uns erhaltet. Wir freuen uns, daß alle - nicht nur Ihr - sondern auch die WESEN, die Euren SCHUTZ bereitstellen, so zahlreich hier erschienen sind, um diese Sitzung im NAMEN GOTTES durchführen zu können, denn dies ist durchaus nicht selbstverständlich. Es ermöglicht uns, mit Euch hier in Kontakt zu treten und Euch zu schützen. Zeit spielt für uns keine übergeordnete Rolle. Auch der SCHÖPFER gibt Euch die Zeit, an Euch zu arbeiten und zu reifen und auch Ihr müßt lernen, Euch Zeit zu lassen, um Eure Schritte auf Eurem WEG zu gehen.

Frage : Könnten wir hier im Kreis auch einen mündlichen oder schriftlichen KONTAKT zu unserem persönlichen SCHUTZENGEL herstellen?

LUKAS : Nun, jeder einzelne von Euch hat Kontakt zu seinem SCHUTZGEIST. Es ist allerdings so, daß dies auf seelischer Ebene stattfindet. Die wenigsten Menschen können mit ihrem Verstand ihren SCHUTZGEIST empfangen und seine Worte verstehen.

Frage : Könnten wir mit ENGELN korrespondieren und ihnen Fragen stellen?

LUKAS : Wir nennen uns nicht gerne selber ENGEL, doch was meinst Du, mit wem Du hier korrespondierst?
 
 

Teilnehmer : Im Fernsehen war eine Dame zu sehen, die sich "Dolmetscher und Verbindungsrohr zu Engeln" nennt. Sie stellt hauptberuflich und gegen Bezahlung Verbindung zu ENGELN her.

LUKAS : Wer von sich selbst behauptet, ein MEISTER zu sein, ist es nicht. Die wahren MEISTER wirken im Hintergrund und ohne Bezahlung!
 
 

Frage : Könnt Ihr uns den Begriff "Medium" näher definieren?

LUKAS : Was wir mit "Medium" bezeichnen, ist ein Mittler zwischen der materiellen Welt und der IMMATERIELLEN WELT.
 
 

Frage : Wie muß man sich auf Eurer Seite die Arbeit mit einem Volltrancemedium vorstellen?

LUKAS : Nun, in Volltrance verläßt der GEIST seinen materiellen Leib und überläßt diesen Leib einer anderen WESENHEIT -, ähnlich einem Seelenaustausch. Der ursprüngliche Besitzer des materiellen Körpers bleibt jedoch über die SILBERSCHNUR mit seinem Körper verbunden, so daß dessen ENERGIEVERSORGUNG sichergestellt ist. Durch die komplette Übernahme aller geistigen FUNKTIONEN hat der ursprüngliche Besitzer, also der ursprüngliche Geist, die Möglichkeit astralähnliche REISEN zu unternehmen. Diese REISEN bleiben bewußt im Tagesbewußtsein und sind nicht mit Träumen zu vergleichen.

Die Hirnfunktionen und die Steuerung des Körpers übernimmt der sich mitteilende Geist. Dieser hat deshalb in der Anfangsphase oft Probleme mit der Anpassung. Die Seele des ursprünglichen Besitzers verläßt über das KOPFCHAKRA ihren physischen Körper und kehrt durch dieses CHAKRA auch wieder zurück.
 
 

Frage : Welche Voraussetzungen müssen vorhanden sein, um überhaupt in Volltrance zu kommen?

LUKAS : Es ist eine reine Vertrauenssache uns GEISTWESEN gegenüber. Das heißt, wenn Ihr es schafft, ein hohes Maß an Vertrauen uns gegenüber aufzubringen und darüber hinaus es wollt, als Volltrancemedium zu arbeiten, dann steht einer solchen Arbeit nichts mehr im Wege. Nicht wir, also nicht das GEISTIGE REICH, sind die Bremsen!
 
 

Frage : Ist es anzustreben als Volltrancemedium zu arbeiten, um Euch die Durchgaben zu erleichtern?

(TB: Nein.)

LUKAS : Ihr setzt die Ziele und nicht wir! - Wenn Du sagen würdest: "Ab sofort machen wir nur noch Tonbandeinspielungen", dann müßten wir uns wohl oder übel damit abfinden, auch dann, wenn das vorhandene Potential des Kreises bei weitem nicht ausgeschöpft würde. Wir können und dürfen da nicht eingreifen!
 
 

Frage : Wie können wir als Kreis und auch das Medium selbst eine Täuschung erkennen, wenn z. B. der GEISTLEHRER nicht mehr durchkommt und sich ein anderes GEISTWESEN, aber mit Namen des ursprünglichen GEISTLEHRERS meldet?

LUKAS : Indem Ihr offen seid, d. h. während des Schreibens, Sprechens oder anderer medialer Tätigkeiten Euer ganzes Gefühl dafür einsetzt, die momentane Situation zu erspüren. Wenn das jeden Sitzungsabend gelingt, dann merkt Ihr auch jeden Wechsel sofort.

Außerdem ist es in einem intakten Kreis unmöglich, daß es zu unkontrollierten Übernahmen der Medien kommt. Der eigene Glaube und das Vertrauen in die göttliche MACHT und FÜHRUNG schützt Euch in einem Maß, welches dies unmöglich macht. - Allerdings reagiert dieses sensible Gebilde, das einen Kreis darstellt, auf kleinste harmonische Änderungen! Da harmonische Änderungen immer und ausschließlich von Euch Menschen kommen, so ist dann eine negative Störung oder ein Wechsel des GEISTWESENS durchaus möglich. Ihr habt alles in der Hand, das Positive und auch das Negative. Wir sind und bleiben positiv und haben mit dieser Dualität nicht zu kämpfen.
 
 

Frage : Verstehen wir das richtig: Wenn die von Euch vermittelten göttlichen GESETZE durch menschliches Fehlverhalten nicht eingehalten werden, so wirkt sich das auch sofort auf die Medialität und auf den geistigen ANSCHLUSS aus?

LUKAS : Alles wirkt sich auf die Medialität aus, wenn es sich um geistige Dinge handelt: sei es nicht durchgeführte Meditationen, sei es die nicht durchgeführte tägliche Kontaktaufnahme zu uns per Gedanken und anderes.

Um es ganz klar zu sagen: Wir werden Euch niemals verlassen und diesen Kreis aufgeben, wenn Ihr es nicht wollt bzw. uns nicht die Arbeitsgrundlage entzieht. Dann können wir nicht bleiben, selbst wenn wir es wollten.
 
 

Frage : Ihr seid also gewissermaßen das Spiegelbild unserer Seelen?

LUKAS : Wir sind das Spiegelbild des Kreises. Wenn Ihr geistig steigt, werdet Ihr HÖHEREN ANSCHLUSS bekommen, wenn Ihr fallt, wird sich der ANSCHLUSS ebenfalls anpassen. Es geschehe nach Eurem Willen.
 
 

Frage : Durch die Verharmlosung von spiritistischen Praktiken in den Massenmedien, beschäftigen sich immer mehr Jugendliche damit. Zuerst will man übersinnliche Erfahrungen machen, dann muß man sie machen. Zuerst streckt man sich danach aus, dann kommt man nicht mehr davon los. Aus der seelsorgerischen Praxis sind furchtbare Auswirkungen bekannt, die bis hin zu Selbstmordgedanken und Selbstmordversuchen führen. Wie seht Ihr dieses Problem?

EUPHENIUS : Dieses Problem ist sehr vielschichtig, da durch den Kontakt mit der dunklen Seite, diese Seite einen Fuß in dem SEELENFENSTER des Menschen hat. Durch diesen Kontakt laufen Manipulationen ab, welche die Steuerungen der Seele beeinflussen. Nicht mehr die Seele ist der Herrscher über den Körper, sondern die negative WELT bestimmt durch Fremdeinwirkung diesen Körper, den Geist und die Seele. Die Seele wird durch diese negativen SCHWINGUNGEN krank und fehlgeleitet. - Die Jugend bietet derzeit für die dunkle Seite eine große Angriffsfläche, um ihre negativen ENERGIEN zu verstreuen. Die Jugend - oder besser ausgedrückt die Seelen, die derzeit hier auf dem Planeten sind, suchen und begeben sich häufig, aufgrund von falschen Informationen oder nur um mitzumachen, auf einen verkehrten Weg.
 
 

Frage : Wie könnte man die Jugendlichen davor schützen? Meistens sehen sie es ja selbst nicht ein und man redet quasi mit einer Wand.

EUPHENIUS : Weil sie es nicht erkennen! Sie sind in solch einem Strickmuster gefangen, daß sie nicht mehr erkennen, was gut und was negativ ist. Einen SCHUTZ erreicht man nur durch Aufklärung, durch Information und durch LIEBE, die man solchen Menschen schickt. Diese LIEBE kommt durch Eure Gedanken an und verhindert, daß die negative ENERGIE sich weiter in dem Körper ausbreitet.
 
 

Bemerkung : Wenn unser derzeitiges Thema abgehandelt ist, sollten wir das erarbeitete Material an solche Gruppen und Personen weitergeben.

EUPHENIUS : Es wäre eine gute wie sagt Ihr Prophylaxe, um vielleicht im Vorfeld eine Sinnesänderung und ein Überdenken des Spieles mit dem Feuer zu bewirken.

Die Neugierde ist immer wieder ein Weg, um solche Seelen zu fangen. Obwohl gerade die Neugier auch ein guter Wegweiser für die positive SEITE ist, zur Weiterentwicklung der reinen Seele.
 
 

Frage : Die Bibel warnt aber vor einer KONTAKTAUFNAHME. Kirchenvertreter weisen auf eine Bibelstelle im 5. Mose 18, 10-12 hin. Dort heißt es:

"Bei dir darf sich niemand finden,... der Wahrsagerei, Hellseherei, geheime Künste oder Zauberei treibt oder Bannungen oder Geisterbeschwörungen oder Zeichendeuterei vornimmt oder die Toten befragt. Denn wer das tut, der ist dem Herrn ein Greuel."

EUPHENIUS : Diese kirchliche Äußerung ist für die Kirche ein Schutzschild, damit sie hier auf Erden ihre Macht nicht verliert. Diese Äußerung ist niemals von geistiger SEITE hier auf Erden getragen oder verbreitet worden. Es ist ein Glaubenssatz der Kirche, der dogmatischen Verbreitung der christlichen Lehre hier auf Erden. Es hat nichts mit der LEHRE GOTTES und mit dem zu tun, was GOTT uns als AUFTRAG hier auf Erden gegeben hat. Es entspricht nicht der WAHRHEIT, wenn solche Äußerungen hier auf diesem Planeten gemacht werden.

Frage : Wie sind diese Sätze in die Bibel hineingekommen?

EUPHENIUS : Auch damals wurden Seher, zur Zeit des frühen Christentums, als sehr wichtige und ehrwürdige Menschen hier auf diesem Planeten geachtet. Nur vieles andere war in späteren Jahren für die Kirche wichtiger. Denkt an die Hexenverbrennungen, an die Folterungen und an das, was die Kirche ablehnt, weil sie dadurch sonst ihre Machtposition verliert. Vieles, was die Kirche in den Jahrhunderten aus dem Christentum gemacht hat, sind Irrlehren und nicht im SINNE GOTTES.
 
 

Frage : In einer großen Tageszeitung hieß es: "Die Menschen leben entweder im Glauben unter GOTTES FÜHRUNG, oder sie reitet der Teufel." Gibt es eine dritte Möglichkeit, sozusagen eine neutrale Zone dazwischen?

EUPHENIUS : Durch den FUNKEN GOTTES, der in jedem Menschen vorhanden ist, wird immer eine Entscheidung verlangt! Sei es im Glauben, GOTT zu LIEBEN oder die andere, dunkle Göttlichkeit anzunehmen. Der Mensch wird immer diese Dualität in sich tragen und abwägen müssen, welche Richtung er vollzieht, die weiße oder die schwarze. Der Mensch gerät mit seinem inneren Gewissen immer in Konflikte und wird sein Leben lang hier auf dieser Erde die Frage mit sich tragen: Was geschieht?
 
 

Frage : Inwieweit tragt Ihr diese Dualität noch in Euch?

EUPHENIUS : Wir haben diese Dualität abgelegt, da wir den WEG DES LICHTES vollzogen haben. Wir sind ENERGIEBÜNDEL und bestehen aus LICHT. Wir haben ein für allemal unseren WEG gewählt. Es ist der WEG GOTTES und der WEG als DIENER GOTTES hier auf Erden, an Euch Menschen die BOTSCHAFTEN im göttlichen SINNE weiterzutragen.

Mein Freund, wir möchten Dir noch sagen, daß Du Deinen Glauben und Dein Vertrauen in die Tensorarbeit mit Deinem HEILENGEL festigen solltest. Dein HEILENGEL arbeitet sehr positiv mit Dir und Du kannst vertrauen, was über Deine Arbeit mit ihm Dir als Botschaft gegeben wird. Festige dieses Vertrauen und Du wirst innerlich spüren, ob die Antwort, die Du bekommst, richtig ist oder ob Du inspirativ Zusatzfragen stellen solltest.

Frage : Manche Medien verspüren während ihrer medialen Arbeit verstärkt eine gewisse Kälte. Bei anderen Medien ist dies weniger ausgeprägt. Was ist die Ursache dafür?

LUKAS : Es hängt mit ihrem Kreislauf zusammen und auch damit, wie tief sie in der Meditation gekommen sind. Es sind verschiedenen Faktoren. Auch die innere Bereitschaft ist ein wichtiger Punkt. Es gibt aber auch Medien, die dieses Kreislaufproblem nicht haben.
 
 

Frage : Welche langfristigen Wirkungen haben negative KONTAKTE auf den Menschen?

LUKAS : Es sind schlimme Auswirkungen, da Euch Eure LEBENSKRAFT abgezogen wird. Dazu muß man wissen, daß die Dämonie bzw. die WESEN der Dunkelheit keine LEBENSKRAFT von GOTT bekommen, sondern ihre KRAFT von den Menschen holen. (-1-) So kann es sein, daß negative Gedanken, die ja SCHWINGUNGEN sind, diese Negativen anziehen und damit ist der KONTAKT hergestellt. Diesen KONTAKT zu lösen, dürfte den wenigsten gelingen. Meistens heißt die Endstation "Psychiatrie". Dieser Abzug von LEBENSKRAFT kann so weit gehen, daß der betreffende Mensch keinen anderen Ausweg sieht und sich das Leben nimmt. So meint er dann, dem Negativen entrinnen zu können. Doch aufgrund seiner Unwissenheit beginnt jetzt erst der wahre Ernst des Lebens. Für Euch unfaßbar, für den Betreffenden bitter.